„Geheimakte Asyl“ und das Schutzkommando Merkel

Gestern berichtete "Bild" über die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Linda Teuteberg: Das Bundeskriminalamt (BKA) habe seit 2014 mehr als 5000 Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher unter Asylsuchenden erhalten, man sei diesen aber kaum nachgegangen.

Zu diesem Befund passt das kürzlich berschienene Buch „Geheimakte Asyl“ von Stefan Meining, das von den untrüglichen Vorboten des Flüchtlingsansturms auf Deutschland bis hin zu den gegenwärtigen Gefahren für das Land berichtet. Er beschreibt den Zusammenbruch der deutschen Sicherheitsarchitektur, der sich bereits 2014 mehr als nur angedeutet hat. Der Autor zeichnet ein exaktes Bild mit Fußnoten vom Versagen der Politik, die alle Warnungen von Polizei und Sicherheitsbehörden hartnäckig und konsequent in den Wind geschlagen hat. Die deutsche Sicherheitsmaxime: Es gibt kein Sicherheitsproblem! 

Das Buch beginnt damit, wie Meining einen schockierenden Einblick in ein bayerisches Flüchtlingsheim erhält, in dem eine aus Aleppo geflüchtete syrische Familie untergekommen ist. Diese wird von muslimischen Tschetschenen beleidigt, bedroht und geschlagen. „Eines Tages werden wir euch töten und euer Blut trinken“, wird eine weitere Familie anderenorts gequält. Alle Bitten um Hilfe an die Behörden blieben ungehört. Erst wurde konsequent inkonsequent weggeschaut, später wird man gebetsmühlenartig von „Einzelfällen“ sprechen. Wer auf Probleme durch eingereiste Vergewaltiger und Kriminelle hinweist, läuft Gefahr, öffentlich als Extremist oder Hetzer abqualifiziert zu werden. Die Kirche singt das Lied der Regierungspolitik mit.

Probleme durch die eingereisten Gewalttäter sind den deutschen Sicherheitsbehörden schon seit mindestens 2006 bekannt. Meining erhält durch einen hohen Beamten Einblicke in Unterlagen mit unfassbaren Aussagen. Diese bilden die Grundlage für sein Buch.

In den Ausführungen wird die zentrale Bedeutung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge als Reparaturbetrieb für eine gescheiterte europäische Asylpolitik aufgezeigt. Masse statt Klasse: „Der Blinde wird vom Einäugigen eingearbeitet und bald sind wir ein Heer von Dilettanten“, zitiert der Autor eine Insiderin. Im BAMF und in den Sicherheitsbehörden macht sich Galgenhumor breit.

Ängstliche Behördenleiter schicken lieber Erfolgsmeldungen nach oben, da die eigene Karriere das Primat hat und nicht die überlasteten Mitarbeiter an der Front. Die Bevölkerung wird währenddessen, trotz gegenteiliger Erkenntnisse, beruhigt, CSU-Staatssekretär Stephan Mayer wird zitiert: „Zu einer systematischen und gezielten Nutzung des Asylsystems durch islamistische Terroristen liegen den Sicherheitsbehörden keine Erkenntnisse vor.“

Schutzkommando Merkel

Meining schreibt vom „Schutzkommando Merkel“. Als es Hans Peter Friedrich im Bundestag wagt, zu äußern: „Jeder Staat muss in der Lage sein, sein Staatsgebiet und seine Grenzen zu schützen, sonst verliert er seine Sicherheit, seine Staatlichkeit und das Vertrauen der Bürger“, wird er immer wieder von Linken und Grünen wütend unterbrochen. Zwischenrufe wie „So ein Quatsch!“, „Der ist echt im Lagerkoller!“, „Brandstifter“! machen die Runde.

Zitiert wird die bitterliche Realität, die mit einer Spaltung der Gesellschaft einhergeht, die es seit den Studentenrevolten in den späten 1960er-Jahren nicht mehr gegeben hat. Im Oktober 2015 kursiert ein anonymes Papier: „Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen (…), produziert Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wurde.“

Der Autor beschreibt eindringlich, dass deutsche Sicherheitsbehörden keinen Überblick haben, wer in die Bundesrepublik einreist. Die Sicherheitsarchitektur funktioniert nicht mehr und die Abhängigkeit von ausländischen Behörden nimmt zu. Die Bundesregierung fährt stattdessen die Taktik des Schönredens, da man dem mündigen Bürger nicht zutraut, sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Der Flüchtling als Terrorist  ein Tabu

Auch nach den Massenmorden durch die Terroranschläge von Paris ändert sich zunächst nichts. Armin Laschet (CDU) empört sich: „Es sei unverantwortlich, die Morde von Paris mit dem Asylschutz und der Zuwanderung in Verbindung zu bringen.“ In den Sicherheitsbehörden macht sich Angst vor dem großen Knall breit. Aber auch intern wird das Thema klein gehalten. Das Schweigekartell funktioniert.

Gegen Ende des Buches beschreibt Meining eine neue Herausforderung, die man lange nicht wahrhaben wollte: Tötungsverbrechen und Vergewaltigungen durch Migranten. Tatwaffen sind oft Messer. Alter und wahre Identität der Täter sind unbekannt. Auch hier nimmt die Politik nicht die Sorgen der Menschen ernst. Ergebnis sind hochexplosive Lagen, wie beispielsweise in Chemnitz.

Dr. Stefan Meining schlussfolgert auf Seite 290: „Asyl ist kein Gnadenrecht für verfolgte Menschen. Wer immer aber auf welchen Wegen auch immer es schafft, nach Deutschland zu kommen, kann hier Antrag auf Asyl stellen und sein Bleiberecht einklagen. So kommt es, dass beispielsweise verfolgte Christen oder Eziden (Anm.: Bezeichnung für Jesiden, Jeziden oder Yeziden) zurück im Elend bleiben, währenddessen zahlungskräftige Islamisten, Anhänger von Diktator Assad oder auch Kriminelle aus Staaten, in denen ihnen womöglich eine menschenunwürdige Behandlung droht, oft in Deutschland bleiben können. Insbesondere das Asylrecht eröffnet politischen  Extremisten jeglicher Art (…) in Deutschland Fuß zu fassen. Über diesen grundlegenden Zusammenhang wird in Deutschland nicht diskutiert. Warum eigentlich nicht?“

Dieser Widerspruch, so Meining, stört die liebgewonnene Version einer fröhlichen multikulturellen Gemeinschaft.

Weil alles mit allem zusammenhängt

Das Buch erlaubt sehr intime Einblicke in die Politik und das Wirken der Sicherheitsbehörden. Meinert hat sich hierzu mit vielen Politikern, Beamten und anderen Insidern getroffen, die anonym bleiben müssen. Er gibt Antworten, warum die Gegner der ungefilterten Einwanderungspolitik und offenen Grenzen als „Rechte, Nazis oder Populisten“ gebrandmarkt werden, warum durch unsere Gesellschaft, bis hin zu den Familien, ein tiefer Riss geht. Es beantwortet, warum immer mehr Mitarbeiter des Sicherheitsapparates über die politischen Vorgaben „not amused“, zunehmend distanziert, zynisch oder wütend sind. Der Autor beschreibt die Zusammenhänge, warum unsere Demokratie gegenwärtig in einem Höchstmaß gefährdet ist. Angela Merkels „alternativlose Politik“ machte aus Deutschland ein Eldorado für Islamisten, Terrorristen und Kriminelle. Es beantwortet, weshalb der überwiegende Teil der „Schutzsuchenden“ ins neue „geheiligte Land“ will, das angeblich voller „Rechter“ und „Rassisten“ ist.

Man spürt es förmlich beim Lesen, warum die von der Bundesregierung mit großem Brimborium verkündete „nationale Kraftanstrengung“ bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber zum Mickey-Maus-Projekt zusammengeschrumpft ist. Weil alles mit allem zusammenhängt, wie Meinert schreibt, ahnt man, warum sich der Fraktionschef der CDU, Ralph Brinkhaus, ab 2030 einen Muslim als deutschen Kanzler vorstellen kann oder die SPD den Familiennachzug für Gefährder fordert. 

Aus dem Buch, das flüssig, leicht verständlich und nachvollziehbar geschrieben ist, lassen sich meines Erachtens alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen in der Flüchtlings-und Sicherheitspolitik fundiert bewerten, beantworten und ableiten.

Stefan Meining: Geheimakte Asyl: Wie die Politik in der Flüchtlingsfrage Deutschlands Sicherheit gefährdet. Ein Insiderbericht, Broschiert: 320 Seiten, Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, Sprache: Deutsch, ISBN-13: 978-3423262309, soeben erschienen, hier bestellbar.

Steffen Meltzer ist Polizeibeamter, zertifizierter Einsatztrainer und Sachbuchautor.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ivan de Grisogono / 08.03.2019

Für Deutschland bleibt nur eine Lösung offen, einen Putsch der arbeitenden Bevölkerung, der Steuerzahler die eine Unterdrückung und Betrug durch Ideologen und Karrieristen beendet. Die s.g. Linksgrüne „Eilte“ unter Merkel ist Reif für Gerichtsprozesse wegen Hochverrats, Betrugs und Verletzungen der Gesetze! Es ist die Zeit gekommen zu handeln und nicht zu reden!

Rudiger Bork / 08.03.2019

Besser kann man dieses Elend in Deutschland nicht erklären. Es sind die Machenschaften der sozialistischen Merkelpolitik zum Untergang Deutschlands.

Karl-Heinz Vonderstein / 08.03.2019

Im ARD Morgenmagazin hieß es heute Morgen, dass bei vielen der über 5000 Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher es sich um die gleichen Personen handeln würde, die mehr als einmal von verschiedenen Menschen angezeigt worden sind, so dass es sich sehr wahrscheinlich nicht um über 5000 verschiedene Personen handelt, die Kriegsverbrechen begangen haben sollen, sondern diese Anzahl an Personen geringer sei. Sehr beruhigend (ironisch gemeint)!

Dieter Sadroschinski / 08.03.2019

Die abgrundtiefe Perfidie daran: Heute werden in den Mainstream-Medien die Aufzeiger des Regierungswahnsinns der Frau “Schaffendas” als die Verursacher der Spaltung bezeichnet, tatsächlich aber war die Ursache der Spaltung der Gesellschaft die merkelsche Willkommenspolitik!

Karl-Heinz Vonderstein / 08.03.2019

Im ARD Morgenmagazin war heute ein Bericht darüber, da wurde die Sache etwas beschwichtigt und gesagt, bei den mehr als 5000 gemeldeten Fällen würde es sich wohl nicht immer um wirkliche Kriegsverbrecher handeln.

Petra Wilhelmi / 08.03.2019

Wer eine Diktatur aufbauen will, muss eine Kraft finden, die Bevölkerung zu unterdrücken. Diese Kraft wurde im Islam gefunden. Der Islam, der jede Lebensphase des Menschen bis ins kleinste Detail regelt, passt zu einer EU-Diktatur und ist für die Niederhaltung der Menschen besser geeignet, als der untergegangene Sozialismus. Ob nun die autochthone Bevölkerung dabei draufgeht, ist irrelevant. Menschen werden nur noch als Konsumenten, als Steuer zahlende Masse gesehen oder als eine Masse, die die Anderen niederhält. Die vielen kleinen Kollaborateure meinen, dass sie am großen Tisch mit den anderen Kuchen essen dürfen, werden aber am Katzentisch mit ein paar Krümeln abgefunden und im Glauben gelassen, dass sie eines Tages, wenn der neue Mensch wie Phönix aus der Asche aufgestiegen ist, für ihre Kollaboration belohnt werden. Die Geschichte lehrt uns, dass die kleinen Kollaborateure immer den Preis für ihren Verrat zahlen müssen und dieser Preis wird durch den Islam vollstreckt werden. Alle Maßnahmen, die in der EU und in Deutschland laufen, sind dahingehend, dass unser Land zu einem Drittweltland ohne nennenswerte Energie, ohne nennenswerte Industrie und ohne nennenswerte Landwirtschaft, aber mit verlottertem Bildungssystem etabliert werden soll. Ob vorsätzlich oder aus Dämlichkeit, da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Ich schätze Beides.

Gertraude Wenz / 08.03.2019

Gab es früher nicht mal im Fernsehen die Sendung “Kreuzverhör”, in der Politiker sich einem Journalisten (Ich hab Peter Merseburger in Erinnnerung) in einer Art Kreuzverhör stellen mussten. Der Journalist trat wie ein Staatsanwalt auf und nahm den “Delinquenten” in die Zange. Es war total spannend und aufregend, denn die “Verhörten” konnten mit keiner Floskel ausweichen. Gnadenlos wurden ihre Phrasen zerpflückt und Behauptungen durch Fakten widerlegt. Am Ende wirkte manch großsprecherischer Teilnehmer wie ein gerupftes Huhn. Aber man war als Zuschauer klüger geworden und fühlte sich als mündiger Bürger ernst genommen, dem man eben nicht immer ein X für ein U vormachen konnte. In so einem Kreuzverhör möchte ich mal Frau Merkel erleben, gefragt von einem erbarmungslosen Kritiker ihres Regierungskurses. Keine ihrer hohlen Phrasen würde stehen gelassen. Ich glaube, am Ende nähme sie ihren Hut! Zumindest würde dem Publikum gezeigt, wie es wirklich um Deutschland steht und wie hilflos die Regierung ist - und wie verantwortungs- und skrupellos!

Mario Rocko / 08.03.2019

Diese Zustände wurden auch schon mehrfach in Büchern von U. ULFKOTTE u. S. SCHUBERT ( Kopp - Verlag ) geschildert und ausführlich dargelegt. Wundere mich nur über unsere LANDESSICHERHEIT ( Bundeswehr und Polizei ), wie lange sie noch warten und zusehen wollen, wie ein krimineller Haufen von Vaterlandsverrätern dieses Land wissentlich und willentlich, in die Bredouille fährt?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Steffen Meltzer, Gastautor / 12.10.2022 / 13:00 / 44

Die Flucht der Polizistinnen: die Berufungsverhandlung

Zwei Polizistinnen flüchteten vor einer Schießerei, ließen einen verletzten Kollegen als auch den Streifenwagen mit Bewaffnung zurück. In erster Instanz wurden sie zu einem Jahr…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 01.06.2022 / 12:00 / 33

Amokläufe: Ursachenforschung mit Scheuklappen

Nach jedem Schulmassaker äußern sich Politiker und Medien lautstark und öffentlich über die Ursachen von Amokläufen. Einst waren Videospiele „schuld“, jetzt ist es der Waffenbesitz.…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 25.04.2022 / 14:00 / 30

Überforderte Tafeln

Deutschlands Medien berichten, dass die Tafeln die vielen Bedürftigen nicht mehr ausreichend versorgen können. Die neuen und alten Probleme müssten eigentlich bekannt sein. Außer man ist in Bullerbü…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 30.12.2021 / 11:00 / 71

„Meinungsstreit zu stoppen ist keine polizeiliche Aufgabe“

Während sich die Bundes-GdP (Gewerkschaft der Polizei) vorwiegend dem „Kampf gegen rechts“ verschrieben hat, müssen Polizeibeamte an der Basis die Widersprüche zwischen den befohlenen Corona-Repressionen…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 03.12.2021 / 16:08 / 34

Neue deutsche Kopfrechnung mit Woidke

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte zu den Corona-Entscheidungen seiner Regierung: „Es ist ein Beschluss, auf den viele lange gewartet haben.“ Die Maßnahmen würden noch…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 24.11.2021 / 11:00 / 85

Die Flucht der Polizistinnen – das Urteil

Im Fall der beiden Polizeibeamtinnen, die im Mai 2020 bei einem Schusswechsel mit einem Drogendealer einen Kollegen im Stich ließen, ist nun das Urteil gefällt…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 04.11.2021 / 13:00 / 27

Kiffen gegen Corona

Wenn in Zeiten strengster Corona-Repressionen, die bekanntermaßen mit massiven Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten verbunden sind, plötzlich von einer geplanten Cannabis-Legalisierung die Rede ist, muss zu…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 04.08.2021 / 15:00 / 50

Vor dem Virus sind alle gleich?

Ich musste am letzten Wochenende dazulernen, dass das Corona-Virus bei den CSD-, Klima- und BLM-Demos angeblich nicht wirkt. Er wirkt auch nicht, wenn keine Masken…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com