Claudio Casula / 01.04.2022 / 14:00 / Foto: Imago / 139 / Seite ausdrucken

Impfschäden explodieren, der Mainstream erwacht unsanft

Die Uniklinik Marburg hat eine Spezialambulanz für Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung eingerichtet, die Warteliste ist auf rund 800 Patienten angewachsen. Auch Ärzte, die Impfschäden ernstnehmen, werden überlaufen. Die Impf-Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Der Mythos von der „nebenwirkungsfreien Impfung“ (Karl Lauterbach) zerfällt vor unseren Augen zu Staub. Es sei daran erinnert, dass Ärzte und Wissenschaftler hier bei Achgut.com schon seit November 2020 über die Wirkungslosigkeit und Gefahren der COVID-„Impfung" berichteten, so etwa Dr. Gunter Frank, Dr. Jochen Ziegler und Dr. Andreas Zimmermann.

Frühzeitig warnten sie davor, der Impfpropaganda der Regierung blind Glauben zu schenken und forderten eine breite Erfassung der Nebenwirkungen. Dr. Ziegler etwa schrieb:

„Uns steht mit einiger Wahrscheinlichkeit ab dem Zeitraum 12/2021 bis 12/2022 (ein bis zwei Jahre nach Beginn der Impfkampagnen) eine humanitäre Notlage bevor, wenn sich die Befürchtungen über die mittel- bis langfristigen Wirkungen der Impfung bestätigen sollten. Wenn jeder tausendste Impfling in Folge der Impfung schwer erkranken würde, hätten wir – im Gegensatz zur COVID-,Pandemie' – eine echte gesellschaftlich-medizinische Notlage. 

Zur Not der Opfer, die sich aus gutem Glauben an die Botschaften von Staat und Medien haben impfen lassen, käme auch eine fundamentale Vertrauenskrise in den Staat und seine Institutionen. Denn unter normalen Umständen und den bisherigen gut begründeten Maßstäben bei der Zulassung müssten diese Impfstoffe sofort vom Markt genommen werden.“

Nun kommen auch Mainsteam-Medien um das Phänomen nicht mehr länger herum. War es zunächst nur der österreichische Privatsender Servus TV, der über Fälle von Impfschäden berichtete (etwa hier und hier), wagte sich kürzlich – wenn auch sehr, sehr vorsichtig – die Sendung plusminus im Ersten aus der Deckung. Es ging vor allem um Betroffene, die sich von Politik und Wissenschaft im Stich gelassen fühlen.

Marburg: 200 bis 400 Fälle täglich gemeldet

Tatsächlich mehren sich die Stimmen, die von zahlreichen und massiven Impfschäden künden. So hat die Uniklinik Marburg eine Spezialambulanz für Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung eingerichtet, die zwischen 200 und 400 Mails am Tag erreichen. Die Warteliste sei auf rund 800 Patienten angewachsen. 

Nun veröffentlichte die Berliner Zeitung ein Interview mit dem Berliner Arzt Erich Freisleben, dessen Praxis von Patienten mit Impfnebenwirkungen geradezu „überrannt“ wird. Schon im Mai 2021 erlebte dieser, dass es einen eigentlich kerngesunden 62-jähriger Patienten nach der Corona-Impfung erwischt hatte: Lungenembolie, Gerinnungsprozesse in den Eingeweiden, schließlich eine Sinusvenenthrombose. Exitus. Freisleben fiel vor allem zweierlei auf: Gerinnungsprozesse, die über Monate stattfinden, von denen man aber nichts merkt, und Autoimmunprozesse in besonderer Form.

Menschen, die über eine Kombination von Schwindel, Hauterscheinungen, Stechen in Gelenken und schwerer Müdigkeit klagen und an einen Zusammenhang mit ihrer Impfung denken, berichten übereinstimmend, dass sie von Ärzten nicht ernstgenommen werden, man unterstelle ihnen, die Beschwerden seien psychosomatisch oder eingebildet. Sie sollten sich „nicht so anstellen“.

Freisleben beschreibt, dass Pathologen massenhafte Autoimmunreaktionen in den obduzierten Körpern gefunden hätten. Offenbar würden die Spikes eben nicht, wie angenommen, binnen zwei Tagen im Körper abgebaut, sondern nisteten sich in den Gefäßen ein, so dass das Immunsystem kleine Entzündungen verursache.

Eine Million Menschen in Deutschland betroffen?

Laut Freisleben übersteigt die Zahl der Impfnebenwirkungen die der Long-Covid-Fälle bei weitem: „Ich habe acht Menschen mit stärkeren anhaltenden Long-Covid-Beschwerden in Behandlung. Wenn ich die Patienten, die extra wegen Impfnebenwirkungen neu zu mir gekommen sind, abziehe, habe ich 40 Patienten aus meiner Stammklientel mit schweren Impfnebenwirkungen. Die sind nicht arbeitsfähig und haben Symptome, die ihr Leben massiv einschränken.“ Er schätzt die Fälle der schweren Impfnebenwirkungen auf drei Prozent. Das beträfe hochgerechnet über eine Million Menschen allein in Deutschland:

„Ich habe in 35 Jahren Tätigkeit als niedergelassener Arzt zuvor vielleicht fünf oder sechs Nebenwirkungen bei Impfstoffen gesehen. Für die neuartigen Impfstoffe habe ich inzwischen 96 gezählt. Das steht in keinem Verhältnis.“

Man müsse sich klarmachen, dass wir es hier mit einer ganz neuen, viel zu schnell entwickelten Impftechnik zu tun hätten. Nebenwirkungen müssten akribisch dokumentiert und Zusammenhänge untersucht werden. Noch wüssten wir nicht, was die neuen mRNA-Impfstoffe mit unserem Immunsystem anrichten.

Klar gegen eine Impfpflicht

Dass es dennoch keinen Aufschrei unter Medizinern gibt, erklärt sich Freisleben mit der starken Agenda nicht nur in Deutschland, die stur auf die Impfung als alleinigen Weg aus der Pandemie setze und Zweifel nicht aufkommen lasse, um die Impfbereitschaft nicht zu schmälern. Es nimmt nicht wunder, dass sich der Arzt deutlich gegen eine Impfpflicht ausspricht. Diese sei „ein massiver Eingriff in den Körper“, außerdem sei nachweislich falsch, dass Ungeimpfte andere mehr gefährden würden als Geimpfte. 

Die Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus – Ärzte und Juristen hatten damals eine führende Rolle in der Nazi-Programmatik eingenommen – verböte Ausnahmetatbestände bezüglich der Selbstbestimmung. Eine Aufweichung des Grundgesetzes würde bedeuten, die Lehre aus der Geschichte nicht verstanden zu haben.

Zudem fürchtet Freisleben den unheilvollen Einfluss der geballten Finanzkraft weniger globaler Player, meist aus der Pharmabranche, welche die WHO zu 80 Prozent finanzierten: „Eine Impfpflicht würde das Tor zum Missbrauch weit öffnen.“

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 01.04.2022

u.a. schreibt R. Kennedy” A recent peer reviewed study in the high gravitas Elsevier journal Toxicology Reports found that Covid 19 Vaccines kill more people in each age group than they save. According to that study the “best-case scenario” is five times the number of deaths attributable to each vaccination vs. those attributable to COVID 19 in the most vulnerable 65+ demographic (68)”  dann lese ich:  “in 1976 US regulators pulled the swine flu vaccine after it was linked to 25 deaths (62)  In contrast between December 14, 2020 and October 1, 2021, American doctors and bereaved families have reported more than 16.000 deaths and a total of 778,685 inuries to the Adverse Event Reporting System (VAERS) following COVID vaccination (63,64) ” )Er verweist dann auch auf europäische Daten die da keinen besseren Eindruck hinterlassen). Zu diesen verheerenden Folgen in Sachen Impfung kämen dann respektive “Covid Management” noch weitere wie mir scheint nicht absehbare Folgen hinzu sowohl im veterinär als auch human medizinischen Bereich.  Denn, ich frage mich was passiert eigentlich, wenn ein so preisgünstiges wie super auflagenstarkes Medikament, wie Ivermectin das Jahrzehntelang wohlbegründet für vielfache Indikationen im Einsatz war, und das wenn ich richtig las, den Nobelpreis holte, Nach Jahrzehnten nun plötzlich anlässlich COVID als angebliche “Gefahr” erkannt und nunmehr in dieser Preisklasse in Ställen wie Haushalten gleichermaßen fehlen wird…....? Haben wir vielleicht als nächstes eine künstlich erzeugte Typhusseuche” weil das Mittel für die Parasiten die das übertragen fehlt?  U.am Rande: was würde passieren ,wenn nun ein vergl.bare Mittel plötzlich 100fach verteuert als Ersatz auftaucht? Die Auswirkung auf die Endpreise in der Landwirtschaft scheinen mir da irgendwie vergleichbar mit denen des Kriegs in der Ukraine. Man frägt sich auch, was sind das für Regierende u. Prüfer u. Pharmazeuten,d.n.Jahrzehnten ein Medikament rückziehen weil d.“Tests” fehlen

PALLA Manfred / 01.04.2022

+ + + > Die “mRNA-Injektionen” dienen doch offensichtlich auch als “tot-impf”-Stoffe !?! - also zwar WITZLOS gegen “AtemWegsViren” (wie alle Versuche in dieser Richtung), aber doch WIRK-MÄCHTIG in Sachen STERBE-HILFE !?! (“uncutnews.ch”,  “corona-transition” oder “wodarg.com” gucken - erträglich nur für UN-Gespritzte)  ;-)  + + +  P.S.: - Der Mensch ist ein SUPER-Organismus und l e b t mit ca. “380” Billionen Viren bei “38” Bill. Bakterien (plus Pilzen und EinZellern)  z u s a m m e n ! ! !  - nennt sich MIKRO-BIOM, denn “Viren halten Bakterien in Schach” - googeln bis “spektrum.de.” (12/20)  ;-)

S. Marek / 01.04.2022

Leute, macht Euch nichts vor, die kriminellen Figuren auf den Regierungsbänken und diese Sie begleitenden s.g. Minister und Gesundheitsorganisationen, ob staatliche Paul-Ehrlich-Institut (PEI)  oder das Robert-Koch-Institut (RKI) sind Verbrecher gegen die Menschlichkeit und entsprechend sollten diese behandelt werden !  Nur weil unsere Judikative ebenfalls korrupt und untätig ist darf keiner der noch Augen hat und die humane Katastrophe kommen sieht, das durch dieses Verbrechen von Babylonischen Ausmaßen bewußt verursacht wird, nicht einfach still und inaktiv bleiben. Hier Kommentare zu schreiben ist sehr nobel aber wirkungslos,  da Er/Sie sich dadurch zum Komplizen dieses Diktatorisches Systems macht. Die künftigen Generationen, die dies überleben, werden es uns nicht verzeihen.  Wie bereits @ Karla Kuhn, hier ebenfalls mitgeteilt hat, trotz mehrerer Öffentlicher Schreiben an die o.g. in Deutschland für Arzneimittelzulassung zuständige Organisationen mit fachlich begründeten Aufrufen zur sofortigem Verbot und zurückziehen dieser mRNA Wirkstoffen von Menschen und Tier-Behandlung, wollen diese Verbrecher diese Aufrufe nicht zur Kenntnis nehmen, da Sie glauben nichts mehr zu verlieren zu haben. Holt die Guillotinen und den Strang heraus und stellt es vor PEI,  RKI und dem Reichstag auf, um den drin wirkenden deren nahe Zukunft zu veranschaulichen !

Martin Schott / 01.04.2022

@Dr. Lieselotte Kornstaedt: Ich gehe davon aus, dass Sie Ihren Denkfehler gleich selbst bemerken werden, wenn ich Sie zitiere: “Da in D von den älteren Menschen ca. 90% geimpft sind, wundert es nicht, dass der zitierte Mediziner mehr Impfnebenwirkungs- als Long-Covid-Fälle sieht. Wören nur 10% geimpft, wäre es umgekehrt.” - Der Altersmedian aller “an oder mit” Covid-19 Verstorbenen liegt in Deutschland bei 84 Jahren, also deutlich über der durchschnittlichen Lebenserwartung. Impfschäden hingegen treffen auch und gerade Jüngere. (Schon allein deshalb ist eine Impfpflicht nicht zu halten.) DAS ist das Problem.

S. E. L. Mueffler / 01.04.2022

@Schneegaß, suchen Sie HAHN und PEUKER und FLURFUNK DRESDEN. Da gibt es mehr Infos. Herzliche Grüße an den Autor des Artikels und die immer lesenswerten Kommentatoren. Es tut gut, zu wissen, daß man nicht allein ist.

Gabriele Klein / 01.04.2022

Nach Lektüre der ersten beiden Kapitel des Buches: The Real Anthony Fauci von Robert F. Kennedy verfestigt sich bei mir der Eindruck dass wir Zeitzeugen sind von einem der größten Verbrechens der Menschheitsgeschichte überhaupt. Ich halte mich für recht informiert auf dem Gebiet v. Covid aber was ich da dann noch zusätzlich las übertrifft alles Bisherige an Ungeheurelichkeit. Ich bin unglaublich dankbar für Menschen wie Robert Kennedy aber auch die Achgut Ärzte , Pfleger die sich nicht einreihten in die Ränge von Verbrechern.  Ich las bis jetzt nur die ersten beiden Kapitel die mit Covid zu tun haben und die alleine das Buch schon wert sind. Hier werden die finanziellen Bezüge und Interessenskonflikte zum einen genau und minitiös aufgedeckt und in Bezug gesetzt zum grenzenlosen Leid das z.B. auch durch Vorenthalten von Therapien erzeugt wurde. Es wird sehr gründlich auf Behandlungsprotokolle auf internationaler Ebene eingegangen die man der Initiative von Ärzten verdankt die die Initiative ergriffen und halfen,  Die Quellen hierzu dürften für jeden Arzt der helfen will von interesse sein.  Der Autor kommt wohlbegründet zum Schluß:  Es gibt eine ganze Latte von erfolgreichen Behandlungsprotokollen und Tausende könnten noch leben hätte man wenigstens wie bei einer stinknormalen Grippe   die Leute nicht nach Hause geschickt um die “künstliche Beatmung” zu warten. Im Zusammenhang mit d. Impfung entlarvt Kennedy eine Lüge um die andre, auch dies wohl recherchiert und dokumentiert. Das Buch ist etwa 6 Monate alt und z. Glück auf Deutsch auch erhältlich. Manche Rätsel die sich auch mir stellten lösten sich nach Lektüre der ersten beiden Kapitel.

Mats Skinner / 01.04.2022

Machen wir uns nichts vor,genau wie nach der Wende sich kaum einer für seine Taten entschuldigt , geschweige denn bekannt hat, wird auch nach dem Ende der aktuellen Vorstellung niemand freiwillig mitgemacht haben, alle wurden irgendwie erpresst ( im Fall von Knochen-Kalle sogar durch sich selbst) oder den Hals wenden ohne Konsequenzen. Das merkwürdige Imperativ hieß damals wie heute:“ Man muss doch vergeben und vergessen“, abgesehen davon, dass hier zutiefst christliche Moralvorstellungen missbraucht werden sollen,gehören sie nicht zur Ethik eines Materialisten, also beruft euch nicht darauf.Vergeben kann ich eventuell, wenn sich jemand bei mir dafür entschuldigt, was aber kein Automatismus ist. Eine sachliche Auseinandersetzung findet doch sonst auch kaum noch statt. Warum soll ich Menschen, die den Diskurs mit mir verweigert und mich sogar noch verleumdet haben, verzeihen? Die Täter rechnen doch fest mit der Barmherzigkeit der Opfer,nur werden viele derer dazu nicht mehr in der Lage oder bereit sein. Der sprachliche Missbrauch der Nazi- und Faschismus-Narrative sowie die Erfindung von absolut menschenverachtenden Begriffen wie Schwurbler oder Pandemieleugner deutet schon darauf hin, mit welchen Waffen hier gekämpft wird.Ich wünsche viel Spaß dabei, sich selbst bei der Aufarbeitung wieder mit einer inoffiziellen Generalamnestie zu belügen. Zitat Spahn: “Wir werden uns viel zu verzeihen haben!“, meins: „Es gibt viel zu verzeihen, fangt schon mal an!“

STeve Acker / 01.04.2022

P. Friedrich. Ja. die Sache mit den vielen Todesfällen beim US Militär ist krass Man stelle sich vor.  Es gibt grad die große Bedrohuung durch das Land im Osten. Und der Westen spritzt seine eigenen Soldaten kaputt.

STeve Acker / 01.04.2022

wenn die uniklinik Marburg eine Spezialambulanz für Corona-Impfnebenwirkungen eingerichtet, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Wird hoffentlich beitragen dass das Thema mehr an die Öffentlcihkeit kommt.

L. Bauer / 01.04.2022

@T. Schneegass und Karla Kuhn. Ich wollte niemandem zu nahe treten, jeder kann das für sich entscheiden. Ich hatte nur auf gewisse Zwänge und Unannehmlichkeiten für die jüngeren AN hingewiesen. Wenn man zu Hause ist, aktiv oder inaktiv, musste man ja trotzdem einen Weg finden mit dieser permanenten Verboterei sich das Leben hübsch zu behalten. Deswegen war meine konsequente Entscheidung allem außerhalb meines Grund und Bodens zu entsagen. Bisschen Ping Pong, bisschen Boule im Garten, Supermarkt und das war’s. Ich kann warten. Dann nehm ich mir das nächste Pils setz mich in den Garten und schau über meine Ländereien. Das bespreche ich dann noch mit Frau und den Katzen und dann hol ich mir noch ein Pils. Bis jetzt geht es prima. Beste Grüße

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 26.06.2022 / 06:25 / 72

So genießen Sie die Not-Zeiten!

Eine entbehrungsreiche Zeit liegt vor uns, das räumt die Politik jetzt ein. Aber sie sagt uns auch, dass in jeder Krise eine Chance steckt. Das…/ mehr

Claudio Casula / 24.06.2022 / 06:25 / 44

Wien kippt die Impfpflicht. Berlin die Normalität

Das umstrittene Impfpflichtgesetz in Österreich, schon vor Monaten per Verordnung ausgesetzt, wird komplett abgeschafft. Man will raus aus dem Krisenmodus. Nur die Piefkes nicht. Der…/ mehr

Claudio Casula / 22.06.2022 / 16:00 / 104

Lindner kündigt lange Zeit der Entbehrungen an

Finanzminister Christian Lindner erwartet in den kommenden Wochen und Monaten eine „sehr besorgniserregende Situation“. Es bestehe die „Gefahr einer sehr ernstzunehmenden Wirtschaftskrise“. Ach was?! Im…/ mehr

Claudio Casula / 20.06.2022 / 06:00 / 88

Die Kartoffelspalterin

Die linksidentitäre Aktivistin Ferda Ataman, eine Spalterin vor dem Herrn, soll vom Bund als Antidiskriminierungsbeauftragte eingesetzt werden. Hier wird einmal mehr der Bock zum Gärtner…/ mehr

Claudio Casula / 15.06.2022 / 13:30 / 78

Karlsruhe rügt Merkel

Das ging ja fix! Kaum zwei Jahre und vier Monate nach ihrer recht gewagten Forderung, die ihr nicht genehme Ministerpräsidentenwahl eines Landesparlaments „rückgängig zu machen“,…/ mehr

Claudio Casula / 14.06.2022 / 11:00 / 70

One-Way-Ticket nach Ruanda

Großbritannien schiebt ab heute illegal eingereiste Migranten nach Ruanda ab. Das Aufnahmeland bekommt dafür zunächst 120 Millionen Pfund (144 Mio. Euro). Die Vereinbarung mit dem…/ mehr

Claudio Casula / 11.06.2022 / 11:00 / 75

Sommerfest der Charité: Ungeimpfte herzlich ausgeladen

„Zusammen ein Ganzes“: Die Charité lädt zum Sommerfest. Nur die ungeimpften Mitarbeiter müssen leider draußen bleiben. Das Team Sommerfest der Berliner Charité gibt bekannt: „Die Charité…/ mehr

Claudio Casula / 08.06.2022 / 14:00 / 73

Bühne frei, die Sonnenkanzlerin kommt!

Im Berliner Ensemble hält Angela Merkel Hof, antwortet gütig auf Fragen eines Journalisten und zieht Bilanz. Spoiler: Sie hat fast alles super gemacht! Mal im…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com