indubio / 12.08.2021 / 10:00 / 36 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 152 –  Die Macht schafft das Recht 

Thilo Sarrazin spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über 16 Merkel-Jahre, über das Wunschdenken und andere Wesensmerkmale deutscher Politik, über die Erosion der rechtsstaatlichen Grundsätze und Institutionen sowie über seinen eigenen Werdegang vom Regierungsbeamten zum Bestsellerautor. (Sein Buch „Wir schaffen das“ ist gerade im Langen Müller Verlag erschienen – 184 Seiten, 20 EUR/16.90 CHF)

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud, Spotify usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

HDieckmann / 12.08.2021

Herr Sarrazin hat beim Corona-Thema keinen Biss (ist selber eher ängstlich?). Er sieht sich selbst als faktenbezogenen analytischen Denker. Da ist es schon erstaunlich, dass er “Buckel” in der Sterbestatistik offensichtlich als eine durch Corona verursachte Übersterblichkeit interpretiert. Wenn er sich mit den Fakten beschäftigt hätte, wüsste er, dass es unter Berücksichtigung der Alterung unserer Gesellschaft 2020 und 2021 keine “Buckel” gab, die höher waren als bei den diversen Grippe-Epidemien in der Vergangenheit. PS: Beim Nachschauen der Sterbezahlen in Deutschland haben mich diese Zahlen überrascht: Im Januar 2021 lag die Sterbefallzahl um 18 Tsd. über dem Durchschnitt 2017-2020, im Februar 2 Tsd. und im März 9 Tsd. unter diesem Durchschnitt. Erstaunlich sind die steigenden Sterbefallzahlen in den Folgemonaten. Trotz des massiven Rückgangs der Corona-Erkrankungen sind die Sterbzahlen im Gegensatz zu Februar und März nicht weiter gesunken, sondern lagen im April um 2 Tsd., im Mai um 4 Tsd. und im Juni um 5 Tsd. über dem Durchschnitt 2017-2020. Gibt es einen Anstieg von Todesfällen parallel zum Hochfahren der Impfzahlen?

Steffen Huebner / 12.08.2021

Mir ist inzwischen klar, dass Herr Sarrazin meinerseits überschätzt wurde. Was die Vögel von jeder Mauer zwitschern, hat er auch noch nicht gehört.

B. Neuhaus / 12.08.2021

Herr Sarrazin scheint sich leider nicht wirklich in das medizinische Thema rund um Corona (Immunsystem, mRNA Impfstoffe etc.) Eingearbeitet zu haben. Offenbar interessiert ihn das nicht so sehr und seine Schwerpunkte liegen eher auf Statistik, Finanzen etc.. Seine Äusserungen zu diesem Thema waren so oberflächlich und deshalb leider kein Gewinn. Enttäuschend, denn es bräuchte aktuell jeden klugen Kopf in diesem Land, um der Übermacht des Systems kleine, messerscharfe, treffende David-Steine aus der Stein- bzw. Argumenten-Schleuder zu verpassen.

Markus Knust / 12.08.2021

Herr Sarrazin demonstriert in diesem Gespräch ganz famos, woran derzeit so viele Mitbürger scheitern: Sie können nicht glauben was hier passiert, wollen es nicht wahrhaben. Das fängt schon mit der kolossalen Fehleinschätzung bzgl. Merkel an. Diese Frau ist keine Demokratin, war nie eine und wird auch keine mehr. Sie ist ein grünsozialistisches UBoot, im CDU Mäntelchen, angetreten oder installiert, um den Resten der BRD das letzte bisschen Rückgrat zu brechen - sie ist fast am Ziel. Leider ist dies nicht die einzige Fehlannahme, denn Deutschland ist höchstens noch ein Reststaat, ein Rechtsstaat ganz sicher nicht. Manchmal verzweifle ich regelrecht, weil ich immer denke, die anderen müssen das doch auch alle sehen. Leider sind es nur sehr wenige, selbst in konservativen Kreisen. Vermutlich sind die Leute selbst zu anständig und können sich die Skrupellosigkeit nicht vorstellen, mit der die Internationalsozialisten agieren. Unsere Schwäche ist die eigentliche Stärke dieser Leute. Sie zersetzen die gesamte Struktur der alten Welt und zur Ablenkung wird alle paar Tage eine andere Sau durch`s Dorf getrieben. Dann erscheinen dazu wieder hundert Artikel, die die Storys der linken Presse widerlegen und die widerlegt sie nochmal… ...  ... Während sich der Plebs über Lauterbachs neusten Unsinn oder Annalenas Master streitet, schaffen sie Tatsachen. Montag noch VT, am Mittwoch Realität und Freitag bereits Alltag.

U. Unger / 12.08.2021

Genau getroffen, Ihr Titel: Die Macht schafft das Recht. Der Duktus von Psychopathen beim denken und sprechen. Herr Sarazin scheint einer der wenigen zu sein, der mit dieser Spezies noch keine Probleme gehabt zu haben scheint. Wer je die Einfassungen von Serienmördern gesehen, gehört und analysiert hat, landet zwangsläufig bei einem Teil Ihrer berühmten Verwandtschaft in Politik / Geschichte. Die veröffentlichten Beschreibungen über derartige Persönlichkeitsstörungen kaschieren dies gekonnt, zu Gunsten aller weltweiten Machthaber. Der Oxford Professor Kevin Dutton deutet immerhin an, wie gefährlich ein Psychopath an der Spitze einer Organisation wirken kann, wenn er kaum noch aus dem Amt enthoben werden kann (Psychopathen, dtv 2012). Ca 3- 4% aller Erwachsenen werden als Psychopathen von der Wissenschaft so bezeichnet. Jeder hat also mindestens mit einem schon Erfahrung. Die Checklist nach Hare vergibt 40 Punkte, ab 30 ist Sicherungsverwahrung normal. Die Frage ist einfach: Wo treiben sich die Tausenden 30+ Psychopathen rum, die in keinem LKH ihren Wohnsitz haben? Bei 700 Abgeordneten 3% = 21. Wer es gelernt hat diese Personen zu erkennen und zu meiden, wird diese niemals wählen! Man kann sich ohne Bedauern irren. Ich habe Merkel und ähnliche nie gewählt, kann mich irren. Macht mir nix. Wer sich der Thematik annehmen möchte, sollte bei Youtube mal den Kanal Gedanken tanken wählen. Spannend, was man über Menschen in Kürze lernt! “Wenigstens 12 Jahre anständig gelebt.” H. Göring! 40 Punkte Psychopath Gary Gilmore vor seiner Erschießung 1977 als letzten Wunsch: “Bringen wir es hinter uns!” Wen das nicht befremdet, der…....., hat es möglicherweise auszubaden. Die schmerzlose Scheinlogik ist ein Indiz…..

Peter Bernhardt / 12.08.2021

Viele Wege führen nach Canossa. Unangenehme verhängnisvolle, politische und gesellschaftliche Entwicklungen zu akzeptieren, kommt einer Resignation gleich. Die Milde des Alters ist nicht Ausdruck von Weisheit. Sie ist vielmehr die umgemünzte Resignation.

Volker Kleinophorst / 12.08.2021

Merkels ist also eine Demokratin und lasst euch alle Impfen. Da hätte ich doch gerne mal eine Erklärung an welcher Stelle das denn bitte aufgefallen ist. Ansonsten hat Herr Sarrazin trotz einiger Verdienste in diesem Interview bestätigt: Wenn es ernst wird, kann man die Sozen grundsätzlich vergessen.

Werner Arning / 12.08.2021

Das Interview war interessant und informativ. Ich sehe keinen Anlass, die wichtige gesellschaftliche Rolle, die Thilo Sarrazin in den letzten Jahren spielt, infrage zu stellen, oder ihm nicht weiterhin zuzuhören, nur weil er Merkel für eine Demokratin hält, oder sich für die Impfung ausspricht. Toleranz und Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße. Das gilt für Schwarz-Rot-Linksgrün wie für die Kritiker der Regierungspolitik. Jedem sein Recht auf eine eigene Meinung und seine eigene Einschätzung. Wir kritisieren den Tunnelblick bei den anderen? Dann sollten wir zunächst unseren eigenen infrage stellen.

Johannes Hoffmann / 12.08.2021

Ein kluger Mann, auch da wo ich sein Meinung nicht teile. Damit kann man gut leben…...

Wolfgang Sauer / 12.08.2021

@Gerhard Lücke, genau. Der iMac usw. haben sich bei den Kunden gegenüber am Markt durchgesetzt. Der Impfstoff wird vom Staat für Milliarden Euro gekauft, ohne Haftung für die Hersteller von Firmen welche vorher noch nie einen Cent verdient hatten. Würden die Impfstoffe frei und in Konkurrenz angeboten (meinetwegen über Artztpraxen) begleitet von objektiven Tests z.B. Stiftung Warentest und mit Produkthaftung, so sähe die Sache mit über 50% Durchimpfung sicher anders aus.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 16.09.2021 / 10:00 / 20

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum…/ mehr

indubio / 12.09.2021 / 08:00 / 51

Indubio Folge 161 – Die Pandemie der Gehorsamen

Der Arzt und Autor Paul Brandenburg, die Schriftstellerin und Journalistin Cora Stephan sowie der Politiker und Publizist Claudio Zanetti (Schweiz) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 09.09.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 160 – Wissenschafts-Freiheit heute

Prof. Peter Hoeres, Lehrstuhlinhaber für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den kulturellen Bürgerkrieg an den Universitäten: Lagerdenken, Denunziation, Kontaktschuld…/ mehr

indubio / 05.09.2021 / 08:00 / 64

Indubio Folge 159 – Von Fachkräften zu Ortskräften 

Der Kulturwissenschaftler Prof. Peter J. Brenner, die Publizistin Birgit Kelle und die polnische Journalistin Aleksandra Rybinska diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die nächste Migrationswelle, die…/ mehr

indubio / 02.09.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 158 – Die Zerstörung des Dudens

Professor Walter Krämer vom Verein Deutsche Sprache e.V. spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über linguistische Schlägertruppen, die das Inventar unserer Begriffe ummodeln, regulieren und beherrschen wollen, sowie…/ mehr

indubio / 29.08.2021 / 08:00 / 50

Indubio Folge 157 – Die Todesangst des Abendlands 

Gunnar Schupelius (Journalist, B.Z. Berlin), Prof. Wolfgang Streeck (Soziologe, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung) und Markus Vahlefeld (freier Publizist) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 26.08.2021 / 10:00 / 30

Indubio Folge 156 – Viel Nebel bei Atmosfair 

Der Physiker Prof. Dr. André Thess (Uni Stuttgart und Direktor des Instituts für Technische Thermodynamik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt) und die Rechtsanwältin…/ mehr

indubio / 22.08.2021 / 08:00 / 100

Indubio Folge 155 – Uns geht’s noch viel zu gut 

Peter Hahne (ehem. ZDF), Josef W. Kraus (ehem. Präsident des Deutschen Lehrerverbandes) und Erika Steinbach (Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über den Zustand…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com