Thilo Schneider / 01.03.2020 / 10:00 / Foto: Timo Raab / 56 / Seite ausdrucken

Hilfe, die AfD hat meine Kaffeetasse umgeworfen!

Ich habe schlicht die Kaffeetasse schlampig unter die Senseo gestellt, weil ich in Gedanken und es erst 11 Uhr am Samstagvormittag war, und da hat sie, als sie fast vollgelaufen war, das Übergewicht bekommen und ist zuerst auf die Küchenarbeitsplatte und dann mit einem lauten Klirren auf den Küchenfußboden gefallen. Überall Kaffee und Porzellansplitter. Eine ziemliche Sauerei. Nicht schön. Der Schatz steckt den Kopf aus der Badezimmertür: „Thilo? Ist was passiert?“ „Die AfD hat meinen Kaffee umgeschmissen“, brülle ich zornig über mich selbst zurück. Kurzes Schweigen. Dann der Schatz wieder: „Was hat die AfD gemacht?“ „… meinen Kaffee umgeschmissen“, wiederhole ich mich, während ich einen Putzlappen im fröhlichen Chaos unseres Putzschranks suche.

Ich höre, wie sich die Badezimmertüre schließt. Etwa eine Minute ist Ruhe. Dann geht die Türe wieder auf und der Schatz steht in voller Pracht und seinen Ausgehklamotten vor mir in der Küche. „Hast Du eben gesagt, die AfD hat Deine Kaffeetasse umgeschmissen?“, fragt sie ungläubig. „Ja, letztlich ist es die Schuld der AfD“, erkläre ich, jetzt zum dritten Mal. Entweder ist sie schwerhörig oder etwas debil. Sie guckt zumindest so. Dann verzieht der Schatz spöttisch die Mundwinkel: „Die AfD! Hat Deinen Kaffee umgeschmissen! Soso!“

Ich seufze. Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann ist es Spott angesichts einer Notlage, in der ich mich durchaus befinde, wenn ich in einer Schlafanzughose auf dem Boden mit einem Putzlappen knie. „Ja, letztlich war es die AfD“, erwidere ich unfreundlich, „soll ich es mir aufs T-Shirt drucken?“ Der Schatz, der keine Anstalten macht, mir zu helfen, nimmt grinsend auf einem der Barhocker an unserem Küchentresen Platz. „Das erklärst Du mir mal, wie sie das gemacht hat, die AfD“, insistiert er. Ich stehe auf und wringe den Putzlappen in der Spüle aus.

„Dann ist doch Ralf Stegner schuld und nicht die AfD“

Und erkläre es dem Schatz so langsam, wie es mir in meinem Ärger möglich ist: „Das war so: Während Du ins Bad bist, bin ich auf den Balkon, um zu rauchen. Dabei habe ich auf Twitter gestöbert. Und bin bei Ralf Stegner – Du kennst ihn, das ist der Li-La-Launebär der SPD – hängengeblieben. Und der schrieb sinngemäß, dass die AfD die Demokratie abschaffen will und an allem schuld ist. Deswegen war ich in Gedanken, was ich für eine Replik schreiben könnte, und deswegen habe ich die Tasse nur so halb unter die Senseo gestellt, und als sie vollgelaufen war, folgte ihr Weg durch das Gewicht des Kaffees der rechtsextremen Schwerkraft, die in unserer Küche herrscht und nahm zuerst ihre Roll- und dann ihre Flugbahn Richtung Erdmittelpunkt, was sich als letztlich tödlich für das Material der Kaffeetasse und ihres Inhalts herausstellte und mich sozusagen in die Knie gezwungen hat, um die Scherben hier wieder aufzulesen. Ist das so schwer zu begreifen?“ Der Schatz schaut mich besorgt an, ich vermute, er vermutet, ich habe mir das Corona-Virus eingefangen. „Ich habe mir kein Corona-Virus eingefangen“, setze ich sicherheitshalber hinzu.

„Okay“, sagt der Schatz warm und mitfühlend, „aber wenn Du Dich doch über Ralf Stegner geärgert hast, dann ist doch Ralf Stegner schuld und nicht die AfD.“ Sie ist augenscheinlich nicht in der Lage, einfachste Kausalketten zu verstehen. Aber der Schatz hat Glück, er hat ja mich, um sie ihm zu erklären: „Das ist doch ziemlich simpel: Gäbe es die AfD nicht und wäre sie nicht so hinterfotzig und gemein und würde FDPler statt ihres eigenen Kandidaten wählen, dann hätte Ralf Stegner nicht über sie tweeten können und dann hätte ich mich nicht geärgert und hätte die Kaffeetasse nicht so nachlässig unter die Senseo gepackt und dann wäre sie auch nicht kaputt gegangen. Ist das so schwer zu begreifen?“ Ich gehe wieder in die Knie. Es gibt wenig ekelhaftere Sachen, als braune Brühe mit Porzellanstückchen von einem Boden zu wischen. Ich hasse es.

Sie hat es endlich verstanden, die AfD ist an allem schuld

Der Schatz runzelt die Stirn. Ein sicheres Zeichen, dass er nachdenkt. Oder verärgert ist. „Die AfD gibt es doch nur, weil sich die anderen Parteien mehr nach links orientiert haben“, lässt er mich an seiner wirren Gedankenwelt teilhaben, „im Grunde sind doch eigentlich die CDU und die SPD an dieser Sauerei schuld.“ Gott, der Schatz ist so süß, wenn er nachdenkt. „Das ist Blödsinn“, gebe ich meiner Herzdame Hilfestellung, „wenn Du das so siehst, dann ist eigentlich Bismarck an diesem Malheur schuld, weil er es nicht geschafft hat, das SPD-Verbot 1890 durch den Reichstag verlängen zu lassen. Oder Hitler ist schuld, weil er den Zweiten Weltkrieg verloren hat. Oder die Alliierten sind schuld, weil sie die SPD wieder als politische Partei zugelassen haben. Oder Ralf Stegners Mutter ist schuld, weil sie ihn geboren hat …“ „Oder die Mutter von Napoleon dem Dritten, weil der den deutsch-französischen Krieg verloren hat“, ergänzt der Schatz in seiner unbestechlichen Frauenlogik.

„Eben. Man muss also in der Kausalkette irgendwann einmal einen Schlussstrich ziehen, sonst kommt man vom Hundertsten ins Tausendste“, erläutere ich mit einem kurzen Schrei, weil ich mich auf eine kleine Scherbe gekniet habe, „und gerade heute ist es wichtig, Haltung zu zeigen. Und Namen und Anschrift derer zu nennen, die unsere Demokratie gefährden, wenn nicht sogar ausnutzen, um ihre eigenen politischen Ziele zu verfolgen. Mit Kaffeetassen fängt das an, und wo das hinführt, wissen wir alle!“ Der Schatz schlägt sich vor die Stirne. „Oh verdammt, ich wollte mich ja um halb Zwölf mit Iris treffen, das habe ich ja vollkommen verpasst wegen Deiner blöden Kaffeetasse“, durchfährt es sie. Sie schaut sich nach ihrem Handy um. „Eigentlich ja nicht wegen meiner Kaffeetasse, sondern …?“, helfe ich ihr, „… wegen der AfD“, ergänzt der Schatz brav. „Korrekt, jetzt hast Du es!“, lobe ich sie. Man muss das auch einmal anerkennen.

Der Schatz hat sein Handy gefunden und ruft Iris an: „Du, ich komme etwas später. Bitte warte auf mich. Die AfD hat mich aufgehalten!“ Genau so ist es. „Nimm einen Schirm mit, es regnet“, empfehle ich. „Mache ich! Wären die von der AfD nicht solche Klimaleugner, hätten wir schönes Wetter“, bemerkt der Schatz zornig, bevor er sich hektisch fertig kleidet und das Haus verlässt. Sie hat es endlich verstanden. Die AfD ist an allem schuld.     

(Mehr zerschlagenes Porzellan des Autors auch unter www.politticker.de)

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

armin wacker / 01.03.2020

Sagen Sie mal Herr Schneider möchten Sie sich nicht mit Ihrem Schatz ùber die FDP unterhalten? Smiley .

Archi W. Bechlenberg / 01.03.2020

Zumindest am Zustand der FDP ist einzig und allein sie selber schuld.

Carlos Häberle / 01.03.2020

Habe vorhin ein Video der Pressekonferenzen gesehen, in der Christian Streich, der Trainer des SC Freiburg, sich zu den Schmähungen durch Fans des FC Bayern (und im Spiel Dortmund gegen Freiburg) gegen Hoffenheim-Boss Dietmar Hopp äußerte. Dieser Kerl schafft es tatsächlich, die Beleidigungen einiger „Fans“ mit dem 3ten Reich in Verbindung zu bringen und unterstellte dann eine Minute später der AfD eine Instrumentalisierung vor.  Es ist wirklich nicht zu fassen. Es werden Politiker der AfD ins Krankenhaus geprügelt, ihre Familien werden bedroht, ihr Eigentum wird beschädigt, Brandanschläge auf Partei-Fahrzeuge, Sprengstoffanschläge auf Partei-Büros, Gastronomen werden massiv unter Druck gesetzt und bedroht, damit sie Räumlichkeiten nicht der AfD zur Verfügung stellen, es werden Kündigungen ausgesprochen, weil man sich privat mit AfD-Politikern getroffen hat, Lieferverträge mit Unternehmen werden gekündigt weil der Eigentümer in der AfD Mitglied ist usw. und Herr Streich schweigt. Aber wenn irgendwelche Idioten im Stadion beleidigende Banner in die Luft halten, dann trägt die AfD eine Mitverantwortung. Unfassbar!

Gerald Krüger / 01.03.2020

Dass Frösche keine Haare haben ist ebenfalls Schuld der AfD. Sagt der Tierschutz.

Max Wedell / 01.03.2020

An allem ist die AfD nicht schuld, da der Klimawandel auch an vielem schuld ist. Große Erleichterung wird es in den Banken geben… endlich sind die Banker nicht mehr an allem schuld! Vorerst! Eigentlich müsste es eine gewisse Dankbarkeit gegenüber der AfD geben, da diese Partei die ziemlich totale Schuldhaftigkeit des Finanzsektors an Allem zu großen Teilen übernommen hat. Kürzlich sagte ein kleiner Junge in der Fuzo laut: Du blöde Kuh! Als die Mutter ansetzte, ihn über die richtigen Umgangsformen zu belehren, mußte ich mich einmischen: “Es ist bekanntlich die AfD, die den unschönen Ton ins gesellschaftliche Miteinander eingeführt hat. Das hat ihr Junge von denen abgekuckt. Schlimm, diese Partei!”. Die Mutter stimmte mir zu, da auch sie es schon im TV erfahren hatte. Besonders schlimm ist die gesellschaftliche Spaltung, die von der AfD ausgeht. So nimmt Jahr für Jahr die Scheidungsquote zu. Daß bei der enormen Spaltung, die von der AfD ausgeht, überhaupt noch jemand heiraten will, ist ein Wunder! Schlimm sind auch die Auswirkungen der Klimaleugnung dieser Partei. So leugnet sie, daß Windräder auch bei Windstille Strom erzeugen können und sabotieren damit den weiteren Ausbau der Windenergie. Die AfD arbeitet bekanntlich aktiv daran, die gesellschaftliche Kälte zu steigern, und hofft vermutlich, dies durch die klimatische Erwärmung auszugleichen und dann so zu tun, als wäre nichts passiert. Was die AfD alles will, ist bekanntlich durchweg grauenhaft, und sie will ja viel. Könnte es nicht sein, daß bald großer Schaden entstehen könnte, weil wir gar nicht vollständig wissen, was sie alles will? Sollte es nicht einen neuen Beruf geben, nennen wir ihn AfDologe bzw. AfDologin? Mindestens 8 Semester müsste studiert werden, um alle Grauenhaftigkeiten restlos aufzudecken. Für den Anfang sollten in D mindestens 1.000 Studienplätze für AfDologie geschaffen werden, damit die großartigen Gedankenlesereien von Stegner & Co. endlich eine wissenschaftliche Grundlage bekommen!

Petra Wilhelmi / 01.03.2020

@Karl-Heinz Vonderstein: Also ich wollte ja nix zu diesem Artikel schreiben, der mir soooo gut gefallen hat, aber als ich IHREN Kommentar las, war das der Spitzenjoke. Deutschland wie es leibt und lebt: Kindergarten!

Justin Theim / 01.03.2020

Wären Sie nicht Thilo Schneider, dann würde ich glatt glauben, es handele sich um Satire…

giesemann gerhard / 01.03.2020

Herrlüch! Und ich Depp dachte immer, die Merkel sei schuld an der AfD, also am Kaffeetassenbruch. Früher, als ich noch ein Bergbauernbub war, habe ich ganz andere Sauereien gesehen - oder wo galauben (kein Tippfehler) Sie, haben wir die Bauernsau geschlachtet?  NICHT in der Küche! Und ich musste immer schnell den Finger rausziehen, wenn zwei starke Männer die schwere Sau hochhoben, damit ICH(!) mit dem Fingerchen zwischen der Sehne und dem schweren Sau an deren Hinterhaxe diese in den Haken schleusen musste. Blut und Wasser hab’ ich geschwitzt, denn die starken Männer sind immer sehr schnell erlahmt. Autsch! So aber ging alles gut, der Finger ist noch dran und die Metzelsupp’ hat ihn wieder ausgeglichen, den Schrecken. Versteht ihr das, ihr Stadtmiezen? Und Asphalthelden?

R. Kuth / 01.03.2020

Gestern ist eine 81-jährige mit ihrem Auto in eine Menschengruppe bei einer Haltestelle in Essen gefahren und hat viele Menschen verletzt. Laut Rotfunk wird ein Unfall angenommen, oder vielleicht doch von der AfD geschickt? Ich weiß leider nicht, ob es ein blaues Auto war…

j. - f. grauvogel / 01.03.2020

was ist los mit euch allen? Putin ist schuld ...das wird ein bisschen undurchsichtig seit einiger zeit, weil er in der schuldfrage konkurrenz bekommen hat durch trump. also die beiden bösewichter sind generell schuld…und die afd ist deren 5. kolonne in diesem unserem lande, indem wir bald nicht mehr gut und gerne leben können, wenn wir diesen klassenfeinden und kontertoleranten elementen nicht mit aller entschlossenheit die maske vom gesicht reissen. ist das so schwer zu verstehen????

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 31.05.2020 / 10:00 / 15

Fensterkauf

Wer sich ein Gebrauchthaus kauft, der erhält ein Haus, das genau das ist: gebraucht. Dafür ist es in der gleichen Regel günstiger, als wenn man…/ mehr

Thilo Schneider / 29.05.2020 / 14:00 / 48

Deutschland dankt der Kanzlerin

Die „Welt“ hat die Deutschen befragt. Zu ihren Ängsten. In der Corona-Zeit. Also, jetzt nicht alle und nicht persönlich, sondern das hat das Allensbach-Institut getan. Also,…/ mehr

Thilo Schneider / 24.05.2020 / 10:45 / 43

Kein Hund!

Wenn der gepflegte Herr um die Fünfzig altert, dann denkt er schon einmal darüber nach, sich einen Ruhesitz zum stilvollen Altern zuzulegen, weil so ewig…/ mehr

Thilo Schneider / 21.05.2020 / 06:10 / 80

Offener Brief an meine Mitmenschen

Manchmal, wenn ich so vor diesem leeren Blatt Papier sitze und mich umsehe, habe ich den Eindruck, über Covid-19 und die Begleitumstände und das, was…/ mehr

Thilo Schneider / 17.05.2020 / 11:00 / 38

Die Atlanter sind unter uns!

Weltweit tobt ein Kampf. Es ist aber nicht der Kampf der Menschheit gegen das Corona-Virus, sondern der Kampf der Menschheit gegen die Vorherrschaft der Atlanter.…/ mehr

Thilo Schneider / 10.05.2020 / 11:00 / 10

Der kleine Diktator

Neulich sitze ich vor dem wirklich hübschen Computerspiel „Tropico 6“. Grafisch ist das Spiel ganz niedlich gemacht und man kann ganz nah in den Staat,…/ mehr

Thilo Schneider / 28.04.2020 / 15:30 / 74

Willkommen auf der „Deutschland“

Stellen Sie sich – natürlich derzeit rein theoretisch – vor, Sie würden eine Kreuzfahrt machen. Sie haben gebucht und brav den Reisepreis bezahlt und als…/ mehr

Thilo Schneider / 25.04.2020 / 15:14 / 62

Der Staat vertraut seinen Bürgern nicht

Claudia hat, fast pünktlich zur Faschingssaison, einen kleinen Laden bei uns in der Fußgängerzone eröffnet. Sie wird ihn zum 1. Mai auch wieder schließen. Modeschmuck…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com