Felix Perrefort / 14.09.2023 / 12:00 / Foto: Martin Kraft / 65 / Seite ausdrucken

Impfschäden: Lauterbachs Etikettenschwindel

Am Runden Tisch von Gesundheitsminister Karl Lauterbach wurde offiziell, was Kritiker der Impfkampagne seit Längerem vermuten: Impfschäden werden zu Long Covid umetikettiert. 

Die Bundesregierung unterscheidet nicht zwischen Impfschäden und Long Covid, beides läuft offiziell unter dem Label „Long Covid“. Das gab Karl Lauterbach vogestern bei seinem sogenannten Runden Tisch bekannt, bei dem Vertreter aus Gesundheitswesen, Wissenschaft und Pharmaindustrie sowie Betroffene zusammenkamen. Dabei ist auch „eine Vertreterin von Impfgeschädigten vertreten gewesen. Deren Erkrankung ähnelten denen von Long-Covid-Patienten. Man mache keine Unterscheidung, betonte Lauterbach.“ (Spiegel.de) Auf diese Weise können die Folgen der Impfkampagne als Folgen der „Pandemie“ thematisiert werden: ein klassischer Etikettenschwindel. 

Begründet wird das von Lauterbach mit der ähnlichen Symptomatik; wissenschaftlich ist das offensichtlich höchst fragwürdig und in medizinischer Hinsicht wahrscheinlich kaum nützlich für die Betroffenen. Denn es dürfte für die richtige Behandlung einen großen Unterschied machen, ob man an einer natürlichen Corona-Infektion oder an der mRNA-Injektion langfristig erkrankte. Wie soll die richtige medikamentöse Therapie gefunden werden, wenn bei der Diagnose schon grob geschlampt wird?

Was für einen Etikettenschwindel spricht

1.) „Long Covid“ war 2020 – mit der gefährlichsten Wuhan-Variante – kaum ein Thema. Parallel zum Fortschreiten der Impfkampagne ab 2021 und zum Schwächerwerden des Virus hat das Thema an Bedeutung gewonnen. Gegen Ende der sogenannten Pandemie, nach den Booster-Impfungen, tat sich das Problem besonders hervor. Anfang Januar kam es im Namen von Long Covid sogar zu einer großen Protestaktion vor dem Bundestag

2.) Es wird kaum thematisiert: Schweres Fatique war eine regelmäßig zu erwartende Impfreaktion laut BioNTech/Pfizer-Zulassungsstudie: Nach der zweiten Dosis ist mit „systemisch schwerer“ Fatigue bei 3,8 Prozent der Impflinge zu rechnen. Das ist eine hohe Prozentzahl. Denn hochgerechnet auf 65 Millionen Geimpfte bedeutet das 2,5 Millionen Menschen mit „systemisch schwerer“ Fatigue. Auffällig: 2021 wurden etwa 2,5 Millionen Arztbesuche wegen Covid-Impfnebenwirkungen abgerechnet. Das entspricht derselben Größenordnung. 

3.) Willkürliche Zählweise: Long Covid ist ein „Sammeltopf für alle Beschwerden, die nach Covid-19 auftreten“, so die Ärztin Claudia Eller. Damit liegt auf der Hand, warum man noch so wenig über „die Erkrankung“ wisse, wie es allenthalben heißt. Was gemeinhin unter Long Covid gefasst wird, ist keine eigenständige Krankheit, sondern Datensalat plus ein Sammelsurium ähnlicher Symptomatiken mit unterschiedlichen Ursachen. 

4.) Eine seriöse Long-Covid-Studie, die Ende 2022 im British Medical Journal (BMJ) publiziert wurde, kam zu einem Fazit, das mit den dramatischen RKI-Zahlen (zwischen 6 und 15 Prozent der Corona-Erkrankten seien betroffen) unvereinbar ist. Es lautet:

„Diese landesweite Studie deutet darauf hin, dass Patienten mit leichtem Covid-19 ein Risiko für einige wenige gesundheitliche Folgen haben, von denen die meisten innerhalb eines Jahres nach der Diagnose behoben sind.“ 

Offenbar heilt das natürliche „Long Covid“ mit der Zeit von allein aus, während das impfbedingte Fake-Long-Covid sich als dauerhaftes, deutlich schlimmeres Problem erweist. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn die Probleme aus politischen Gründen nicht einmal beim Namen genannt werden. 

Mit Lauterbachs Etikettenschwindel wird darüber hinaus neue Corona-Angst befeuert, die wiederum zur Impfung treiben soll. Schon jetzt sieht man wieder verängstigte maskierte Menschen in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie makaber wäre es, wenn diese sich wegen schwindelnder Desinformation jetzt noch einen Impfschaden holen? 

Vom selben Autor zu dieser Thematik ist auf Achgut.com erschienen:

Der große Etikettenschwindel (30.03.23)

Alles Long Covid! Eine bequeme Universalerklärung (19.10.22)

Impfschäden oder Long-Covid? (20.07.22)

 

Felix Perrefort ist Redakteur und Autor der Achse des Guten. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wilfried Cremer / 14.09.2023

hi, es ist wie bei normalen Vergewaltigern: Sie halten sich für Vergewohltätiger. Diskutieren Sie mal mit Vampyren! Was nicht wörtlich heißen soll, dass Lauterbach & Co. zu pfählen sind.

Michael Schweitzer / 14.09.2023

Herr Perrefort,“Vernebelt,verdunkelt sind alle Hirne”. Tagebücher von Friedrich Kellner 1939-1945. Es ist wie damals.

Gerhard Rasch / 14.09.2023

Wenn sich jemand jetzt noch “impfen” läßt qualifiziert sie sich für den Darwin Award. Kein Mitleid.

Leo Hohensee / 14.09.2023

@A. Ostrovsky - hallo Herr Ostrovsky, Herr Schneegaß hat sich hier aus dem Forum verabschiedet. Damit fehlt für mich eine kritische Stimme. Sie, Herr Ostrovsky, sind mehr der Mann der Naturwissenschaften und dergleichen Erkenntnisse (nicht nur). - Ich werde Herrn Schneegaß mit seinen Beiträgen aus einer anderen Erkenntnisebene vermissen.—- Wie weit das Maß an Verkommenheit in der Weltpolitik - unfassbar - reicht, dazu habe ich gerade - bei kla(punkt)tv - eine filmische Aufarbeitung zum neunten elften angeschaut. Dort geht es nicht darum, dass es in einem Trümmerfeld in dem es keinerlei Betonbrocken oder verbogene Stahlteile gibt, sondern nur Staub - aber ein unbeschadetes Personalpapier eines Flugzeugtäters -??? - sondern darum welche personellen Zusammenhänge bestehen. Das zerstört “jeden Glauben an Menschlichkeit”. Wer es ansieht, muss sich darauf einstellen, dass die Übertragung mehrfach abbricht, und man den Link mehrfach neu aufrufen muss. Es werden unfassbare Zusammenhänge aufgedeckt. schöne neue Welt

Thomin Weller / 14.09.2023

Es sind und bleiben für mich Schwerstverbrecher und eine Räuberbande. Eine Unterscheidung, damit eindeutiger Nachweis für ein Impfschaden soll inzwischen möglich sein. TKP Auszüge “Endlich Hoffnung für “Impfgeschädigte”. Wie unterscheidet man im Labor Long Covid vom Post VACC Syndrom? Eine forensische Spurensuche führt zum „Doppel-Prolin“ Peptid. Personen, die unter Folgen von Spike-Protein transfizierenden (modifizierten, siehe weiter unten) modmRNAs (Moderna, Pfizer) Injektionen leiden,.....Es ist zu hoffen, dass sich die derzeit im Pilot Stadium befindliche Methodik weiterentwickelt und es gelingt, dass „Doppel -Prolin“ Peptid als unlöschbare Signatur der im Labor konzipierten, transfizierenden modmRNA Injektionen zu etablieren. Weiterführende Literatur beim Verfasser: Em.O.Univ.Prof. Dr. med. Hartmut Glossmann, FA Für Pharmakologie (Klinische Pharmakologie) Institut für Biochemische Pharmakologie.  „Proteomics Clinical Applications ,2023;2300048, benutzten sog.” Wann schreitet die Staatsanwaltschaft ein?

D. Katz / 14.09.2023

Ich bin dem verehrten Professor Doktor Klabauterbach sehr dankbar dafür, dass er so ist, wie er ist. Mir war dank seiner unvergleichlich-grotesken Auftritte rasch und zweifelsfrei klar, dass alles, was er sagt, falsch bis gelogen sein muss. Seine Satelliten wie Spahn, Drosten, Wieler etc. taten ihr Übriges hinzu. Damit stand meine persönliche Strategie im Umgang mit der “Pandämie” fest. Keine Spritze, Maske nur wo es gar nicht anders ging. Hat bestens funktioniert, obwohl ich laut Klabauterbach zur Zielgruppe Nr. 1 des Grimmigen Schnitters gehöre. +++ Schlimmer als Long Covid ist übrigens eine andere Seuche, von der erneut (oder immer noch) ein großer Teil der Regierenden, der Medien und nicht zuletzt der Bevölkerung befallen ist. Sie heißt Long Stupid. Dagegen scheint kein Kraut gewachsen zu sein.

Gerd Kistner / 14.09.2023

„...In den letzten Monaten sind auch viele Publikationen zur Pathophysiologie bei Covid-19, long COVID und bei Impfnebenwirkungen erschienen. Einige Arbeiten, die ich als Naturwissenswchaftler für relevant halte, habe ich in der Anlage zusammengestellt. Vermutlich sind Impfnebenwirkungen und long COVID zwei Seiten einer Medaille, diese heißt spike protein….“ aus meinem Brief vom 12.03.2022 an die Bundestagsabgeordneten zu Thema Impfpflicht. Ob long Covid, post Covid oder Impfschäden, vermutlich spielt das spike protein eine Schlüsselrolle. Von den Mauscheleien, Hetzkampagnen gegen Kollegen, die dem politischen und medialen Getröte nicht folgen wollten, Verschweigen und Zurechtbiegen nicht genehmer Ergebnisse usw. wird sich die deutsche Naturwissenschaft und Medizin jahrzehntelang nicht erholen. An einer wissenschaftlichen Aufklärung der molekularen Zusammenhänge und deren Auswirkungen auf den Organismus besteht offensichtlich kein Interesse.

Stephan M. Schulz / 14.09.2023

Mich wundert immer wieder, daß es Menschen gibt, die noch immer davon ausgehen, daß irgendjemand der „Verantwortlichen“ auch nur im entferntesten daran gedacht hat, sauber zu spielen. Die Karten waren von Beginn an gezinkt, das Corona-Theater nichts als eine einzige Verarsche (sorry dafür).  Es ging nie (!) um die Gesundheit der Menschen. Wäre es anders, dann würde man spätestens jetzt die „impf“-geschädigten Menschen ernst nehmen und entsprechend behandeln. Nein, es wird weiter gelogen und vertuscht.  Und es geht wieder los. Wieder werden Menschen über Angst- und Panikmache gefügig gemacht. Wer allerdings nach dreieinhalb Jahren dieses falsche und widerliche Spiel noch immer nicht durchschaut, wieder mit Maske herumläuft und sich sogar weitere Spritzen abholt, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen. Und hat bei eventuellen „Impf“-Folgeschäden m.E. kein Mitleid verdient.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com