Felix Perrefort / 27.01.2022 / 10:00 / Foto: Martin Kraft / 73 / Seite ausdrucken

Genesenen-Status: Lügt Lauterbach?

Karl Lauterbach steht inzwischen auch bei den Länderchefs in der Kritik. Grund dafür ist die Verkürzung des Genesenenstatus durch das RKI, die mit den Länderchefs nicht abgesprochen war. Sie fühlen sich nun also hintergangen. 

Doch sollten sie sich nicht vielmehr auch belogen fühlen? 

Der Gesundheitsminister entschuldigt sich nämlich nun damit, am Freitag (14.1) bei seiner Rede im Bundesrat nichts davon gewusst zu haben, dass das RKI die Veränderung vornehmen würde. Am Donnerstag (13.1.) hatte die Staatssekretärin für Gesundheit, Sabine Dittmar, allerdings noch genau diese Änderung für einen „künftigen“ Zeitpunkt angekündigt. Der WELT schrieb Lauterbach-Sprecher Hanno Kautz: „Weder Frau Dittmar, noch dem Minister war zum Zeitpunkt der Reden im Bundestag (Dittmar) und im Bundesrat einen Tag später (Lauterbach) bekannt, dass der Genesenen-Status jenseits der Quarantäne-Regeln bereits zum 15.1. geändert werden würde.“ 

Es ist davon auszugehen, dass Lauterbachs Parlamentarische Staatssekretärin keine Dinge verkündet, von denen er nichts weiß. Darüber hinaus ist es nicht gerade glaubhaft, dass der Gesundheitsminister nicht wusste, was das RKI unternehmen würde. 

Völlig bizarr wird die ganze Affäre vor dem Hintergrund der am Dienstag getroffenen Entscheidung der Europäischen Union, laut welcher der Genesenenstatus EU-weit sechs Monate dauern sollte. Womöglich muss die deutsche Sonder-Regel mit lediglich drei Monaten also sofort wieder kassiert werden.

Wie man es auch dreht und wendet: Der Gesundheitsminister hat Deutschland vor den EU-Mitgliedstaaten blamiert. Aber muss einen das überraschen?  

Lauterbachs Corona-Politik hatte schon vor seinem Amtsantritt hinlänglich gezeigt: Der Mann widerspricht sich ständig selbst. Dass er es trotzdem zum Gesundheitsminister gebracht hat, zeugt von einem naiven Vertrauen in ihn, das er nie verdient hatte. Darum befremdet die nun allseits geäußerte Enttäuschung seitens der Politiker doch reichlich. Es ist seit Langem bekannt, dass Lauterbach der Meinung ist, die Wahrheit führe in vielen Fällen zum politischen Tod. Sein Verhältnis zu ihr ist rein instrumenteller Natur, die Lüge damit immer eine Option. An Fakten und Argumenten greift er sich gerade das, was seinen augenblicklichen Zwecken dient.

Vieles spricht also hierfür: Lauterbach entschied sich für die sofortige Verkürzung des Genesenenstatus, weil man so den Impfdruck erhöhen konnte. Der Zweck heiligte das Mittel. Priorität hatte die Vorstellung unbedingt notwendiger „Durchimpfung“ und nicht etwa die Aufrichtigkeit gegenüber dem Parlament oder dem Volk.  

Nachtrag: Lauterbach will den verkürzten Genesenen-Status nun sogar in der EU durchsetzen

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Stanley Milgram / 27.01.2022

Menschen werden geboren, Menschen sterben wieder. Und in der Zeit dazwischen lassen sie sich von Idioten ver@rschen.

Günter H. Probst / 27.01.2022

Wie können Sie bloß den Bundeskrankheitsminister der Lüger zeihen? Unverzeilich. Herr L. ist Politiker. Und wie jeder weiß, lügen Poliitker nie. “Seit 5.30 wird zurückgeschossen”, “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen”, “Die Grenzen lassen sich nicht schützen”, usw. Politiker in Demokratien lügen schon mal garnicht. “Es wird keine Impflicht geben”. Politiker in Demokratien ändern höchstens ihre Ansicht. Zudem gilt: “Wir machen das, weil wir es können”. Oder frei nach Jean Claude: “Wir setzen etwas in die Welt, und wenn sich dann kein großes Geschrei dagegen erhebt, machen wir weiter.”  Was ist übrigens aus dem Untreueverfahren gegen den maoistischen Parteivorstand geworden?

G. Böhm / 27.01.2022

Lauterbach lügt? Niemand lügt hier, denn bei der Verkürzung des Genesenenstatus geht es ausschließlich darum, die vorgeblich zu geringe Impfquote durch Erweiterung des Bezugskreises merklich voran zu bringen, eine rein politische Entscheidung also, wie alle Maßnahmeentscheidungen in der Vergangenheit ebenso. Die neue Normalität kommt ganz ohne Wahrheit aus, damit sind Lügen sozusagen qua Amt ausgeschlossen.

giesemann gerhard / 27.01.2022

Lügen tut der nicht, mich deucht jedoch, der Alte spricht’s im Fieber.

ralf krochmalsky / 27.01.2022

Wie soll unserer Regierung das auffallen. Die komplette Regierungsbande besteht nur aus Lügnern , Betrügern und Studienabrechern. Mit jeder neuen Lüge wird es in Deutschland unerträglicher

Joerg Machan / 27.01.2022

Wenn Dummheit als Erklärung nicht mehr ausreicht, dann muss es Bosheit sein.

Sabine Schönfelder / 27.01.2022

„Er behauptet, er habe am Freitag während seiner Rede noch nichts davon gewusst. Ist das glaubhaft?“  -  NEIN - . Lauterbach lügt aus Prinzip. Aber nicht nur. Er lügt aus Unwissenheit, ideologischer Verspannung, aus vorteilsbedingter Hinterfotzigkeit, Triebhaftigkeit, sinnlos und logikbefreit. Sein delirierender Dauerzustand ermöglicht keinen Zugang zur Wahrheit oder Realität. Er ist ein Irrlicht im Panoptikum des selbst verschuldeten GRAUENS. Holt die Weste! Dieter@Kief: „... als wie ein Rauch von Winden” (Andreas Gryphius - Menschliches Elende (Glogau, 1642). - Unterdessen hat Dänemark aufgemacht - Karl Lauterbachs Genossin und REgierungschefin Mette Frederiksen war so frei, juchhei!....und welche Drogen nehmen sie?

Ludwig Luhmann / 27.01.2022

Ob Gert Postel Lauterbachs Doktovater war?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Felix Perrefort / 26.11.2023 / 11:00 / 66

Ich gehe in Dankbarkeit

Nach fünf wunderbaren Jahren verlasse ich Achgut.com in tiefer Dankbarkeit. Ich bin nun Redakteur bei NIUS, wo ein Journalismus gepflegt wird, der die Welt größer,…/ mehr

Felix Perrefort / 02.11.2023 / 08:28 / 0

Morgenlage: Abschiebungen und Araber

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 2. November, und dies ist die Morgenlage: Es gab 37 Todesopfer bei wohl islamischen Anschlägen in Nigeria, der Thüringer Verfassungsschutz…/ mehr

Felix Perrefort / 27.10.2023 / 06:15 / 52

Erste Schritte zur Klimapolitik-Wende?

Mit Großbritannien und Schweden scheren gleich zwei europäische Länder aus der EU-Klimapolitik aus. Gut so. Doch nun muss auch grundsätzlich gefragt werden, was die Argumente…/ mehr

Felix Perrefort / 26.10.2023 / 08:55 / 0

Morgenlage: Existenz und Erdogan

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 26. Oktober, und dies ist die Morgenlage. Ein Amokschütze erschießt mindestens sechzehn Menschen im US-Bundesstaat Maine, Netanjahu sagt, Israel…/ mehr

Felix Perrefort / 25.10.2023 / 08:55 / 0

Morgenlage: Anschlagspläne und Abschiebungen

Guten Morgen, heute ist der 25. Oktober und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Ein erneuter Versuch der Hamas, nach Israel einzudringen, wurde vereitelt, ein…/ mehr

Felix Perrefort / 24.10.2023 / 14:00 / 57

Zum Tode von Gunnar Kaiser

Der Schriftsteller und Philosoph Gunnar Kaiser ist aus dem Leben geschieden.  Als die Welt im Frühjahr 2020 mit einem Schlag Kopf stand und die gewaltigen…/ mehr

Felix Perrefort / 19.10.2023 / 09:05 / 0

Morgenlage: Partei-Verbot und Palästinenser

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 19. Oktober 2023, und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Faeser lehnt ein AfD-Verbotsverfahren ab. Es gab heftige Pro-Palästina-Ausschreitungen…/ mehr

Felix Perrefort / 09.10.2023 / 09:00 / 0

Morgenlage: Rache und Rechtsruck

Guten Morgen, heute ist Montag, der 9. Oktober 2023, und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Die Hamas Angriffe auf Israel forderten mehr als 700…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com