Dirk Maxeiner / 22.07.2017 / 09:46 / 10 / Seite ausdrucken

Hilfe, ich habe den Erdogan aufgeblasen!

Das Heulen und Zähneklappern der Bundesregierung über Erdogan schwillt ja immer mehr an. Was dabei ein wenig in Vergessenheit geraten ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zweimal als Steigbügelhalter für eben diesen Erdogan betätigt. Der türkischstämmige Grünen-Politiker Özcan Mutlu hat die Fehler der Kanzlerin wiederholt dargestellt. So im Februar dieses Jahres, als Frau Merkel es sich nicht nehmen ließ, eine Woche vor dem Türkei-Referendum Stimmungskanone für Erdogan zu spielen: „Frau Merkel hat ein Talent dafür, den ungünstigsten Zeitpunkt für ihre Reisen in die Türkei zu wählen. Schließlich wird Erdogan ihren Besuch für seine Verfassungsreform instrumentalisieren – wie bereits im Oktober 2015, als Merkel zwei Wochen vor der Wahl nach Ankara reiste und Erdogans AKP das dann über die gleichgeschalteten Medien als Wahlkampfhilfe abfeierte. Eigentlich sollte die Kanzlerin daraus gelernt haben.“ Nun inzwischen dürfte sie es gelernt haben. Aber es ist leider zu spät. Die Kunst der Bundeskanzlerin besteht darin, rote Linien zu ziehen, wenn sie nichts mehr nutzen. Wie sagte sie zur Flüchtlingskrise:  „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da“. In Abwandlung dieser Aussage kann Sie jetzt sagen: "Ist mir egal, ob ich schuld an Erdogans Wahl bin, nun ist er halt da".

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Andreas Rochow / 22.07.2017

Nich jeder Fehler dieser imposanten Bundeskanzlerin konnte bisher von ihr und ihrem Partei- und Medienstab zum Fehler der anderen umgedeutet werden. Realitäten, die in irgendeiner Weise unangenehm sein könnten, wurden ausgeblendet. Weshalb sollte sich daran im aktuellen Wahlkampf etwas ändern?

Emmanuel Precht / 22.07.2017

Aber: “Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau!” Wohlan…

B.Klingemann / 22.07.2017

Merkel handelt nach der Maxime: Im Zweifel für das Staatsoberhaupt bzw. den Regierungschef. Nicht ohne Eigennutz, denn bald schon könnte sie Hilfe nötig haben.

Karla Kuhn / 22.07.2017

Ich lese gerade Das Buch: Angela Merkel -Eine kritische Bilanz. Es will und will nicht in meinen Kopf hinein, daß diese Frau Kanzlerin werden konnte und es vielleicht auch wieder wird. Vielleicht auch nicht, siehe Trump.

Gabriele Kremmel / 22.07.2017

Rote Linien ziehen, wenn sie nichts mehr nützen - besser kann man es nicht ausdrücken. Unsere BK gleicht einer Spielsüchtigen: sie denkt vom Ende her, das sie nicht kennt aber erhofft, oder das sie bereits vordefiniert hat und mit, als alternativlos deklarierten Regeländerungen erzwingt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 16.06.2019 / 06:12 / 40

Der Sonntagsfahrer: ICE 709, Wagen 14, Tal des Todes

Viele sagen, der vergangene Freitag sei ein besonders heißer Tag gewesen. In Berlin so 35 Grad. Gleichsam ein Vorgeschmack auf die Klimakatastrophe. Aber alles ist…/ mehr

Dirk Maxeiner / 09.06.2019 / 06:25 / 44

Der Sonntagsfahrer: Bedford-Maxeiner

An Pfingsten kommt der heilige Geist über uns. So auch in diesem Jahr, allerdings wandelt er seine Gestalt, wie Wasser, das zu heißem Dampf wird. Der Klimaglaube…/ mehr

Dirk Maxeiner / 02.06.2019 / 06:29 / 50

Der Sonntagsfahrer: Jetzt wird zurückgeklaut!

Ich weiß gar nicht, was die Aufregung soll. Die grüne Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann, hat ein Video verbreitet, auf dem vorgeführt wird, wie man…/ mehr

Dirk Maxeiner / 26.05.2019 / 06:20 / 51

Die Sonntagsfahrerin: Letzte Ausfahrt Dessau

Wenn ich auf der A9 von Berlin kommend Richtung München die Elbe überquere, denke ich oft an den DDR-Slogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“. Noch…/ mehr

Dirk Maxeiner / 05.05.2019 / 06:29 / 97

Der Sonntagsfahrer: Götterdämmerung im Kindergarten

Samstagmorgens gehe ich immer zu meinem Kiosk, um Lotto zu spielen. Und dabei entdeckte ich gestern die neueste Ausgabe des Spiegel. Auf dem Cover die…/ mehr

Dirk Maxeiner / 19.04.2019 / 06:29 / 62

Fridays for Future: Die selbe Masche, ein neues Kind

Wer die Organisation hinter „Fridays for Future" hierzulande durchleuchtet, stößt auf den Vizepräsidenten des deutschen Club of Rome, Frithjof Finkbeiner. Dessen Sohn Felix Finkbeiner trat…/ mehr

Dirk Maxeiner / 14.04.2019 / 06:29 / 62

Der Sonntagsfahrer: Das Kamel ist der Speicher

Nach Transrapid und Flugtaxi nimmt die Flughöhe der Verkehrsvisionen stark ab, in München ist man mittlerweile beim Lastenfahrrad angelangt. Immerhin eine bewährte Technik aus der ersten Hälfe des letzten Jahrhunderts. Als…/ mehr

Dirk Maxeiner / 31.03.2019 / 06:29 / 92

Der Sonntagsfahrer: Dein Auto als Staats-Trojaner

Stellen Sie sich mal Folgendes vor: Jeder Fremde, der die deutsche Grenze überschreitet, bekommt obligatorisch eine elektronische Fußfessel an die Hacke geklebt. Damit können die…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com