Henryk M. Broder / 22.10.2016 / 16:46 / 2 / Seite ausdrucken

Hilfe, mein Hund wird verleumdet!

Vor vielen, vielen Jahren, als es das Internet noch nicht gab, hatte der STERN eine Beilage für Kinder. Sie hiess STERNCHEN. Ich erinnere mich noch an den Spruch: "Kinder haben STERNCHEN gern. STERNCHEN ist das Kind vom STERN." Die Kinder der STERN-Leser sollten so an das Mutterblatt herangeführt werden. Etwas Ähnliches versucht seit einiger Zeit der SPIEGEL mit seiner bento-Seite. Junge Menschen, denen der SPIEGEL zu alt, zu abgehoben und zu anthrazit ist, sollen mit bunten, jungen und wilden Geschichten ins Haus gelockt werden. Zum Beispiel damit, damit und damit. Aber das ist noch lange nicht alles. bento leistet auch politische Bildungsarbeit. Hier ein besonders gelungener Beitrag.

Ich muss zugeben, die Frage was Islamisten und Islamkritiker gemeinsam haben, treibt mich schon eine Weile um. Immer, wenn ich mit Hamed unterwegs bin, wie neulich in Malmö und Naumburg, frage ich mich: Ist er vielleicht deswegen ein Islamkritiker geworden, weil er zu blöd ist, eine Maschinenpistole zu bedienen? Klebt an den Händen von Ayaan Hirsi Ali nicht mindestes ebenso viel Blut wie an den Händen von Aiman az-Zawahiri? Hat der niederländische Rechtspopulist und Islamkritiker Geert Wilders nicht ebenso viele Todesurteile unterschrieben und vollstrecken lassen wie König Abdullah von Saudi-Arabien? Und schaut mein Hund nicht ebenso grimmig in die Welt wie Abu Bakr al-Baghdadi, der Kalif des IS?

Ja, ich würde sogar noch weiter gehen. Bilden Nazis und Antinazis nicht eine symbiotische Einheit wie Ying und Yang? Sitzen Juden und Antisemiten nicht im selben Boot? Kreisen die Gedanken von Kannibalen und Vegetariern nicht immer um das Eine, nämlich Essen? 

So trägt bento mit seinem Quiz "Islamist oder Islamkritiker, wer hat's gesagt?" zur Aufklärung bei und rückt die "Lebenswirklichkeit von 99 Prozent der Muslime" wieder ins richtige Verhältnis zu dem falschen "Islambild", das von den Islamkritikern verbreitet wird. Und wem haben wir das zu verdanken? Einem Mann names Fabian, der "mal Islamwissenschaft studiert", sonst nix gelernt und sich darauf spezialisiert hat, Geschichten aus 1001 Nacht zu erzählen. 

Derweil in der Ferne die Islamkritiker zeigen, zu welchen Grausamkeiten sie in der Lage sind.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bernhard Freiling / 22.10.2016

Oh, oh, jetzt werden wir aber filosofisch ;-) - “eine symbiotische Einheit”.  Wie Yin und Yang, das mag ja noch angehen. Weil das Eine ohne das Andere nicht existieren kann. Ohne Moslems keine Islamkritik. Ohne Semiten keine Antisemiten. Das ist aber gewiß was Anderes als Biene und Blume oder Ameise und Blattlaus. Und ganz sicher ist das keine “Einheit zum gegenseitigen Nutzen”.  Musste einfach sein ;-)

Dietrich Herrmann / 22.10.2016

Also bitte, mindestens die damit-Links sollte es auch auf arabisch geben!

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 06:00 / 57

Frau Strack-Zimmermann hat Cojones, ist aber not amused

Es spricht für Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ), dass sie mein Schaffen verfolgt. Deshalb hat sie noch eine Rechnung mit der Achse offen. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ) hat…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.02.2024 / 10:00 / 80

No News aus Wolfsburg in der Tagesschau

In Wolfsburg stellt sich der VW-Chef auf die Bühne, um Weltoffenheit zu demonstrieren. Die Belegschaft hat derweil andere Sorgen. Die Tagesschau meldet, auch an diesem Wochenende hätten tausende…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.02.2024 / 11:00 / 57

Eine Humorkanone namens Strack-Zimmermann

Ja, wenn einem deutschen Politiker oder einer deutschen Politikerin nichts einfällt, irgendwas mit Juden fällt ihm/ihr immer ein. Dass immer mehr Frauen in hohe politische…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2024 / 06:00 / 186

Panikmache im Konjunktiv, Gehirnwäsche im Schleudergang

Gesetze zum Schutz der Demokratie sind das Vorspiel zur Abschaffung der Demokratie mit gesetzlichen Mitteln. Dazu müssen nur neue „Tatbestände“ erfunden werden, etwa die „verfassungsschutzrelevante…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.02.2024 / 09:00 / 82

Eine Fürbitte für Nancy

Das Gerichtsurteil gegen das Innenministerium zu meinem Fall freut mich natürlich, obwohl ich mich keinen Moment der Illusion hingebe, die Blamage könnte die Amtszeit der…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2024 / 12:00 / 36

Wenn sogar der grüne Elefant leise kichern muss

...dann ist er auf einer Pressekonferenz von Josef Schuster und Felix Klein zur Antisemitismus-Bilanz. Zum 79. Jahrestag der Befreiung des Lagers Auschwitz gaben der Präsident…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.01.2024 / 12:00 / 70

Frau Assmann denkt über 1945 hinaus

Eine „Expertin für Erinnerungskultur“ möchte die Erinnerung an die Shoa mit der an die Nakba verbinden. Den Palästinensern wäre mehr geholfen, wenn Deutschland ihnen ein…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.01.2024 / 06:15 / 91

Der Unsinn, aus dem Antisemitismus-Beauftragte gebacken werden

Gleich nach dem Influencer, dem Eventmanager und dem Insolvenzberater ist „Antisemitismusbeauftragter“ ein Beruf mit Zukunft. Der Antisemitismus hat Hoch-konjunktur, und da braucht man ausgewiesene Experten…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com