Walter Schmidt / 18.05.2010 / 01:23 / 0 / Seite ausdrucken

Genosse Ahmed

Ahmed Aboutaleb aus Marokko ist der erste muslimische Bürgermeister von Rotterdam und damit das erste muslimische Oberhaupt einer westeuropäischen Großstadt.

Mit 15 Jahren kam Aboutaleb in die Niederlande. Später ging er für die PvdA, die niederländischen Sozialdemokraten, in die Politik und wurde u.a. Staatssekretär für Soziales.

Aboutaleb ist - ähnlich wie seine Genossen Heinz Buschkowsky und Thilo Sarrazin in Deutschland - ein Sozialdemokrat mit Prinzipien, der aus eigener Erfahrung das Ideal eines Aufstiegs durch Bildung propagiert und besonderen Wert auf die Integration von Muslimen in die von den Werten des freien Westens geprägte niederländische Mehrheitsgesellschaft legt.

“Jeder hat ein Talent, also leg los, statt zu jammern”, sagt Aboutaleb an die Adresse junger niederländischer Muslime. Und: “Erzähl´mir nicht, du seist ein Opfer! schärft er den Jugendlichen ein, wo immer er sie trifft.

Aboutaleb hält offensichtlich wenig davon, daß in den Niederlanden lebende Muslime bisweilen nur die sog. “Mehrheitsgesellschaft” für ihre mangelnde Integration verantwortlich machen und formuliert strenge Anforderungen an integrationswillige muslimische Einwanderer: “Ich will von jedem einen Beitrag, sei er noch so klein.”

Ist ein solcher eigener Beitrag zur Integration erst einmal geleistet, so steht jedem Muslim, geht es nach Aboutaleb, der soziale Aufstieg in den Niederlanden offen:
“Keiner muß den Anfangsjob ewig machen. Jeder kann aufsteigen, wenn er sich anstrengt”, sagt Aboutaleb.

Auch in puncto “Burkaverbot” vertritt Aboutaleb klare Positionen: “Beim Autofahren, im Gericht, in der Schule, überall da, wo es wichtig ist, daß man das Gesicht sieht, ist kein Platz für eine Burka. Ansonsten ist sie Privatsache, wie Religion überhaupt.”

Und wenn eine muslimische Frau sich freiwillig für die Burka entscheidet, hat sie dann z.B. Anspruch auf finanzielle Unterstützung vom Staat sowoe staatliche Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung?

Wenn es nach Ahmed Aboutaleb geht: eher nicht! “Die Burka zu tragen, ist schließlich ihre private Entscheidung”, so Aboutaleb, und begründet deshalb seiner Meinung nach noch lange keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung seitens des niederländischen Staates.

Warum gibt es solche sozialdemokratischen, muslimischen Bürgermeister wie Ahmed Aboutaleb aus Rotterdam, die offenbar ein Musterbeispiel für gelungene Integration sind, nicht auch hier bei uns in Deutschland? Oder müssen die Sozialdemokraten Heinz Buschkowsky und Thilo Sarrazin erst zum Islam übertreten, damit sich ihre Partei, die SPD, endlich wieder auf ihre ruhmreiche Geschichte und ihre eigenen Ideale eines Aufstiegs durch Bildung und Integration in die sog. “Mehrheitsgesellschaft” besinnt, statt einem im Grunde wertrelativistischen “Multikulturalismus” zu huldigen?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Walter Schmidt / 03.12.2009 / 21:38 / 0

Moslems, kauft nicht beim Schwyzer!

Man kann mit Fug und Recht darüber streiten, ob ein u.U. demnächst in der Schweizer Verfassung verankertes sog. “Minarettverbot” die angemessene Form der Auseinandersetzung mit…/ mehr

Walter Schmidt / 20.06.2009 / 11:12 / 0

Die Schweigegrippe

Wie sich doch die Bilder und Nachrichten ähneln: Anfang Mai 1989 fälschte das SED-Regime in der DDR die letzen Kommunalwahlen. Beobachter der Bürgerbewegung in den…/ mehr

Walter Schmidt / 17.06.2009 / 00:29 / 0

Der Schah ist wieder da!

Wer´s noch nicht gemerkt haben sollte: Seit letzten Samstag ist der Schah zurück an der Macht in Persien, jedenfalls wenn es nach Avi Primor, dem…/ mehr

Walter Schmidt / 30.03.2009 / 20:56 / 0

Noch ist Polen nicht veloren!

“Noch ist Polen nicht verloren, so lange der Handel mit Nazi-Symbolen auf polnischen Flohmärkten floriert!” So oder ähnlich könnte demnächst wohl die neue erste Zeile…/ mehr

Walter Schmidt / 29.12.2008 / 23:36 / 0

Fliegende Hitze über Gaza

Von wem stammt die folgende Darstellung der Situation in und um Gaza? Kleiner Hinweis: Als Verfasserin kommt auch eine hyperventilierende Hausfrau in Frage. Wer die…/ mehr

Walter Schmidt / 05.11.2008 / 16:42 / 0

Hurra, der Messias ist da!

Endlich hat sich das Warten gelohnt! Der Demokrat Barack Obama wird neuer US-Präsident. Das andere Amerika triumphiert über die Macht der Finsternis, verkörpert durch den…/ mehr

Walter Schmidt / 12.08.2007 / 16:46 / 0

Arm die Nation, die keine Helden hat!

Am Samstag waren Astrid und ich in Gettysburg, Pennsylvania, wo wir an der Enthuellung eines Denkmals fuer den im Buergerkrieg gefallenen General Geary teilgenommen haben.…/ mehr

Walter Schmidt / 29.07.2007 / 21:01 / 0

Nächtens bei Morales

Nach einer etwa fuenfundzwanzigjaehrigen Bedenkzeit bin ich nun endlich vor kurzem im Reich des “Grossen Satans” angekommen und voll des Lobes ueber die Hoeflichkeit der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com