indubio / 18.02.2024 / 06:01 / 33 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 316: Der Machtmissbrauch der Moralisten

Gerd Buurmann spricht mit der Autorin Zana Ramadani ("WOKE – Wie eine moralisierende Minderheit unsere Demokratie bedroht“) und der Bloggerin Rona Duwe ("Mutterwut Muttermut: Fundamente und Anstoß für die Revolte der Mütter") über den Machtmissbrauch der woken Moralisten.

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud, Spotify usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael Anton / 18.02.2024

Man wird kein Herz- oder Nierenspezialist, weil man sich dafür “als Mann interessiert”. Der Frauenanteil liegt unter Medizinern bei 48%, vor 20 Jahren waren es noch ein Drittel. Sich darüber zu beklagen, daß die Medizin männlich dominiert sei, ist dünkelhaft gegenüber männlichen Ärzten, die womöglich Koryphäen sind, aber verkackt haben, sobald sie im falschen Körper weilen. Warum hieß es eigentlich Vaterland? Warum ist es gesondert zu beklagen, wenn Väter ihre Söhne begraben müssen? Weil die Mutter immer überlebt und zu keiner Zeit in nennenswerter Weise zur Landesverteidigung beiträgt, weil ohne Männer der gesamte Raum aller gesellschaftlichen Vorstellungen ungeschützt bleibt gegenüber feindlicher Landnahme, wo Männer das Privileg genießen, erschlagen zu werden, sofern nicht der Bann vollstreckt wird, wie es die Hamas in einer Ruchlosigkeit ohne Beispiel vorführt, wie es sonst bloß noch die Bibel beschreibt. Sieben dünne Frauen schaffen es nicht, eine einzige sehr dicke Frau zur Notaufnahme zu wuchten und wenn Mann es tut, dankt es einem keine Sprechstundenhilfen. Inwieweit Frauen an den Waffen zur Veränderung dieser Tatsachen beitragen wird man in diesen Zeiten sehen. Die Transideologie ist ein Sahnehäubchen für Takatukalandbewohner, sie ist wie jede linke Ideologie organisierter Terror, hat aber kein stimmiges Menschenbild.  “Schämt Euch!” hieß Judith Basads Buch zum Thema dieser Runde- die eine gefährlich reaktionäre Ideologie hierin erblickt und sich gut zur Ergänzung der Runde eignen würde.

Thomin Weller / 18.02.2024

Staatiches Gefährdungspotential Incel? Warum nur bei heterosexueller Männer? //Wiki “Incel (Kofferwort aus involuntary, dem englischen Wort für ‚unfreiwillig‘, und celibate, dem englischen Wort für ‚sexuell enthaltsam‘, wörtlich: ,zölibatär‘) ist die Selbstbezeichnung einer in den USA entstandenen Internet-Subkultur heterosexueller Männer, die nach Eigenaussage unfreiwillig keinen Geschlechtsverkehr bzw. keine romantische Beziehung haben und der Ideologie einer hegemonialen Männlichkeit anhängen. ..Männer-/Frauenfeindlichkeit als „Einstiegsdroge für Extremisten“// Aus dem Bundestag 11.02.2022—>>“Inneres und Heimat — Antwort — hib 51/2022. Bewertung der sogenannten Incel-Szene. Um eine Bewertung des Gefährdungspotentials der sogenannten Incel-Szene geht es in der Antwort der Bundesregierung (20/624) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (20/438). Wie die Fraktion darin schrieb, ist der Begriff „Incel“ eine vorrangig im Internet vorgenommene Bezeichnung für Männer, die sich darüber definieren, keine oder keine längerfristigen Beziehungen sexueller oder romantischer Natur pflegen zu können. Was die Szene eine, sei ein „patriarchales Anspruchsdenken, das sich im Glauben an ein Recht auf Sex und daraus folgender Degradierung von Frauen zu Objekten der eigenen Begierde manifestiert“.”<<—Die Antwort ist schon mal interessant, eindimensional. Die grün anthroposophischen Lehren der LGTBQxxx sind gruselig.

Volker Kleinophorst / 18.02.2024

@ Szabo Warum fehlt an der Stelle das die Grünen eine feministische Partei sind. Und wer sich schon mal mit Frauen gestritten hat, weiß doch wie das läuft. “Es hat keinen Sinn mit Männer zu streiten - sie ja doch immer Unrecht.” (Zsa Zsa Gabor) Diese” weibliche “Logik” hat sich auf die gesamte gesellschaftliche Diskussion gelegt wie ein Leichentuch. Wenn eine Frau aggressiv wird, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, das sie Unrecht hat und es selber weiß. Ein Beispiel aus der Praxis: Frau behauptete ja immer Männer wollen gar nicht reden. Ich bin da ganz anders. In einem Streit: “Du jetzt sitzt doch nicht wieder mit Gesicht zur Faust geballt da rum. ihr behauptet doch immer ihr wollt reden, wir nicht. Ich bin hier, ich bin bereit.” Sie bliebt stumm und beugte sich plötzlich, für sie unüblich, keifend über den Tisch: “Mit Dir, mit Dir hat keine gerechnet.” Und rannte raus. Selten war ich so stolz auf mich wie in diesem Moment. Eine andere Dame: “Bei einer 50:50 Lösung kämpft Volker darum, wem der Doppelpunkt gehört.” Das ist natürlich polemischer Blödsinn, aber wäre es so, wär der Doppelpunkt natürlich “männlich” gelesen. Das zweite Problem beschreibt Mark Twain sehr anschaulich: “Es ist leichter, Europa zu einigen, als zwei zerstrittene Frauen miteinander auszusöhnen.”

Michael Hinz / 18.02.2024

#Prostitution ist menschenverachtend, sich Frauen kaufen, um sich abzureagieren.# Sehr restringiertes Verständnis von Prostitution. Empfehle der Dame, mit Prostituierten zu sprechen statt immer nur über sie. Alles, was im Frauenhaus #verkauft# wird, kann Mann übrigens nicht mit nach Hause nehmen. Überdies ist das Geschwafel selbst menschenverachtend, weil der vereinsamte Opi (et alii) keine Bestie ist, sondern zumeist etwas Nähe sucht. Von der Frau als Täterin (Abzocke) ist ebenfalls nichts bekannt. Nicht einmal die alte Binse “Was andere tun ist deren Sache.” Da waren wir wohl Kreide holen. Hab schon intellektuellere Podcasts gehört.

Bert Weise / 18.02.2024

Zum Beispiel mit den am Wasserspielplatz allein auf der Bank sitzenden Männern, die von aufgebrachten weiblichen Feministen als Pädophile “gelesen” werden: Auch ich wurde als Mann schon von einer solchen Frau auf dem Spielplatz angebrüllt, als ich alleine auf einer Bank sitzend den Kindern beim Spielen zuschaute. Meine dort planschende, damals dreijährige Tochter war ernsthaft verstört, warum ihr Pappi so angeschrien wurde. Ich habe ihr erklärt, die Frau sei offenbar heute sehr schlecht gelaunt. Wie hätte ich meinem Kind diesen Vorgang sonst erklären sollen?

A. Ostrovsky / 18.02.2024

Die NZZ schreibt “Kollabiert der verlängerte Golfstrom, stürzen in Nordeuropa die Temperaturen ab: Eine neue Simulation dieses filmreifen Szenarios gibt zu reden”. Das wahre Problem: Die bisherigen Simulationen haben nicht nur längst ihre “Strahlkraft” verloren. Es ist sogar offenkundig, dass sie reiner Blödsinn waren. Wer sich in jahrelanger Schwerstarbeit in die komplizierte Materie einarbeiten musste, um den Wahnsinn widerlegen zu können, wird aber immer noch diskriminiert, diskreditiert und verleumdet, weil er die blödsinnigen Fehler der Simulationen offenbart hat. Die Schwurbel-“Wissenschaftler” behaupten immer noch, sie hätten Recht, einfach WEIL SIE ES KÖNNEN! Und die Medien, deren Vertreter - bis zu Mai Thi - allesamt nicht die Kompetenz haben, überhaupt über Wahrheit oder Unwahrheit nachzudenken, liefern die nächste schwachsinnige Theorie. Es muss reichen, dass die selben Leute nun schon zum wiederholten Mal als Lügner und lächerliche Unsinns-Propagandisten entlarvt sind, und dass man ihnen gar nicht mehr abnimmt, sie hätten diesen Unsinn aus “Angst” verbreitet, ärgerlich aber verständlich, weil sie sich so gar nicht zurechtfinden mit den Gefahren des Lebens. Es kann ja wohl nicht sein, dass ein “remommiertes” Medium, wie die NZZ zu sein behauptet, nun die NÄCHSTE Blödsinnstheorie unter die Leute bringt. SCHLUSS MIT DIESEM WAHNSINN. Selbst wenn die Recht hätten, müssten sie schweigen! Es ist nicht mehr zu ertragen. Und ich werde nicht weitere Jahre meines Lebens und meiner Kraft darein setzen, den nächsten Unsinn zu widerlegen!! KEINE MACHT DEN DUMMEN, nehmt ihnen die Schalthebel endlich aus der Hand! Die KÖNNEN ES GAR NICHT! Und wenn wir sie nicht immer wieder gewähren lassen würden, wäre dieser Spuk doch längst vorbei. Nehmt endlich den Vollidioten die Waffen ab!!!!!!!  !!!!!!!!!!

Bert Weise / 18.02.2024

Liebe männliche und weibliche Feministen, hier könnt ihr gut nachhören, welche Geister ihr rieft, indem ihr spalterische Identitätspolitik gesät und in die intime Zwischenmenschlichkeit gezogen habt. Jetzt schimpft ihr nicht mehr nur gegen alles Männliche, sondern auch gegen eure Schwestern. Die sich bekämpfenden Gruppen werden immer zahlreicher und immer kleiner - bis ihr irgendwann mit euren Töchtern alleine da sitzt und feststellt, dass sich jetzt auch die Kinder mit den Eltern entzweien. Merkt ihr nicht, wie dieser identitäre Spaltpilz jeden Zusammenhalt vernichtet und und jede herrschaftskritische Solidarität atomisiert?

Reinhart Max / 18.02.2024

Schön das sich alle Leute m dem Podcast so einig sind. Eine gemäßigte Männerhasserin kann super mit einem, farblosen Moderator und einer ewig gestrigen Feministin über Themen so halbherzig diskutieren, wo durchweg „die Anderen“ Schuld sind. Da frag ich mich doch, wer bestimmt in Deutschland primär die Geburtenzahl und die Erziehung ? Warum habt ihr bei so einer Diskussion nicht mal eine realistische oder realistischen Mitdisktutanten dabei ? Eine Birgit Kelle oder ein Peter Hahne würde diese Truppe intellektuell grillen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 19.05.2024 / 06:01 / 38

Indubio Folge 329 – Mobbende Moralisten

Die Regierung mobbt das Volk oder lässt mobben und das Volk kuscht. Warum lässt sich das Volk so behandeln? Darüber spricht Gerd Buurmann mit der…/ mehr

indubio / 12.05.2024 / 06:01 / 40

Indubio Folge 328 – Deutschland im Mai

Tausend Muslime brüllten, dass Allah der Größte sei. So klingt es in Deutschland im Mai 2024. Darüber spricht Gerd Buurmann mit der Schriftstellerin Cora Stephan,…/ mehr

indubio / 05.05.2024 / 06:01 / 33

Indubio Folge 327 – Wie geht Deutschland mit Krieg um?

Gerd Buurmann spricht mit Markus C. Kerber über „Führung und Verantwortung – Das Strategie-Defizit Deutschlands und seine Überwindung“. Markus C. Kerber ist Jurist und Wirtschaftsprofessor und…/ mehr

indubio / 28.04.2024 / 06:01 / 28

Indubio Folge 326 – Staat Macht Angst

Gerd Buurmann spricht mit den Juristen Annette Heinisch und Alexander Christ, sowie mit dem Podcaster Christian Schneider von Aethervox Ehrenfeld über die Art und Weise der Ampel-Regierung,…/ mehr

indubio / 21.04.2024 / 06:01 / 26

Indubio Folge 325 – K.O. durch K.I.?

Welche Möglichkeiten und Gefahren birgt die neue Technologie der künstlichen Intelligenz? Darüber spricht Gerd Buurmann mit dem Wissenschaftstheoretiker Jobst Landgrebe, der für weniger Furcht im…/ mehr

indubio / 14.04.2024 / 06:02 / 23

Indubio Folge 324 – Corona-Ausnahmezustand – Die Untersuchung

Gerd Buurmann spricht mit Ulrike und Tom Lausen über ihr aktuelles Buch: "Die Untersuchung – Drei Jahre Ausnahmezustand: Ein wegweisendes Gespräch mit künstlicher Intelligenz". Wie…/ mehr

indubio / 07.04.2024 / 06:01 / 29

Indubio Folge 323 – 20.000 weiße Elefanten

Gerd Buurmann spricht mit Journalist und Afrika-Kenner Kurt Gerhardt über Fehler der Entwicklungshilfe. Für Gerhardt ist Entwicklungshilfe in heutiger Form keine Erfolgsstory, da sie Afrika…/ mehr

indubio / 31.03.2024 / 06:00 / 10

Indubio Folge 322 – Über die Woken und Toten

An diesem Ostersonntag spricht Gerd Buurmann mit seinen beiden Gästen Dushan Wegner und Mario Bast über das woke Unglücklichsein, über Hoffnung und Sterblichkeit, Zweifel und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com