Thomas Rietzschel / 19.03.2021 / 17:00 / Foto: Imago / 39 / Seite ausdrucken

Im Großreich der Kleingeister

Was von der EU zu erwarten war, zeigt der Umgang mit der Corona-Pandemie. Nichts als die Organisation des blanken Chaos bringt Ursula von der Leyen mit ihrer Bürokraten-Truppe seit einem Jahr zustande. Jetzt droht sie gar mit der Beschlagnahmung von AstraZeneca-Vakzinen. „Neben Großbritannien“ will sie dabei „auch andere Länder ins Visier nehmen“. Säbelrasseln in der EU, oder, besser gesagt, hilfloses Wortgeklingel einer überforderten Hochstaplerin. 

Gezeigt hat sich, was von vornherein auf der Hand lag: Im Ernstfall ist ein allein ideologisch begründetes Großreich handlungsunfähig, ein Unding der Natur. Oder wer hätte schon von einem Adler gehört, dem es Spaß macht, sich mit den Fischen unter Wasser zu tummeln, von einem Fisch, der es sich in einem Vogelnest gemütlich macht? 

Die EU entlarvt sich selbst. Statt in der Not wirtschaftlich und organisatorisch zusammenzurücken, streben die zwangsvereinigten Staaten auseinander: Rette sich. wer kann. Das eigene Hemd ist ihnen doch allemal näher als der übergeworfene Rock. Keine rechtzeitige gemeinsame Beschaffung der Impfstoffe, keine Reiseregeln heute, auf die man sich morgen noch verlassen könnte. Dafür immer neue Ankündigungen der Erlösung, die verschoben wird, sobald das genannte Datum näher rückt. Mallorca ja, Meck-Pom nein. Warum? Darum!

Die geistige Regression

Politisches Geschwätz, Lügen und Tricksereien. Das Großreich, geschaffen von Kleingeistern, die sich weltpolitisch aufspielen wollten, versinkt im Treibsand machtpolitischer Verwirrung. Alles, was notwendig gewesen wäre, wurde vergeigt, nicht bloß in Brüssel, aber doch von denen, die uns weismachen wollten, mit der EU seien alle Gefahren für immer gebannt. Wer das nicht sehen will, geht mit einem Brett vorm Kopf durch die Zeit.  

Dabei ist dieses organisatorische Versagen vielleicht noch nicht einmal das Schlimmste in der blödsinnig provozierten Krise. Schwerer könnte auf Dauer der damit einhergehende Mentalitätswechsel wirken: die geistige Regression in abergläubische Vorzeiten, die Abkehr vom Rationalismus der Aufklärung, dem Grundstock unserer Freiheit im Wohlstand. 

Schon spielen sich spirituelle Lebensberater rhetorisch auf, Apostel des Aberglaubens, die in Corona eine vom Schicksal verhängte Strafe für unser Wohlleben erkennen wollen. Die Krankheit als eine Form religiöser Züchtigung, ganz so wie man die Pest im Mittelalter verstand. Die moralisierende Ausflucht vor der unbeherrschbaren Krankheit, entsprungen dem Hochmut derer, die glauben, alles bestimmen zu können. Allein die Natur will nicht nach deren Pfeife tanzen. Das einzusehen wäre gescheiter, als sich im Mauseloch mythischer Wahnvorstellungen zu verkriechen.

Mit wehender Schlafmütze

Tatsächlich sind wir schon auf dem Rückzug in ein neues Biedermeier. Dieselben Apparatschiks, die uns noch vor Jahresfrist die Vision einer grenzenlosen Welt ausmalten, denen Wörter wie Heimat, Nation oder Vaterland nicht über die Lippen kommen wollten, ermahnen uns plötzlich, daheim zu bleiben, hinterm Ofen, in warmen Stuben, durch deren kleine Fenster die Welt nicht vordringen kann.

Der Sonntagsspaziergang durch die Felder am Rand der Dörfer tut es doch auch. Keine Zeitung, kein Magazin, keine ARD und kein ZDF, die uns nicht dazu anhalten würden, die Schönheit der Heimat zu entdecken. Warum in der Ferne schweifen, wenn das Glück so nahe liegt. Auf dem Balkon und Vorgarten sollen wir uns ausleben, im Kreis der Familie, wie sie Carl Spitzweg vorzeiten malte, „Trautes Heim, Glück allein“ als gestickter Leitspruch über dem aufgeschütteten Ehebett. Geistig verkümmernd wie „Bouvard und Pécuchet“ in Gustav Flauberts großartigem Roman über das Verspießern des Kleinbürgertums.  

Die EU ist auf dem Rückzug. Die Schuhe waren für die Wortführer einfach zu groß. Weil sie damit nicht mehr von der Stelle kamen, schon gar nicht aus der Krise, müssen sie nun umschwenken, nicht öffentlich, aber doch klammheimlich, indem sie uns vor der verseuchten Welt da draußen warnen. So wie sie uns früher mit weltpolitischen Illusionen für dumm zu verkaufen suchten, wollen sie uns nun mit geschürter Angst und Panik herrschen; allen voran abermals Deutschland, nun freilich ohne Europa-Banner, dafür mit wehender Schlafmütze.

Also hübsch zuhause bleiben, selbst kochen und so einheizen, dass der Qualm jeden Gedanken an die Welt da draußen erstickt. Brav sein und nicht vergessen: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 19.03.2021

Anwälte bezichtigen die israelische Regierung der „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ Die Anwälte Ruth Makhacholovsky und Aryeh Suchowolski haben letzte Woche eine Klage beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht. Grosse Medien berichteten nichts dazu. Datum: 19. März 2021, “CORONA TRANSITION” Rubrik: Recht WO sind die Medien ? WO die PERSONEN MERKEL, LEYEN und CO. ??  Ich hoffe , daß noch sehr viele Klagen beim Internationalen Strafegrichtshof in Den Hag eingereicht werden !!

Karla Kuhn / 19.03.2021

WOCHENBLICK, 19. März 2021. “Israels Impfungen: Vorbild oder menschliches Versuchslabor? Das hochentwickelte Land im Nahen Osten gilt weithin als Musterbeispiel einer staatlichen Impfpolitik. Hier ist bereits etwa die Hälfte der Bevölkerung geimpft. Israel setzt auf den Impfstoff von Pfizer/BioNTech, der als etwas sicherer gilt als der umstrittene AstraZeneca. Dennoch aber häufen sich Berichte von schwersten Gesundheitsproblemen nach der Impfung und sogar Pfizer-Chef Albert Bourla bezeichnete Israel als Menschenlabor. Von Franziska Bernhard,  Weiterlesen auf WOCHENBLICK, heute 19.03.2020 Nach den Todesfällen und schweren Nebenwirkungen durch AstraZeneca ist es die PFLICHT der Frau LEYEN und die PFLICHT der Person Merkel, UMGEHEND alle IMPFUNGEN zu stoppen (Das Ehepaar REISS-BHAKDI weist in seinem im April erscheinenden Buch “Corona unmasked” auch auf diese IMPFSTOFFE hin.) NEIN, statt dessen wird immer hastiger auf IMPFUNGEN GEDRÄNGT.  Wenn Herr BOURLA wirklich gesagt hat, ISRAEL SEI EIN MENSCHENLABOR, dann wären ALLE Menschen weltweit, die mit diesen UNAUSGEGORENEN IMPFSTOFFEN geimpft werden LABORRATTEN !! Was mich an die   VERHEERENDEN MENSCHENVERSUCHE im DRITTEN REICH in den KZ und   Psychiatrien nicht nur durch Mengele,  erinnert. Mir wird buchstäblich übel. Und wenn Menschen DAGEGEN auf die Straße gehen, werden sie vonsehr vielen POLIZISTEN, die selber , genau wie ihre Familien ebenso betroffen sind wie alle Menschen (außer wahrscheinlich die INITIATOREN DIESER MENSCHENVERSUCHE !) auch noch teilweise übelst verfolgt.  Die Bilder von youtube in Dresden, 13.03. 2021 haben mich entsetzt !!.

giesemann gerhard / 19.03.2021

Laut Spahn lässt sich die dritte Welle durch Impfen nicht aufhalten - zum Glück ist auch keiner da, das spart Geld.

T. Schneegaß / 19.03.2021

EU auf dem Rückzug??? Sie läuft gerade zu DER Hochform auf, für die sie geschaffen wurde: Kontroll- und Unterdrückungsorgan für ehemals freie Völker. Das Personal, das die einzelnen Regierungen dafür dorthin “abgestellt” haben, ist optimal dazu geeignet und repräsentiert ziemlich exakt das Niveau, auf das die Gesellschaften dieses Kontinents gesunken sind.

Marcel Seiler / 19.03.2021

Wahrscheinlich ist die einzige Möglichkeit, die EU loszuwerden, sie der Lächerlichkeit preiszugeben. Und sie macht sich in immer größerem Maße lächerlich. Da hat der Autor wirklich recht.

Roland Müller / 19.03.2021

Wenn diesen links-grünen Intelligenzbestien nichts mehr weiter hilft, fressen die Geier wieder kleine Kinder, die Eulen bringen wieder Unglück und die gemahlenen Hörner von Steinböcken heilen wieder alle Krankheiten.

Sabine Heinrich / 19.03.2021

Da Frau v.d. L. eine öffentliche Person ist, die dazu noch überreichlich auch durch meine Steuergelder finanziert wird, erlaube ich mir die Frage, was mit ihren 7 Kindern ist. Wurden sie in die Welt gesetzt und dann irgendwelchen Nannys überlassen? Oder bekamen/bekommen die Kinder die nötige, zum Menschwerden unerläßliche Wärme und Geborgenheit durch ihren Vater vermittelt? Oder werden sie schlimmstenfalls zu kleinen EU-” Demokraten” erzogen, denen von der Wiege auf beigebracht wurde, wie man sich auf Kosten der blöden Steuerzahler ein bequemes Leben schaffen kann? Von dem Herrn Gemahl dieser Frau ist mir gar nichts bekannt - werde ihn gleich mal googlen. Sollte mich nicht wundern, wenn er ein Banker oder sonstiges Finanzgenie ist.

Kerstin Behrens / 19.03.2021

immerhin hat Großbritannien rechtzeitig die Notbremse gezogen, da Merkel und ihre rot-grünen-Tango-Tänzer als sehr schlichte Zeitgenossen international eben nicht mehr von Belang sind. Im übrigen läuft alles, eben abseits von irgendwelchen Direktiven aus dem “Sportpalast Berlin”!

T. Merkens / 19.03.2021

Ich bitte um Vorsicht! Man suche: “Coronavirus: Europa auf die zunehmende Bedrohung durch Virusvarianten vorbereiten” der Europäischen Kommission vom 17. Februar 2021 (3 Seiten pdf). Dies enthält nach viel Erschreckendem noch ein VdL-Selbstlob neben anderen Politiker-Selbstloben - möglichst nur auf nüchternen Magen konsumieren :-(

Werner Geiselhart / 19.03.2021

Leider ist die EU nicht auf dem Rückzug. Mit immer höherer Frequenz überzieht sie uns mit neuen Vorschriften, Verboten und Grenzwerten. Mit gezielter Förderung von Industrien, die sich dem Klimanarrativ unterwerfen, greift sie in die freie Marktwirtschaft ein. Es wird also nicht mehr das produziert, was erfolgreich ist, sondern das, was in die grünlinke, NGO-gesteuerte EU-Ideologie passt. Und Deutschland wird in ergebener Planerfüllung seine ehemals hocheffiziente, innovative Industrie gegen die Wand fahren. Da diese keine Wertschöpfung und damit auch keine Steuern mehr produziert, wird der ehemalige EU-Geldesel als solcher ausfallen. Erst dann wird das allerdings sehr schnelle Ende der EU besiegelt sein incl. Verelendung der Mitgliedsländer, bis auf die, die wie GB vorher die Notbremse gezogen haben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 31.03.2021 / 15:00 / 14

Die Diktatur der Dilettanten

Corona macht vieles möglich. So ergriffen einige Politiker, die sich für besonders ausgeschlafen hielten, die Gelegenheit, das Nützliche mit dem Einträglichen zu verbinden. Zur Eindämmung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 27.03.2021 / 15:00 / 34

Das Fracksausen im Mao-Blazer

Merkel hat fertig, um es einmal mit den Worten Giovanni Trappatonis zu sagen. Anders als bei dem einstigen Bayern-Trainer reichte es bei ihr allerdings nicht…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.03.2021 / 11:00 / 149

Die Hirtin für Notfälle

Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist eine wahre Hirtin des Staates. Nein, man muss sich den Namen nicht merken, wichtig ist allein…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.02.2021 / 11:00 / 43

Macron bei Fuß

Dass die Welt noch einmal „am deutschen Wesen genesen“ würde, davor hat sie bislang das gütige Schicksal bewahrt. Wann immer sich die Teutonen weltpolitisch mausig…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.02.2021 / 14:00 / 35

Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand

Wollen Politiker etwas veranlassen, tun oder durchsetzen, ohne sich weiter um die Gesetzeslage und die Meinung des Volkes zu kümmern, verfallen sie gern auf die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.01.2021 / 16:15 / 28

Finger weg von Bodo!

Man muss Bodo Ramelow nicht mögen, die politischen Ansichten des Linken nicht teilen oder gar in den Reihen der einstigen, unterdessen namentlich aufgemöbelten SED stehen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 29.01.2021 / 14:00 / 24

Berlin: Freie Wahl zwischen Kippa, Kreuz, Burka, Niqab und Hijab

Wozu brauchen wir Schulen? Sind sie für Schülerinnen und Schüler oder für Lehrer und Lehrerinnen da? Sollen die Kinder etwas lernen? Sollen sie die Möglichkeit bekommen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.01.2021 / 12:00 / 107

Der „Stern”: Untergang mit Ansage

Wenn ein Stern verglüht, sprühen die Funken. Strahlend zeigt der Himmelskörper noch einmal, welche Kraft in ihm steckt. Ist er aber bereits erloschen, fallen bloß…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com