Michael Miersch (Archiv) / 03.01.2015 / 21:17 / 1 / Seite ausdrucken

Höchst hörenswertes Interview über Reproduktionsmedizin

Heute habe ich ein Interview auf RBB-Info Radio (zu Gast bei Ingo Kahle) mit dem Kulturwissenschaftler Andreas Bernard über Reproduktionsmedizin und ihre gesellschaftlichen Folgen gehört.

Kann man hier nachhören.

Bernard wirft einen präzisen, an Fakten und Empirie orientierten und erfrischend unaufgeregten Blick auf das verminte Themenfeld und räumt mit Vorurteilen über “Social Freezing” und andere medizinische Möglichkeiten auf.

Und jetzt kommt der Hammer:
Gegner der Reproduktionsmedizin, egal ob Grüne oder Kirchenleute, malen ja immer den Teufel der nationalsozialistischen Eugenik an die Wand. Bernard studierte die Original-Quellen aus dem Dritten Reich. Ergebnis: Die Nazis waren fanatische Gegner der Reproduktionsmedizin, die damals z.B. schon in Amerika angewandt wurde (es gab bereits die Möglichkeit der Samenspende). Sie wollten zwar „lebensunwertes Leben“ ausrotten und Super-Arier züchten. Medizinische Hilfe bei der Zeugung war aus NS-Sicht jedoch eine jüdisch-künstliche Perversion. Die Grünen und die Bischöfe knüpfen mit ihrem Anti-Reproduktionsmedizin-Dogma also an die nationalsozialistische Weltanschauung an.

Wer mehr wissen möchte über die erstaunlichen Gemeinsamkeiten von Braun und Grün, lese das Kapitel „Nebel der Vergangenheit – Verdrängte Traditionslinien grünen Denkens“ in dem Buch Alles grün und gut?.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Eirene Adache / 06.01.2015

Die Zuordnung der historisch(-schrecklich)en zu aktuellen politischen Positionen im Artikel ist durchaus spannend, doch der “Hammer” ist eher die Verwendung eines Begriffes, der an sich neutral ist. Die Definition des Begriffs Eugenik - die Verbesserung eines bestimmten Genpools - beinhaltet weder bestimmte Mittel, noch wird umschrieben, welche Verbesserungen gemeint sein sollen. Diese zwei Aspekte sind immer Gegenstand politischer Formung.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Michael Miersch / 11.01.2015 / 11:38 / 15

Die Stadt Leipzig betätigt sich als Zensurbehörde

In einem Schreiben des Ordnungsamtes an die Veranstalter der so genannten Legida-Demonstration, heißt es: „Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen…/ mehr

Michael Miersch / 06.01.2015 / 00:18 / 14

Wir sind das Völkchen

Mist, jetzt war Gideon Böss schneller (hach, diese jungen Leute). Ich stelle meinen Erlebnisaufsatz dennoch auf die Achse, weil ich ihn jetzt nicht wegschmeißen mag.…/ mehr

Michael Miersch / 05.01.2015 / 11:05 / 14

“Menschen aus der Mitte”

Die Leipziger Legida-Initiative ist nach eigenen Angaben eine „Bürgerbewegung patriotischer Menschen der gesellschaftlichen Mitte, denen Fremdenhass, Rassismus und Extremismus fremd sind“. Hier das Positionspapier der…/ mehr

Michael Miersch / 03.01.2015 / 01:15 / 40

An das deutsch-nationale Pöbel-Pack

Leider war ich es, der im Herausgeber-Kreis der Achse vor drei Jahren dafür plädierte, eine Leser-Kommentar-Funktion eizurichten. Und leider habe ich mich damit durchgesetzt. Ein…/ mehr

Michael Miersch / 30.12.2014 / 16:56 / 6

Gezielte Tötungen sind besser als ungezielte

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen auf das Wesen des Krieges. Manche sehen ihn als notwendiges Übel, das man in Kauf nehmen muss, wenn die eigene Existenz…/ mehr

Michael Miersch / 24.12.2014 / 01:48 / 7

Was Pegida-Versteher mit Islamisten-Verstehern verbindet

In dem Buch „Terror und Liberalismus“ beschreibt Paul Berman eine Fraktion der französischen Sozialisten, denen in den 30er-Jahren die Deutschen leidtaten. Aus ihrer Sicht wurde…/ mehr

Michael Miersch / 13.12.2014 / 09:02 / 10

Weltrettung mit Wirsing

Wer noch gezweifelt hat, ob der Ökologismus eine Religion ist, höre die Morgenandacht des Deutschlandfunks vom 9.12.2014: Vom Klima zum Wirsing zum Strickpullover. http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/12/09/dlf_20141209_0635_be6e5913.mp3 Kein…/ mehr

Michael Miersch / 11.11.2014 / 18:39 / 1

Windkraft immer! Tierwelt nimmer!

PRESSEMITTEILUNG Die Energiewende braucht eine Wende zugunsten der Natur! Die Deutsche Wildtier Stiftung stellt in Berlin die wissenschaftliche Studie „Windenergie im Lebensraum Wald“ vor Hamburg,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com