Peter Grimm / 23.06.2018 / 06:25 / 24 / Seite ausdrucken

Hamed Abdel-Samad: Integration? Wohin?

In diesem Teil unseres Gesprächs mit Hamed Abdel-Samad anlässlich seines jüngsten Buches „Integration – Protokoll eines Scheiterns“ geht es um die Illusion, dass man sich nur am Grundgesetz orientieren müsse, und schon könnten sich Migranten integrieren. Doch statt von Zuwanderern zu fordern, die hiesigen Regeln zu respektieren, verhandeln wir die Grundrechte mit konservativen Islamverbänden. Die fordern unter Verweis auf die Religionsfreiheit von der Gesellschaft die Akzeptanz der Beschneidung vieler anderer Grundrechte, wenn sie nach den Regeln Allahs und seines Propheten geboten ist. Und deutsche Regierungen und Behörden gehen darauf auch noch ein.

Keiner wagt auszusprechen, dass es – so man tatsächlich einen gesellschaftlichen Zusammenhalt statt auseinanderdriftender Parallelgesellschaften haben will – eigentlich um Assimilation gehen muss. Da kommt allerdings auch ein spezielles deutsches Problem hinzu: Wohin sollen sich denn Zuwanderer integrieren? Wie sollen sie sich denn positiv zu Deutschland bekennen, wenn selbiges unter Deutschen offenbar als anrüchig gilt?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 23.06.2018

Hervorragender Beitrag. Es ist allerdings so, dass das Grundgesetz seine Wurzeln im Christentum hat und dieses ist mit dem Islam nicht kompatibel.  Im Christentum ist Gott weder männlich noch weiblich, denn er schuf den Menschen nach seinem Bilde, daraus ergibt sich die Gleichberechtigung aller, AUCH von Mann und Frau, Auch das Sklaventum ist nicht kompatibel mit christlichen Werten und wurde teils von Christen TROTZ dieser Werte praktiziert und deshalb auch abgeschafft.  Aufgrund der Religion dürften Revolutionen und soziale Veränderungen im Christentum und im Islam von vornherein anders verlaufen. Die Gleichberechtigung, auch von Mann und Frau im Westen erkenne ich als einen Lernprozess nicht außerhalb sondern INNERHALB christlicher fundamentaler Werte, die ich im Islam leider nicht erkennen kann, auch wenn es die eine oder andere Überschneidung in bestimmten Bereichen geben mag.  Den Schutz des Schwachen, von Witwen und Waisen auf den sich Muslime die einerseits vor Unterdrückung fliehen berufen, aber andererseits selbst nicht praktizieren wollen (siehe die in den Hinterhalt gelockten Ambulanzen)  verdanken wir weiterhin nicht der Lehre des Islam. Gleiches gilt für das Verbot nicht zu Plündern und zu Brandschatzen das schon das christliche Rittertum im finsteren Mittelalter beachtete, die Sarazenen jedoch nicht, weder damals noch heute.  Zum Wunsch seitens des Islams die gleiche Achtung zu bekommen wie das Christentum in einem Lande mit christlichen Wurzeln wäre mein einfacher Rat, das Exekutieren von Christen und Juden im Gastlande oder im Flüchtlingsboot oder Heim, im Namen des Islam zu unterlassen bzw. IM NAMEN DES ISLAM mit Hilfe des Islam und vor allem des KORAN zu bekämpfen. Eine Koran Exegese in diesem Sinne kann ich aber leider nicht erkennen.

Oliver Förstl / 23.06.2018

Das Hauptproblem ist doch, dass Deutschland weltweit verkündet hat, dass man Facharbeiter, Rentenbezahler, Demografie- und Inzuchtproblemlöser aus Flüchtlingen machen will.

Wolfgang Richter / 23.06.2018

““Wie sollen sie sich denn positiv zu Deutschland bekennen, wenn selbiges unter Deutschen offenbar als anrüchig gilt?”“ Mit diesem letzten Satz ist alles gesagt zur Schizophrenie des Denkens der sich im Lande der aufgegebenen Grenzen zur Moralhoheit aufgerufenen selbst ernannten Eliten.

Dolores Winter / 23.06.2018

Die wirre, geradezu irre Politik der Kanzlerin hat ganz Europa in Mitleidenschaft gezogen. Als Deutsche ist mir das gegenüber den anderen Ländern peinlich. Ich spüre im Ausland Vorbehalte gegen uns, die es vor Merkel nicht gab.

Viola Heyer / 23.06.2018

Europa hat mittlerweile gelernt, das Peter Scholl-Latour richtig lag, als er sagte: “Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta.”

B.Kröger / 23.06.2018

Lieber Herr Abdel - Samad, bitte melden Sie sich, wenn möglich, viel, viel öfter zu Wort! Die Deutschen haben keine Erfahrungen mit anderen-, nicht europäischen Kulturen und Gesellschaften. Es muss viel, viel mehr Öffentlichkeit und damit verbunden Diskussion mit Fachleuten wie Ihnen stattfinden. Das ist dringend notwendig. Was Leute wie KGE, Frau Roth und all die anderen Unqualifizierten von sich geben, ist schlicht uninteressant und irrelevant, Diese Menschen hatten und haben bis heute keine Ahnung von den Problemen, vor denen wir stehen.

Robert Jankowski / 23.06.2018

Mein muslimischer Schwager (aus dem Kosovo) hat die ganze Zeit bei Ihren Ausführungen begeistert genickt. Wer seinen Glauben über das Grundgesetz stellt, hat in Deutschland Nichts verloren. Aber er sagt auch ganz klar, dass der momentane Umgang mit Migranten komplett falsch ist. Allein die Tatsache, dass es statt Sachleistungen Geld gibt, widerspricht seinem Verständnis von fairem Umgang miteinander, komplett. Würde ich in den Kososvo gehen und hätte kein Geld, müsste ich betteln, hier gibt es Alles frei Haus. Was er zu Frauenrechten und zu den Vielehen oder Ehen mit Minderjährigen gesagt hat, ist weit weg davon, es schriftlich festzuhalten. Übrigens findet eine muslimische Übernahme (Heim ins Reich) auch im Kosovo und anderen Balkanstaaten statt. Nur Albanien wehrt sich gegen jeglichen Einfluß von Außen.

Herbert Exner / 23.06.2018

“Integration” ist ein komplexer Begriff, jedoch zeitlich nachgelagert dem ungelösten Problem der Einwanderung aus Afrika.  Die urteilsfähigen Zeitgenossen sind sich weitgehend einige, dass “Fluchtursachenbekämpfung” durch staatliche Wirtschaftshilfe überwiegend das Gegenteil von Wohlstandsentwicklung bewirkt. Ich möchte eine Alternative dazu aufzeigen: Westliche, entwickelte Länder wie Deutschland sollten einmal Afrika wie ein großes Firmenkonglomerat betrachten. Wie im Falle einer Unternehmensberatung zu einer insolventen Firma könnte Deutschland für einige wenige Staaten ein maßgeschneidertes Sanierungsprogramm anbieten. Jedes Land hätte die freie Entscheidung ein auf sich zugeschnittenes langfristiges (10-20 Jahre) Programm zu akzeptieren und unter Abtretung bestimmter Souveränitätsrechte an das Beraterland seine Tätigkeit beginnen zu lassen. Zwischenziele sind formuliert und können in zeitlichen Abstimmungen durch die Einheimischen fortgeführt oder beendet werden.  Durch steigenden Wohlstand senkt sich auch die Fertilität und damit das Zentralkriterium der hemmungslosen Übervölkerung.

Sandra Richter / 23.06.2018

der Bewerber für das Bundestagsvize-Präsidentenamt Albrecht Glaser von der AfD kann ein Lieder davon singen. “Er will die Religionsfreiheit für Muslime abschaffen” hat man ihm durch die Reihen hinweg vorgeworfen, obwohl er mit schärfster Präzision nur dem politischen Islam die Religionsfreiheit abgesprochen hat. Seien wir doch ehrlich: Die einzige Partei, die wirklich gegen den politischen Islam kämpft und dort auch etwas erreichen kann, ist die AfD. Von der CSU oder FDP ist da wegen der fehlenden Leidenschaft ausser Opportunismus nichts zu erwarten.

Gregor Schmeling / 23.06.2018

Hab das Buch angefangen zu lesen und schon im ersten Kapitel wird der Titel dieses Buchen wiederlegt. Das Buch sollte den Titel tragen wie “Warum integration durch Imame aufgehalten werden” oder “Integration geglückt, nur bei einer Gruppe nicht” oder ganz provokant…“Warum islamische Männer es nicht schaffen sich zu intregrieren”  oder “Wie die Deutsche Politik versagte bei der islamischen Integration” Wenn ich über den Staatsmedien sehe was in Schweden los ist….geringste Mordrate überhaupt ..gab es Heute im Radio zu hören…das die Schweden die höchste Vergewaltigungsrate in Europa haben aber nicht. Das die Rate der Vergewaltigung um über 1700% gestiegen ist seit 40 Jahren auch nicht oder sind das “fake-News” ?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 17.09.2019 / 15:30 / 42

Einschulung in Emmertsgrund

„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ Dieser Satz, mit dem die grüne Bundestags-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt bekanntlich vor vier Jahren…/ mehr

Peter Grimm / 02.09.2019 / 14:15 / 80

Ost-Wahlen: Es wird immer bunter

Gerade denjenigen, denen es im Lande normalerweise nicht bunt genug sein kann, trieben es die Wähler in Sachsen und Brandenburg etwas zu bunt, weil sie…/ mehr

Peter Grimm / 24.08.2019 / 06:26 / 107

Die neue Welt der Menschis

Ein gelegentlicher Ausflug auf Indymedia lohnt sich wirklich, wenn man Interesse an speziellen Weltbildern hat. Man könnte ja so nüchtern wie die Regionalpresse erzählen, dass…/ mehr

Peter Grimm / 23.08.2019 / 12:00 / 27

Brexit salomonisch: DDR-Klausel für Boris Johnson?

Boris Johnson blitzt gerade mit seiner Forderung nach einer neuen Regelung zur Vermeidung inneririscher Grenzkontrollen bei der EU ab. Die Brüsseler Spitzen bestehen auf der…/ mehr

Peter Grimm / 29.07.2019 / 07:56 / 76

Es ist nicht alles faul im Staate D.

Vor 30 Jahren – im Frühjahr 1989 – gab es in der DDR eine Veranstaltung, die nannte sich Kommunalwahlen, obwohl sie mit den gleichnamigen demokratischen…/ mehr

Peter Grimm / 23.07.2019 / 15:00 / 34

Gendern ist jetzt gar nicht mehr gut

Lann Hornscheidt ist eigentlich bekannt geworden durch den Einsatz für die sogenannte geschlechtergerechte Sprache und zwar in einer radikalen Variante, gegen die sich selbst das…/ mehr

Peter Grimm / 15.07.2019 / 16:00 / 28

Die Familien C. und K.

Zu den kulturellen Bereicherungen die Deutschland durch die massive Zuwanderung aus dem Morgenland erfahren hat und erfährt, gehört die etwas andere Art des Familienlebens. Die…/ mehr

Peter Grimm / 03.07.2019 / 06:24 / 128

Uschi, die letzte Granate der EU

Es könnte immerhin eine gute Nachricht für die deutsche Bundeswehr sein: Ursula von der Leyen wird die neue EU-Kommissionspräsidentin. Das heißt, sie verlässt das Verteidigungsministerium…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com