indubio / 28.02.2021 / 12:00 / 39 / Seite ausdrucken

Indubio Folge 105 – Wieviele Freunde haben Sie verloren? 

Der Philosoph Matthias Burchardt und die Publizisten Karl Peter Schwarz und Markus Vahlefeld diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Kipppunkte der Corona-Hysterie, über Parallelen zwischen dem herrschenden Virenfaschismus und der sterilen Sprache, die von den Cancel-Culture-Kämpfern propagiert wird, sowie über die Frage, wie die große gesellschaftliche Abrechnung aussehen wird, wenn diejenigen, deren Existenzen zerstört wurden, sich gegen die Mitläufer wenden, die das alles gut fanden und geschehen ließen. 

 

Technischer Hinweis: INDUBIO kann man auch auf YouTube oder über die gängigen Podcast-Apps (Apple, Deezer, Soundcloud usw.) anhören.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Richard Loewe / 28.02.2021

eine sehr schöne Runde, aber der Markus Vahlefeld hat irgendwas genommen! Seit wann werden schlechte Regierungen in Deutschland abgestraft? Immer noch optimistisch, lieber Markus? Und was, wenn das alles gewollt und nicht verunfallt ist? Realistisch ist die Position des Kollegen Burchardt: das dicke Ende kommt erst noch. Nicht fuer die Regierung, sondern fuer die Buerger.

K. Schmidt / 28.02.2021

Vor einer möglichen Versöhnung stehen erstmal die nächsten Verwerfungen an (zur Not werden solche inszeniert), in denen die politische Klasse noch wildere Manöver fahren wird, um im Sattel zu bleiben, also an der Macht und den geldbringenden Posten. Doch auch für viele liberale Bildungsbürger macht eine Versöhnung keinen Sinn. Sie würde doch nur bedeuten, dass sich andere weiterhin bei ihnen bedienen werden.  Somit denke ich: Die Auswanderung wird also rasant zunehmen.

Paul Siemons / 28.02.2021

Ich bin mal supergemein: Großartiges Gespräch, das zum Mitdenken, zum Bejahen und in einigen wenigen Punkten zum Widerspruch anregte, aber nur schwach, Also 10/10 Punkten. - - - - - - - - Und was wird es an der Situation ändern? Die ziehen ihre Agenda ungestört weiter durch und werden von der Mehrheit im Lande weiter unterstützt. Also so, als habe es den Podcast nie gegeben. Widerspruch jemand?

Horst Schlunzen / 28.02.2021

Ein Fest, das war ein Fest. Ich hab’ mir das extra auf der Festplatte gespeichert. Frage an Herrn Burchardt: Gibt es Berichte über die schockierenden Suizide, über die Sie berichtet haben (die verzweifelte Ärztin)? DANKE

Dieter Kief / 28.02.2021

Öh - hier bissle mäkelig binnich: Der Dr. Burchaardt hat was gesagt, was man nicht sagen soll. Der Pianist Stefan Mickisch sei per Kritik an seinem Weise-Rose-Bezug “zur öffentlichen Liquidation freigegeben worden.” - Bissle runterdimmen bitte, dit Licht der Aufklärung, weil et sonst - BLENDET, dieses Licht. Danke. Es glangt wenn der Robert Misik sich um Kopf und Kragen redet. Dass man dem Bernd Stegemann, einem der entschlossentsten Profiteure der linken Cancel-Culture, durchgehen lässt, dass der sagt, die Cancel-Culture sei eigentllich rechts (das war Markus Vahlefeld, nedwahr), ist falsch, nedwahr, grundfalsch. Und es ist einigermaßen irreführend, weil der Puritanismus, der der Cancel-Culture zugrunde liegt, höchst linken Ursprungs ist (wer Genaueres wisssen will, dem empfehle ich den überragenden Roman Purity von Jonatahan Franzen zur Lektüre. Großartig. Danach kann man diesen Fehler garantiert nicht mehr machen. Gibbich Garantie hundretdt Prozänt, garantier ich escht Mann auf meine Faust Bruda!

Thomas Hechinger / 28.02.2021

Ganz hervorragend heute.

B.Kröger / 28.02.2021

Vielen Dank, Herr Müller-Ulrich,  Ihre Gespräche mit klugen Menschen macht es uns allen ein Bisschen leichter.  Es ist so wichtig, Stimmen der Vernunft zu hören. Ich freue mich immer auf Ihre Beiträge.

Thomas Schmied / 28.02.2021

Einem Punkt möchte auch ich ganz entschieden widersprechen. Die Spaltung sei nicht so schlimm, weil sie nur virtuell sei. Das ist ganz falsch! Da es prima zur Überschrift passt: War mit zwei guten Freunden einige Male an einem Punkt, wo die Freundschaft beinahe zerbrochen wäre. Wir waren politisch entgegengesetzter Ansicht und nicht mehr in der Lage, sachlich zu diskutieren, weil wir ins gängige Schubladendenken verfallen sind. Natürlich kamen dann schnell die vergifteten Begriffe, die mich dann ebenfalls auf die Palme brachten, weil sie so saudämlich und nichtssagend sind und ich so enttäuscht war, sie von meinem Freund zu hören. Die Sprache wurde vergiftet und die vergiftete Sprache wurde vom politmedialen Komplex derart etabliert, dass wir kaum noch merken, wie schlecht und destruktiv sie ist. Unsere Freundschaft war stärker. Wir haben bemerkt, was wir falsch gemacht hatten und uns dann gepflegt besoffen. “Divide et impera” hat bei uns nicht funktioniert. Besoffen haben wir dann gemerkt, dass unsere Ansichten gar nicht so weit auseinanderliegen, wie mach Herrschender es vielleicht gerne hätte. Alkohol ist doch noch nicht verboten, oder hab ich was verpasst?

Mathias Rudek / 28.02.2021

Lieber verehrter Herr Burkhard Müller-Ullrich, dieser Podcast war brilliant, den höre ich morgen nochmal an. DANKE!

Fritz Böse / 28.02.2021

Vielen Dank für den Gedankenaustausch! Nur der Vergleich mit der national sozialistischen Herrschaft ist auf geradezu manische Weise fehlgeleitet und irreführend und sollte unterbleiben. Damit wird jede Kritik von vornherein entkräftet. Merkel und ihre Politik hat damit nahezu gar nichts gemein! Warum erst nach Umwegen, werden die sozialistischen Herrschaftstechniken der DDR Diktatur benannt. Sicher ist es Zufall, dass sogar das Virus selbst aus dem Labor der kommunistischen Volksbefreiungsarmee in Wuhan stammt. Nachdem Merkel nun nahezu ebenso lang wie Ihr politischer Ziehvater und (heimliches?) politisches Vorbild an der Macht ist, geht es nur noch darum die Zeit danach für Merkels Hofstaat vorzubereiten. Merkels politische Ziehväter waren Erich Honecker-Mielke, nicht Hitler! Und ebenso wie noch heute die Stasinetzwerke in der Verwaltung funktionieren (s. Kölbel/ BMI) werden die Merkel Getreuen ihr warmes Plätzchen in der staatlichen Verwaltung suchen und gemeinsam mit den Altstalinisten/Maoisten und mit bitterem Ernst darum kämpfen die Geschichte umzuschreiben. 1984 ist noch lange nicht vorbei! Sexcrime und Thoughtcontrol sind exemplarisch benannte Muster der “Woken”, leider aktueller denn je!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 18.04.2021 / 10:00 / 32

Indubio Folge 119: Symbolpolitische Leichenschändung

Die Philosophen Norbert Bolz (Berlin) und Matthias Burchardt (Köln) sowie der Journalist Wolfgang Koydl (Weltwoche, Zürich) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über instrumentalisiertes Totengedenken, über weitere…/ mehr

indubio / 15.04.2021 / 12:00 / 72

Indubio Folge 118 –  Ratlos im Bundestag

Arnold Vaatz, MdB und stellvertretender CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender, spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über das Infektionsschutzgesetz und die K-Frage, über Parteidisziplin aus Angst ums Mandat sowie über den…/ mehr

indubio / 11.04.2021 / 10:00 / 37

Indubio Folge 117 –  Die Macht ballt sich

Die Publizisten Alex Baur (Weltwoche, Zürich) und Klaus-Rüdiger Mai (sein Buch „Die Zukunft gestalten wir“ erscheint diese Woche) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Freiheit im…/ mehr

indubio / 08.04.2021 / 12:00 / 69

Indubio Folge 116 – Krankheit egal, Hauptsache Covid 

Dr. med. Gunter Frank, Dr. med. Manfred Horst und Prof. Dr. med. Henrik Ullrich diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Normalität von Atemwegsinfekten, über hysterische…/ mehr

indubio / 04.04.2021 / 10:00 / 18

Indubio Folge 115: Corona-Kult statt Christentum

Die Publizisten Gunter Weißgerber und Roger Letsch diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über Nutzen und Nachteile des Föderalismus, über die Perspektiven zur Bundestagswahl und über die…/ mehr

indubio / 01.04.2021 / 12:00 / 40

Indubio Folge 114: Drei Ärzte zur Coronalage

Dr. med. Jobst Landgrebe, Dr. med. Olaf March und Dr. med. Wolfgang Wodarg erörtern mit Burkhard Müller-Ullrich die tatsächliche Lage an der Corona-Front, die Risiken und…/ mehr

indubio / 28.03.2021 / 10:00 / 42

Indubio Folge 113: Merkel, Medien, Mutanten 

Zum einjährigen Bestehen von indubio blicken die Publizisten Roger Köppel (Weltwoche, Zürich), Cora Stephan und Markus Vahlefeld zusammen mit Burkhard Müller-Ullrich auf ein Jahr Coronapolitik…/ mehr

indubio / 25.03.2021 / 12:00 / 30

Indubio Folge 112: Impfweltmeister Israel

Der Rechtsanwalt Nathan Gelbart in Tel Aviv, der Schriftsteller Chaim Noll in Beer Sheva und der Journalist Uli Sahm in Jerusalem besprechen mit Burkhard Müller-Ullrich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com