News-Redaktion / 12.07.2019 / 14:00 / Foto: Human evolution scheme / 0 / Seite ausdrucken

Homo Sapiens erreichte Europa viel früher als bisher gedacht

Ein hunderttausende Jahre alter Knochenfund wirft ein neues Licht auf die Besiedlungsgeschichte Europas. Am Mittwoch erschienen in der Fachzeitschrift „Nature“ die Ergebnisse einer Untersuchung zweier Schädel, die bereits 1978 in der griechischen Höhle Apidima entdeckt wurden. Nach Angaben der Studienautoren zeigten die Uran-Thorium-Datierung und die Rekonstruktion der beschädigten Knochenteile, dass der eine Schädel (Apidima 1) rund 210.000 Jahre alt ist und einen Mix aus anatomisch modernen und archaischen Merkmalen aufweist. Der zweite Schädel (Apidima 2) sei rund 170.000 Jahre alt und stamme von einem Neandertaler.

Apidima 1 wäre damit 20.000 Jahre älter als rund 190.000 Jahre alte Homo-Sapiens-Relikte aus Israel. Diese Knochen galten bislang als die ältesten Fossilien unserer Art außerhalb Afrikas. Die bisher ältesten Zeugnisse des Homo Sapiens in Südeuropa waren rund 40.000 Jahre alt – und damit mehr als 150.000 Jahre jünger als Apidima 1.

Lange Zeit nahmen Forscher an, dass anatomisch moderne Menschen vor circa 70.000 Jahren aus Afrika auswanderten und Europa, Asien und den pazifischen Raum besiedelten. Die jüngsten Funde in Israel und die aktuelle Untersuchung der Apidima-Schädel legen jedoch nahe, dass es eine weitere, viel frühere Auswanderungswelle gab. Die ersten Homo Sapiens konnten sich jedoch nach Ansicht von Wissenschaftlern nicht dauerhaft in Europa etablieren. „Alle Menschen, die heute außerhalb von Afrika leben, stammen von der letzten, erfolgreichen Auswanderungswelle ab“, zitiert das Internetportal „Greek Reporter“ die Studienautorin Katerina Harvati von der Universität Tübingen. „Der heutige Mensch enthält kein genetisches Material von frühen Migranten wie Apidima 1.“

„Unserer Hypothese zufolge wurden frühe Homo-Sapiens-Populationen im heutigen Griechenland später durch die Neandertaler verdrängt, deren Präsenz im Süden des Landes gut dokumentiert ist – dazu gehört auch Apidima 2“, erklärte Harvati dem Wissensmagazin Scinexx. „In der späten Altsteinzeit vor rund 40.000 Jahren erreichte dann eine neue Migrationswelle moderner Menschen die Region und andere Teile Europas. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Neandertaler ausstarben.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 16.09.2019 / 17:06 / 0

Viele Menschen zweifeln am menschengemachten Klimawandel

Im vielen Ländern bezweifelt eine Mehrheit der Bürger, dass der Mensch die Hauptursache der aktuellen Klimaveränderungen ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des…/ mehr

News-Redaktion / 12.09.2019 / 10:00 / 0

„Europäische Sprachen sind Mandarin-Dialekte“

Eine chinesische Organisation namens „World Civilization Research Association“ (Forschungsvereinigung Weltzivilisation) versucht offenbar, die Behauptung in die Welt zu setzten, dass diverse europäische Sprachen von der…/ mehr

News-Redaktion / 10.09.2019 / 17:22 / 0

Klima-Aktivisten bleiben im Eis stecken

Ein schwedisches Schiff mit 16 Passagieren an Bord ist offenbar am 3. September 2019 vor der zu Norwegen gehörenden arktischen Inselgruppe Spitzbergen im Packeis steckengeblieben.…/ mehr

News-Redaktion / 09.09.2019 / 17:00 / 0

Chef-Meteorologe warnt vor Klima-Alarmismus

Der Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen, hat vor alarmistischen Erzählungen über den Klimawandel gewarnt und den Umgang der Medien…/ mehr

News-Redaktion / 06.09.2019 / 13:00 / 0

Umfrage: Wovor die Deutschen wirklich Angst haben

Seit 1992 befragt die R+V Versicherung jedes Jahr rund 2400 Deutsche zu ihren Ängsten. Lange Zeit (von 2014 bis 2017) war es vor allem der…/ mehr

News-Redaktion / 05.09.2019 / 10:00 / 0

John Locke Manuskript: Neues zur Geschichte der Toleranz

In Amerika ist ein bislang unbekanntes Manuskript des englischen Philosophen und Aufklärungsdenkers John Locke (* 1632, † 1704) entdeckt worden. Nach Angaben des britischen „Guardian“ wurde der…/ mehr

News-Redaktion / 03.09.2019 / 13:00 / 0

Erhöht der Klimawandel das Risiko von Hurrikanen?

Der atlantische Hurrikan Dorian befindet sich seit Sonntagmittag über der Inselgruppe Bahamas. Dort soll er rund 13.000 Häuser zerstört und mindestens fünf Menschen in den…/ mehr

News-Redaktion / 03.09.2019 / 11:00 / 0

Windkraftanlagen wärmen lokales Klima auf

Windkraftanlagen wirken als Wärmetreiber für das lokale Klima. Zu diesem Schluss kommen die Ingenieure Lee M. Miller und David W. Keith, beide von der Harvard…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com