„Geheimakte Asyl“ und das Schutzkommando Merkel

Gestern berichtete "Bild" über die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Linda Teuteberg: Das Bundeskriminalamt (BKA) habe seit 2014 mehr als 5000 Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher unter Asylsuchenden erhalten, man sei diesen aber kaum nachgegangen.

Zu diesem Befund passt das kürzlich berschienene Buch „Geheimakte Asyl“ von Stefan Meining, das von den untrüglichen Vorboten des Flüchtlingsansturms auf Deutschland bis hin zu den gegenwärtigen Gefahren für das Land berichtet. Er beschreibt den Zusammenbruch der deutschen Sicherheitsarchitektur, der sich bereits 2014 mehr als nur angedeutet hat. Der Autor zeichnet ein exaktes Bild mit Fußnoten vom Versagen der Politik, die alle Warnungen von Polizei und Sicherheitsbehörden hartnäckig und konsequent in den Wind geschlagen hat. Die deutsche Sicherheitsmaxime: Es gibt kein Sicherheitsproblem! 

Das Buch beginnt damit, wie Meining einen schockierenden Einblick in ein bayerisches Flüchtlingsheim erhält, in dem eine aus Aleppo geflüchtete syrische Familie untergekommen ist. Diese wird von muslimischen Tschetschenen beleidigt, bedroht und geschlagen. „Eines Tages werden wir euch töten und euer Blut trinken“, wird eine weitere Familie anderenorts gequält. Alle Bitten um Hilfe an die Behörden blieben ungehört. Erst wurde konsequent inkonsequent weggeschaut, später wird man gebetsmühlenartig von „Einzelfällen“ sprechen. Wer auf Probleme durch eingereiste Vergewaltiger und Kriminelle hinweist, läuft Gefahr, öffentlich als Extremist oder Hetzer abqualifiziert zu werden. Die Kirche singt das Lied der Regierungspolitik mit.

Probleme durch die eingereisten Gewalttäter sind den deutschen Sicherheitsbehörden schon seit mindestens 2006 bekannt. Meining erhält durch einen hohen Beamten Einblicke in Unterlagen mit unfassbaren Aussagen. Diese bilden die Grundlage für sein Buch.

In den Ausführungen wird die zentrale Bedeutung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge als Reparaturbetrieb für eine gescheiterte europäische Asylpolitik aufgezeigt. Masse statt Klasse: „Der Blinde wird vom Einäugigen eingearbeitet und bald sind wir ein Heer von Dilettanten“, zitiert der Autor eine Insiderin. Im BAMF und in den Sicherheitsbehörden macht sich Galgenhumor breit.

Ängstliche Behördenleiter schicken lieber Erfolgsmeldungen nach oben, da die eigene Karriere das Primat hat und nicht die überlasteten Mitarbeiter an der Front. Die Bevölkerung wird währenddessen, trotz gegenteiliger Erkenntnisse, beruhigt, CSU-Staatssekretär Stephan Mayer wird zitiert: „Zu einer systematischen und gezielten Nutzung des Asylsystems durch islamistische Terroristen liegen den Sicherheitsbehörden keine Erkenntnisse vor.“

Schutzkommando Merkel

Meining schreibt vom „Schutzkommando Merkel“. Als es Hans Peter Friedrich im Bundestag wagt, zu äußern: „Jeder Staat muss in der Lage sein, sein Staatsgebiet und seine Grenzen zu schützen, sonst verliert er seine Sicherheit, seine Staatlichkeit und das Vertrauen der Bürger“, wird er immer wieder von Linken und Grünen wütend unterbrochen. Zwischenrufe wie „So ein Quatsch!“, „Der ist echt im Lagerkoller!“, „Brandstifter“! machen die Runde.

Zitiert wird die bitterliche Realität, die mit einer Spaltung der Gesellschaft einhergeht, die es seit den Studentenrevolten in den späten 1960er-Jahren nicht mehr gegeben hat. Im Oktober 2015 kursiert ein anonymes Papier: „Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen (…), produziert Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wurde.“

Der Autor beschreibt eindringlich, dass deutsche Sicherheitsbehörden keinen Überblick haben, wer in die Bundesrepublik einreist. Die Sicherheitsarchitektur funktioniert nicht mehr und die Abhängigkeit von ausländischen Behörden nimmt zu. Die Bundesregierung fährt stattdessen die Taktik des Schönredens, da man dem mündigen Bürger nicht zutraut, sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Der Flüchtling als Terrorist  ein Tabu

Auch nach den Massenmorden durch die Terroranschläge von Paris ändert sich zunächst nichts. Armin Laschet (CDU) empört sich: „Es sei unverantwortlich, die Morde von Paris mit dem Asylschutz und der Zuwanderung in Verbindung zu bringen.“ In den Sicherheitsbehörden macht sich Angst vor dem großen Knall breit. Aber auch intern wird das Thema klein gehalten. Das Schweigekartell funktioniert.

Gegen Ende des Buches beschreibt Meining eine neue Herausforderung, die man lange nicht wahrhaben wollte: Tötungsverbrechen und Vergewaltigungen durch Migranten. Tatwaffen sind oft Messer. Alter und wahre Identität der Täter sind unbekannt. Auch hier nimmt die Politik nicht die Sorgen der Menschen ernst. Ergebnis sind hochexplosive Lagen, wie beispielsweise in Chemnitz.

Dr. Stefan Meining schlussfolgert auf Seite 290: „Asyl ist kein Gnadenrecht für verfolgte Menschen. Wer immer aber auf welchen Wegen auch immer es schafft, nach Deutschland zu kommen, kann hier Antrag auf Asyl stellen und sein Bleiberecht einklagen. So kommt es, dass beispielsweise verfolgte Christen oder Eziden (Anm.: Bezeichnung für Jesiden, Jeziden oder Yeziden) zurück im Elend bleiben, währenddessen zahlungskräftige Islamisten, Anhänger von Diktator Assad oder auch Kriminelle aus Staaten, in denen ihnen womöglich eine menschenunwürdige Behandlung droht, oft in Deutschland bleiben können. Insbesondere das Asylrecht eröffnet politischen  Extremisten jeglicher Art (…) in Deutschland Fuß zu fassen. Über diesen grundlegenden Zusammenhang wird in Deutschland nicht diskutiert. Warum eigentlich nicht?“

Dieser Widerspruch, so Meining, stört die liebgewonnene Version einer fröhlichen multikulturellen Gemeinschaft.

Weil alles mit allem zusammenhängt

Das Buch erlaubt sehr intime Einblicke in die Politik und das Wirken der Sicherheitsbehörden. Meinert hat sich hierzu mit vielen Politikern, Beamten und anderen Insidern getroffen, die anonym bleiben müssen. Er gibt Antworten, warum die Gegner der ungefilterten Einwanderungspolitik und offenen Grenzen als „Rechte, Nazis oder Populisten“ gebrandmarkt werden, warum durch unsere Gesellschaft, bis hin zu den Familien, ein tiefer Riss geht. Es beantwortet, warum immer mehr Mitarbeiter des Sicherheitsapparates über die politischen Vorgaben „not amused“, zunehmend distanziert, zynisch oder wütend sind. Der Autor beschreibt die Zusammenhänge, warum unsere Demokratie gegenwärtig in einem Höchstmaß gefährdet ist. Angela Merkels „alternativlose Politik“ machte aus Deutschland ein Eldorado für Islamisten, Terrorristen und Kriminelle. Es beantwortet, weshalb der überwiegende Teil der „Schutzsuchenden“ ins neue „geheiligte Land“ will, das angeblich voller „Rechter“ und „Rassisten“ ist.

Man spürt es förmlich beim Lesen, warum die von der Bundesregierung mit großem Brimborium verkündete „nationale Kraftanstrengung“ bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber zum Mickey-Maus-Projekt zusammengeschrumpft ist. Weil alles mit allem zusammenhängt, wie Meinert schreibt, ahnt man, warum sich der Fraktionschef der CDU, Ralph Brinkhaus, ab 2030 einen Muslim als deutschen Kanzler vorstellen kann oder die SPD den Familiennachzug für Gefährder fordert. 

Aus dem Buch, das flüssig, leicht verständlich und nachvollziehbar geschrieben ist, lassen sich meines Erachtens alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen in der Flüchtlings-und Sicherheitspolitik fundiert bewerten, beantworten und ableiten.

Stefan Meining: Geheimakte Asyl: Wie die Politik in der Flüchtlingsfrage Deutschlands Sicherheit gefährdet. Ein Insiderbericht, Broschiert: 320 Seiten, Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, Sprache: Deutsch, ISBN-13: 978-3423262309, soeben erschienen, hier bestellbar.

Steffen Meltzer ist Polizeibeamter, zertifizierter Einsatztrainer und Sachbuchautor.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Friedrich Neureich / 08.03.2019

Bezüglich der “Rückführung abgelehnter Asylbewerber” ist der Zug ohnehin abgefahren: Würde dies konsequent durchgesetzt werden, würde Deutschland vor der UNO der ethnischen Säuberung beschuldigt werden; allenfalls von Aung San Suu Kyi käme noch etwas wie “Told you so”. Die “geschenkten Menschen” sind hier, um zu bleiben, und die Frage ist nur, ob es nach 2030 noch jemals einen nicht-muslimischen Kanzler geben wird. Ich denke eher nein.

Thorsten Rosché / 08.03.2019

Das wahre Ausmaß von Merkel’s Chaos Kanzlerschaft wird wohl in den nächsten Jahren sichtbar werden.  Und man wird sich die Augen reiben - ich allerdings nicht !

Armin Reichert / 08.03.2019

Jeder Deutsche könnte und sollte diese Ungeheuerlichkeiten kennen, aber 87% der Deutschen ist das alles völlig schnuppe. Sie interessieren sich für Bayern München, DSDS, den nächsten Urlaub etc. Dieser Staat ist am Ende.

Karla Kuhn / 08.03.2019

” „Geheimakte Asyl“ von Stefan Meining, ” danke für den Tipp, Bücher dieser Art haben bei Hochkonjunktur. “Die Kirche singt das Lied der Regierungspolitik mit.”  Hören Sie bloß auf mit der Kirche ! Anscheinend nicht nur in der heutigen Zeit. Wenn ich nur an die zig mißbrauchten Kinder denke, frage ich mich, wie noch jemand in der Kirche sein kann. Wer gläubig ist, kann überall auf der Welt beten !  “Probleme durch die eingereisten Gewalttäter sind den deutschen Sicherheitsbehörden schon seit mindestens 2006 bekannt. Meining erhält durch einen hohen Beamten Einblicke in Unterlagen mit unfassbaren Aussagen. Diese bilden die Grundlage für sein Buch.”  UNFASSBAR ist wohl das meist benutze Wort in dieser Zeit. Vielleicht ist das auch ein Grund mit, warum sich noch nicht genug Menschen wehren ? Weil es für viele UNFASSBAR ist ?? Ich komme aus der ehemaligen DDR, ich lebe seit 44 Jahren im Westen, ICH kann mich in die neue Situation rein versetzen, wie die meisten älteren “Ossis”, so ab 45 Jahren. Aber bei den “Wessis” ging es ja stetig aufwärts, die hier schon lange lebenden und arbeitenden Migranten sind nicht besonders negativ aufgefallen und vielleicht wollen es viele gar nicht wahrhaben, daß jetzt ein anderer Wind weht ?? Ein Wind, der nach der ehemalige DDR stinkt ??  “Das Buch erlaubt sehr intime Einblicke in die Politik und das Wirken der Sicherheitsbehörden. Meinert hat sich hierzu mit vielen Politikern, Beamten und anderen Insidern getroffen, die anonym bleiben müssen”  Vielleicht bricht Herr Maaßen bald sein Schweigen ! ?? Seehofer hat sich einen Bärendienst erwiesen mit Maaßens Kündigung !! “.. der CDU, Ralph Brinkhaus, ab 2030 einen Muslim als deutschen Kanzler vorstellen kann oder die SPD den Familiennachzug für Gefährder fordert. ”  BEIDE werden 2030 nichts mehr zu sagen haben, meine Prognose !

M. Haumann / 08.03.2019

Auf WeltOnline erschien am 29.06.2015 der Bericht von Alfred Hackensberger “Das nächste grosse Schlachtfeld ist Europa”, heute noch abrufbar. Darin beschreibt der Autor detailliert, wie islamistische Terroristen systematisch Kämpfer über die Flüchtlingsrouten in die EU schleusen. Diese Fakten müssen also sowohl den Sicherheitsbehörden als auch der Regierung im September 2015 bekannt gewesen sein, als die unkontrollierte Massenzuwanderung aktiv eskaliert wurde. Ich begreife nicht, wie die zitierten Politiker, Herr Maas gehörte auch dazu, mit der längst als Unwahrheit nachgewiesenen Behauptung durchkommen konnten, es gebe keinen Anhalt für Terroristen unter den Asylanten. Wer hat dazu alles wider besseres Wissen geschwiegen, nichts genau wissen wollen, nichts hinterfragt und sich damit mitschuldig an den inzwischen zahlreichen Opfern gemacht? Und warum zum Teufel steht man in Deutschlands Geschichte periodisch immer wieder fassungslos vor genau dieser Frage?

Arthur Dent / 08.03.2019

Meinert oder Meining? Im Text werden beide Namen verwendet.

Enrique Mechau / 08.03.2019

Es nutzt nichts mehr darüber zu schreiben oder zu reden, denn diese verkommene Politblase und sogenannte “Intellegenzia” hat schon längs das Wahrheitsmonopol für sich eingenopmmen. Da diese Bagage sich mittlerweile so reich gemacht hat und in Ewigkeit versorgt werden wird, nur noch in gepanzerten Limusinen durch die gegend fährt, oder wenn überhaupt per Flieger und Hubschrauber kommt, durch die Hintertür eintritt und wieder in den Bunkern in Berlin und anderswo verschwindet, ist die Chance sehr gering, dass sich etwas ändern wird. Die fünfte Kolonne des Kommunismus, Frau Dr. M., die geschworen hat - natürlich mit hinter dem Rücken gekreuzten Fingern - Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, kann nun ihren Herren und Gebietern in der Hölle Vollzug melden, den Klassenfeind endgültig ruiniert zu haben und auf das deutsche Volk pfeift sie schon lange. Die Indoktrination in ihrer Jugend trägt Früchte! Die BRD ist so unfrei wie zu Zeiten von Wilhelm II und seinem Nachfolger AH. Was noch fehlt sind die Denunzianten -  auch die von völlig irren sogenannten Erzieher, Pädagogen, Gutmenschen indoktrinierten und verhetzten Kinder und Jugendlichen (wer die Jugend hat, hat die MAcht), die Bücherverbrenner und in Ihrem Gefolge die Mörder; aber das kommt noch. Begonnen hat es schon mit der unkontrollierten Zuwanderung von islamistischen Gewaltverbrechern und den unkontrollierbaren Familienclans und der ständigen Appeasementpolitik. Sachkompetenz (Herr Maaßen) wird verteufelt und aus dem Amt entfernt und die grün-roten Metastasen mit ihrem meist autodidaktischen Lebensweg breiten sich weiter aus. Wiederspruch ist verboten und wird mit entsprechenden Strafen geahndet (z.B. Hasssprech, was immer man darunter verstehen will) und es werden sich wie früher auch genügend willige Richter finden die den Schwachsinn auch noch umsetzen. (Die derzeit in Deutschland herrschenden Justizstrukturen entsprächen dem »obrigkeitsstaatlichen Denken des vorletzten Jahrhunderts«. (NRV)

Robert Jankowski / 08.03.2019

Das Schlimme dabei ist, dass fast Alles davon seit Jahren bekannt ist und das, über SPD Zeitungen und Staatsfunk, dämlich gehaltene Volk weiter meint, dass Mutti es doch eigentlich gut macht. Deutschlandweit macht man lieber die Augen zu und betet, dass es Alles wieder gut werden wird, aber gesundbeten hat noch bisher Niemandem mit einem wuchernden Krebsgeschwür wirklich geholfen. Statt offener Diskussion hat uns Herr Maas und seine Bande von Spiessgesellen die Meinungsfreiheit im Internet massiv beschnitten. Für die Sanktionierung von Deutschen reicht es ja immer noch aus, die Anderen verlieren ja zu schnell ihre Ausweispapiere. Aber Gnade Ihnen Gott und sie vergessen ihre Steuererklärung, dann wird ihnen der Hund gepfändet. Aber wie hieß es doch vor 60 Jahren: “Ich habe nur meine Pflicht getan!”, in deutschen Amtsstuben ändert sich so leicht Nichts.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Steffen Meltzer, Gastautor / 12.10.2022 / 13:00 / 44

Die Flucht der Polizistinnen: die Berufungsverhandlung

Zwei Polizistinnen flüchteten vor einer Schießerei, ließen einen verletzten Kollegen als auch den Streifenwagen mit Bewaffnung zurück. In erster Instanz wurden sie zu einem Jahr…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 01.06.2022 / 12:00 / 33

Amokläufe: Ursachenforschung mit Scheuklappen

Nach jedem Schulmassaker äußern sich Politiker und Medien lautstark und öffentlich über die Ursachen von Amokläufen. Einst waren Videospiele „schuld“, jetzt ist es der Waffenbesitz.…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 25.04.2022 / 14:00 / 30

Überforderte Tafeln

Deutschlands Medien berichten, dass die Tafeln die vielen Bedürftigen nicht mehr ausreichend versorgen können. Die neuen und alten Probleme müssten eigentlich bekannt sein. Außer man ist in Bullerbü…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 30.12.2021 / 11:00 / 71

„Meinungsstreit zu stoppen ist keine polizeiliche Aufgabe“

Während sich die Bundes-GdP (Gewerkschaft der Polizei) vorwiegend dem „Kampf gegen rechts“ verschrieben hat, müssen Polizeibeamte an der Basis die Widersprüche zwischen den befohlenen Corona-Repressionen…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 03.12.2021 / 16:08 / 34

Neue deutsche Kopfrechnung mit Woidke

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte zu den Corona-Entscheidungen seiner Regierung: „Es ist ein Beschluss, auf den viele lange gewartet haben.“ Die Maßnahmen würden noch…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 24.11.2021 / 11:00 / 85

Die Flucht der Polizistinnen – das Urteil

Im Fall der beiden Polizeibeamtinnen, die im Mai 2020 bei einem Schusswechsel mit einem Drogendealer einen Kollegen im Stich ließen, ist nun das Urteil gefällt…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 04.11.2021 / 13:00 / 27

Kiffen gegen Corona

Wenn in Zeiten strengster Corona-Repressionen, die bekanntermaßen mit massiven Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten verbunden sind, plötzlich von einer geplanten Cannabis-Legalisierung die Rede ist, muss zu…/ mehr

Steffen Meltzer, Gastautor / 04.08.2021 / 15:00 / 50

Vor dem Virus sind alle gleich?

Ich musste am letzten Wochenende dazulernen, dass das Corona-Virus bei den CSD-, Klima- und BLM-Demos angeblich nicht wirkt. Er wirkt auch nicht, wenn keine Masken…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com