indubio / 17.12.2023 / 06:00 / 31 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 307 – Der Wahnsinn im Kontext

Über den ideologischen Wahnsinn in seinen unterschiedlichsten Schattierungen, von der Genderideologie über den linken Judenhass bis hin zum grünen Energiealbtraum, spricht Gerd Buurmann mit der Journalistin Birgit Kelle, dem Publizisten Stefan Frank und dem Kerntechniker Manfred Haferburg.

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud, Spotify usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Klaus Keller / 17.12.2023

Ich kann mir nicht helfen, bei der Befragung der US-Professoren fand ich die hysterische Fragerin nerviger als jene die geantwortet haben. Warum sollten sich die Leute die Antworten vorgeben lassen wenn sie anderer Meinung sind?  Man kann das Thema unter Meinungsfreiheit abhandeln. Später auch noch zu loben das Abgeordnete die Universitäten kritisieren macht es noch schlimmer. Zum Thema Begriffe, hier Genozid: Eine Abgeordnete der Knesset meinte man solle in Gaza Atomwaffen einsetzen: Darf man das sagen? Sie wurde nicht verhaftet. Eine Atomwaffe ist eindeutig ein Genozid im Sinne das es ein Mittel dafür ist. Sie wundern sich? Vgl. Bakterizid, Fungizid und Viruzid. Die Begriffe beschreiben nicht nur den Effekt sondern auch die Mittel dazu. Interessant ist dann die Wortfolge Bakterizid, Fungizid, Genozid, Viruzid womit wir endgültig in Bereichen sind wo sicher niemand hin will, nämlich das alles das gleiche sei. Bezogen auf die Handlungsebene: Zu prüfen wäre ob es an US Universitäten eher zu körperlichen Übergriffen kommt wenn der Student eine Kippa trägt als in Deutschland. Die deutsche Staatsräson steht für Israels Sicherheit und empfiehlt Juden in Berlin keine Kippa zu tragen. PS Zur Energiefrage in Deutschland: Die Kernkraftwerke hat man aus Sicherheitsgründen abgeschafft. An der Fähigkeit zum Genozid mit Kernwaffen hält man über die nukleare Teilhabe fest.

Marc Munich / 17.12.2023

@Franz Klar: “Eine ernüchterne Weihnachtsbotschaft , Schock Schusternot ! Wo bleibt das Positive?” Na, dort die Weihnachtsbotschaft originalerweise auch hingehört:  In die Krippe von Bethlehem!

Peter Bernhardt / 17.12.2023

Die Krauts hatten den “Größten lebenden Führer aller Zeiten” und unter tatkräftigem Einsatz von Mutti ohne Kind “Das beste Deutschland, das wir je hatten”! Dieser Widerspruch ist ja das Wesen dieser auf einer kindlichen Entwicklungsstufe verklemmt und verwirrt gebliebenen Zivilisation und Barbarei, dass die hiesigen Gutmenschen/innen in diesem “nicht mehr unserem Lande” nicht an ihren richtigen Platz kommen. Es droht eine Apartheid unter umgekehrten Vorzeichen, durch die Vorherrschaft eines wie auch immer bezeichneten Kalifats. Man erkennt es an den rhetorischen Purzelbäumen der deutschen Regierung zu Palästina. Kanzlerin Merkel: !. Die Sicherheitsgarantie für Israel gehört zur deutschen Staatsräson. 2. Der Islam gehört zu Deutschland,  Angela Merkel, Wulf, Schäuble .........

Bücherl Ernst / 17.12.2023

Birgit Kelle: “Der Kaiser ist nicht nackt, sondern trägt Damenunterwäsche”.  +++ Kaiserin Ganserer hat sich mal medial im Sauna-Outfit präsentiert und dabei g’schamig das Badetuch vor die in ihrem Falle m.W.  gar nicht vorhandenen Brüste gehalten. (Vgl. dazu “Susanne im Bade” als heute gesellschaftlich hochprekäres Bildmotiv des Barock). +++ Wenns um Wahrheit geht,  sagt man auch: Mach dich nackt. +++ Wäre es also unziemlich,  alle Bundestagsabgeordnete mit Uterus zu bitten, sich mal den ganzen Hofstaat an uteruslosen Kaiserinnen völlig unbekleidet vorzustellen,  samt luftig baumelnden - natürlich “nicht primär” männlichen - Geschlechtsteilen? Oder funktioniert der ganze himmlische Zauber nur mit stereotypen Attributen, Zottelfränschen und Flitterkram? +++ Und wo es schon einen Schritt weitergeht: Sind durch Hormongabe und plastisch-kosmetisches Gestaltungswerk explodierende Brüste schon deshalb weiblich, weil sie weibliche Formen nachgestalten? +++ Ich hab null Problem damit,  “Guten Tag Frau Ganserer” zu sagen. Aber dies per Gesetz zu ERZWINGEN ...?  +++ (Ich komm ja auch nicht auf die Idee, ein Gesetz einbringen zu wollen, dass man sich vor mir hinzuknien hat, und das, obwohl ich tatsächlich ein göttliches Wesen bin. Trotzdem, ganz ehrlich: Huldigungen nehm ich schon recht gern entgegen.)

Thomas Szabó / 17.12.2023

Der wenige Minuten dauernde Vortrag von Herrn Haferburg über Wasserstoff beweist, dass alle Grünpolitiker & Grünwähler ignorante, ideologisierte Idioten sind. Ich empfehle den Vortrag mit meiner Wortwahl garniert zu publizieren. Jeder der einen Grünwähler kennt, soll ihn direkt damit konfrontieren.

Thomas Szabó / 17.12.2023

Liebe Autoren & Leser der Achse. Ich bin der Ansicht, dass die 3 US-Unipräsidentinnen jede noch so vulgäre Beschimpfung verdienen. Derjenige Autor oder Leser der einer anderen Ansicht ist, der möge sich bitte hier melden!

Thomas Szabó / 17.12.2023

Verständlicherweise wünscht es die Achse des Guten nicht, wenn man in einem Kommentar gewisse Personen einfach nur beschimpft. Die 3 US-Unipräsidentinnen verdienen aber jede noch so vulgäre, beleidigende, erniedrigende, diskriminierende, entmenschlichende, misogyne, rassistische Beschimpfung. Der werte Leser dieses Kommentars möge sich alle erdenklichen Beschimpfungen ausdenken. Ich schließe mich den erdachten Beschimpfungen an. Könnte die Achse vielleicht die Freundlichkeit haben eine extra Seite für Beschimpfungen zu eröffnen, die sie hier nicht veröffentlichen würde? Es existieren ganze Wörterbücher mit Schimpfwörtern. Diese Wörterbücher würde ich gerne den 3 Professorinnen an den Kopf werfen. Den verbalen Inhalt der Wörterbücher, sowie die schweren Wörterbücher. Ich hoffe die Achse des Guten weiß meine vornehme Formulierungskunst zu würdigen, alle Schimpfwörter gebraucht zu haben, ohne auch nur eines davon auszusprechen.

Friedrich Richter / 17.12.2023

Ein sehr interessantes Gespräch mit Protagonisten, die ein- und dasselbe Thema aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln sachkundig beleuchten konnten. Meine Kollegen in meiner französischen Wahlheimat haben mich früher auch gefragt, was mit den Deutschen eigentlich los ist. Seit sie von meinem laufenden Einbürgerungsantrag wissen, fragen sie nicht mehr. Trotz aller Probleme funktioniert die Demokratie hier, wie Herr Haferburg es sagt. Es gibt eine gewisse citoyenneté, die in Deutschland offenbar nur schwach vertreten ist. Beim Gedanken an Deutschland habe ich als alter Ostdeutscher dermassen starke déjà-vu-Erlebnisse, dass ich mir Sorgen um meinen Kreislauf mache. Meine Frau hat vermutlich recht, wenn sie sagt, ich solle mich nicht mehr damit beschäftigen, es ginge mich nichts mehr an.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com