Henryk M. Broder / 21.03.2019 / 14:30 / 0 / Seite ausdrucken

Wisch und weg!

Gestern haben wir an dieser Stelle den Besuch des iranischen Kulturrats im Jüdischen Museum Berlin dokumentiert. Also die Bemerkungen des Kulturrats und die Statements des Direktors des JMB und der zuständigen Kuratorin, so wie sie auf der Seite der Iranischen Botschaft zu lesen waren. Es war eine Zumutung an unsere Leser, zugleich aber auch eine Offenbarung. Jeder konnte selbst entscheiden, wer hier die Getriebenen waren und wer der Treiber. Inzwischen wurde die Seite bearbeitet. „Auf Wunsch der Leitung des Museums ist dieser Teil mit den Aussage und Ansichten von Prof. Dr. Peter Schäfer und das Foto des Gesprächs aus der Meldung entfernt worden.“ Ebenso entfernt wurde der Teil „mit Ausführungen der Kuratorin Frau Cilly Kugelmann“. Der iranische Kulturrat führt jetzt ein Selbstgespräch. 

Die Methode ist nicht neu. So wurde auch in der SU die Geschichte nachgebessert. Zu einem Wort des Bedauerns, dem Vertreter eines Terrorregimes den roten Teppich ausgerollt haben, hat man/frau sich bis jetzt im JMB nicht bequemen können. 



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 21.07.2019 / 14:00 / 28

Einmal Berlin - Boston und wieder zurück

Nachdem die Klimakanzlerin mit großer Entourage von Berlin nach Boston und zurück gereist war, um an der Harvard-Universität ihren 16. Ehrendoktorhut entgegenzunehmen und bei dieser…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.07.2019 / 12:00 / 58

Der deutsche Urwald

Der deutsche Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Gerd Müller – nicht zu verwechseln mit dem Fußballer gleichen Namens – hat Brasilien bereist und noch vor Ort…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.07.2019 / 17:28 / 75

Der Mensch will gezwungen werden

Mit ein Grund dafür, dass es nicht genug Erzieher gibt, ist der, dass sie alle bei der ARD und dem ZDF angeheuert haben, wo die…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.07.2019 / 10:00 / 78

SPD-Kahrs: Verbieten und entlassen

Johannes Kahrs, SPD-Bundestagsangeordneter für Hamburg-Mitte, haushaltspolitischer Sprecher seiner Fraktion und Sprecher des Seeheimer Kreises, einer  konservativ angehauchten Gruppe innerhalb der SPD-Fraktion, gehört nicht gerade zu den…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.07.2019 / 12:00 / 79

Thilo und die SPD

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier auf einen Text aufmerksam machen, der im September 2010 im SPIEGEL erschienen ist, nachdem die Kanzlerin das Buch "Deutschland schafft…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.06.2019 / 11:05 / 10

Stange halten und den Rücken stärken

Es passiert nicht oft, aber wenn es doch mal passiert und ein Minister, ein Landrat, ein Beamter oder sonst ein Funktionsträger zurücktritt, das heißt zurückgetreten…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.06.2019 / 13:00 / 52

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P.S.

Die Wiener Tageszeitung "Der Standard" berichtet über einen Auftritt des deutschen Philosophen Peter Sloterdijk beim „Pfingstdialog" auf Schloss Seggau in der Steiermark. Sloterdijk meinte, dass "das derzeit in…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.06.2019 / 09:09 / 27

Der Kavalier genießt und schweigt

Unter den deutschen Antisemitismisbeauftragten, von denen es inzwischen mindestens ein halbes Dutzend gibt, ist der von Baden-Württemberg sicher der originellste. Nicht nur, weil er immer…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com