indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation, Blackout und Energieboykotte.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Martin Holm / 08.05.2022

Es ist gefährlich, wenn man sich Geschichte nur einseitig aus Westmedien aneignet. Das Problem ist, dass ihr nur die Hälfte kennt. Habt ihr keinen Russischübersetzer, oder wie. Der Westen ist nicht die Welt. Ich verurteile Putins Krieg. Aber das die USA seit Jahren auf einen Konflikt mit Russland hinarbeitet und sich in der Ukraine lange darauf vorbereitet hat, ist eine Tatsache. Die USA wird mit Europa gegen Russland bis zum letzten Ukrainer kämpfen. Das Ergebnis wird heute oder später das gleiche sein. Als Ostdeutscher hätte ich nie gedacht, dass das westliche Europa tatsächlich nur der Vasall der USA ist. Putin hat gegen Europa nur reagiert, die jetzigen Umstände hat die Politik initiiert.

Bettina Gruber / 08.05.2022

Schwarzer hat (ausnahmsweise) vollkommen recht. Davon abgesehen ist die Ukraine-Begeisterung reinste, naivste Idiotie. Selenskij ist korrupt bis in die Socken (Pandora-Papers etc.) und der Krieg ist ein klassischer US-amerikanischer Stellvertreterkrieg, der Russland als relevante Macht endgültig ausschalten soll. Wer glaubt, dass das irgend etwas mit Moral oder der “Verteidigung westlicher Werte” zu tun hat, dem ist in diesem Leben nicht mehr zu helfen. Vermutlich hängen dieser Idee hauptsächlich Westdeutsche an, was wieder einmal zeigt, dass dieser Landesteil für jede Form von Normalität und Vernunft weitestgehend verloren ist. Ich habe als Österreicherin in West und Ost gelebt und weiß, wovon ich rede. Ansonsten: All jene, die von diesem Traumtänzerdiskurs “westlicher Werte” nicht lassen können – bitte Tornister packen, Stiefel schnüren und ab ins gelobte ukrainische Land, aber bitte DIREKT an die Front!

giesemann gerhard / 08.05.2022

Leider passiert das viel zu selten, und auf mich hört auch keiner. Passiert mir öfter Mal. Ich nehme das mit Gelassenheit, nehme mich selbst da nicht zu ernst. Ich höre somit auf höheren Rat, kann das jetzt nicht näher erläutern.

Markus Viktor / 08.05.2022

Dem Gleichgewicht des Schreckens wird die Menschheit nie wieder entkommen, auch in 3.000 Jahren nicht. Es ist erniedrigend und entwürdigend, man kann es höchstens verdrängen, was aber immer wieder wie in dieser Jetztzeit misslingen wird. Es gibt keine Menschenwürde unter dem Gleichgewicht des Schreckens, nur deren Illusion. Deshalb besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Deshalb Vorbereitung auf den finalen Krieg durch Versorgung der Bevölkerung mit Euthanasie-Medikamenten. Und dann Bühne frei für den letzten Akt und den letzten Schuss. Action! Wer das Overkill Reset der Menschheit fürchtet, muss vor den Putinrussen kuschen. Statt Moskau zu eliminieren. Wenn die Ukrainer nichts mehr zu verlieren hätten, könnten sie das tun. Franz Kafka: der Sinn des Lebens ist, dass es aufhört. Arthur Schopenhauer: Der Zweck des Lebens ist, zu lernen, dass es besser wäre, nie geboren zu sein. Aber ich gebe zu, dass ich selbst den roten Knopf nicht drücken könnte, weil mir davor konkrete Menschen vor Augen kommen. Als Mensch in seinem Widerspruch.

rolf schwarz / 08.05.2022

Die zwei Gäste fordern Waffen für die ukrainischen Verteidiger. Um abschließend zu festzustellen, dass wir Deutschen uns derzeit nicht länger als einen Tag verteidigen würden. Wohl wahr,. Aber davon sollte man die ukrainischen Waffenbenutzer auch in Kenntnis setzen.

HDieckmann / 08.05.2022

Es ist ein Krieg der USA/Nato gegen Russland auf dem Boden der Ukraine. Die Bürger und Soldaten der Ukraine werden missbraucht, um die Einflusssphäre von Nato und EU in Osteuropa auszuweiten. Die Amerikaner haben diesen Krieg seit mind. 10 Jahren vorbereitet und durch ihre Vereinbarungen mit der Ukraine im September und November 2021 (Deutschlands Politiker und Medien waren abgelenkt durch Bundestagswahlen und Regierungsbildung) der Ukraine jede militärische und wirtschaftliche Unterstützung zugesagt. Dies war quasi die Kriegserklärung der USA an Russland. Daraufhin hat Russland seine Truppen in Richtung Ukraine bewegt. Die USA wollen, ebenso wie Frau Baerbock, Russland wirtschaftlich und militärisch ruinieren. Die Sanktionen sind völlig unangemessen. Gab es Sanktionen Deutschlands gegen die USA bei den ca. 15 Angriffskriegen der USA in den letzten 20 Jahren? Die USA gewinnen gerade ihren dritten Krieg gegen Deutschland. Wir werden durch Aufrüstung und Sanktionsschäden wirtschaftlich massiv geschädigt und einen nachhaltigen Wohlstandsverlust erleiden. Insbesondere werden die guten wirtschaftlichen Verbindungen zu Russland (Rohstoffe gegen Technologie) zerstört. Damit erreichen die USA ihr wichtigstes geostrategisches Ziel in Europa: Verhinderung einer gedeihlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland. Der Feind meines Feindes ist mein Freund! Amerika macht Deutschland/Europa gerade zum Feind Russlands und erreicht damit die wirtschaftliche Schwächung Deutschlands und evtl. die militärische und wirtschaftliche Vernichtung Russlands. Die Ukrainer sind nur die Bauern auf dem europäischen Schachbrett der USA. Außerdem: Die deutsche Energiewende war schon vor dem Krieg gescheitert! Steigende Energiepreise sind zuerst Folge der dümmsten Energiepolitik der Welt, und die Inflation wird vorrangig verursacht durch den nicht funktionierenden Euro, eine ausufernde Staatsverschuldung und eine inkompetente politikhörige EZB. Soll der Krieg auch davon ablenken?

giesemann gerhard / 08.05.2022

Nicht ganz vergessen: Europa/EU ist mit 550 Millionen Teilnehmern größer als die USA mit ihren 330 Mio. Und Supermächte sind China und die USA schon lange – bei Russland mit seinen 150 Mio. Einwohnern und seinem BIP von dem Italiens ist das nicht so sicher. Da Rossia eine eurasische Macht ist, tun die Europäer gut daran, es auf seine Seite zu ziehen. Zudem sitzt Russland mitten im Westen, winkt mit seinen Raketen auch atomar, von Kaliningrad aus. Die Deutschen haben die Russen weit nach Westen herein geführt, jetzt sollten sie das perfekt machen. Sitte und Anstand beibringen müssen ihnen die West-Slawen, also die UA, PO, CZ, SK. Dabei müssen wir die Westslawen tatkräftig unterstützen und das dem Kreml eindeutig kommunizieren: Ihr habt die Wahl, mit uns oder mit China. Wir sind drei Mal so viele wie ihr, China aber ist zehn Mal Russland. Sucht es euch aus, welche Ökonomie ist attraktiver für euch? Welche ist die innovativere? Welche passt besser zu euch? Außerdem seid ihr doch schon bei uns, in Ostpreußen. Die Chinesen aber werden euch die „Ungleichen Verträge“ präsentieren, schon klar? Und mit Japan könntet ihr euch auch mal vertragen, oder? Gemeinsam sind wir stark, zersplittert spielen andere mit uns. Und der Westen leuchtet, sogar ihr fahrt lieber mit euren Yachten im Mittelmeer herum als im Schwarzen … . Eure Kleptokratenmanier müsst ihr aber ablegen, auch klar. Man erkennt vielleicht auch: Die EU ist überlebenswichtig für DE. Für alle anderen EU-Staaten noch vielmehr. EU und Russland sind zusammen unschlagbar, werden respektiert von allen anderen. Zukunftsmusik, klar, aber wir könnten ja schon mal proben ... .

giesemann gerhard / 08.05.2022

So schrecklich es ist: Die Japaner täten heute noch kämpfen für ihren Kaiser, den göttlichen, hätten nicht die Amerikaner dem ein rasches Ende bereitet. Oder die Russen hätten das zusammen mit den Amis erledigt - so wie mit dem Deutschen Reich. Stalin hatte schon eine Armee Richtung Japan in Marsch gesetzt - deshalb wollten die USA Japan schnell dazu zwingen, vor ihnen zu kapitulieren und nicht vor den Russen. So was wie mit Europa, mit den Deutschen wollten sie nicht nochmal haben. Die historische Entwicklung hat den USA recht gegeben. Wie den Wahn stoppen? Zu welchem Preis?

PeterBernhardt / 08.05.2022

Auch ich möchte das alte „Indubio“ zurück!

Detlef Fiedler / 08.05.2022

@Klaus Keller: Genau so isses. Zwar nur eins von tausenden Details, jedoch ein entscheidendes. Der Zweite Krieg ist noch garnicht so lange her, jedoch sind “lange Nachschubwege” offenbar der Vergessenheit anheim gefallen. Unterschiedliche Bahn-Spurweiten ebenso. Und das der Russe die Lufthoheit über die letzten Kilometer bis zur Linie hat. Na dann, Waffen, von Deutschland aus, an die Front! Hauptsache man fühlt sich super. Hauptsache man hat was getan. Hauptsache man gehört zu den Guten. Merkwürdig nur, man findet nirgends deutsche Freiwilligen-Listen, bei so viel Kampfbegeisterung, Hurra und Siegeswillen. Weder im Mainstream noch bei den alternativen. @Mike Höpp: Ich empfinde ebenso, trage den Schmerz meiner Vorfahren genauso weiter. Die Schwarz-Weiss-Bilder gibt es hier auch noch. Erstaunlich nur, wie schnell doch andere Menschen vergessen können.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.05.2022 / 06:15 / 18

Indubio Folge 225 - Narrenfreiheit, Zensur und Geburtstag

Heute hat Gerd Buurmann Geburtstag und spricht zusammen mit dem Entertainer Kay Ray und der Stand Up Comedian Christiane Olivier über die Narrenfreiheit, die Unkultur…/ mehr

indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 01.05.2022 / 06:15 / 31

Indubio Folge 222 – Die Panik der Zensoren

Gerd Buurmann spricht mit dem Blogger Roger Letsch und dem Anwalt Joachim Steinhöfel über Zensur und das bedrohte Recht auf freie Meinungsäußerung, den Kauf von…/ mehr

indubio / 24.04.2022 / 06:00 / 53

Indubio Folge 221 – Frankreich wählt, Berlin zittert

Über die Bedeutung des französischen Wahlausgangs für Deutschland diskutiert Gerd Buurmann mit Markus Kerber, Vera Lengsfeld und Manfred Haferburg. Dr. jur. Markus C. Kerber ist Professor für Finanzwirtschaft an der TU…/ mehr

indubio / 17.04.2022 / 06:00 / 19

Indubio Folge 220 – Krieg und Frieden

Am heutigen Ostersonntag und Pessach wagt Gerd Buurmann zusammen mit Chaim Noll („Der Rufer aus der Wüste – Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben. Eine Ansage…/ mehr

indubio / 10.04.2022 / 06:10 / 62

Indubio Folge 219 – Der Herbst des Corona-Regimes

Der Heidelberger Arzt und Achgut-Bestseller-Autor Gunter Frank („Der Staatsvirus") und der Berliner Anwalt Marcel Templin diskutieren mit Gerd Buurmann über die Lage an der Corona-Front…/ mehr

indubio / 03.04.2022 / 06:00 / 73

Indubio Folge 218 – Journalismus oder Aktivismus?

Gerd Buurmann spricht mit den drei Herausgebern der Achse des Guten, Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner und Fabian Nicolay, über das dritte Jahr nach Beginn…/ mehr

indubio / 27.03.2022 / 09:33 / 62

Indubio Folge 217 – Fluider Rechtsstaat 

Erika Steinbach, Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, und der Publizist Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über das Bundestagsmobbing gegenüber der AfD, über die jahrelange Wühlarbeit der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com