indubio / 12.09.2021 / 08:00 / 51 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 161 – Die Pandemie der Gehorsamen

Der Arzt und Autor Paul Brandenburg, die Schriftstellerin und Journalistin Cora Stephan sowie der Politiker und Publizist Claudio Zanetti (Schweiz) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Kellner, die Impfpässe prüfen, über führende Politiker, die schulisch und beruflich gescheitert sind, und über die Wahl zum nächsten deutschen Volkskongress, deren Ergebnis völlig egal ist.

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud, Spotify usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Werner Gottschämmer / 12.09.2021

So sehr ich Indubio schätze! Wäre nicht jetzt langsam an der Zeit darüber nachzudenken, zu sprechen, wer uns aus diesem Irrsinn herausholen kann? Das schlechte, bekannte Personal, mit direktiven irgendwoher? Odr müssen wir nicht endlich auch mal über die Schwefelpartei, ganz offen, sprechen. Scheint sich immer nur im Kreis zu drehen. Ich möchte aber endlich Ausblicke nach einer Rückkehr zur Normalität. Auch wenn das unmöglich gemacht werden soll, aus hoffentlich bekannten Gründen. Oder muss ich mich als Fackel vor den BT stellen?

Hjalmar Kreutzer / 12.09.2021

„Die Montagsdemos fanden in der DDR nicht statt, nur in ausländischen Medien“. Die Coronademos u.a. kontroverse Themen finden heutzutage nur in „ausländischen Medien“ statt. Das neue Westfernsehen heißt Internet, bis zur jeweiligen nächsten Löschung sogar facebook (entbehrlich) oder YouTube (schon schwerer zu entbehren), aber v.a. auf achgut, Tichy, pi, reitschuster, Bild TV u.v.a. Wer wirklich will, kann sich informieren, wer nicht, hat es nicht anders verdient und soll bis St. Nimmerlein Maulkorb tragen.

Werner Gerhard / 12.09.2021

Das mit dem Denunziantentum fängt bei den Kleinsten an. Eine Bekannte lässt Kinder im Klassenraum stets ohne Maske… die Tür muss immer einen Spalt offen sein, als ein kleiner Knirps von draussen laut rief, warum die Kinder im Raum denn keine Masken tragen würden… Wo wird das enden?

Klaus Keller / 12.09.2021

Da fällt mir ein: Die deutsche Reichsregierung hatte sich 1914 auch auf den Rat von wenigen Experten verlassen. Bundesprä... ups Kaiser Wilhelm fragte die Experten: Wieso gegen Frankreich mit denen haben wir doch gar nix. Hätte man noch andere Experten gefragt wäre der Hinweis gekommen: Was Belgiens Neutralität verletzten? Das geht gar nicht. Wir müssen uns defensiv aufstellen! Keine Kriegserklärung gegen Frankreich! - Wir haben leider keine guten Defensivtaktiker. Der nächste Angriff auf Belgien erfolgte 1939. 2019 wurde Dr. U.v.d.L. €U-Kommissarin.

Hjalmar Kreutzer / 12.09.2021

Vielen Dank für die unterhaltsame Runde zum Thema „die Lage is hoffnungslos, oaba ned ernst“ ;-) Schade, dass AfD und dieBasis wieder nur so verdruckst am Rande erwähnt werden. Herr Brandenburg hat Recht, so sehr großen Mut braucht man zum passiven Widerstand nicht. Es gab hier schon immer eine Art Duckmäusertum, gegen Leute die sich „daneben benehmen“ nicht offen aufzutreten, sondern wegzusehen und hinter dem Rücken zu tuscheln. Dies nutze ich jetzt aus, wenn ich ohne Maske zum Abholservice vom Supermarkt gehe. Keiner sagt etwas, ein Teil glotzt blöd, was mir aber auch durch die Melittatütengesichter auf dem Parkplatz nur so vorkommen mag. Gaststätten oder Hotels suche ich derzeit nicht auf; vielleicht plane ich im Sommer 22 eine Reise ins freie Dänemark. Die mecklenburgische Ostseeküste soll sich laut Deutschlandradio durch saftige Preise und unfreundliche Leute auszeichnen, so zitierte eine Kollegin. Seit ein übermotivierter Ladenschwengel nach telefonischer Rückversicherung bei seiner Chefin mir im Getränkemarkt die Bedienung und ich ihm die Kontrolle meines tatsächlich existenten Maskenattests verweigerte, schleppe ich keine Kästen mehr, sondern bestelle online und lasse mich beliefern, eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität. Im Land Brandenburg hatte ja erfolgreich einer gegen diese Kontrolle geklagt. Er wäre der sprichwörtlich bekannte „bunte Hund“ und seine Krankengeschichte in Kleinkleckersdorf sofort Ortsgespräch. Man muss sich nicht alle Unterwerfungsgesten zumuten.

Rainer Niersberger / 12.09.2021

Nachtrag zum Thema Bildung : Als Schüler von 1960 bis 1973 in Bayern und Student mit 2 Jurist. Examina in Bayern weiss ich, dass Geld zwar eine gewisse Rolle spielt, bei der aktuellen Malaise aber nur zum ganz kleinen Teil eine Rolle spielt. Man könnte bereits damals die “Systeme” und Inhalte vergleichen, spaetestens dann, wenn Schüler nach Bayern wechselten und regelmaessig scheiterten oder zumindest das ein oder anderer Jahr verloren. Natuerlich wuerde man heute dieses bayr. Leistungs - und Selektionssystem als menschenfeindlich, rassistisch und rechts stigmatisieren, denn es gab gewisse (höhere) Anforderungen und Konsequenzen, beide uebrigens allgemein anerkannt.  Uebrigens setzte sich die Sache im Studium fort, nur wechselten dann nicht wenige fuer ihre “Examen” nach Hessen. 8 und 12 (2.Staatsexamen) je 5 stuendige Klausuren schienen ihnen im Vergleich zur Hausarbeit! und etwas mündliche Prüfung deutlich zu anspruchsvoll.  Und nun fragen wir uns, wie das Maasmaennchen es im Saarland zum “Juristen” geschafft hat.

Ulla Schneider / 12.09.2021

Wieder ein wunderbarer Indubio, Herr Müller- Ullrich, und das am 1. Wahltag mit Vermummung und eigenem Kugelschreiber. - Frau Stephan, ich hab da was für Sie und weitere Interessierte, beim Käffchen: Die Psychologie der Verschwörungsleugner - Radio München auf youtube. Hervorragend! Erstaunlich, daß es noch nicht gestrichen ist. Wahrscheinlich mißdeuten diese youtubler den Text. - - Herr Dr. Brandenburg, ich warte auf Ihren Versuch der Herstellung ” besonderer “Blätter, sozusagen als “Beispiel”.  - Asyl ist uns schon aus Patagonien angeboten worden, für den Fall der Fälle. Man müsste Gauck mal fragen, ob “BEKLOPPTE”  fürs Auswandern noch Zuschüsse bekommen könnten.

Rainer Niersberger / 12.09.2021

3 Anmerkungen dazu : Die Frage, wen man am 26.9. waehlen sollte, wenn man nicht linksgruen verbloedet ist, wurde wieder einmal konkludent beantwortet. Es gilt “nur”, der (politischen) Logik folgend die deutsche Angst vor dem vermeintlichen “Rechts” zu überwinden.  Wenn man, wie partiell auch in dieser Runde, die Erkenntnis der psycho biologischen und vor allem kulturell erzeugten Verfasstheit des postmodernen Menschen des “Westens” und speziell des deutschen Menschen verweigert, wird man weder Antworten, noch Lösungen oder Auswege finden. Eine rationale Loesung wird es hierzulande nicht geben. Zudem hat sich das (vorsaetzlich) unzulaengliche System erwartungsgemaess selbst pervertiert. Und bei der Frage der “Bildung” wuerde ich wie immer mit der Definition des Begriffes beginnen. Ich vermute, dass hier die Komponenten Denken und (allgemeines) Wissen gemeint sind. Grundsaetzlich ist dabei zwischen dem individuellen Wollen und dem Koennen zu unterscheiden.  Ein Teil der Untertanen duerfte durchaus zu kognitiven Prozessen noch in der Lage sein. Seit vielen Jahren wird allerdings nicht zufaellig der Herrschaft der sogen Emotionen(realiter geht es um Affekte, Instinkte, Impulse, Triebe) das Wort geredet und jede kognitive Pruefung zumindest stigmatisiert. Denken schließt das “sich immer und sofort wohl fuehlen” mitunter aus. Es hindert den Erfolg des Belohnungssystems, was z. B. den Konsum begünstigt. Zudem strengt Denken an und ist energetisch aufwaendig. Weg damit.  Dass es inzwischen auch eine ständig zunehmende Anzahl von Menschen gibt, die nicht nur nicht denken und wissen wollen, sondern auch nicht koennen, ist unstrittig. Sie lernen es nicht. Ihnen werden von Anfang an systemisch wichtigere Fähigkeiten vermittelt, beguenstigt durch den Wegfall von Bewertungen und Konkurrenz, letztlich auch eine Form von Wohlstandsregression.  Keine Frage, dass (gewollt) unaufgeklaerte, denkunfaehige Reflexwesen fuer totalitaere Machthaber die ideale Masse abgeben.

Jochen Schlegel / 12.09.2021

Diffamiert, verleumdet, stigmatisiert oder grenzt uns aus - egal, wir werden die Zeitzeugen Eurer Verbrechen sein!

Phillip Ballhaus / 12.09.2021

Liebes indubio Team, liebe Achse, bitte haltet uns doch auf dem Laufenden, wenn Herr Brandenburg mit seinem anstehenden Impfpassvideo an die Öffentlichkeit geht. Das klingt spannend. Rein aus Informations- und Abschreckungszwecken versteht sich…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 23.09.2021 / 10:00 / 23

Indubio Folge 164 – Das unteilbare Recht, zu leben

Thomas Schührer vom „Verein Durchblick“ (www.verein-durchblick.de) erläutert im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich die Position der „Lebensrechtler“ zu Abtreibung, Sterbehilfe und Organspende. Ist die entsetzliche Tatsache,…/ mehr

indubio / 19.09.2021 / 08:00 / 47

Indubio Folge 163 – Ahnungen vom Oh-Effekt

Zum indubio-Triell begrüßt Burkhard Müller-Ullrich den Leiter der Parlamentsredaktion von BILD Ralf Schuler, den Rechtsanwalt und Schauspieler Joachim Steinhöfel sowie den Satiriker Bernd Zeller. Es…/ mehr

indubio / 16.09.2021 / 10:00 / 20

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum…/ mehr

indubio / 09.09.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 160 – Wissenschafts-Freiheit heute

Prof. Peter Hoeres, Lehrstuhlinhaber für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den kulturellen Bürgerkrieg an den Universitäten: Lagerdenken, Denunziation, Kontaktschuld…/ mehr

indubio / 05.09.2021 / 08:00 / 64

Indubio Folge 159 – Von Fachkräften zu Ortskräften 

Der Kulturwissenschaftler Prof. Peter J. Brenner, die Publizistin Birgit Kelle und die polnische Journalistin Aleksandra Rybinska diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die nächste Migrationswelle, die…/ mehr

indubio / 02.09.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 158 – Die Zerstörung des Dudens

Professor Walter Krämer vom Verein Deutsche Sprache e.V. spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über linguistische Schlägertruppen, die das Inventar unserer Begriffe ummodeln, regulieren und beherrschen wollen, sowie…/ mehr

indubio / 29.08.2021 / 08:00 / 50

Indubio Folge 157 – Die Todesangst des Abendlands 

Gunnar Schupelius (Journalist, B.Z. Berlin), Prof. Wolfgang Streeck (Soziologe, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung) und Markus Vahlefeld (freier Publizist) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 26.08.2021 / 10:00 / 30

Indubio Folge 156 – Viel Nebel bei Atmosfair 

Der Physiker Prof. Dr. André Thess (Uni Stuttgart und Direktor des Instituts für Technische Thermodynamik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt) und die Rechtsanwältin…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com