Fundstück / 08.01.2016 / 19:08 / 2 / Seite ausdrucken

Hamed Abdel Samad: „Das hat auch mit dem Islam zu tun“

Ich komme aus Ägypten, wo sexuelle Belästigung für Frauen ein unerträgliches Ausmaß erreicht hatte, weil man dieses Phänomen am Anfang entweder verschwiegen oder verharmlost hatte. Zum einen wollte man nicht zugeben, dass in einer vermeintlich moralisch-religiösen Gesellschaft viele Frauen sexuell belästigt werden. Zum anderen hatte man Angst um den Tourismus, der eine der Hauptquellen des Einkommens des Landes ist. Man ging sogar noch weiter und machte die Opfer selbst für das Phänomen verantwortlich. Wegen ihrer Art, sich zu kleiden. Die Verlogenheit und die Angst um das eigene Image hatten dazu geführt, dass aus einem kleinen Phänomen eine Epidemie geworden ist. Über 95 Prozent aller Ägypterinnen berichten heute von alltäglichen Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Nötigung. Mehr

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gunter Maierhofer / 11.01.2016

Die aller meisten die sich für Flüchtlinge engagieren, sind wahrscheinlich so grundehrlich, dass sie nicht bei Rot über die Kreuzung gehen.  Gerade die könnten Ihre Bereitschaft zu Helfen jedoch überdenken, wenn Flüchtlinge mehr und mehr als Vergewaltiger, Grapscher und Handyklauer ins Bild der Öffentlichkeit gelangen. Ein breite Diskussion ohne Maulkorb kann, denke ich, schon helfen.  Dass es Probleme geben wird wenn über eine Million Menschen mit einer völlig anderen sozialen Prägung zu uns kommen, war klar. Welche das sind, haben wir sehr konzentriert in einer Nacht präsentiert bekommen. Vielleicht ist das einzig Positive daran, dass es uns zur offen Diskussion zwingt.

Franck Royale / 08.01.2016

“Hamed Abdel-Samad fordert eine offene Debatte über die konservative Sexualmoral im Islam” Gerne, aber nicht hier in Europa. Warum sollen wir uns eine Debatte aufzwingen lassen, die wir längst abgeschlossen haben? Wir sind nicht der Kindergarten der arabischen Welt. Irgendwie war Europa doch auf einem ganz guten Weg, und hat jetzt plötzlich einen Klotz am Bein. Das macht einen traurig und wütend.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Fundstück / 30.01.2016 / 21:21 / 2

Was erwarten, Majestät!?

 "Wir erwarten, dass, wenn wieder Frieden in Syrien ist und wenn der IS im Irak besiegt ist, dass Ihr auch wieder, mit dem Wissen, was…/ mehr

Fundstück / 29.01.2016 / 15:08 / 0

Wie sich der Deutschlandfunk selber manipuliert

Gerd Buurmann darüber, wie der DLF einmal fast die Wahrheit geschrieben hätte, es aber dann vorzog, die Hamas nicht zu kränken. Hier / mehr

Fundstück / 28.01.2016 / 09:32 / 2

Kieler Sprotten gibt es jetzt umsonst

Die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft haben sich Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Flüchtlinge ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen/niedrigschwelligen…/ mehr

Fundstück / 26.01.2016 / 12:22 / 0

Wenn die Einschläge näher kommen…

... geht sogar Claus Kleber ein Licht auf. Hier / mehr

Fundstück / 25.01.2016 / 22:43 / 2

Wenn die Teflon-Pfanne spricht

“Zum Vorschlag sage ich, dass das ein Beitrag dazu ist, dass wir die große europäische Bewährungsprobe der vielen Flüchtlinge auch bewältigen können, und wir werden…/ mehr

Fundstück / 25.01.2016 / 10:40 / 0

“Ihr müsst nicht nur bellen, ihr müsst auch beißen”

Horst Seehofer im Interview mit der Augsburger Allgemeinen Im September hieß es, es sei eine Ausnahme, Flüchtlinge unkontrolliert ins Land zu lassen. Jetzt ist es…/ mehr

Fundstück / 22.01.2016 / 17:05 / 1

Niederlage für die Süddeutsche Zeitung

So etwas kommt nicht alle Tage vor, schon gar nicht bei einer Qualitätszeitung. Der Deutsche Presserat hat einen Beitrag in der SZ beanstandet und dem…/ mehr

Fundstück / 21.01.2016 / 10:43 / 2

Ein Tag im Januar 2016 auf dem Polizei-Portal

Der Blog sichtplatz.de hat sich die Zeit genommen einen Tag im Presseportal http://www.presseportal.de/blaulicht/ auszuwerten. sichtplatz.de schreibt dazu: “Nichts soll mehr verharmlost oder verschwiegen werden. Das…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com