indubio / 17.06.2021 / 10:00 / 21 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 136: Umweltziel Verkehrsstillstand 

Achgut.com-Autor Professor Dr. Alexander Eisenkopf, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Verkehrspolitik an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Zukunft von Reisen und Gütertransporten nach Maßgabe der Öko-Ideologie: Auf Zero-Covid folgt Zero-Mobilität. Dabei werden CO2-Grenzwerte genauso willkürlich festgelegt wie „Inzidenzen“. 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hans Kloss / 17.06.2021

Emissionshandel wird nur auf die PKVs mit Verbrennungsmotor verlängert. Ev. auch Elektrofahrzeuge von AfD und der anderen Feinden der Demokratie.

Hans-Lothar Fischer / 17.06.2021

Das Konzept der „Energiewende“ setzt voraus, dass in Nachtzeiten die nötige Elektroenergie zum Aufladen der Kfz-Batterien verfügbar ist. Gerade zu dieser Tageszeit steht aber weniger Energie zur Verfügung, da die Son-ne zu dieser Zeit nicht scheint. Hinzu kommt, dass die Sonne im Winter weniger Energie liefert. So werden die Lade-Möglichkeiten aus „erneuerbaren Quellen“ für E-Kfz begrenzt. Die Nachfrage verlagert sich in die Tages-zeiten und damit aus den Vororten und Wohngebieten in die Zentrumslagen der Städte mit stadtfunktionell wichtigen Beschäftigungs- und Einkaufsmöglichkeiten. Profitable Lademöglichkeiten für E-Kfz müssten sich also in den Städten konzentrieren. Das verändert die Angebotsseite städtischer Grundstücksmärkte. Vergleicht man die herkömmlichen Tankzeiten an Tank-stellen mit den E-Ladezeiten, dann muss man wohl mit einem 50 bis 80-fachen an Fläche rechnen. Um die „neue“ Mobilität der Einwohner zu gewährleisten, müssen an Wohn-, Beschäftigungs- und Einkaufs-standorten in Städten ausreichende E-Ladekapazitäten zur Verfügung stehen. Das erfordert neben einem großen Flächenbedarf eine Erweiterung des städtischen Stromnetzes und Ausbau aller damit verbundenen technischen Vorkehrungen. Zuverlässige Aussagen darüber, wo und in welchem Umfang man den E-Mobil-Nutzern passende Möglichkeiten zur Aufladung ihrer Fahrzeuge anbieten kann, sind derzeit nicht möglich. Sichere Aussagen über die Kosten der Umgestaltung der E-Netze sind derzeit ebenfalls nicht möglich. Die von E-Mobilisten erzeugten Aufwendungen werden der Allgemeinheit aufgebürdet: öffentliche Parkplätze müssen mit Ladesäulen ausgerüstet werden und gehen für normale Parknutzung verloren. Traditionelle Tank-stellen kalkulieren ihren – lagebedingt – kostspieligen Flächenbedarf aufgrund der Zeit, die für das Betanken von Fahrzeugen entsteht. Je kürzer die Tankzeiten sind, umso mehr Kunden sorgen in gegebener Zeit für Umsatz.

PALLA Manfred / 17.06.2021

+ + + Deutscher GLOBAL-ANTEIL an “CO2-Erzeugung” (SpurenGas/PflanzenNahrung) betrug gut ZWEI Prozent - soviel wie beim “Globalen FlugVerkehr” (nur zivil / vor Corona) - also etwa “800” Mio. To./p.a. - Letzterer stösst nebenbei auch “300” Mio. To./p.a. an H2O-EIS-Aerosolen (EisPulver/HydroMeteore) in 10 KM Höhe aus - diese widerum sorgen seit den 80ern für die ER-Wärmung der TROPO (bis 17 Km) und gleichzeitig für die AB-Kühlung der STRATO darüber - auf “remss.com” zu sehen !!!  + + + - Übrigens macht der CO2-SPURENGAS-Anteil an der ATMO nur “0,04” % aus - bildlich: - ES bildet nur die START-Linie beim HUNDERT-METER-LAUF (heute VIER ZentiMeter, vormals DREI) - das meiste “TreibHausGas” bildet die LUFT-Feuchtigkeit (H2O/RH)- also EIN bis FÜNF Meter - dabei fehlt noch der allerwichtigste TEMPERATUR-Regler - die WOLKEN-Bedeckung aus HydroMeteoren, gut 70% global !!!  + + +  Und zu “99” Prozent bilden allerdings nur STICK- und SAUER-Stoff (78 zu 21 %) plus 0,6% ARGON (EdelGas) unsere LUFT-Hülle + + + FAZIT:  “CO2-KRISE ist vorbei - lag und liegt ALLES nur am EIS-Pulver der FLIEGEREI” !!!  (EigenZitat) - Beleg dazu : - “9/11-FLUG-Verbote” (USA, 2001, nur 3-4 Tage) mit Temp.-DELTA von EINEM bis 1,8 Kelvin (Travis et al. in Nature 08/2002)  ;-)  ;-)  ;-)

Hjalmar Kreutzer / 17.06.2021

Ein Bekannter wohnt familiär ortsgebunden in Wusterhausen/Dosse, Ostprignitz-Ruppn und arbeitet in Hennigsdorf bei Berlin. Von seinem Sklavenjob als Fensterputzer bei einem Subunternehmer eines Facility Managers - den Job muss auch einer machen! - kann er sich kein eigenes Auto leisten, wohl aber ein vom Arbeitgeber gestütztes Monatsticket der Bahn. Mit dem Bus oder der Hanseatischen Bahn fährt er bis Neustadt/Dosse, von dort mit der Ostdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft ODEG Richtung Cottbus bis Berlin-Hauptbahnhof, von dort mit der DB bis Hennigsdorf, bei verpassten Anschlüssen mit der S-Bahn. Einfache Strecke ohne Verspätungen eineinhalb bis zwei Stunden Fahrzeit. Mit dem Auto eine knappe Stunde, Wegstrecke ca. 77km über Bundesstraßen und A24 und A111. Mit der CO2-Steuer wird ein eigenes Fahrzeug noch unerschwinglicher, mit den weiteren Plänen der Regierung dann völlig unmöglich. Dieses Lebensmodell wollen uns allen jene Leute aufzwingen, die auf Steuerzahlers Kosten für lau überall hin kutschiert werden? Schämt Eich was!

S.Buch / 17.06.2021

Die einzige “Logik” in der linksgrünen Verkehrspolitik ist der Zwang zum Kollektivismus, der aus ideologischen Gründen für die Untertanen zu gelten hat.  Die ökosozialistische Funktionärskaste nimmt sich selbst davon selbstredend aus - sie ist ja etwas Besseres als der ordinäre Pöbel.

Klaus Dogmar / 17.06.2021

An Corona sind bisher 0,09 Prozent aller Menschen in Deutschland gestorben. Der deutsche Anteil an politisch beeeinflussbarem, anthropogenem CO2 beträgt (nach R. Bergmeier “Die CO2-Falle”) 0,00015 Prozent der Atmosphäre. Wer nimmt eigentlich angesichts dieser Zahlen das politische Handeln Berlins noch ernst?

Heiko Stadler / 17.06.2021

Deutschland war schon mal klimaneutral. Das war 1945. Bald soll es wieder so weit sein.

Hjalmar Kreutzer / 17.06.2021

Zur individuellen Mobilität: Sicherlich ist es auf Dauer Blödsinn, wenn der Ingenieur seine Projekte und Schriftverkehr zu Hause bearbeiten kann, aber stattdessen je eine Stunde aus dem Umland mit der „Bagdadbahn“ nach Berlin Mitte pendelt. Komplett blödsinnig ist es, denselben Ingenieur an den Hauptfirmensitz nach Paris zu fliegen, um mit hunderten anderen Ingenieuren die Geschäftsführung zu bejubeln und zu beklatschen und tschaka-tschaka zu rufen. Aber die Leute, die dem Ingenieur sein Häuschen bauen, Energie und Wasser und Lebensmittel usw. bereit stellen, ohne dass ich jetzt alle Berufe aufzählen will, müssen nun einmal höchstpersönlich jeden Tag an einem Arbeitsort erscheinen, der nicht mit dem Wohnort identisch ist, Mobilität ist gefordert! Ein besonders krasses Beispiel, welches Lebensmodell uns aufgezwungen werden soll, folgt im nächsten Leserbrief.

Hjalmar Kreutzer / 17.06.2021

Vielen Dank, Herr Müller-Ullrich, dass wir einen weiteren Autor nun auch einmal hören durften. Im Märchen ist es ein böser König, der das Volk mittels Steuern auspresst und am Ende eine „Luftsteuer“ erfindet, da ja jeder atmen muss. Mit dem CO2-Ablasshandel (danke, genau DAS richtige Wort!) ist es dem Staatsmonopolistischen Kapitalismus gelungen, mit ausgestoßener heißer Luft ein Schweinegeld zu machen, ohne dass sich am menschengemachten globalen CO2-Ausstoß irgendetwas ändern würde oder irgendwelche realen wirtschaftlichen Leistungen dafür erbracht würden. Man müsste dieses Gebaren wegen der realen wirtschaftlichen Auswirkungen auf Jedermanns Kaufkraft verfluchen, kommt aber nicht umhin, diese Chuzpe kopfschüttelnd zu bewundern. Und alle machen gezwungenermaßen mit!

Andreas Giovanni Brunner / 17.06.2021

Allein dass man allen Ernstes vorgibt, behauptet und diskutierr das Klima!!!!! retten zu können, ist sowas von behindert, das mir immer wieder die Worte fehlen. Für diesen von vereinigten Linken inszenierten und aggressiv eingeforderten Umverteilungsplan Sendezeit zu verschwenden ist auch eine Leistung.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 22.07.2021 / 10:00 / 38

Indubio Folge 146 – Der gerngläubige Untertan

Josef Kraus, ehemaliger Präsident des Deutschen Lehrerverbands, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über den Niedergang des Schulwesens in der einstigen Bildungsnation Deutschland, über Missstände in Medien…/ mehr

indubio / 18.07.2021 / 08:00 / 42

Indubio Folge 145 – Die nächste Welle kommt bestimmt

Carlos Gebauer, Rechtsanwalt und Publizist, und Walter van Rossum, Literaturkritiker und Essayist, diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über unsere erstaunliche Wehrlosigkeit gegenüber den neuen Machtansprüchen der…/ mehr

indubio / 15.07.2021 / 10:00 / 29

Indubio Folge 144 – Wahn, Gewalt und Kuschelpolitik

Der ehemalige Polizist und Polizeitrainer Steffen Meltzer hat ein Buch über die Sicherheitslage in Deutschland, über eine aufgeriebene Gesellschaft und dysfunktionale Behörden herausgegeben: „Die hysterische…/ mehr

indubio / 11.07.2021 / 08:00 / 54

Indubio Folge 143 – Die Kanzlerin und ihre Richter

Die Publizisten Ralf Schuler (BILD), Uwe Kammann (ehem. Dir. des Grimme-Instituts) und René Zeyer (Mediendienst Zackbum.ch) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich unter anderem über die wachsenden…/ mehr

indubio / 08.07.2021 / 10:00 / 54

Indubio Folge 142 – Ein Land gegen den Mainstream

Der ungarische Botschafter József Czukor (früher in Deutschland, jetzt in der Schweiz) spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über die Schmutzkampagnen, die von EU-Politikern und deren Gleichklangmedien…/ mehr

indubio / 04.07.2021 / 08:00 / 95

Indubio Folge 141 – Dekadent und degeneriert 

Die Publizisten Matthias Burchardt, Peter Hahne und Markus Somm diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Selbstaufgabe des Westens durch Identitätsverlust, Wohlstandszerstörung, Klimawahn und Gendergaga sowie…/ mehr

indubio / 01.07.2021 / 10:00 / 37

Indubio Folge 140 – Die Datensammel-Pandemie 

Dr. med. Wolfgang Wodarg, Lungenfacharzt und Gesundheitspolitiker, spricht im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich über sein neues Buch: „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der…/ mehr

indubio / 27.06.2021 / 08:00 / 45

Indubio Folge 139 – Die Aliens sind längst da 

Unser Expertengremium für Außerirdische, bestehend aus Bernhard Lassahn, Matthias Matussek, Burkhard Müller-Ullrich und Andreas Thiel, bewertet die neuesten US-Berichte über UFO-Sichtungen und erkundet das Universum…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com