Thomas Rietzschel / 13.11.2021 / 10:00 / Foto: achgut.com / 45 / Seite ausdrucken

Impfen zur Unzeit? Vergiss es!

Der Deutsche braucht seine Ordnung, was würde sonst aus dem Land und der Welt, wo kämen wir hin? Am Ende gar nach Amerika. Da seien die Regeln vor.

Erlebt hat das dieser Tage ein Großvater aus der hessischen Provinz. Wie das Darmstädter Tagblatt berichtet, wollte er sich am 19. November mit seiner Frau aufmachen, um die in den USA lebenden Kinder zu besuchen, zum ersten Mal die vor einem knappen Jahr geborene Enkelin zu sehen. Der Flug war bereits gebucht.

Um als brave Untertanen nichts zu versäumen, ging das bereits doppelt geimpfte Paar noch zum Arzt, damit er ihnen die dritte, die Auffrischungsimpfung, verabreiche, entsprechend der „Empfehlung“ der STIKO. Der Arzt ließ die beiden Alten abblitzen. Da sie erst am 21. Mai die zweite Impfung erhalten hätten, könnten sie auch erst nach Ablauf von sechs Monaten, also frühestens am 21. November, zwei Tage nach dem geplanten Abflug in die USA, „geboostert" werden. Zwar sei das nicht Gesetz, doch die STIKO habe es so „empfohlen“, nach welchen Ratschluss auch immer. Die genaue Uhrzeit der letzten Injektion sollte dabei keine Rolle spielen, immerhin.

Da gibt es Vorgaben!

Alle Versuche, den dritten Schuss irgendwo anders zu bekommen, scheiterten ebenso zuverlässig, auch beim Gesundheitsamt. Dass dieses zugleich mobile Impfzentren in Marsch setzte, um bei irgendwelchen Volksfesten jeden Freiwilligen zu spritzen, ohne sich um zurückliegende Impfdaten zu kümmern, war den Beamten offenbar entgangen: Der Großvater bekam den belehrenden Bescheid: „Wir reden hier über Arzneimittel, wozu ein Impfstoff eben gehört. Und da gibt es Vorgaben.“

Dass sich der Hausarzt daran hält, ist ihm nicht zu verübeln. Man stelle sich nur vor, wie er nachher zur Ordnung gerufen würde, sollten sich die Rentner in den Staaten einen Husten oder Schnupfen einfangen. 

So bleibt bloß noch der Flug auf eigene Gefahr. Ob das Ehepaar allerdings in New York von Bord gehen darf oder gleich wieder mit dem nächsten Flieger zurück ins Himmelreich der Ordnungshüter befördert wird, bleibt abzuwarten. Gibt es ja auch in Amerika ausgewanderte Bürokraten genug, in denen das deutsche Ordnungsgen weiterlebt. Doch dürfte sich die Familie dann immerhin aus der Ferne, über das Rollfeld hinweg, zuwinken, einander alles Gute wünschen für ein Weihnachten und ein Silvester, die sie eigentlich zusammen verbringen wollten.

Zwei Tage zu wenig sind nun mal zwei Tage zu wenig. Und Ordnung muss sein. „Ein Arzt verhält sich nicht falsch, wenn er nicht vor den sechs Monate impft“, sagt die Kassenärztliche Vereinigung. Ob er sich auch vernünftig, angemessen und menschlich verhält, wäre eine andere Frage. Praktisch gesehen wäre es vielleicht hilfreich, hockten sich die in den USA lebenden Nachkommen der Südhessen auf den Times Square, bewaffnet mit einem Schild: „Wir wollen Oma und Opa wiederhaben!“

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Georg Dobler / 13.11.2021

Es gibt ein Gesetz in D-Land, dass man ohne gültige Personaldokumente nicht einreisen darf. Dieses Gesetz, das ein Gesetz und keine “Empfehlung” ist, wird seit 2015 zehntausendfach nicht angewendet. Jede weitere Kommentierung ist überflüssig sonst kommt noch in Bereiche dass es sich bei den Einen ja um weiße Einheimische und bei den anderen um Menschen mit dem veredelnden Hintergrund handelt und das wäre dann bekanntlich Hetze wovon ich mich aufs Äußerste distanziere.

Magdalena Hofmeister / 13.11.2021

Au weia, da hat der brave Bürger in seinem vorauseilenden Gehorsam doch glatt einen kleinen Luftzug aus der totalitären Zukunft bekommen und weiß noch immer nicht, woher der Wind weht. Das wird die Zukunft sein, die er so eifrig mitbefördert, die ihn ab jetzt von Booster zu Booster hecheln lässt, immer mit dem Blick auf die Uhr, damit er ja nicht den nächsten Termin für die Auffrischunginokulation verpasst (die sich ja auch erst “setzen” muss). Ab jetzt werden seine Urlaubs- und Dienstreisen, ja überhaupt sein ganzes Leben nach Boostern getaktet sein, sonst könnte es ihm ja passieren, dass er, wenn er seinen Impfpass nicht rechtzeitig aufgefrischt bekommt, womöglich noch vor verschlossenen Restauranttüren steht, zu die er seine Geburtstagsgäste geladen hat oder aber seine Konzertkarte verfällt, weil ihm die Schlangen vor den mobilen Impfzentren (belagert ab Mitternacht von Menschen mit Schlafsack u. Stühlchen) einfach zu lang waren.

Christoph Kaiser / 13.11.2021

@ Sabine Heinrich: Ja, vor allem, wenn man sonst Nichts hat! Dies ist die wahre Tragödie.

Peter Wachter / 13.11.2021

Neue Erkenntnisse unter YT:“Wieler muss eingestehen: Neue Erkenntnisse zur Ansteckung Geimpfter” von Boris Reitschuster.

Dr. R. Möller / 13.11.2021

Es ist wahr: Alter schützt vor Torheit nicht. Oder handelt es sich bei diesem Musterpaar schon um Alzheimerdemenz.

Karla Kuhn / 13.11.2021

Die sollten sich doch glücklich schätzen, das Schicksal hat es sehr gut mit den beiden Menschen gemeint. Vielleicht wären beide oder einer von ihnen an diesem “BOOSTER” verstorben oder schwerst erkrankt ? Ich vermute, der liebe Gott wollte unbedingt, daß diese Menschen wenigsten ihren Enkel noch kennenlernen, bevor sie zurück in Deutschland eventuell in den “ewigen Jagdgründen” verschwinden könnten. Ich fasse es nicht, daß es Menschen gibt, die dieser toxischen GEN THERAPIE BRÜHE auch noch nachweinen. Ich bin überzeugt, daß es noch viele solcher Typen gibt. Gute Nacht mein liebes Heimatland, Merkel hat ihr Werk fast vollbracht,  den Rest wird vermutlich der ROTE SCHOLZ erledigen mit Untertützern ala Montgomery. Danke Herr Ritzschel für diesen Beitrag, der offenbart nicht nur die Nibelungentreue vieler Deutscher sondern auch einen kaum zu überbietende Heuchelei der Bürokraten diese Aktes.  Daß man an der BRÜHE sterben oder schwer erkranken kann, von den noch gar nicht erforschen LANGZEITFOLGEN gar nicht zu reden, interessiert die offenbar nicht die BOHNE ober ZWEI TAGE eher, zumal das aufrichtige Impfkandidaten sind, die FREIWILLIG zur “Schlachtbank” kommen, NEIN da streiken die wahrscheinlich braven Merkeluntertanen. Vielleicht hätten sie es mal mit Reinhard Mey versuchen sollen und erst “EINEN ANTRAG FÜR DAS ANTRAGSFORMULAR” verlangen müssen. Dann hätte es vielleicht mit der “Sumpfsuppe” wie sie eine Influencerin so herrlich beschreibt, geklappt!

Peer Munk / 13.11.2021

So ein Jammer! Da haben zwei den ersehnten Booster nicht bekommen. Die Welt ist schlecht, das Leben hart und ungerecht.

Manuel Baxter / 13.11.2021

Rechnen ist scheinbar Glückssache! Denn der geneigte Leser nimmt geschwind sein Excel (o.ä.) zur Hand, fügt in ein Feld den 21.05.2021 ein und addiert 182 Tage. Was für ein riesengroßes Wunder, da kommt der 19.11. raus. Also kann sich das Rentnerehepaar mühelos am Abflugtag noch Boosterimpfen lassen. Wenn die Verwaltungsfetischisten nur auch richtig rechnen könnten. Denn es ist einfach falsch anzunehmen, der 21.11. sei genau sechs Monate nach dem 21.05.

D. Schmidt / 13.11.2021

Tja, In Deutschland nimmt man es immer sehr genau. Da sind 2 Tage zu früh schlimmer als 2 Tage zu spät. Orrrrrrdnung muss sein. Auch wenn es mit anderen Dingen nicht so klappt und man Monate braucht, um endlich den Befehl zu bekommen: siehe z.B. Masken tragen. Aber dann, wehe man tut es dann nicht, ruft sofort das Ordnungsgeld/Ordnungswidrigkeit. (Also kurz unterhalb einer Straftat.) Boostern ist für die USA-Einreis noch keine Pflicht. Also was soll das jetzt? Kann aber bestimmt bald kommen, und zwar überall.

Sirius Bellt / 13.11.2021

Mir kommen die Tränen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 18.01.2022 / 12:00 / 62

Die energiepolitischen Schnapsideen des grünen Ministers

Was uns fehlt, sind nicht Anlagen für die Gewinnung erneuerbarer Energien, sondern Politiker, die noch verstehen, was sie verkünden und zudem in der Lage sind,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 13.01.2022 / 16:00 / 23

Sie kommen auch ohne Freibier und Bratwurst

Anders als die Franzosen gehen die Deutschen nicht gern auf die Straße, um der Obrigkeit Angst zu machen. Aus freien Stücken, aus eigenem Antrieb wird…/ mehr

Thomas Rietzschel / 12.01.2022 / 17:00 / 45

Deutschland, eine kulturelle Großmacht

Es gibt manches, auf das kommt unsereiner auch nach dem dritten Schoppen nicht, obwohl es politisch ernsthaft erwogen wird. Wenn stimmt, was dpa meldet, dann…/ mehr

Thomas Rietzschel / 10.01.2022 / 12:00 / 42

Sollte die Quarantäne nicht eher verlängert werden?

Mit den politisch konstruierten Prophezeiungen und Versprechen verhält es sich wie mit den Lügen; Sie haben kurze Beine. Früher oder später verstricken sich die Schwindler…/ mehr

Thomas Rietzschel / 06.01.2022 / 12:00 / 81

Zurück in die Platte!

Die neue „Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen“, Klara Geywitz, gehört nicht zu denen, die man aus dem Fernsehen kennt. Obwohl eine Vertraute des Kanzlers,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.01.2022 / 14:00 / 75

Entartete Kunst. Zum Zweiten

Im Juli 1937 eröffneten die Nationalsozialisten in den Münchner Hofgartenarkaden die Propagandaschau „Entartete Kunst“. Gezeigt wurden Werke des Dadaismus, des Surrealismus, der Neuen Sachlichkeit und…/ mehr

Thomas Rietzschel / 02.01.2022 / 16:00 / 23

Auf zum Neuen Bitterfelder Weg?

Claudia Roth tritt die Nachfolge von Monika Grütters als Kulturstaatsministerin an. Das wird Folgen für die "Hochkultur" haben. Fortan geht es um „das Finden einer…/ mehr

Thomas Rietzschel / 30.12.2021 / 15:00 / 26

Lauterbach und Wieler: Gemeinsam gegeneinander

Ober sticht Unter. in der Politik wie im Skat. Karl Lauterbach hätte den RKI-Chef  Lothar Wieler noch vor Weihnachten ohne viel Federlesens feuern können. Zwar ist…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com