Henryk M. Broder / 25.11.2017 / 16:48 / 0 / Seite ausdrucken

Weihnachten im Hochsicherheitstrakt

Und weiter geht es mt der Integration derjenigen, die schon länger hier leben: 

Es seien Vorkehrungen getroffen worden, um bei Ereignissen wie etwa Anschlägen schnell und wirksam reagieren zu können. Wenn die Märkte geöffnet seien, stünden unsichtbar im Hintergrund die Interventionskräfte der Dresdner Polizeidirektion bereit. Das ist eine speziell trainierte und gut ausgerüstete Truppe für Einsätze, in denen es in der Regel um Leben und Tod geht. Die Beamten gingen auch einem Schusswechsel nicht aus dem Weg, heißt es. Zur Ausrüstung gehören unter anderem ein gepanzerter Geländewagen sowie Sturmgewehre und fast zehn Kilogramm schwere Schutzwesten mit Metallplatten, die angeblich selbst Schüssen aus einer Maschinenpistole standhalten. 

Das Sicherheitskonzept sei angepasst und weiterentwickelt worden, sagt der Amtschef für Wirtschaftsförderung Robert Franke. So würden in diesem Jahr die sogenannten Nizza-Betonsperren vorsorglich schon von Anfang an aufgestellt. 160 dieser Betonpoller werden den Altmarkt säumen und sollen die Besucher vor potenziellen Attentätern mit Fahrzeugen schützen. Hinzu kommen Blöcke der Firma Nestler, die an große Legosteine erinnern und die schon während der Einheitsfeier im vergangenen Jahr aufgestellt wurden. Weitere Blöcke sollen auf der Seestraße sowie weiteren Zufahrten zum Altmarkt möglichen Attentätern den Weg versperren. Entlang der Wilsdruffer Straße will die Stadt jeweils drei Betonblöcke zu einer kleinen Mauer verbinden, umso heranrasenden Fahrzeugen einen größeren Widerstand zu bieten. Es soll gerade so viel Platz sein, dass Fußgänger hindurchlaufen können, ein Auto aber keine Chance hat.

Frohe und gesegnete Festtage!



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 12.09.2022 / 12:00 / 71

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.F.

Prof. Dr. Marcel Fratzscher ist seit 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, des größten deutschen Instituts auf diesem Gebiet. Entsprechend oft kommt der Professor für…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2022 / 12:00 / 59

Welchen Schaden die Juden anrichten

Der woke Antisemit macht nicht die Juden für den Antisemitismus verantwortlich, er ist ontogenetisch einen großen Schritt weiter. Er macht Juden dafür verantwortlich, dass sie…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com