News-Redaktion / 12.07.2019 / 14:00 / Foto: Human evolution scheme / 0 / Seite ausdrucken

Homo Sapiens erreichte Europa viel früher als bisher gedacht

Ein hunderttausende Jahre alter Knochenfund wirft ein neues Licht auf die Besiedlungsgeschichte Europas. Am Mittwoch erschienen in der Fachzeitschrift „Nature“ die Ergebnisse einer Untersuchung zweier Schädel, die bereits 1978 in der griechischen Höhle Apidima entdeckt wurden. Nach Angaben der Studienautoren zeigten die Uran-Thorium-Datierung und die Rekonstruktion der beschädigten Knochenteile, dass der eine Schädel (Apidima 1) rund 210.000 Jahre alt ist und einen Mix aus anatomisch modernen und archaischen Merkmalen aufweist. Der zweite Schädel (Apidima 2) sei rund 170.000 Jahre alt und stamme von einem Neandertaler.

Apidima 1 wäre damit 20.000 Jahre älter als rund 190.000 Jahre alte Homo-Sapiens-Relikte aus Israel. Diese Knochen galten bislang als die ältesten Fossilien unserer Art außerhalb Afrikas. Die bisher ältesten Zeugnisse des Homo Sapiens in Südeuropa waren rund 40.000 Jahre alt – und damit mehr als 150.000 Jahre jünger als Apidima 1.

Lange Zeit nahmen Forscher an, dass anatomisch moderne Menschen vor circa 70.000 Jahren aus Afrika auswanderten und Europa, Asien und den pazifischen Raum besiedelten. Die jüngsten Funde in Israel und die aktuelle Untersuchung der Apidima-Schädel legen jedoch nahe, dass es eine weitere, viel frühere Auswanderungswelle gab. Die ersten Homo Sapiens konnten sich jedoch nach Ansicht von Wissenschaftlern nicht dauerhaft in Europa etablieren. „Alle Menschen, die heute außerhalb von Afrika leben, stammen von der letzten, erfolgreichen Auswanderungswelle ab“, zitiert das Internetportal „Greek Reporter“ die Studienautorin Katerina Harvati von der Universität Tübingen. „Der heutige Mensch enthält kein genetisches Material von frühen Migranten wie Apidima 1.“

„Unserer Hypothese zufolge wurden frühe Homo-Sapiens-Populationen im heutigen Griechenland später durch die Neandertaler verdrängt, deren Präsenz im Süden des Landes gut dokumentiert ist – dazu gehört auch Apidima 2“, erklärte Harvati dem Wissensmagazin Scinexx. „In der späten Altsteinzeit vor rund 40.000 Jahren erreichte dann eine neue Migrationswelle moderner Menschen die Region und andere Teile Europas. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Neandertaler ausstarben.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 16.07.2021 / 14:26 / 3

Zahl der Hochwasser-Toten steigt auf über 100

Bei der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands sind bislang mindestens 103 Todesopfer zu beklagen, meldet tagesschau.de. Es wird davon ausgegangen, dass sich diese Zahl noch erhöhen…/ mehr

News-Redaktion / 20.04.2021 / 16:09 / 12

Kein Ausnahmezustand: Sterbefälle aktuell im Durchschnitt der Vorjahre

Die Zahl der Toten in Deutschland lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Anfang April im Durchschnitt der vier Vorjahre. Seit Mitte Februar starben sogar weniger…/ mehr

News-Redaktion / 24.09.2020 / 06:29 / 87

Corona. Noch Fragen? (5)

Die gegenwärtige Corona-Panik wird mit allerlei Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach…/ mehr

News-Redaktion / 10.09.2020 / 06:03 / 29

Corona. Noch Fragen? (4)

Die gegenwärtige Corona-Panik wird mit allerlei Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach…/ mehr

News-Redaktion / 08.09.2020 / 06:05 / 44

Corona. Noch Fragen? (3)

Die gegenwärtige Corona-Panik wird mit allerlei Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach…/ mehr

News-Redaktion / 05.09.2020 / 06:15 / 57

Corona. Noch Fragen? (2)

Die gegenwärtige Corona-Panik wird mit allerlei Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach…/ mehr

News-Redaktion / 12.08.2020 / 12:00 / 0

Auch Maskenverweigerer dürfen wählen gehen

In Zeiten der Corona-Notverordnungen ist bekanntlich nichts von dem einst Selbstverständlichen noch selbstverständlich. Beispielsweise das Wahlrecht. Wenn in Zeiten der amtlich festgestellten Corona-Bedrohung gewählt werden…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2020 / 06:25 / 90

Corona-Aufarbeitung: Die Ahnungslosigkeit der Bundesregierung

Fünf namhafte Professoren haben Ende April einen Fragenkatalog an alle Fraktionen des Deutschen Bundestages geschickt. „Wir kommen zu der Einschätzung, dass die Reaktionen der Regierung auf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com