Dirk Maxeiner / 04.07.2017 / 08:30 / Foto: Usien / 1 / Seite ausdrucken

Trump-Bashing: Nichts Neues unter der Käseglocke

Von Dirk Maxeiner. Deutschlands schreibende, kommentierende und moderierende Elite ist so berechenbar wie ein Metzgershund, dem man ein Stück Leberwurst hinhält. Wenn der nicht danach schnappt, ist er krank. Und so heißt das Spiel: Hau den Trump, wer will nochmal wer hat noch nicht? Voll auf den Lukas, bis es oben klingelt. Marietta Slomka wollte auch mitspielen und bezeichnete den amerikanischen Präsidenten als „verhaltensauffälligen Onkel“, der Dinge tut und sagt, "die jenseits normaler Benimmregeln liegen“. Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass Trump auch im Wetterbericht niedergemacht wird. Die Chancen stehen gut. Das Verfahren ist aber nichts Neues. So gab es schon mal mutige deutsche Kommentatoren, die ähnlich formulierten:

"XY..... steht bekannt­lich zum Alkohol in einem ausgesprochenen Vertrauensverhältnis. Umso gespannter sind seine Beziehungen zur Wahrheit, mit der er sich seit seinem Eintritt in das politische Leben auf dauerndem Kriegsfuß befindet. Er gehört zu den weltbekanntesten Lügnern, und wenn er eine Behauptung aufstellt, dann zwinkern sich nicht nur in den neutralen und englandfeindlichen, sondern auch in den eingeweihten .....Kreisen die Fachleute mit den Augen zu, und ein verständnisvolles Grinsen geht über das Gesicht der Welt­öffentlichkeit."

Die Website ScienceFiles, die dieses Zitat (und einige weitere) gefunden hat, klärt auch über den Urheber der Beschimpfung und ihre Zielperson auf. Es war Josef Goebbels, der das im Jahre 1941 in einem Leitartikel in der Zeitschrift "Das Reich" über Winston Churchill schrieb.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Alexander Damaskinos / 04.07.2017

Wetterbericht ist gut. Aber noch wahrscheinlicher ist, dass ein Experte aus dem Vatikan beweist, dass Trump der Leibhaftige ist. Bei der kopflosen Anti-Trump-Hysterie gerade in Deutschland wundert es mich fast, dass dies noch nicht erfolgt ist.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 08.11.2020 / 06:25 / 49

Der Sonntagsfahrer: Lokalverbot

Am vergangenen Wochenende erhellte eine Meldung des Berliner Tagesspiegel mein Gemüt wie früher mein Dackel, wenn er einem ungeliebten Nachbarn direkt an die Haustür pinkelte. „Hausverbot für Merkel,…/ mehr

Dirk Maxeiner / 30.10.2020 / 06:20 / 55

Achgut setzt „Correctiv“ Grenzen

Wenn es um die Beschreibung der ein wenig gehemmten Wertschöpfung in diesem Lande geht, gibt es einen netten Spruch: „Einer schiebt die Schubkarre, und zwei…/ mehr

Dirk Maxeiner / 25.10.2020 / 06:20 / 42

Der Sonntagsfahrer: Garagenvolk

Garagen haben mich schon immer fasziniert. Sehr gerne erinnere ich mich an eine riesige Lastwagen-Garage in Stuttgart-Echterdingen, die ich im zarten Alter von 25 Jahren von…/ mehr

Dirk Maxeiner / 06.09.2020 / 06:15 / 38

Der Sonntagsfahrer: Lob der Improvisation

Wenn ich Urlaub vom irdischen Jammertal nehmen will, in dem ich mich beruflich die meiste Zeit des Tages aufhalte, habe ich es nicht weit. Exakt…/ mehr

Dirk Maxeiner / 23.08.2020 / 06:17 / 108

Der Sonntagsfahrer: Papa, geht die Welt bald unter?

Vorgestern besuchte Greta Thunberg die Bundeskanzlerin, gestern begingen die Medien wie alle Jahre wieder den „Weltüberlastungstag". Wenn Sie ihren Kindern oder Enkeln ein wenig die…/ mehr

Dirk Maxeiner / 16.08.2020 / 06:25 / 54

Der Sonntagsfahrer: Das Fritz-Gen

Dass man nicht weiß, ob man Männlein oder Weiblein ist, gehört heute ja irgendwie dazu. Ich bin da schon einen Schritt weiter. Ich weiß nicht,…/ mehr

Dirk Maxeiner / 13.08.2020 / 06:00 / 144

Heikos Liebesgrüße aus Moskau

Wenn ein deutscher Außenminister ausgerechnet von Moskau aus – Seit’ an Seit’ mit dem russischen Außenminister – die USA angreift, dann hat das schon eine besondere Qualität.…/ mehr

Dirk Maxeiner / 02.08.2020 / 06:25 / 79

Der Sonntagsfahrer: Im Kafka-Turbo

Franz Kafkas Stück „Der Prozess“ gilt vielen als Auseinandersetzung mit einer verselbstständigten Bürokratie und ihrer vollkommenen Undurchsichtigkeit. In der Groteske kreierte Kafka eine surrealistische Atmosphäre der Ohnmacht, die als "kafkaesk" in…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com