Stephan Kloss, Gastautor / 06.04.2022 / 14:00 / Foto: Sandro Halank / 32 / Seite ausdrucken

Impfpflicht: Beginnt in Sachsens Regierung das Umdenken?

Noch Ende letzten Jahres hatte Sachsens Ministerpräsident Kretschmer die Apokalypse angekündigt, noch im März wollte er an den Corona-Restriktionen festhalten, doch jetzt deutet er eine Absetzbewegung von der Impfpflicht an.

Der Beitrag „Was wusste Sachsens Regierung über Impfschäden“ hat thematisiert, wie viele Anträge auf Entschädigungen wegen Gesundheitsstörungen aufgrund einer Coronaschutz-Impfung gestellt worden sind: bisher 101. Die Liste der vermuteten Nebenwirkungen ist drei Seiten lang, wie der Antwort von Sozialministerin Köpping (SPD) auf eine Anfrage des Abgeordneten Andre Wendt (AfD) zu entnehmen ist. 

Nun ist die Frage: Wie viele vergleichbare Anträge gab es in den Vorjahren? Dazu teilte das Büro der Verbandsdirektorin des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen mit:

2019: 15 Anträge

2020: 13 Anträge

Die Anzahl der Entschädigungs-Anträge hat sich im ersten Corona-Schutzimpfungsjahr, verglichen mit 2020, fast verachtfacht. Auf meine Nachfrage, wer die Anträge prüfe, heißt es:

„Die Anträge werden durch die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter des KSV Sachsen bearbeitet/geprüft. In medizinischer Hinsicht werden besonders geschulte Versorgungsmediziner und deren Expertise hinzugezogen“.

Impfschäden mit Code U12.9

Im März 2021 wurde im Abrechnungssystem der Krankenkassen ein neuer Code geschaffen: U12.9. Unter diesem Code rechnen Krankenhäuser bei den Kassen Behandlungen ab, die im Zusammenhang mit Impfnebenwirkungen stehen.

Die AOK Plus teilte dazu mit, dass es in Sachsen und Thüringen 431 Fälle im Jahr 2021 gegeben habe. Im Detail gliedert das sich so auf:

Fälle mit U12.9 i.V.m der Hauptdiagnose /    der Nebendiagnose /  gesamt

Sachsen:            201                                /    108                          /      301

Thüringen:            94                                /      43                          /      130

(Quelle: AOK Plus Sachsen / Thüringen)

Die Interpretierbarkeit der Daten sei begrenzt, warnt die AOK Plus. Immerhin sind diese Zahlen aber ein ernstzunehmender Hinweis darauf, dass die Corona-Impfung Reaktionen hervorrufen kann, die so schwer sein können, dass ärztliche Behandlung notwendig wird.

Abrechnungszahlen werden nicht herausgegeben

Die Kassen BARMER, DAK-Gesundheit und TK in Sachsen weigern sich, Corona-Abrechnungs-Zahlen zu übermitteln und lassen durch ihre Sprecherin mitteilen:

„Eine entsprechende Auswertung liegt uns nicht vor. Eine Auswertung von U12.9! halten wir … für nicht sachgerecht Die Diagnose U12.9 kann nur in Verbindung mit einer anderen Diagnose gemeinsam codiert werden. Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass bei so einer Auswertung nur die Fälle gefunden werden, die MIT, aber nicht WEGEN einer Impfreaktion im Krankenhaus behandelt werden.

Freundliche Grüße,

Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)

Landesvertretung Sachsen

Referat Grundsatzfragen/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“

Anders ausgedrückt: Eine Auswertung, wie sie die AOK Plus übermittelt hat (Haupt- und Nebendiagnose übersichtlich getrennt), kann das Referat Grundsatzfragen/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit grundsätzlich nicht zur Verfügung stellen, weil offenbar die Befürchtung besteht, dieser Autor könnte die Zahlen nicht richtig deuten. Danke für die Fürsorge.

In einer Dokumentation berichtete der MDR am 23.3.2022 über Betroffene von Impfnebenwirkungen. Inzwischen hat der Beitrag knapp 1.8 Millionen Abrufe (Stand 5.4.2022). Die Betroffenen berichten u.a. davon, dass Impfnebenwirkungen ein gesellschaftliches Tabuthema seien. Es lohnt, sich den 10-minütigen Beitrag anzusehen. Auf dem YouTube-Kanal des MDR rangiert der Beitrag inzwischen mit weitem Abstand auf Platz 1.

Bereits einen Monat zuvor, am 23.2.2022, berichtete der MDR über dasselbe Thema. Dieser Beitrag hat bisher über eine Million Aufrufe (Stand: 5.4.2022). Das verdrängte Thema Impfnebenwirkungen hat die Gesellschaft offenbar mit aller Wucht eingeholt.

Impftote als Thema einer Landtags-Anhörung

Was Corona-Impfstoffe konkret im menschlichen Organ- und Zellsystem auslösen können, darüber referierte der Pathologe Prof. Dr. Arne Burkhardt in einer öffentlichen Anhörung am 7. März 2022 im Sächsischen Landtag. Der Pathologe spricht von beunruhigenden Ergebnissen. Nachzusehen hier.

Der Redebeitrag hat inzwischen über 490.000 Aufrufe (Stand: 5.4.2022). Histologisch ausgewertet wurden 15 Fälle (7 Männer, 8 Frauen / 28 bis 95 Jahre alt) Aus den untersuchten Fällen ergeben sich u.a. folgende Hauptbefunde (ab 3:51 min):

Gefäßschäden

Milz-Schäden

Myokarditis

Lymphozytäre Lungenentzündung

Lymphozyten-Amok

Mikro- und Makroembolien

In fünf Fällen wird der Corona-Impfstoff als sehr wahrscheinliche Todesursache vermutet, in sieben Fällen als wahrscheinlich.

Anwesend war auch der Vorsitzende der sächsischen Impfkommission, Dr. Thomas Grünewald und der Präsident der Landesärztekammer Sachsen, Erik Bodendieck. Das gesamte 113-seitige Sitzungs-Protokoll ist hier einsehbar.

Inzidenzen und AfD-Zweitstimmen

Irgendwann zwischen den zahlreichen Corona-Wellen wollte eine Studie des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena herausgefunden haben, dass es einen "„starken Zusammenhang" gebe zwischen Corona-Inzidenzen und AfD-Ergebnissen. Nachzulesen hier, hier und hier. Der ehemalige Ost-Beauftragte der CDU, Marco Wanderwitz, verstieg sich in den Zusammenhang zu der Aussage, dass in manchen Regionen der früheren DDR eine Realitätsverweigerung wie im Jahr 2016 bei den Trump-Wählern in den USA wachse. Von den sogenannten „starken Zusammenhängen“ der Studie ist nichts übriggeblieben. Hier die aktuelle Inzidenz-Karte für Deutschland und die für Sachsen. Die Inzidenzen sind überall hoch. Gemäß dieser Studie müsste überall die AfD regieren. Regiert die AfD überall? Natürlich nicht.

Oft hört man den Vorwurf, kritische Beiträge über die Themen Impfung und Corona-Schutzmaßnahmen seien Wasser auf die Mühlen von Impfgegnern und Impfskeptikern. Was heißt das im Umkehrschluss? Nicht darüber reden und nicht darüber berichten?

Umdenken bei Sachsens Ministerpräsident Kretschmer?

Vor ein paar Tagen, bei der Eröffnung eines Marktes in Kamenz, kam Sachsens Ministerpräsident mit Besuchern ins Gespräch. Noch im November hatte er eine Apokalypse verkündet, als die Inzidenz in Sachsen bei 670 war. Bei Inzidenz 1.600 stand er nun ohne Abstand und Maske auf dem Kamenzer Markt. Man staune. Angesprochen auf die Impfpflicht sagte Kretschmer:

„Jetzt muss man leider sagen, dass die Omikron-Variante halt leider so anders ist, dass dieser Impfstoff jetzt nicht den Schutz bringt. Von daher verstehe auch ich die Diskussion von vielen, die sagen: muss denn das jetzt sein. Ich habe mich da auch mit meiner Position ein stückweit verändert“.

Späte Einsicht. Man darf gespannt sein, ob der sächsische Ministerpräsident im Bundesrat einer Impfpflicht ab 50 zustimmen wird.

 

Stephan Kloss ist freier Journalist. Er lebt in Leipzig und studiert Psychologie.

Foto: Sandro Halank CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Olaf Hüffner / 06.04.2022

Auch Beihilfe und Anstiftung zu Nötigung, Körperverletzung und Totschlag sind Straftaten. Vielleicht sollten sich die von den Landesregierungen und der Bundesregierung in die Vorstandsetagen von Instituten und öffentlich-rechtlichen Ansalten gehievten “Vertrauten” darüber im Klaren sein, dass sie notfalls die ersten sind, die als “Bauernopfer” herhalten müssen. Dann kommt denen auch nicht die ö.r. Propaganda zu Hilfe.

Rainer Niersberger / 06.04.2022

Und noch einmal : Das Regime streitet gewisse “Impffolgen” nicht mehr ab und zu vermuten ist, dass mit jedem Untersuchungsergebnis ein mehr an “Impfschäden” eingestanden wird. Das laeuft immer nach dem glichen Muster. Entscheidend ist hier eine andere, mindestens genauso grauenvolle Motivlage, die sich in ihrer merkeltechnokratischen und fanatisch ideologischen Antihumanitaet bereits seit Jahren zumindest andeutet, naemlich die Opferung von Menschen resp Bürgern zu einem wie auch immer definierten “hoeheren Zweck”, in der Regel die ” Rettung” von (noch mehr) Menschen, gerne auch ausserhalb dieses Landes.  Diese brandgefaehrliche Saat ist schon mehrfach aufgegangen und aktuell wieder, weil der Mensch als solcher, der westliche Buerger ohnehin, triggerfaehig ist, jedenfalls solange er nicht selbst geopfert wird. Inzwischen ist der deutsche Buerger derart Sturmtief geschossen, was medial kein Kunststück ist, dass er glaubt, seine, aktuell noch nicht lebensbedrohenden, Opfer (Frieren und Verzicht) wuerden die Welt retten und seien “alternativlos”. In etwa diese Kategorie passt das “Impfen” fuer Alle, eher weniger fuer sich selbst. Es vermittelt schlicht ein gutes Gefuehl und was will der gewissensgeplagte Deutsche mehr.  Dass kriminelle Regime auf dem Weg in den Totalitarismus gerne mit den (leider) nicht zu vermeidenden Kollateralschaeden ” argumentieren” ist nicht neu. Dazu gehoeren nicht nur die “Gemesserten” und Gefaehrdungen oder hoehere materielle Lasten, sondern nun auch auch “Impfschäden”. Das Narrativ : Man “rettet” angeblich Mio durch die unvermeidliche Opferung weniger.  Der ständig wiederkehrende Klassiker des Flugzeugabschusses in neuem Gewand.  Wenn man zudem den ausgesuchten, ohnehin panikgetriggerten Opfern noch einredet, bei ihnen ist das Verhaeltnis von “Geretteten” und Opfern besonders “positiv”, zudem “retten” sie dadurch ihre Enkel, darf man auf Begeisterung sogar der Geopferten zählen.  Ein trans - oder antihumanistisches Regime, aber gewaehlt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Stephan Kloss, Gastautor / 05.12.2022 / 16:00 / 56

„Nach vorn leben“ mit Sachsens Ministerpräsident

Jahrelang hat Sachsens Regierung Grundrechte eingeschränkt und Kritiker dieser Corona-Politik diffamiert und kaltgestellt. Nun ist das politische Coronamaßnahmen- und Schutzimpfungs-Narrativ zusammengebrochen und die Verantwortlichen verweigern…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 02.05.2022 / 13:00 / 55

Sachsen zahlt an Geschädigte von Corona-Impfung

Erneut wirft eine Anfrage im Sächsischen Landtag, ein Schlaglicht auf das Thema Impfnebenwirkungen. Interessant ist insbesondere die Auflistung wegen welcher Gesundheitsstörungen bereits Anträge auf Entschädigung…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 18.02.2022 / 12:30 / 75

Was wusste Sachsens Regierung über Impfschäden?

Wie viele Politiker werben auch die Regierenden in Sachsen für die Impfung. Doch was weiß die Staatsregierung über Impfschäden? Es gibt viele Fragen und deutlich…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 30.12.2021 / 06:00 / 95

Keine passenden Zahlen für die Staatsregierung?

Auch Sachsen hat mit Zahlen unsauber gearbeitet, um die „Pandemie der Ungeimpften“ zu begründen. Aber die richtigen Zahlen passen nicht zur Corona-Politik. Manche will die…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 18.11.2021 / 11:30 / 5

Zahlen lesen nur freitags?

Wer wissen will, wie viele Geimpfte im Landkreis Görlitz als Corona-Patienten in der Klinik liegen, findet die Zahl im Internet. Allerdings nur zeitweise, dann wird…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 07.06.2021 / 15:00 / 36

Rechtsbeugung eines Familienrichters?

Wieder muss eine Staatsanwaltschaft Anzeigen gegen einen Familienrichter prüfen, dem Rechtsbeugung vorgeworfen wird. Diesmal in Leipzig. Doch in diesem Fall trifft es keinen Richter, der…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 03.06.2021 / 06:00 / 28

Mit Studien-Hokuspokus Schulen schließen

Für viele Eltern im Freistaat Sachsen – und nicht nur hier – war in den vergangenen Monaten das Thema „Ist die Schule meiner Kinder geöffnet oder nicht?“…/ mehr

Stephan Kloss, Gastautor / 14.04.2021 / 06:00 / 46

Wo sind die Gründe für die Kinder-Maskenpflicht?

In dem Artikel „Rätselhaftes Sachsen: Nach welcher Logik werden Schulen geöffnet“ hatte ich bereits auf Widersprüche in der Schulöffnungs- und Coronapolitik des sächsischen Kultusministeriums hingewiesen.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com