indubio / 04.07.2021 / 08:00 / 95 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 141 – Dekadent und degeneriert 

Die Publizisten Matthias Burchardt, Peter Hahne und Markus Somm diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Selbstaufgabe des Westens durch Identitätsverlust, Wohlstandszerstörung, Klimawahn und Gendergaga sowie über den Plan der Regierenden, den Corona-Totalitarismus noch auszuweiten.

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jürgen Günther / 04.07.2021

Danke wieder einmal für diese Ausgabe! Ich bin so froh, dass es Indubio gibt, denn dort finde ich meine Gedanken, Erfahrungen, Ansichten wieder - die sonst *nirgendwo* in den Medien berücksichtigt werden - und die auch kaum ein Alternativmedium so intelligent und tiefgründig beleuchtet. Ich hoffe nur, dass viele Menschen das mit einer Patenschaft honorieren! Ich würde gern dem Standpunkt von Markus Somm glauben. Habe aber eher die Befürchtungen, die Peter Hahne beschreibt. Und fand die hintergründige Sichtweise von Matthias Burchardt bereichernd. Das alles mit der sarkastisch-sympathischen Moderation durch Burkhard Müller-Ullrich: Für mich gehört dieser Podcast eigentlich ins Abendprogramm des Öffentlich-Rechtlichen! Und einen Grimme-Preis hättet ihr ebenfalls verdient!

giesemann gerhard / 04.07.2021

Eine wunderbare, spannende Diskussion. Nachdem es ganze Weltgegenden gibt, wo kein Kind was lernt, ist es schon verblüffend, wie sehr WIR hier uns Sorgen machen über die Lernverluste unserer Kinder wg. Corona - völlig zu Recht natürlich. Zu uns stürmen die Inhaber der BERAZ (= beste Reli aller Zeiten)  in nie dagewesenem Maße, offenbar “flüchtend” - wovor wohl? Was sie jedoch nicht daran hindert, ständig zu verkünden “Alläh u äkhbär”, also Allah ist größer. Also größer als diejenigen sowieso, die ihnen ständig helfen sollen, genau damit zurecht zu kommen. (“größer” habe ich von Karl May, dort genauer Jottfried von Oboe, mal wieder lesen, zuverlässige Quelle das). Und wenn der “Islam” zu stark ist für uns, dann sind wir lediglich zu schwach (alter Werbespruch zu einem echt scharfen Lutsch-Rachenputzer, ganz ohne Zucker). Dabei wissen die Moslems sehr genau. dass sie die letzten Heuler sind auf diesem Planeten - ein hartes Schicksal, gewiss. Da ist das Credo der Moslembrüder doch eher schal: “Islam u al Hal” - der Islam ist die Lösung, das Heil, der Heiland. WIR aber können ihnen guten Gewissens sagen: Ihr habt nur EIN Problem, ihr lieben Moslems: Den Islam. Empfohlene Lektüre, gerne immer wieder, von Laila Mirzo: “Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim”. Der muss nämlich nicht im göttlich-koranischen Auftrag wehrlose Frauen abstechen und sich so alle Sympathie - if any - versauen. Ohne Islam wäre die Welt eine bessere Welt, Inshallah. Vor allem für euch, meine lieben Brüder im Glauben. Und das sollen wir denen mit vollem Selbstbewusstsein sagen - und sie eine ganze Weile fernhalten, damit sie Zeit haben, was zu lernen. WENN irgendwo die Musik spielt, dann hier, bei uns. IHR müsst erst mal Instrumente entwickeln und die dann auch noch stimmen, harmonisch. Mit Petrodollars - von uns, klar. Dazu habt ihr alle Zeit, die euch Allah gewährt - aber nicht bei uns. Spätestens am Evros/GR ist Schluss, Alhamdulliläh. Allah wird euch schon helfen - wir nicht, ungläubig

Johannes Schuster / 04.07.2021

Was dieser Runde wohl vollständig entgeht ist die Wirkung von 37,5 % gemessen an der Laufzeit der DDR in der Gestalt der Regierung Merkel. Glaubt hier einer nach 15 Jahren DDR Verirrung in den Köpfen die BRD mehr Potential hat als ein Dauer - Sozialhilfefall ? Das ist naiv. Was Somms Einschätzmung angeht: Der Schweizer ist immer Optimist, kriegsverschont und das Leid kommt aus der Zeitung. Allerdings schaffen es die Schweizer magischerweise jeden Migranten einzuschweizern bis selbst der Moslem handzahm “got go schaffe”.  Wie die Schweizer es hinkriegen, daß selbst ich friedlich im Coop in eine angenehme Verblödung verfalle, weiß ich nicht, aber ich lasse mich gerne auf diese Weise lieben. Ich nenne das an mir “Swizophrenie”. Was das Christentum angeht: Es war ein Rückschritt und das kann man sich in Augusta Raurica betrachten und ich gebe dazu auch Vorträge anhand der Bauentwicklung und um das zu erkennen braucht man wirklich keine 5 Minuten. Das Christentum hat die Moral geschaffen, die heute alles von innen heraus mit Weltgerechtigkeit zerfrisst. Es hat sich in der Weltmoral nur konzentriert und transformiert, das Gute im Herrn ist das Gute im Herrn der Welt geworden, der Christ verwechselt den Teufel mit dem Heiland ohne es zu merken, wenn der Teufel nur ausschaut wie der Heiland. Den Zores werden zwei überstehen: Die Thora und die Imame in der Wüste. Das Christentum als Folge Roms wird zerfallen, um die Bibel zu zitieren “Wo Rost nagt und die Motte frisst”.  Und wenn man es genau nimmt, war Europas Spiel im Jahr 1915 bereits besiegelt, denn es geht um eine “(Nach) - Kriegsordnung” und aus einer Bedingung des Krieges kommt keine produktive Koexistenz. China führt eine Revanche, das ist auch keine Grundlage für Existenz. Auch die Moral dappt in die bellizistische Falle.

Peter Petronius / 04.07.2021

Jep, wir werden als Abendland kniend in einer Transgender-Toilette mit einer wehenden Regenbogenfahne mit einem “Denen haben wir es aber gezeigt!” auf den Lippen untergehen (inspiriert durch den “Schwarzen Ritter” in “Die Ritter der Kokosnuß”, 1975).

beat schaller / 04.07.2021

Eine hochkarätige Runde die doch auch unterschiedliche Ansichten zeigt. Sehr klare Worte und Standpunkte auf allen Seiten. So muss Diskussion sein, so kann sich jeder für sich selbst eine Meinung zu machen. Schön, wenn der” Beleuchter” mit an Bord ist, um das Licht von allen Seiten zu haben. Was ich vermisse ist der Hinweis, dass die Presse ringsum nur noch gekauft ist. Die meisten gedruckten Medien werden heute von NGO’s oder gar von Steuergeld aber auch von Stiftungen und der Industrie zugefüttert, sonst hätten sie keine existentielle Grundlage fürs Überleben. Daneben sind die Staatsmedien und diese geballte Ladung von Influencern, die im Minutentakt auf uns eindreschen, die haben leider ihre destruktive Wirkung, zusammen mit Corona zu Tage gebracht. Das sind Verwerfungen, die gemeinsam mit der Verwahrlosung des Rechtsstaates ihren Beitrag leisten. b..schaller

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 23.09.2021 / 10:00 / 31

Indubio Folge 164 – Das unteilbare Recht, zu leben

Thomas Schührer vom „Verein Durchblick“ (www.verein-durchblick.de) erläutert im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich die Position der „Lebensrechtler“ zu Abtreibung, Sterbehilfe und Organspende. Ist die entsetzliche Tatsache,…/ mehr

indubio / 19.09.2021 / 08:00 / 47

Indubio Folge 163 – Ahnungen vom Oh-Effekt

Zum indubio-Triell begrüßt Burkhard Müller-Ullrich den Leiter der Parlamentsredaktion von BILD Ralf Schuler, den Rechtsanwalt und Schauspieler Joachim Steinhöfel sowie den Satiriker Bernd Zeller. Es…/ mehr

indubio / 16.09.2021 / 10:00 / 20

Indubio Folge 162 – Tausend Jahre Klimawandel

Der Geowissenschaftler Sebastian Lüning spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Temperaturmodellpolitik des Weltklimarates IPCC, über wissenschaftliche Scheuklappen und unwissenschaftlichen Aktivismus sowie über den deutschen Traum…/ mehr

indubio / 12.09.2021 / 08:00 / 51

Indubio Folge 161 – Die Pandemie der Gehorsamen

Der Arzt und Autor Paul Brandenburg, die Schriftstellerin und Journalistin Cora Stephan sowie der Politiker und Publizist Claudio Zanetti (Schweiz) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

indubio / 09.09.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 160 – Wissenschafts-Freiheit heute

Prof. Peter Hoeres, Lehrstuhlinhaber für Neueste Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den kulturellen Bürgerkrieg an den Universitäten: Lagerdenken, Denunziation, Kontaktschuld…/ mehr

indubio / 05.09.2021 / 08:00 / 64

Indubio Folge 159 – Von Fachkräften zu Ortskräften 

Der Kulturwissenschaftler Prof. Peter J. Brenner, die Publizistin Birgit Kelle und die polnische Journalistin Aleksandra Rybinska diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die nächste Migrationswelle, die…/ mehr

indubio / 02.09.2021 / 10:00 / 46

Indubio Folge 158 – Die Zerstörung des Dudens

Professor Walter Krämer vom Verein Deutsche Sprache e.V. spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über linguistische Schlägertruppen, die das Inventar unserer Begriffe ummodeln, regulieren und beherrschen wollen, sowie…/ mehr

indubio / 29.08.2021 / 08:00 / 50

Indubio Folge 157 – Die Todesangst des Abendlands 

Gunnar Schupelius (Journalist, B.Z. Berlin), Prof. Wolfgang Streeck (Soziologe, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung) und Markus Vahlefeld (freier Publizist) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com