indubio / 30.05.2021 / 10:00 / 36 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 131: Das alte und das neue Normal 

Der Philosoph und Medientheoretiker Prof. Norbert Bolz und die Schriftstellerin und Publizistin Cora Stephan diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Stephans neues Buch: „Lob des Normalen“ (erschienen im Finanzbuch-Verlag). Die Davos-Menschen mit ihren linken woken Stoßtrupps predigen Systemveränderung, um uns ihre Normen aufzuzwingen

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Reinhart Max / 30.05.2021

Was war das heute ? Rentnerkränzchen mit viel früher war alles besser und damit ihr wisst warum kauft mein Buch ? Schön das man sich so im Ründchen gegenseitig Recht gegeben hat und sich einig war. Die tollste Erkenntnis, der Durchnittsberliner ist genauso Bodenständig wie auf dem Land. mhm, warum hat dann Berlin Rot Rot Grün ? Gabs nichtmal Sonntags einen Rückblick auf die Woche ? Evtl. auch mit Gesprächspartnern die nicht Metusalem Konkurrenz machen. Langsam bekommt man den Eindruck, hier ist mehr eine Rentnergäng am Werk die alles nur vom Spielfeldrand betrachten, weil sie gar nicht mehr dazu gehören. Sie wissen nicht mehr wirklich, wie es ist ein Teil des Räderwerks zu sein. Viel Theorie, wenig Praxis. Aber in der Theorie ist vieles Toll was in der Praxis Mist ist, siehe Kommunismus oder Nazionalsozialismus.

Hans Kloss / 30.05.2021

Y2K war kein Virus oder war das sarkastisch gemeint? Es gab auch tatsächlich eine Menge Störungen. In D. Vlt nicht weil das Land bis heute mit Digitalisierung nicht ganz klar kommt. In der breiteren Welt aber gab es für Haus Störungen. Nun mit der Menge Arbeit und Kohle für darauf geworfen wurde, sind meiste Störpunkte beseitigt worden. Ob Gefahr groß war? Wir gesagt : nicht für Deutschland. Wenn man aber bedenkt dass ein paar später ein modernes schuf der US Navy durch ähnliches Problem lahm gelegt wurde und in den Hafen abgeschleppt werden musste, dann merkt man schon dass es ev Probleme auch in dem zivilen Leben geben könnte. Für D. war eher der überraschende Winter (Mal wieder) ein Problem.

Fred Burig / 30.05.2021

Prima Runde, prima Themen, prima Erkenntniszugewinn. Danke MfG

M.-A. Schneider / 30.05.2021

Kein Sonntag und kein Donnerstag ohne Indubio. Danke auch für diese rundum gelungene und hochinteressante Diskussion mit tollen Gästen über ein überaus wichtiges Thema, das uns Normalos bestätigt, was unglaublich beruhigt in Zeiten, die sonst so gar nichts Beruhigendes zu bieten haben.

Helmut Hilf / 30.05.2021

Frau Stephan ist so begeistert von Sarah Wagenknecht. Aber wie sollte denn deren Agenda der sozialen Gerechtigkeit für die Lohnarbeiter, Leistungsträger, Steuerzahler und Minderprivilegierten verwirklicht werden können bei weiterhin offenen Grenzen (für die die Linke ja pädiert) und damit ungebremster Zuwanderung ?  “Die Internationale erkämpft das Menschenrecht !” Fragt sich halt, welche Menschen hier gemeint sind.  Erläuterungen willkommen !

Karl Dietsch / 30.05.2021

Lieber Herr Müller-Ullrich, alles brillant und überzeugend- außer: Die Revolution frißt nicht ihre Kindern, sondern stets ihre Eltern.

Jochen Brühl / 30.05.2021

Was war das für eine Wohltat, die klaren Worte des Norbert Bolz zu hören. Da weiß man die Aktivitäten unserer Verfassungsschutzämter gleich viel besser einzuordnen.

Wolfgang Nirada / 30.05.2021

Wieder ein wunderbares lehrreiches Gespräch… Gestört hat mich nur der verlogene Werbespot der Buntesregierung…

Jan Häretikus / 30.05.2021

Der gute, neue Mensch! Er raucht nicht mehr, isst keine Wurst und meidet Alkohol. Kein Salz mehr seine Suppe würzt, das Brot er nur noch trocken isst, er Tag und Nacht in Sorge ist, um schwarzer Menschen Wohl. Den Tee trinkt er nur ungesüßt, kein Fleisch in seinem Topf, der Milch abhold, kein Frühstücksei, dreimal am Tag nur Sojabrei, Nachhaltigkeit im Kopf. Den Diesel hat er weggeschenkt, den Russen hats gefreut, der Wind ja oft gen Osten dreht, der Feinstaub dann nach China weht, dort triffts nur böse Leut. Der Mensch jetzt nur noch Fahrrad fährt, bei Schnee und auch bei Regen, er brennt kein Holz mehr im Kamin, im Jutekleid läuft er dahin, des Klimaschutzes wegen. Sein Haus teilt er mit Afrika, will Vielfalt grenzenlos, den Ali mit vier Ehefraun,  Ogenyi aus Nigeria, er wird sie nie mehr los. Anthropogener Klimawandel, Sintflut, Feinstaubtod, er glaubts, Weltrettungsreligion, schon mediale Scheiterhaufen den „rechten Leugnern“ drohn. Ein neuer Mensch hat sich geformt, ein grüner Gottessohn, gehst Du in seine Kirche nicht und wagst sogar Kritik, die Antifa, sie findet Dich und zahlt Dir Deinen Lohn.

Jan Häritikus / 30.05.2021

Geschätzter Herr Prof. Bolz, so sehr ich Ihre, wie immer rhetorisch brillant, formulierte Analyse der Ursachen und Quellen der heutigen grotesken Entwicklungen teile, Ihre Rettungshoffnung, die realistische Linke, teile ich nicht. Die Ewigfortschrittlichen werden Ihr pathologisches Spiel wohl noch eine Weile treiben können. Die Spinnereien der akademischen Eliten haben zwar schon die Leitungsebenen der Wirtschaft und die kommunalen Räte erreicht, aber den normalen, produktiv arbeitenden Bürger sind sie noch nicht so nahe gekommen, daß es diesen ernsthaft stört. Meine Meinung als alter ehemaliger DDR- Bürger: Wenn die eifernden Intellektuellen sich aber so dumm verhalten, wie es die SED- Funktionäre und deren Mitläufer taten, die „einfachen“ Menschen zu lange und zu eindringlich zu bedrängen, und die Erziehung zum „Neuen Menschen übertreiben, werden diese das tun, was sie 1989 schon einmal taten. Sie werden diese Spinner und deren politische Vollstreckungsschickeria zum Teufel schicken.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 26.06.2022 / 06:05 / 36

Indubio Folge 230 – Winter der Inflation

Finanzminister Lindner stimmt das Volk auf mehrere Jahre der Knappheit ein. Darüber spricht Gerd Buurmann mit der Rechtswissenschaftlerin Annette Heinisch, dem Kulturwissenschaftler Benny Peiser und…/ mehr

indubio / 19.06.2022 / 06:00 / 31

Indubio Folge 229 – Delegitimierung der Corona-Politik

Sorgt Kritik an den Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von COVID-19 bald dafür, dass der Verfassungsschutz vor der Tür steht? Machen sich Menschen verdächtig, wenn…/ mehr

indubio / 12.06.2022 / 06:00 / 30

Indubio Folge 228 – Wolffsohns andere jüdische Geschichte

Gerd Buurmann spricht mit Dr. Michael Wolffsohn über sein neues Buch „Eine andere jüdische Weltgeschichte“, über das Judentum als Religion, Volk und Nation, über jüdisches…/ mehr

indubio / 05.06.2022 / 06:00 / 78

Indubio Folge 227 – Der Nerd aus Sankt Petersburg

Gerd Buurmann spricht mit dem Autor und Schriftsteller Chaim Noll und dem Historiker Christian Osthold über den Ukraine-Krieg, die Rolle Putins und der ihn umgebenden russischen…/ mehr

indubio / 29.05.2022 / 06:00 / 45

Indubio Folge 226 - Sommer der Impfschäden

Gerd Buurmann spricht mit dem Arzt und Achse-Autor Dr. Gunter Frank („Der Staatsvirus. Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb“) und dem Mediziner…/ mehr

indubio / 22.05.2022 / 06:15 / 18

Indubio Folge 225 - Narrenfreiheit, Zensur und Geburtstag

Heute hat Gerd Buurmann Geburtstag und spricht zusammen mit dem Entertainer Kay Ray und der Stand Up Comedian Christiane Olivier über die Narrenfreiheit, die Unkultur…/ mehr

indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com