Impf-Zoff bei Bild TV: Frank contra Montgomery

Im BILD-TV-Talk „Viertel nach acht“ setzt Dr. Gunter Frank den umstrittenen „Weltärztepräsidenten“ Frank Ulrich Montgomery auf den Topf. Mit harten Zahlen, die der Funktionär nicht kennt oder nicht kennen will.

Was haben die Corona-Schutzmaßnahmen und Lockdowns wirklich gebracht? Was bedeutet das Ende der Maskenpflicht? Im BILD-Talk „Viertel nach acht“ (in der BILD-Mediathek hier, bei YouTube hier) sitzen in der Runde mit Moderatorin Nena Schink der CDU-Abgeordnete Philipp Amthor, der Journalist Georg Gafron, der Arzt und Achgut-Autor Dr. Gunter Frank (Bestseller: „Der Staatsvirus“) und der einmal mehr als „Weltärztebund-Chef“ vorgestellte Frank Ulrich Montgomery, der sich eben noch mit Prof. Dr. Harald Matthes bei Servus TV duellierte.

An dieser Stelle müssen wir einen kleinen Faktencheck einschieben. Montgomery, der, am Ende der Sendung von Gunter Frank als Ärztepräsident angesprochen, unwirsch ruft: „Ich bin nicht mehr (!) Ärztepräsident, ich bin Ruheständler“, war auch schon vorher nicht Weltärztechef, wie ein Blick auf die Website des Weltärztebundes (World Medical Association) zeigt. Präsidentin ist derzeit eine Schwedin, Dr. Heidi Stensmyren, designierter Präsident ist der Nigerianer Osahon Enabulele. Eine Etage tiefer in der Hierarchie sehen wir dann Frank Ulrich Montgomery als Ratsvorsitzenden (Chairperson of Council), aber „Weltärztepräsident“ hört sich natürlich besser an, weshalb Herr Montgomery, trotz eines englischen Vaters jedes Anflugs von britischem Understatement entbehrend, gewöhnlich auch nicht widerspricht, wenn er als solcher vorgestellt wird.

Irritierend sonnengebräunt (Solariumsunfall?), gewissermaßen als „Weltärztepräsident“ of Color, und gewohnt selbstgefällig weicht Montgomery keinen Millimeter von der offiziellen Linie ab. Nena Schinks einführende Worte zum Fall der Maskenpflicht bei innereuropäischen Flugreisen ab Montag bei gleichzeitigem deutschen Sonderweg (die Lufthansa will erstmal weiter nach deutschem Recht – Infektionsschutzgesetz! – verfahren) kontert er umgehend mit dem Begriff „unsolidarisch“, die Maskenpflicht sei ein Ausdruck von „Höflichkeit" und überhaupt die sinnvollste und allerbeste Maßnahme. Für Gunter Frank ist die ewige Maske hingegen „Ausdruck der deutschen Angst“ und „Symbol der Irrationalität“, die Frage sei doch, wie sinnvoll das Tragen der Maske sei (in Krankenhäusern schon, in Schulen nicht). Notwendig sei eine Diskussion über Nutzen und Schaden.

Nur die Mallorcabräune verhindert den hochroten Kopf

Gafron erzählt, dass man in Amerika bereits locker sei, in Deutschland aber immer noch das Blockwartgetue („Maske auf!“) vorherrsche. Das Gerede von überquellenden Intensivstationen sei Teil der Angstmache. Er selbst lese die NZZ, fühlt sich als Bürger und Steuerzahler von der Corona-Kampagne „verkohlt“. Bei Anne Will etwa säßen immer die gleichen Teilnehmer, alle seien stets der gleichen Meinung, kritische Stimmen würden konsequent ausgeblendet.

Montgomery räumt zwar ein, dass die Lage derzeit gut sei, aber niemand könne wissen, wie die Lage im Herbst aussehe, vielleicht seien dann wieder Masken- und Impfpflicht nötig, deshalb müsse man jetzt „impfen, impfen, impfen, testen, testen, testen“, Denn: „Wir wissen (!), dass Geimpfte das Risiko, an der Erkrankung zu sterben, um 99% gesenkt haben“, das sei „eine phantastische Zahl“ (eher wohl eine der Phantasie entsprungene), und es stimme eben nicht, dass ein Virus mit der Zeit schwächer würde. Dr. Frank: „Das steht im Lehrbuch!“ Der Halbtags-Radiologe im Ruhestand, offenbar in Unkenntnis endemischer Zustände: „Völliger Unsinn!“

Jetzt wird es interessant: Gunter Frank stellt zunächst fest, dass nicht weniger Geimpfte als Ungeimpfte sterben. Ziel der ganzen Maßnahmen sei es doch gewesen, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern. Tatsächlich werde auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums seit April 2021 eine historische Unterbelegung zugegeben (Frank: „Pandemie der leeren Betten“) und die Krankenhäuser hätten daran verdient. Da geht Montgomery gleich wieder steil, und nur die extreme Mallorcabräune verhindert den hochroten Kopf.

Für Montgomery ist die wichtigste Zahl „bedeutungslos“

Dr. Gunter Frank fragt nun in die Runde: „Kennen Sie die wichtigste Zahl?“ Nee, kennt keiner. Philipp Amthor nicht, der als Politiker Maßnahmen mitbeschloss, die den Bürgern ihre Grundrechte nahmen, und auch nicht Herr Montgomery, der aber schon mal vorsorglich wissen lässt: „Bedeutungslos.“ Tatsächlich betrug der Anteil der Corona-Patienten unter den Hospitalisierten im Jahresdurchschnitt zwei Prozent, auf Intensivstationen vier Prozent, die ganze Panikmache um das Virus widerlegend, mit der Politik und Medien zwei Jahre lang ein Erkältungsvirus zur tödlichsten Seuchengefahr seit der Pest hochjazzten. Jedoch, um noch einmal Frank Ulrich Montgomery zu zitieren: „bedeutungslos“.

Der Ärztefunktionär im Ruhestand ist völlig immun gegen harte Zahlen, die er, wenn er sie schon nicht widerlegen kann oder mag (offizielle Zahlen des Ministeriums etwa), auf jeden Fall anzweifelt. Wie etwa die der schweren Impfschäden, die Dr. Frank nun anspricht, sich unter anderem auf Prof. Matthes‘ ImpfSurv-Studie zu Impfnebenwirkungen der Charité Berlin beziehend (0,8 Prozent schwere Nebenwirkungen nach Impfung), die auch von Studien in Schweden und Israel bestätigt würden. Er selbst, so der Heidelberger Arzt, impfe seit 30 Jahren, habe zu Beginn auch Risikopatienten die neuen Impfstoffe injiziert, könne es nun aber in Kenntnis der Nebenwirkungen nicht mehr verantworten. Man müsse die bedingte Zulassung ruhen lassen, um die Lage zu analysieren. Worauf Montgomery, der in seinem Auftreten zwischen Gepolter, Herrenreiterattitüde und Jovialität changiert und seine Mitdiskutanten duzenderweise abbügelt („Warte mal!“, „Hör‘ doch mal zu!“) behauptet, die Zulassungsstudien, die parallel zur Impfkampagne laufen, seien „beendet“ (was sie aber erst Ende 2023 sein können). Überhaupt sei die Impfstudie von Dr. Matthes unseriös und noch nicht einmal abgeschlossen.

Matthes sei an die Öffentlichkeit gegangen, weil Gefahr im Verzug sei, so Dr. Frank. Man müsse das Thema Impfschäden jetzt aufgreifen, bevor man weiter Leute in die Impfung treibe. Gafron merkt an, er habe sich als Geimpfter Corona eingefangen und werde sich jetzt nicht mehr weiterimpfen lassen. Im Deutschlandfunk höre er immer wieder, „an oder mit Corona gestorben“, dabei wäre doch entscheidend, eben das zu wissen. „85 Prozent sind an Corona gestorben!“, wirft der umstrittene Ärztefunktionär Montgomery im Brustton der Überzeugung ein, offenlassend, woher er diese erstaunliche Zahl hat.

„Und jetzt? Impfung stoppen? Aufhören? Impfung verbieten?“

Gafron kennt eine Krankenschwester, die sich nicht impfen lässt, Gunter Frank auch. Letztere habe gesehen, dass es auch viel jüngere Jahrgänge erwische, die von Corona gar nicht bedroht seien. 2020 habe es keine Übersterblichkeit gegeben, wohl aber im zweiten Halbjahr 2021. Er wolle das nicht der Impfung anlasten, aber da habe nun einmal die Impfkampagne bei den Jüngeren begonnen. Erneut mahnte er an, die Impfungen zu stoppen, um erst einmal valide Daten auszuwerten und Sicherheitsfragen zu klären.

Amthor, in der Zwickmühle steckend, dass er einerseits spürt, wie sich der Wind zu drehen begonnen hat, andererseits aber nun mal mitverantwortlich für das Corona-Regime ist, hat sich bisher meist zurückgehalten, fragt aber nun: „Und jetzt? Impfung stoppen? Aufhören? Impfung verbieten?“ Montgomery kommt sogleich mit der „gesamten seriösen Wissenschaft“ um die Ecke, die, so Frank, „doch gar nicht zu Wort“ komme. Viele Ärzte hätten ihre Patienten gar nicht darüber aufgeklärt, dass die Impfstoffe nur eine bedingte, keine reguläre Zulassung hätten. Aber jeder habe doch die acht Seiten unterschreiben müssen, meint Montgomery. Eben. Gunter Frank sagt, er habe jeden Patienten eine halbe Stunde aufgeklärt, während in den Impfzentren im Minutentakt…

Hier könnte es noch einmal spannend werden, aber Gafron muss noch sein Herzensanliegen ansprechen, eine Steuer für Fahrradfahrer, und hebt zu einer gut fünfminütigen Suada an („Radfahrer sind Rowdys, nehmen keine Rücksicht auf Fußgänger“), dann wird noch kurz über Verhaltensregulierung mittels Steuern gesprochen und eine Minute über die Inflation, und schon ist das Ende der Sendung erreicht. Gute Nacht, Deutschland! 

Foto: Collage Achgut/ StagiaireMGIMO

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Max Mütze / 12.05.2022

Total witzig wie der Mondgommerie seine Maske aus der Tasche holt und anfasst. Sein Lappen schützt schon mal vor gar nichts. Komischer “Medizinmann”...

W. Renner / 12.05.2022

Ein wirksamer Impfstoff innerhalb von 8 Monaten gegen ein völlig neuartiges Virus? Wer so etwas behauptet,Mist als Mediziner schlicht nicht ernst zu nehmen. Sanofi, der weltgrösste Impfstoffhersteller, hat gegen SARS 1 (einem nahen Verwandten von SARS Cov. 2) neun Jahre an einem Impfstoff gearbeitet und ist damit gescheitert ( und hat bis heute keinen gegen COVID). Letztes Jahr wurde ein neuer Tollwutimpfstoff eingeführt, Entwicklungszeit 30 Jahre! Und da kommen 2 Startup Buden, die noch kein einziges Medikament auf den Markt gebracht haben, ja noch nicht einmal sich mit Impfstoffen befasst haben und bieten der Welt innerhalb von 8 Monaten einen „hochwirksamen“ Impfstoff gegen ein völlig neues Virus? Im Himmel ist ist Jahrmarkt, wer will noch mal, wer hat noch nicht.

F. Michael / 12.05.2022

Ich war heute bei einem Arzttermin, die Dame an der Anmeldung wollte, dass ich ein FFP” Maske aufsetze, ich sagte ich habe ein Atest, egal sie müssen, die zweite Dame sagte nein, was ist wenn der uns hier umfällt. Ich sagte ich bin bereit eine medizinische Maske aufzusetzen, dass hier niemand einen Herzkasper bekommt. Ich wurde mit einem Stuhl ins Treppenhaus gesetzt und die Ärztin hat mich auch nicht ins Wartezimmer genommen, sondern kam ins Treppenhaus dieses Ärztehauses zur “Behandlung”, so sieht Diskriminierung in Deutschland 2022 aus. Ich schäme mich für diese deutschen Ärzte. GG Art.1 (1) Die Würde des Menschen ist unantasbar.

W. Renner / 12.05.2022

Wieso mit Demagogen wie Montgomery überhaupt diskutieren? Das ist so sinnlos, wie mit Psycho-Vlad über die Ukraine zu diskutieren. Soll er sich doch die 4. 5. 6. … Impfung vor laufenden Kameras von einer unabhängigen Impfbrigade spritzen lassen, wenn es ihn antörnt.

A. Iehsenhain / 12.05.2022

Ein wie immer souveräner Dr. Frank glänzt mit profundem Wissen, während Montcomedy (der hier daherkommt wie Peter Sellers in „Der Partyschreck“) verlässlich besoffen ist – und zwar von sich selbst. Nachdem neulich noch behauptet wurde, niemand hätte behauptet, die Impfung schütze zu 100%, ist Montcomedy schon wieder bei einer Quote von 99 angekommen – gut, er bewegt sich gerade noch innerhalb einem Prozent weniger und ist dann quasi auf der sicheren Seite, nicht auf die Phantomzahl 100 festgenagelt zu werden. Aber Zahlen haben für ihn ja anscheinend eh keine Bedeutung. Wenn er 85 % obduzierte, tatsächliche Corona-Tote aus Hamburg nennt, dann wahrscheinlich jene nach den Gefälligkeits-Sektionen von Prof. Püschels Nachfolger PD Ondruschka. Also spricht Montcomedy: „Auch der Zwang führt dazu, dass man sich der Vernunft beugt“. Und das als Nebensatz, den er mit der Moderatorin austauscht, ein willkommener Moment zum Flirt auf dem Boulevard-Klo und eine noch willkommenere Flucht vor sinnvollen Antworten und vor allem lästigen Fragen. Wenn er beim I-Stoff desweiteren von „seriösen Studien“ spricht, handelt es sich schlicht um einen Sprachfehler im Vakzin-Delirium tremens – er wollte sagen „seröse Studien“...

Dr. med. Jesko Matthes / 12.05.2022

Montgomery? Der hat Rommel in El Alamein besiegt und die Teilkapitulation der Nord-Wehrmacht hier um die Ecke am Timeloberg entgegengenommen. Der interessiert mich.

A. Smentek / 12.05.2022

@Mats Skinner: “Wo bleibt da der Aufschrei wegen Hass und Hetze?” Hass und Hetze kann weder von Linksgrünen noch von Regierungsmeinungsteilenden kommen. Hass und Hetze kommen grundsätzlich und immer nur von “rechts”. Deswegen wird es auch keinen Aufschrei der Systemmedien oder aus der Politik geben, wenn giftgrüner Hass und widerlichste Hetze über Ungeimpften, “Putin-Verstehern”, der AfD oder sonstigen Missliebigen ausgekübelt werden.

Stanley Milgram / 12.05.2022

Nachtrag: Ich habe mich soeben zum “Weltalkoholikerpräsident” ernannt. Übrigens glaube ich, dass in Kürze eine Selbstbräunungsimpfung namens “Montgomery” auf den Markt geworfen wird. Sicher ohne Nebenwirkungen (außer evtl. Tod bei etwa 1 %). Hersteller möglicherweise Ugur…

Richard Loewe / 12.05.2022

in amerikanischen Militärkreisen war ein “Montgomery” ein Martini Cocktail indem Vodka und Wermut im Verhältnis 1:12 gemischt wurden. Nur wenn die Pfeife Montgomery (Ike mochte den Fatzken so gar nicht) 12 mal soviel Material und Mannen hatte wie Rommel, hat er angegriffen. Und selbst dann ist es ab und zu in die Hose gegangen. Sein Namensvetter hat gern 12.000:1, fürchte ich. Ich trinke jetzt erstmal einen Martini (1 Vodka, 1 Gin, 1 Noilly Prat).

Marco Schulz / 12.05.2022

Doppeldenk, die Studie damit zu diskreditieren, dass sie nicht fertig ist, aber die Impfstoffe als nachgewiesen sicher anzusehen. Eine Klopperei war das, keine Gespräch. Sollte dem Letzten klar machen, wie unabdingbar die Freiheit des Menschen in medizinischen Fragen ist! Sollen sie Empfehlungen aussprechen, aber selbst eine Maskenpflicht ist eine Ungeheuerlichkeit. Schluss mit dem Diskutieren. Der Mann kann nicht einmal seine Solariumbesuche managen, was soll das? Wollte ihr mit solch Leuten diskutieren, so, und dann gehorchen?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 13.08.2022 / 10:00 / 63

Warum Ralf Schuler von der Fahne geht

Ralf Schuler, Leiter der Parlamentsredaktion von BILD, hat seinen Abschied von der als konservativ geltenden Axel Springer SE angekündigt. Der namhafte politische Journalist möchte sich…/ mehr

Claudio Casula / 10.08.2022 / 11:00 / 118

Witten: Freibadsaison endet bei 30 Grad

Das Komplettversagen der Energiepolitik müssen die Bürger ausbaden. Auch im nordrhein-westfälischen Witten, aber nicht öffentlich: Das städtische Freibad schließt mitten im Hochsommer. Die Sonne scheint im…/ mehr

Claudio Casula / 08.08.2022 / 14:00 / 47

Patricia und die Neidhammel: das Ende

Es ist vorbei: Patricia Schlesinger ist nicht nur vom ARD-Vorsitz zurückgetreten, sondern auch als rbb-Intendantin. Achgut wurde der neueste Tagebucheintrag von einem ihrer subalternen Mitarbeiter…/ mehr

Claudio Casula / 06.08.2022 / 06:00 / 185

Lauterbach hat Corona – Achgut fiebert mit

Der Bundesgesundheitsminister ist positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden. Nun rätselt die schockierte Nation: Wie konnte das passieren? Er mahnte und warnte, zweieinhalb Jahre lang,…/ mehr

Claudio Casula / 04.08.2022 / 06:15 / 205

Ein Katalog der Grausamkeiten

Wir befinden uns im Jahre 2022 n. Chr. Ganz Europa ist von der Corona-Hysterie befreit. Ganz Europa? Nein! Ein von Besessenen regiertes Land hört nicht…/ mehr

Claudio Casula / 02.08.2022 / 14:00 / 71

Aiman al-Zawahiri ist tot

Der sprenggläubige Führer der weltweit operierenden Al-Qaida verstarb gestern Morgen in Kabul. Ein Rückblick auf das bewegte Leben des Terrorfürsten. Aiman Al-Zawahiri, Sohn einer angesehenen…/ mehr

Claudio Casula / 01.08.2022 / 06:15 / 109

Chronik des Irrsinns – der Juli 2022

Der siebte Monat des Jahres 2022 ist zu Ende gegangen, also das siebte Zwölftel eines Irrsinns. Die mit dem Klammerbeutel Gepuderten erhöhen die Schlagzahl, der…/ mehr

Claudio Casula / 30.07.2022 / 10:00 / 93

Die Gender-Broschüre des Grauens

Gestern hat ein Gericht die Klage eines VW-Managers abgewiesen, der nicht weiter mit „gendersensibler“ Sprache genudelt werden möchte. Diese fußt auf einem einschlägigen, nun ja:…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com