indubio / 02.05.2021 / 10:00 / 69 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 123 – Die Spritzen der Freiheit 

Der Arzt und Unternehmer Paul Brandenburg (http://www.1bis19.de), der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (ZDF) und der Verlagsleiter Alexander Horn (Novo Argumente) erörtern mit Burkhard Müller-Ullrich das Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts, die fachlichen und charakterlichen Qualitäten des deutschen Politpersonals sowie die Formen der regierungsamtlichen Impfpropaganda. 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Manfred Schaurecker / 02.05.2021

Hat das, was derzeit läuft - von Corona über cancel culture bis zur Entscheidund des Verfassungsgerichtshofs - noch mit den Grundrechten, der Demokratie und dem Rechtsstaat zu tun? Wo sehe ich z.B. die freie Entscheidung eines Kindes, sich für das Wohl der Gesellschaft impfen zu lassen? Auch im Wissen der Eltern und Ärzte, dass das Kind selbst praktisch nicht gefährdet ist? Und im Wissen der Eltern und Ärzte, dass man über Langzeitwirkungen und Nebenwirkungen praktisch nichts weiss?

Stephan Bender / 02.05.2021

“Herr Professor, wir haben hier so ein schönes Labor mit allen Finessen: Ich frage mich die ganze Zeit, was wohl dabei herauskommt, wenn wir mal einen Pinguin mit einer norddeutschen Seerobbe kreuzen!” … „Was dabei herauskommt, mein lieber Herr Assistent? Das kann ich Ihnen sagen: Unsere sofortige Entlassung, die Sperrung unserer sämtlichen Forschungsgelder, die Beschimpfung als antidemokratische Querdenker und eine bitterböse Vorladung vor die Bundesregierung!” …  “Vor die Bundesregierung? Aber warum denn das?” … „Na schauen sie sich die Leute doch mal genau an, ich kann das sogar verstehen: Ich meine, die leiden wirklich!”

Jörg v. Paleske / 02.05.2021

Dieses CO2-Dogma ist wissenschaftlich nie belegt worden - und wird das auch nie. Denn CO2 ist schwerer als alle anderen Luftmoleküle und lagert sich unten ab. Deswegen stieg man früher in einem Bergwerk mit einer Kerze (oder einem Kanarienvogel) hinab. Dasselbe machten früher Bauern, wenn sie in die Jauchegrube hinuntersteigen mußten. Das CO-Dogma beruht aber gerade auf der Theorie, daß CO2 in großer(!) Höhe(!) - wie ein Spiegel - die Erde an der Abstrahlung von Sonnenlicht hindert und die Energie wieder auf die Erde zurückstrahlt. In großer Höhe gibt es aber praktisch kein CO2 (das wie ein “Spiegel” wirken könnte).  In der Gesamt-Atmosphäre (also gerade einschließlich der Bodennähe) gibt es gerade mal 0,039 % CO2 in de Luft! Und während ich durchaus über die Zerstörung der “grünen Lunge” (äquatoriale Bewaldung) der Erde sehr beunruhigt bin, interessiert das die “Great/Greta Reset” gelenkten Dummschafe überhaupt nicht! Noch Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre gab es in allen großen West-Deutschen Städten Demos gegen die Abholzung des Amazonas Becken. Wo sind die Demos der CO2-Frealks von heute?? Das Kongo-Becken ist übrigens noch wichtiger als das Amazonas -Becken, weil es 50 % des Sauerstoffs unserer Erde produziert - und in 20 Jahren wird es abgeholzt sein!. Aber diese CO2-Freaks wollen davon nichts wissen. Auch die vielen Kriege, die gerade die BRD führt (der Afghanistan-Krieg ist der längste Krieg seit Reichsgründung!) und die doch mit den gewaltigen Zerstörungen in Somalia (Bundeswehr 1991 in Somalia unter VM Volker Rühe), Jugoslawien, im Irak, in Afghanistan, in Libyen, in Syrien usw., unglaubliche Mengen an CO2 produzieren und produzierten: Interessiert das diese CO2-Freaks? NEIN!! Wo ist die Forderung: “Alle Bundeswehr- und Nato-Soldaten zurück in ihre Heimat-Kasernen - sofort!”  ????

Emmy Feldmann / 02.05.2021

@S.Marek Diese effiziente Zusammenfassung sollte man an 83 Millionen Bürger verschicken. Nur wer hat so viel in der Portokasse?

Judith Panther / 02.05.2021

Heute auf reitschuster.de, Überschrift “Freiheit über alles - doch zu welchem Preis?”: ” ... Dass Geimpfte nicht wie hierzulande zu den Privilegierten zählen, zeigt der US-Bundesstaat Florida. Dort wird jedem Unternehmen und jeder Schule eine Geldstrafe von 5000 Dollar verhängt, die einen Impfpass oder einen Nachweis einer Covid-19-Impfung verlangen. Die „Centner Academy“-Schule will gar Lehrer entlassen, die sich impfen lassen. Sollten sie vorhaben, sich vor Ende des Schuljahres impfen zu lassen, sei dies zu melden, da „wir es nicht zulassen können, dass erst kürzlich geimpfte Personen in der Nähe unserer Schüler sind, bis mehr Informationen zur Verfügung stehen.“ Bereits geimpfte Lehrkräfte müssen sich juristisch bindend einverstanden erklären, sich von den Schülern fernzuhalten. Wer sich über den Sommer impfen lassen wird, darf nicht mehr an die Schule zurückkehren – solange, bis klinische Tests des jeweiligen Impfstoffs abgeschlossen sind. Manche Experten wie die US-Epidemiologin Aileen Marty mögen das für „primitiv“ und frei von Wissen halten. Doch geschieht dies in Florida, dem US-Bundesstaat mit einer Inzidenz von 50 neuen Fällen pro 100.000 Einwohnern – obwohl es dort weder eine Maskenpflicht noch Lockdowns gab. ...”

Christian Fuchs / 02.05.2021

Korrektur; Am deutschen Wesen MUß die Welt Genesen. Jetzt kommen die Frauen und Kinder, keine alten weißen Männer.

Michael Hinz / 02.05.2021

In der wie immer hochqualifizierten Runde verstört allein der Glaube an die „Impfung“. Die Impfstoffe sind nicht wirkungsvoll, nicht Mittel. Für alle, die es immer noch nicht verstanden haben: Die Impfung ist Zweck. Der Königsweg des Corona-Regimes in die Diktatur. „Freiheit kommt nix zurück“.

K. Schmid / 02.05.2021

Sie sind so siegesgewiß wie Hillary Clinton im November 2016. Aber hier gibt es weit und breit keinen Donald Trump.

Andreas Rühl / 02.05.2021

Anmerkung zum “Klima-Urteil” und der Diskussion: Ich halte das Urteil für eine Anomalie des Rechts. Aus dem Staatsziel “Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen” (Art. 20a GG) herzuleiten, dass der Gesetzgeber verpflichtet (!) ist, bestimmte Maßnahmen zeitnah umzusetzen, damit er nicht in Zukunft härtere Maßnahmen ergreifen muss, ist rechtsdogmatisch und vor allem intellektuell - wie soll ich es sagen - minderwertig. Es kann doch nicht die Aufgabe eines Verfassungsgerichts sein, sozusagen dem Gesetzgeber Noten zu erteilen, wenn es Verfassungsbeschwerden prüft. Im Fall des § 218 StGB war das allerdings bereits angelegt, aber meines Erachtens auch berechtigt, da der Gesetzgeber schlicht es nicht geschafft hat, KONKRETE Rechtsgüter (Freiheit Mutter, Leben Fötus) mit Grundrechtsrang in praktische Konkordanz zu bringen. Aber auf einer ABSTRAKTEN Ebene - “Nachhaltigkeit”, “Generationengerechtigkeit” - jetzt derart massiv in die Kompetenz der Volksvertretung einzugreifen, ist meines Erachtens, das hört sich jetzt seltsam an, ein Verfassungsverstoß. Verfassungsrichter sind nicht demokratisch legitimiert. Sie haben nicht Gesetzgeber zu spielen, sondern lediglich, wenn angerufen, Gesetze für nichtig zu erklären - oder eben nicht. Die Absurdität der Entscheidung sieht man daran, was denn nun geschehen soll? Wenn ich eine Norm für nichtig erkläre, dann ist sie ja gerade weg. Was, wenn der Bundestag jetzt einfach gar nichts tut, etwa weil die AfD die absolute Mehrheit erringt? Will dann der 1. Senat das Gesetz beschließen oder was? Das ist doch vollkommen idiotisch, neben dem dummen Geschwätz vom “Konsens der Wissenschaftler”. Konsens der Theologen war lange Zeit, dass die Erde flach ist und der Mittelpunkt des Universums. Und Theologen können nicht irren. Intellektuell eine erbärmliche Leistung. Kaum ist Vosskuhle weg, bricht sich der Schwachsinn Bahn.

Karl-Heinz Vonderstein / 02.05.2021

Gestern lief in der ARD wieder “Das Wort zum Sonntag”.Ich glaube, eine Pfarrerin sprach diesmal das Wort zum Sonntag. Jedenfalls wars eine Frau so um die 50.Sie forderte die Menschen dazu auf sich impfen zu lassen.Sie erzählte davon, dass ein Mann ihr gesagt hätte, er bräuche sich nicht impfen zu lassen, weil er alleine auf Gott vertraue und bei diesen Impfstoffen wisse man ja auch nicht, ob die gut sind oder Nebenwirkungen haben.Sie gab uns dann ein anschauliches Beispiel und wollte damit sagen, dass der Mann sich irrt und nur Gottvertrauen alleine nicht ausreiche.Das Beispiel ging in etwa so: Es kommt zu einer Flutkatastrophe, alles steht unter Wasser.Ein gläubiger Mann schwimmt hilflos im Wasser herum.Da sieht er ein Haus mitten in den Fluten stehen und steigt aber nicht aufs Dach, weil er allein auf Gott vertraue.Als nächstes kommt ihm ein Baumstamm entgegen, er steigt aber nicht drauf, weil er allein auf Gott vertraue.Der Mann ertrinkt, steht vor Gott und ist verärgert über ihn und Gott sagt, was er denn von ihm wolle, er habe ihm doch das Haus geschickt und dann auch den Baumstamm und der Mann habe aber die Hilfe von ihm nicht angenommen.Heißt mit anderen Worten, die Impfstoffe hat uns Gott geschickt, um uns zu retten und wenn wir sie nicht annehmen, sind wir selber schuld.Zum Schluss appelierte sie nochmal an die Zuschauer, “Lassen Sie sich impfen!”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 26.06.2022 / 06:05 / 31

Indubio Folge 230 – Winter der Inflation

Finanzminister Lindner stimmt das Volk auf mehrere Jahre der Knappheit ein. Darüber spricht Gerd Buurmann mit der Rechtswissenschaftlerin Annette Heinisch, dem Kulturwissenschaftler Benny Peiser und…/ mehr

indubio / 19.06.2022 / 06:00 / 31

Indubio Folge 229 – Delegitimierung der Corona-Politik

Sorgt Kritik an den Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von COVID-19 bald dafür, dass der Verfassungsschutz vor der Tür steht? Machen sich Menschen verdächtig, wenn…/ mehr

indubio / 12.06.2022 / 06:00 / 30

Indubio Folge 228 – Wolffsohns andere jüdische Geschichte

Gerd Buurmann spricht mit Dr. Michael Wolffsohn über sein neues Buch „Eine andere jüdische Weltgeschichte“, über das Judentum als Religion, Volk und Nation, über jüdisches…/ mehr

indubio / 05.06.2022 / 06:00 / 78

Indubio Folge 227 – Der Nerd aus Sankt Petersburg

Gerd Buurmann spricht mit dem Autor und Schriftsteller Chaim Noll und dem Historiker Christian Osthold über den Ukraine-Krieg, die Rolle Putins und der ihn umgebenden russischen…/ mehr

indubio / 29.05.2022 / 06:00 / 45

Indubio Folge 226 - Sommer der Impfschäden

Gerd Buurmann spricht mit dem Arzt und Achse-Autor Dr. Gunter Frank („Der Staatsvirus. Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb“) und dem Mediziner…/ mehr

indubio / 22.05.2022 / 06:15 / 18

Indubio Folge 225 - Narrenfreiheit, Zensur und Geburtstag

Heute hat Gerd Buurmann Geburtstag und spricht zusammen mit dem Entertainer Kay Ray und der Stand Up Comedian Christiane Olivier über die Narrenfreiheit, die Unkultur…/ mehr

indubio / 15.05.2022 / 06:00 / 46

Indubio Folge 224 – Über das Gehasstwerden

Die Publizistin Birgit Kelle und der erfolgreiche Twitter-Influencer Ali Utlu diskutieren mit Gerd Buurmann über das Gehasstwerden, Gendergaga, Islamismus und die Wahl des kleineren Übels…/ mehr

indubio / 08.05.2022 / 06:30 / 90

Indubio Folge 223 – Die deutsche Angst vorm Weltende

Gerd Buurmann spricht mit dem Juristen und Autor Robert von Loewenstern und dem Wirtschaftsexperten Alexander Eisenkopf über den offenen Brief der Intellektuellen zum Ukrainekrieg, Inflation,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com