Thomas Rietzschel / 04.05.2020 / 13:00 / 36 / Seite ausdrucken

Heute retten wir Europa und morgen die ganze Welt!

Als die Ausbreitung von Corona in Europa das Ausmaß einer Epidemie annahm, war von Europa nichts mehr zu hören. Den Beamten in Brüssel verschlug es die Sprache. Sie konnten nur erstaunt in leeren Schubladen kramen. Auf den Gedanken, Pläne für den Ernstfall zu entwickeln, war die Gurken-Truppe bisher nicht gekommen. Im Moment ihrer Herausforderung versagte die EU. Offenbar wurde, was jeder Leichtmatrose weiß: Große Kähne sind zu schwerfällig, um dem plötzlich auftauchenden Eisberg in letzter Minute auszuweichen. Auf hoher See heißt es dann, rette sich, wer kann. 

In Europa mussten sich die Länder plötzlich wieder auf ihre Souveränität besinnen, wollten sie halbwegs unbeschadet davonkommen. Die Viren dämpften den kontinentalen Größenwahn. Sie zwangen die Staaten, im Rahmen ihrer nationalen Zuständigkeiten zu handeln, Grenzen zu schließen und die Grundrechte der Bürger einzuschränken. Nicht immer sahen sie dabei peinlich genau auf den Wortlaut der jeweiligen Verfassung. Allenthalben gaben die Politiker den starken Max und die dicke Berta, um die Untertanen mit Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen, mit Reiseverboten und der Placebo-Verordnung einer Maskenpflicht zu „disziplinieren“.

Ahnungslos versuchten sie der Krise Herr zu werden, indem sie von Tag zu Tag regierten. Zu lange schon hatten sie sich daran gewöhnt, jegliche Verantwortung von sich zu schieben, indem sie das Volk mit dem Eiapopeia vom dereinst vereinigten Europa einlullten. Nun genügte ein importiertes Virus, um sie wieder zur nationalen Besinnung zu bringen. Wenigstens bestand die Hoffnung, dass es so kommen könnte. 

Die Retter kommen!

Doch die Hochstapler wären nicht die Verbohrten, die sie sind, hätten sie den Warnschuss des Zufalls als solchen erkannt. Kaum dass die Zahl der Neuinfektionen sinkt, Aussicht auf eine Überwindung der Corona-Epidemie besteht, wollen sie erneut Europa und die ganze Welt retten. In der FAZ vom Samstag spuckten sie schon wieder große Töne. Abgedruckt war ein Gastbeitrag, als dessen Autoren Macron, Merkel, von der Leyen, die Ministerpräsidenten Italiens und Norwegens, Giuseppe Conti und Erna Solberg, zusammen mit dem Europäischen Ratspräsidenten Charles Michel zeichneten. 

Für den Sieg über Corona, heißt es darin, sei es nötig, „dass die besten und fähigsten Köpfe der Welt zusammengebracht werden müssen, um die Impfstoffe, Behandlungen und Therapien zu finden, die wir brauchen, um unsere Welt wieder gesund zu machen“. Die EU sei bereit, diese „beispiellose globale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Regulierungsbehörden, Industrie und Regierungen, internationalen Organisationen, Stiftungen und Vertretern des Gesundheitswesens in Gang zu setzen“. 

Man muss dieses Geschwafel zweimal lesen, um den Irrsinn der Hybris zu ermessen. Als wären sie nicht eben erst auf ganzer Linie gescheitert, wollen sich die Maulhelden der EU schon wieder zu einem Projekt aufschwingen, das an seiner phantasierten Gigantomanie ersticken muss. Glücklich ist, wer vergisst! In der Gnade ihrer Einfalt stehen die Bornierten zum absehbaren Ende der Corona-Krise: Ahnungslos gestartet und nichts dazu gelernt. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 04.05.2020

„Wir haben koordiniert damit begonnen, den Impfstoff zu suchen, aber jetzt müssen wir auch Kapazitäten aufbauen, ihn zu produzieren, wenn wir ihn erst einmal haben.” Die Frau widerspricht sich zweimal im einem Satz, WOHL dem, der SOLCHE KORYPHÄEN bei der “SUCHE” nach dem Impfstoff hat. WO sucht sie denn ??  Bei HEMPELS unterm Sofa ??  Oder hat sie ihn im EU Garten vergraben ?? Und WO sollen die ganzen HELLEN Köpfe herkommen ?? Soweit ich weiß, hat die alle schon Boris Johnson angeheuert.  TJA, wenn eine Person, die nicht mal gewählt wurde, die ihre “Fähigkeiten” bereits in DREI Ministerien “hervorragend” unter Beweis gestellt hat auch noch zusammen mir der “Koryphäe “Merkel”  auf “Impfstoffsuche” geht, und ihn produziert, bevor sie ihn gefunden hat, dann können wir in (wieviel Jahren ??) uns beruhigt zurücklehnen, wenn die Ausgangssperre und die “Maulkorbpflicht” dann endlich aufgehoben wird !  Der Untergang Roms brauchte nicht mal CORONA, da haben ein paar GRÖßENWAHNSINNIGE Hanseln gereicht.  ERSTAUNLICH, daß sich Geschichte immer wiederholt und immer wieder mit GRÖßENWAHNSINNIGEN !!  Dabei ist der ADOLF gerade mal 75 Jahre Geschichte !

Achim Baumann / 04.05.2020

Erinnern Sie sich noch an 2017, als die EU - als Antwort auf den insbes. damals auch von ihr selbst gefoerderten Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer - mit einem VErbot des Exports von Schlauchbooten & Aussenbordmotoren an Lybien reagierte. Darauf muss man erstmal kommen. Dies ist die Sorte Geniestreich, fuer die “die EU” heute steht. Damit ist doch dann alles klar, oder? Ich wuensche allerseits noch eine gute Nacht.

Kostas Aslanidis / 04.05.2020

Diese EU Betonkoepfe sind die Schande schlechthin. Arrogant, Ignorant, Peinlich, Dekadenz, Luegner. Die Nationalstaaten haben schnell regiert, die EU will die Gurken geradebiegen. Gerade Gurken, sind ein “lebenswichtiges” Thema. Es ist eine Gurken EU.

Karla Kuhn / 04.05.2020

Sie boten sich an, „unsere Welt wieder gesund zu machen“. Wie nennt man so etwas? Hochstapelei? Maulheldentum?”  UM GOTTES WILLEN !!  Sind Merkel und Co jetzt wirklich irre geworden ?? Für mich klingt das nach GRÖßENWAHN, vor allem wenn ich Merkel, Leyen u. a. als Unterschreiber lese. Sie alle haben NULL Ahnung von Medizin ! Merkel, die seit 2015 mehrere Gesetzesbrüche begangen hat und wahrscheinlich alles nachredet, was ihr der Tierarzt und Drosten diktiert. Und Leyen, deren MILLIARDEN AFFAIRE noch nicht mal aufgeklärt ist und die die BW “hervorragend” verwaltet hat .  Abgesehen davon WELCHE ROLLE SPIELEN die beiden GATES ?? Wollen sie mit ihrem Geld alles und jeden kaufen, der mit Corona zu tun hat ?? SOLL unter der Ägide von MERKEL und dem -für mich- unfähigen Spahn auf die Schnelle ein Impfstoff aus dem Boden gestampft werden OHNE die nötigen PRÜFUNGEN ??  “Die EU sei bereit, diese „beispiellose globale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Regulierungsbehörden, Industrie und Regierungen, internationalen Organisationen, Stiftungen und Vertretern des Gesundheitswesens in Gang zu setzen“. VIELE KÖCHE VERDERBEN DEN BREI !!! und kosten unnötig Geld ! WOLLEN die uns restlos verarschen. BIS heute ist es noch nicht mal gelungen HIV zu eliminieren, die TBC wurde wieder nach Deutschland eingeschleppt, Krebs und Leukämie treten auch auf der Stelle und wenn es stimmen sollte, daß das Virus von einigen Mitarbeitern aus dem Wuhan Labor gezüchtet, ausgesetzt, eingeschleppt oder was weiß ich, wurde, dann wird es keinen Impfstoff geben können, weil es künstlich ist.  DA drängt sich mir die Frage auf, soll das gesammelte und spendierte STEUERZAHLER Geld zur Rettung der Wirtschaft benutzt werden ?? Übrigens kann man eine PETITION GEGEN die IMPFPFLICHT unterschreiben.

Dr. Joachim Lucas / 04.05.2020

Was wir brauchen, ist eine große Konferenz von Fachschwaflern aus 47 Nationen, so um die 2000 Teilnehmer, am besten in Rio. Da ist es schön. Dann Ausschüsse, Arbeitsgruppen und Unterarbeitsgruppen usw. Staat, Staat, Staat. Inzwischen findet ein kleines innovatives Biotechunternehmen von ganz alleine ein Medikament. Zum Kotzen diese Dreckschwätzer.

Wiebke Ruschewski / 04.05.2020

Dass man Warnschüsse nicht als solche erkennt, das hat unsere Politiker-Kaste doch schon oft genug unter Beweis gestellt: Pegida, die Entstehung der AfD, die sex. Belästigungen in der berüchtigten Sylvesternacht, der Anstieg von Gewaltverbrechen, aktuell das Corona-Chaos u.v.m. Jeder halbwegs normale Mensch würde doch für einen Moment innehalten und sich fragen, ob er vielleicht das eine oder andere falsch gemacht haben könnte. Und -selbst wenn er es nicht zugibt- versuchen, es in Zukunft besser zu machen. Auch ich finde den eklatanten Mangel an Lernvermögen, der sich immer mal wieder schön beobachten lässt, erstaunlich. Andererseits blieben bislang Konsequenzen für die Verantwortlichen vergangener Miseren aus. Auf den zweiten Blick also doch nicht so verwunderlich. Man kann den Bogen allerdings auch überspannen. Irgendwann hat selbst das treu-doofste Schaf die Faxen dicke.

Gert Köppe / 04.05.2020

Wenn die Bevölkerung nicht endlich aufwacht, sich seine Grundrechte zurück erobert und diese ganze Mischpoke zum Teufel jagt, dann wird es ein Schrecken ohne Ende.

Rolf Mainz / 04.05.2020

Man mag allein den Kopf schütteln, wenn man von derlei Anmassung hört: Nur: wir dürfen sicher sein, dass es nicht bei dem Geschwafel bleiben wird. Da lauern neue EU-Pöstchen, zusätzliche Budgets, viele hochtrabende “Projekte” (sicher samt externer “Berater”) - und das bedeutet viel, viel Geld, welches benötigt wird. Und jenes Geld wird man/frau den EU-Mitgliedern abverlangen, ohne Zweifel und ohne deren Bevölkerung danach zu fragen. Ob dies alles etwas bringt oder nicht, eine Bürokratie befeuert sich selbst und wuchert dabei solange man sie lässt. By the way: welches Land war und ist noch grösster EU-Nettobeitragszahler?

Frank Volkmar / 04.05.2020

Was sollen sie auch machen. Innehalten ? Dann denkt vor allem der Bürger zuviel nach und könnte vielleicht Schlüsse ziehen. Dann lieber gleich das nächste Projekt und das propagandistisch begleiten durch die Medien.

Thomas Brox / 04.05.2020

“Den Beamten in Brüssel ...”. Das ist bereits die Erklärung für die größenwahnsinnigen und großmäuligen Fehlkonstruktionen EU/Euro/Euro-Zone. Die EU ist die europäische Union der Beamten und Etatisten. Diese Fehlkonstruktionen sind auf dem besten Weg den ehemals erfolgreichen und leistungsstarken Kontinent endgültig zu ruinieren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 28.09.2022 / 16:00 / 43

Mehr Licht!

Nach der Umweltverschmutzung im Allgemeinen und der Luftverschmutzung im Besonderen haben sich die Klimabewegten von Thunberg und Neubauer bis zu den Geistesgestörten, die sich auf Autobahnen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 25.09.2022 / 13:00 / 35

Vom heißen Herbst kalt erwischt

Die Angst geht um in den deutschen Regierungsbezirken, die Angst vor einem „heißen Herbst“. „Natürlich“, so tönt aus allen Amtsstuben, aus dem Kanzleramt sowie aus…/ mehr

Thomas Rietzschel / 20.09.2022 / 16:00 / 39

Wir kommen durch diesen Winter, versprochen!

Geht es darum, Plattitüden zu großen Botschaften aufzublasen, das Banale als politische Leistung zu verkaufen, ist Olaf Scholz so leicht nicht zu schlagen. In der…/ mehr

Thomas Rietzschel / 16.09.2022 / 16:00 / 24

Politiker und andere Esel

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen: Immer wenn die Politiker wieder einmal etwas verbockt haben, also beinahe täglich, ist jetzt von „handwerklichen Fehlern“ die Rede…/ mehr

Thomas Rietzschel / 14.09.2022 / 16:00 / 38

Im Rausch der Krisen

Man kann und muss die katastrophalen Zustände dieser Tage immer aufs Neue beschreiben, sollte aber auch beginnen, darüber nachzudenken, was für die Errichtung einer neuen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 07.09.2022 / 16:00 / 21

Die Kehrseite der Krise

Sicher glauben noch immer viele, die Not würde sie nicht betreffen, wenn sie ihr Schicksal weiter in die Hände von Berufspolitikern legen. Deren Vertröstungen jedoch…/ mehr

Thomas Rietzschel / 24.08.2022 / 11:00 / 38

Glücklich ist, wer vergisst – Die Vergesslichkeit des Olaf Scholz

Olaf Scholz kann sich nicht erinnern, worüber er mit den Chefs einer Hamburger Bank gesprochen hat, als er noch Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg war.…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.05.2022 / 16:00 / 48

Putin und der Hunger als Waffe

Durch Putins Ukraine-Krieg wird für die Hungernden dieser Welt das Getreide knapp. Der Hunger wird wieder zur Kriegswaffe. Das stärkt die Erinnerung der Ukrainer daran,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com