Henryk M. Broder / 05.08.2017 / 11:00 / Foto: Tim Maxeiner / 6 / Seite ausdrucken

Geheimdienst der Guten im einstweiligen Ruhestand

Die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen muss lange nachgedacht haben, wie sie den Namen ihres Patrons optimal in den Dreck ziehen könnte. Nach langen Diskussionen im Vorstand entschied man sich schliesslich dafür, einen elektronischen Pranger ins Netz zu stellen, eine Art Sammelplatz für alle, die sich "antifeministisch" äußern, was immer das sein mag. Der grüne Geheimdienst der Guten hatte, ganz in der Tradition seiner Vorgänger, eine Liste von "Volksschädlingen" angelegt, allerdings offen gelassen, was mit ihnen passieren würde, sollten die Grünen jemals in der Lage sein, die Posten zu besetzen, die für einen "Umbau" der Gesellschaft nötig sind. Aber ein wenig üben kann man ja schon im voraus.

Es gab viel Kritik an diesem Denunziantenstadl der grünen Volkserzieher. Gestern wurde er nun dichtgemacht. Wer die Seite anklickte, erfuhr, dass sie "vorübergehend offline" ist, sie werde erweitert und überarbeitet, verständlicher und vielfältiger gemacht. So klingen auch die Versprechen, der neue Berliner Flughafen BER werde bald in Betrieb gehen. Und jeder weiß, was gemeint ist: Das wird nix mehr. Aber irgendwas Anderes aus dem Repertoire des Überwachungsstaates, der seine Bürger zu ihrem Glück zwingen will, wird den grünen Inspektoren bestimmt noch einfallen, bevor sie sich mit dem Satz "Wir lieben auch alle!" aus der Geschichte verabschieden.

Foto: Tim Maxeiner

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Franck Royale / 05.08.2017

Sowjetstern, Judenstern, Genderstern - warum glauben Sozialisten eigentlich immer, mit Sternen gesellschaftliche Hygiene betreiben zu müssen?

Joe Haeusler / 05.08.2017

Keine Sorge. Bei der Suche nach dem Sinn des Lebens und dem nächsten Fördertopf werden unsere grünen Freunde schon krea-tief agieren zu wissen.

Frank Schneider / 05.08.2017

Ich hoffe auf 4,99 Prozent, die schaffen das.

Stephan Koester / 05.08.2017

Gibt es Prognosen darüber, wann ungefähr muslimische Wahlberechtigte in Deutschland die Mehrheit bilden werden? Mit welchen Gesetzesänderungen ist dann zu rechnen? Was wird dann aus Denkmalschutz, Umweltschutz, Tierschutz, Bibliotheken, Museen, Gewerkschaften und und und… Werden die Schulbücher umgeschrieben? Bleibt Deutsch Amtssprache?

Bertram Scharpf / 05.08.2017

Schade! Ich stimme immer noch dem Achse-Autoren Roger Letsch zu, dem zufolge es eine Auszeichnung ist, auf dieser Liste zu stehen.

Michael Jansen / 05.08.2017

Es war ja schon eine ausgesprochen absurde Veranstaltung, dass die Stiftung, die diesen Unsinn verzapft hat, sich ausgerechnet nach Heinrich Böll benannt hat. Schließlich hat Böll speziell in “Die verlorene Ehre der Katharina Blum” auf die Folgen von Denunziation und Rufmord hingewiesen und wird wohl ausreichend intelligent gewesen sein zu wissen, dass derartige Phänomene sich nicht auf die in dem Roman speziell gemeinte “Bild-Zeitung” beschränken, sondern in allen Bereichen des politischen Spektrums möglich sind, schließlich sind die benutzten Mechanismen immer ausgesprochen ähnlich. Ich befürchte nur, dass Böll sich nie hätte vorstellen können, dass derartige Machenschaften unter seinem Namen möglich sein könnten und das auch noch von Leuten, die sich selbst immer zu den “Guten” zählen, aber wir wissen ja leider inzwischen, wozu die “Guten” in ihrer Selbstgerechtigkeit fähig sind.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.11.2020 / 14:00 / 68

IM Victoria hospitiert bei der Tagesschau

Um meine Nerven zu schonen, habe ich es mir angewöhnt, die Tagesschau bzw. die Tagesthemen mit mindestens 24 Stunden Verspätung zu sehen. Es ist immer wieder…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.11.2020 / 10:00 / 34

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. M.

Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, twittert viel und gerne und meistens Unsinn. Im März letzten Jahres gelang ihm ein besonders origineller…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2020 / 10:00 / 139

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Th. S.

Der CDU-Politiker und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, nebenbei auch Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem SPIEGEL über den richtigen Umgang mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2020 / 09:12 / 63

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P. A.

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister in Merkels Kuriositäten-Kabinett, trat am 1.9. vor die gesammelte Hauptstadtpresse und überraschte die Journalistinnen und Journalisten mit der Behauptung, die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.11.2020 / 11:00 / 101

Omas gegen rechts. Jetzt glatt koscher

Es hat sich schon herumgesprochen, dass Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, und ich „best buddies“ sind. Wir kommunizieren beinahe täglich miteinander und beraten uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2020 / 09:00 / 105

Kritik? Immer! Aber bitte die Situation nicht ausnutzen!

Steffen Seibert nahm am 9.11. zu der Corona-Demo Stellung, die in Leipzig "aus dem Ruder" gelaufen war, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen keine Masken trugen…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.11.2020 / 12:00 / 168

Tränen für die Täter

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall einer jungen Nachwuchspolitikerin der Linkspartei, die nach ihrer Vergewaltigung falsche Angaben über die Vergewaltiger gemacht hat, weil…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.10.2020 / 11:30 / 107

Ein Ausnahmemensch und Zeichensetzer

Alljährlich verleiht das Jüdische Museum Berlin (JMB) einen Preis für Verständigung und Toleranz. Heuer geht die Auszeichnung an die frühere amerikanische Außenministerin Madeleine K. Albright und an…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com