indubio / 30.05.2021 / 10:00 / 36 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 131: Das alte und das neue Normal 

Der Philosoph und Medientheoretiker Prof. Norbert Bolz und die Schriftstellerin und Publizistin Cora Stephan diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Stephans neues Buch: „Lob des Normalen“ (erschienen im Finanzbuch-Verlag). Die Davos-Menschen mit ihren linken woken Stoßtrupps predigen Systemveränderung, um uns ihre Normen aufzuzwingen

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Max Summerfield / 30.05.2021

Never change a running system, Ingenieure und Informatiker wissen sehr wohl, daß eine Erweiterung nicht leicht ist. Konservative wissen das auch. Normal als - phob zu kennzeichnen ist genderkrank.

Rudy Klein / 30.05.2021

Alles wiederholt sich; Du mußt nur alt genug werden um es zu erleben !

lutzgerke / 30.05.2021

Nicht mal die Stoßtrupps sind links. Wie groß war die Empörung, als Merkel den deutschen Staat um 560 Mrd. Euro erleichtert hat und das Geld den Banken schenkte? Wenn ein bißchen Empörung da war, habe ich die überhört. Priorität bei den sog. Linken hat nicht die Kapitalismuskritik, sondern Multikulti. Dafür sorgen die Parteien und die Presse. Kritik an Multikulti kann gar nicht Rechts sein, weil es das Völkergemisch schon im Römischen Imperium und vorzugweise in Rom gab. Und aus dem antiken Rom stammen die Diktatur der Reichen und Mächtigen und der Begriff “Faschismus”. / Der NDR wird auch öfter genannt. Interessant ist doch, daß der einerseits als links eingestuft wird, dabei aber kaum bemerkt wird, daß der für Eugenik Werbung macht und für die neoliberale Merkel. Was hätte George W. Bush mit einer Honecker-Marionette anfangen sollen? Eugenik ist verboten und wird uns nun über die Pharmablätter als Gentherapie mit unglaublichen Erfolgen verkauft. Wem sagen die IG Farben denn noch was? In diesem Land ist alles rechts. Selbst die Linken. Das sind Rechte mit blinden Flecken auf dem Auge.      

Geli Reiter / 30.05.2021

Der Zeitgeist… die Arbeit tun ...die Anderen ! Nachdem moderne Medizin Pest, Cholera und Pocken überwunden, da suchen Gurus nach dem neuen Leid. Und wo gesucht wird, da wird auch gefunden;  Narzißmus, Weltangst propagiert man heut .   Dort, wo man glaubt ein Kümmerchen allein zu haben, verdichtet man`s als Gruppenmasochist und lässt die ganze Welt sich daran laben; “Medienerfolg ” dem Exibitionist.   Ja es macht Lust vor vielem Angst zu zeugen, vor was im einzelnen ? das sagt man nicht genau um sich dem Gruppenfimmel so bequem zu beugen und zu verkaufen “Psycho-Nabelschau “   Wird Kopfschmerz, Alter, Impotenz, schon immer etwas ganz normales, vom Unglücksucherteam in`s Rampenlicht gebracht. Nur wer da vorbehaltlos mitmacht, den bestrahlt es, die Tagesarbeit….wird von den Anderen gemacht !

Bastian Kurth / 30.05.2021

Wieder einmal sehr erfrischend und lehrreich, danke. Ein kleiner Ausspruch *** Nur der gilt als normal der die gleichen Krankheiten hat wie seine Nachbarn***, leider habe ich vergessen von wem der stammt, Oscar Wilde???

W. Hoffmann / 30.05.2021

Der Enleitungstext: “um uns ihre Normen aufzuzwingen” ist missverständlich. Denn sie wollen uns Normen aufzwingen, von denen sie maximal profitieren. Sie selbst leben etwas völlig anderes.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 29.01.2023 / 06:00 / 41

Indubio Folge 261 – Covid und der Verlust der Empathie

In den letzten drei Jahren ging in der Bekämpfung von Corona viel Empathie verloren. Über die neue Realität zwischen Maskenpflicht und Impfdruck spricht Gerd Buurmann…/ mehr

indubio / 22.01.2023 / 06:00 / 39

Indubio Folge 260 – Arme Bauern, armes Land

„Hat der Bauer Geld, so hat's die ganze Welt.“ So heißt es in einem Sprichwort. Ein anderes Sprichwort sagt: „Wo der Bauer arm ist, ist das ganze…/ mehr

indubio / 15.01.2023 / 06:00 / 82

Indubio Folge 259 – Der Ukraine-Krieg und die Verantwortlichen 

Über den Krieg in der Ukraine, die Schuldigen, die Verantwortlichen und die Leidtragenden spricht Gerd Buurmann mit zwei Autoren, die auf der Achse des Guten…/ mehr

indubio / 08.01.2023 / 06:00 / 49

Indubio Folge 258: Die Silvesternacht und ihre Folgen

Über die Ausschreitungen während der Silvesternacht 2022 und über die Reaktionen der Verteidigungsministerin, der Innenministerin und der regierenden Bürgermeisterin von Berlin spricht Gerd Buurmann mit…/ mehr

indubio / 01.01.2023 / 06:00 / 23

Indubio Folge 257: Jahresrückblick 2022

Trotz Rippenbruch und Depression seiner Gäste spricht Gerd Buurmann in der ersten Folge des neuen Jahres 2023 mit Henryk Broder und Chaim Noll über das…/ mehr

indubio / 25.12.2022 / 06:00 / 31

Indubio Folge 256: Fürchtet Euch nicht!

„Fürchtet Euch nicht!" So lautet die zentrale Botschaft des Weihnachtsevangeliums von Lukas. Zu Weihnachten spricht Gerd Buurmann daher mit den beiden Juristen Annette Heinisch und…/ mehr

indubio / 18.12.2022 / 06:00 / 5

Indubio Folge 255: EU zwischen Korruption und Größenwahn

Über den Zustand der Europäischen Union zwischen Korruption und Größenwahn spricht Gerd Buurmann mit der Journalistin und Musikerin Martina Binnig und der Juristin und Achse-Autorin…/ mehr

indubio / 11.12.2022 / 06:00 / 14

Indubio Folge 254: Mehr Stolz, Ihr Frauen!

Die Schriftstellerin Hedwig Dohm schrieb im Jahr 1902: „Mehr Stolz, Ihr Frauen! Der Stolze kann missfallen, aber man verachtet ihn nicht. Nur auf den Nacken,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com