Henryk M. Broder / 14.09.2017 / 17:51 / 0 / Seite ausdrucken

Sicher in Bayern - Der Zauber der Statistik.

Laut Innenminister Joachim Herrmann hat die Zahl der Vergewaltigungen im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2016 um 222 Fälle zugenommen, das sind fast 50 Prozent. Von den 685 Vergewaltigungsfällen, so Herrmann, wurden 126 von Zuwanderern begangen, im vergangenen Jahr waren es noch 60 gewesen. Allerdings: "Wieviele Taten davon innerhalb von Asylunterkünften gezählt wurden, konnte das Innenministerium nicht sagen."

Wenn von 685 registrierten Vergewaltigungsfällen 126 von Zuwanderern begangen wurden, dann macht das einen Anteil von etwa 18% aus. Gehen wir davon aus, dass die Vergewaltiger allesamt Männer waren. Gehen wir ferner davon aus, dass der Anteil der Männer an der bayrischen Bevölkerung 50 Prozent beträgt, das wären rund 6,5 Millionen Personen.

Wie viele "Zuwanderer" in Bayern leben, ist schwer zu sagen, da es nicht nur "Schutzsuchende" sind. Die Statistik weist nur den "Wanderungssaldo" von 170.000 Personen aus, also die Differenz zwischen den "330.000 Zuzügen von nicht-deutschen Personen" und den 160.000 "Fortzügen" für das Jhr 2015. Deutschlandweit lag der "Wanderungssaldo" bei über 1,1 Millionen Personen.

Und jetzt der Dreisatz. Wenn von den 330.000 "Zuzügen" schätzungsweise zwei Drittel, also 220.000, Männer waren, dann wären das etwa drei Prozent der männlichen Population, Kinder und Jugendliche mitgerechnet. Und wenn drei Prozent der Population für 18% eines bestimmten Delikts zuständig sind, dann kann jeder nachrechnen, um wieviel höher die Wahrscheinlichkeit ist, von einem "Zuwanderer" vergewaltigt zu werden als von einem, der "schon länger hier lebt".

Einziger Trost: "Es ist ganz eindeutig, dass die Mehrzahl der zusätzlichen Tatverdächtigen eindeutig auch deutsche Tatverdächtige sind." Das ist der Zauber der Statistik. 

 



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.11.2020 / 14:00 / 68

IM Victoria hospitiert bei der Tagesschau

Um meine Nerven zu schonen, habe ich es mir angewöhnt, die Tagesschau bzw. die Tagesthemen mit mindestens 24 Stunden Verspätung zu sehen. Es ist immer wieder…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.11.2020 / 10:00 / 34

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. M.

Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, twittert viel und gerne und meistens Unsinn. Im März letzten Jahres gelang ihm ein besonders origineller…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2020 / 10:00 / 139

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Th. S.

Der CDU-Politiker und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, nebenbei auch Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem SPIEGEL über den richtigen Umgang mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2020 / 09:12 / 63

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P. A.

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister in Merkels Kuriositäten-Kabinett, trat am 1.9. vor die gesammelte Hauptstadtpresse und überraschte die Journalistinnen und Journalisten mit der Behauptung, die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.11.2020 / 11:00 / 101

Omas gegen rechts. Jetzt glatt koscher

Es hat sich schon herumgesprochen, dass Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, und ich „best buddies“ sind. Wir kommunizieren beinahe täglich miteinander und beraten uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2020 / 09:00 / 105

Kritik? Immer! Aber bitte die Situation nicht ausnutzen!

Steffen Seibert nahm am 9.11. zu der Corona-Demo Stellung, die in Leipzig "aus dem Ruder" gelaufen war, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen keine Masken trugen…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.11.2020 / 12:00 / 168

Tränen für die Täter

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall einer jungen Nachwuchspolitikerin der Linkspartei, die nach ihrer Vergewaltigung falsche Angaben über die Vergewaltiger gemacht hat, weil…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.10.2020 / 11:30 / 107

Ein Ausnahmemensch und Zeichensetzer

Alljährlich verleiht das Jüdische Museum Berlin (JMB) einen Preis für Verständigung und Toleranz. Heuer geht die Auszeichnung an die frühere amerikanische Außenministerin Madeleine K. Albright und an…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com