Henryk M. Broder / 15.04.2021 / 09:00 / 27 / Seite ausdrucken

Happy Birthday, Israel! Und weiter so!

Gestern, am Yom ha-Zikharon, gedachte Israel der Gefallenen der Kriege und der Opfer des Terrors. Heute, am Yom ha-Atzma'ut. feiert es den 73. Jahretag seiner Gründung und – hoffentlich – auch das Ende der Corona-Pandemie. Wir feiern mit, sagen Happy Birthday, Israel! und hoffen, dass der einzige Judenstaat der Neuzeit ein Halbstarker unter lauter Rentnern bleibt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Marek / 15.04.2021

Lieber Herr Henryk M. Broder, die Dauer der “Pandemie” bestimmen WIR das Volk !  So lange WIR uns den irrsinnigen Verordnungen, Verboten und des Maskentragens den Regierenden, deren s.g. “Experten” und der Regierungsmedien unterwerfen wird die “Pandemie” andauern !!!  Happy Birthday, Israel!

Marc Blenk / 15.04.2021

Meine herzlichsten Glückwünsche zum 73sten, Israel. Lasst es ordentlich krachen, feiert bis zum Abwinken und geht der Zukunft positiv entgegen.

Gabriele H. Schulze / 15.04.2021

Liebe Frau @Klein, besten Dank für den Tipp! Noch bin ich eine Onlinekaufmuffelin, aber sowas kann sich ja stündlich ändern.

Gabriele Klein / 15.04.2021

PS: die Jüdische Rundschau beziehen Sie dort natürlich nur sofern sie nicht vergriffen ist…

Gabriele Klein / 15.04.2021

@Frau Schulze….. nachdem Sie da Schleichwerbung für Rewe und Co machen sei es mir auch erlaubt. Orangen, Grapefruits, Avocados unschlagbare Datteln und vieles meh´´gibts auch bei Israel Spezialitäten mit ner Jüdischen Rundschau oben drauf.  Mit hrzl. Shalom

Gabriele Klein / 15.04.2021

@T. Rudel, “Eins zwei drei im Sauseschritt vergeht die Zeit und Merkel nicht…..” (Bibi wär mir lieber,u. der deutschen AGITPROP und ANTIFA Sendeküche in Israel glaube ich kein Wort).  Nicht jede Beschwerde stimmt übrigens. Dürfte auch für die gelten, die an unseren globalen “Blockwart”, die UN gerichtet sind. Ich vermute mal nicht wenige…. Ach ja und da gab es auch Fälle, wo am Ende die Beschwerden aus der Feder des “Blockwarts”  selbst stammten z.B. bei Umfragen.  Manche Wünsche und Worte legt man besser den Andern in den Mund u. das mit viel Geschick.

Ilona Grimm / 15.04.2021

Meine herzliche Gratulation zum 73. Unabhängigkeitstag an die Juden in Israel (und anderswo) möchte ich in aller Bescheidenheit mit zwei Empfehlungen verbinden:—-1.—- die Nevi’im (Propheten) zu lesen, beginnend mit Jeschijahu und dem Kapitel über den „leidenden Gottesknecht“ (Jesaja 53), das bei den Juden als „verbotenes Kapitel“ gilt. Danach bitte den Propheten Daniel aus den Ketuv’im lesen und die Prophezeiungen (ab 606 v.Chr.) über die Reihenfolge der großen Reiche/Herrscher und die Zeitangaben beachten!—-2.—- sich auf seine Grundfesten (Demokratie) zu besinnen und Hilferufe wie den nachstehenden nicht länger zu ignorieren: »Wir sind in einem Albtraum aufgewacht, wo wir von unserer eigenen Regierung gekidnappt worden sind und wie Versuchstiere behandelt werden. Wir sollen unsere Körper und Seelen an den Staat verschenken, an experimentelle Impfungen und keine Fragen stellen. Wir sind das größte medizinische Versuchslabor als gesamter Staat Israel. Wir wurden nicht gefragt, ob wir an diesem Impf-Versuch teilnehmen wollen! Normalerweise darf man zustimmen oder ablehnen. Doch wir werden inzwischen von unserer eigenen Regierung und von Mitbürgern als Kriminelle bezeichnet, wenn wir der Impfung nicht zustimmen. Wir wissen nicht, wie dieses Projekt ausgehen wird, da Langzeitstudien fehlen. Aber unsere Regierung tritt auf wie ein Terror-Regime. Unsere Medien lügen [...]« [Ende März aus Israel in die Welt geschickt, ohne dass es ein Echo gegeben hätte.] Möge Israel von den augenscheinlich faschistischen Verirrungen genesen und wieder zum aufmüpfigen Halbstarken werden!—- Schalom!

Peter Gruber / 15.04.2021

Shalom und alles erdenklich Gute für dieses tolle Land und seine Bürger. Vielen Dank für die schönen Tage und Wochen die ich bei Ihnen verbringen durfte. Bleiben Sie standhaft und lassen Sie sich nicht beirren .

Hans-Peter Dollhopf / 15.04.2021

Hallo Israel, du freches Luder unter den Völkern! Ich wünsche Dir Glück in Deinen Städten und Frieden an Deinen Grenzen! Gottes Segen auf allen Deinen Wegen! Und Judäa und Samaria oben drauf!

Bernd Ufen / 15.04.2021

Israel ist ein Leuchtturm der Demokratie im Nahen Osten, also in einer Gegend, die nicht gerade berühmt ist für ihre sozialen und demokratischen Verhältnisse. Das Land hat sich, umgeben von Feinden, nach seinem Willen durchgesetzt und ist die Heimat aller Juden. Dazu kann man nur herzlich gratulieren und weiterhin alles Gute wünschen!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.05.2021 / 14:00 / 57

Wehrkaftzersetzung durch staatsfeindliche Propaganda

Es gibt etwas im deutschen Nationalcharakter, das jede Krise und jede Katastrophe unbeschadet überlebt, nach jeder Niederlage aufsteht und weitermacht, als wäre nichts passiert. Es…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.04.2021 / 11:00 / 40

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: U.M, M.G.

Der Schauspieler und Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, hat die Aktion #allesdichtmachen heftig kritisiert und dabei einmal mehr die deutscheste aller Fragen gestellt: "Worin besteht jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2021 / 10:00 / 38

Lothar Wieler ist schon einen Schritt weiter

Für die Corona-Kommunikation in Deutschland sind zwei Instanzen zuständig. Die Bundesregierung mit Gesundheitsminister Jens Spahn, der immer wieder sagt, es laufe alles nach Plan, die…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.04.2021 / 07:31 / 145

Barbara Kostolnik übergibt sich

Wenn Sie nach einem aktuellen Beispiel für Hassrede suchen, dann klicken Sie diesen Link an. Es ist ein Kommentar von Barbara Kostolnik im Info-Radio des RBB, geschrieben…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom nagelneuen Berliner Flughafen BER gibt es nur zwei Direktflüge nach Wien, einen um 9:45 Uhr morgens und einen um 19:45 Uhr abends. Ich will…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Liebe Leserinnen und Leser, oder wie wir in Deutschland inzwischen sagen: Liebe Lesende, versuchen Sie bitte, sich Folgendes vorzustellen: Sie fahren ein schon älteres, aber…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Am 13. April erschien auf Welt Online ein Beitrag von Hubertus Knabe über ein „Musterbeispiel linker Doppelmoral", wie sie in der Links-Partei praktiziert wird. Illustriert…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2021 / 06:00 / 94

Die gefährlichste aller Mutanten

Manchmal sagt ein Interview mehr als 1000 Worte. Karl Lauterbach merkt man es an, dass er als Kind unter einem furchtbaren Aufmerksamkeitsdefizit leiden musste, während Jens…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com