Henryk M. Broder / 04.06.2016 / 20:22 / 3 / Seite ausdrucken

Muhammad Ali: Was in den Nachrufen nicht gesagt wird

Die Nachrufe auf Muhammad Ali überschlagen sich. Cem Özdemir dichtet auf seiner FB-Seite: Muhammad Ali steht für Menschenliebe, Mut und Aufrichtigkeit. Er war einer der bedeutendsten Menschen, die jemals gelebt haben. Was Özdemir nicht weiß: Ali war auch ein bedeutender Rassist. Was er 1971 in einem TV-Interview sagte, würde ihn heute nicht nur aus dem Ring katapultieren: Listen. Blue birds fly with blue birds, red birds fly with red birds [...] pigeons wanna be with pigeons [...] I want my child to look like me, any intelligent person wants his child to look like him. I'm sad because I wanna blend out my race and lose my beautiful identity? Chinese love Chinese [...] Pakistanis love their culturue, Jewish people love their culture [...] you can take no Chinese man and give him a Puerto Rico woman [...] it's nature to want to be with your own. I wanna be with my own. 



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ariane Begmann / 07.06.2016

Da hat er doch recht, mit dem was er schreibt…! Frage: wieso soll das rassistisch sein?

stefan kliehmt / 05.06.2016

Ohweia, wenn das der Herr Özdemir wüsste…..aber der jetzige Hype sollte sich wirklich nur auf Alis einmalige Boxkarriere beschränken. Ihn zum moralischen Riesen zu machen, wie BILDamSonntag, ist wirklich übertrieben!

Martin Wessner / 05.06.2016

“Hören Sie zu. Blaue Vögel fliegen gemeinsam mit blauen Vögeln, rote Vögel fliegen mit roten Vögeln….Schweine wollen mit Schweinen in Gesellschaft sein….ich will, dass meine Kinder so wie ich aussehen, jede intelligente Person will, dass seine Kinder ihm ähneln. Soll ich so selbstvergessen sein, meine Rasse(Ethnie) zu verleugnen und dabei meine wundervolle Identität verlieren? Chinesen lieben Chinesen….Pakistanis lieben ihre Kultur, jüdische Menschen lieben ihre Kultur…man kann keinen Chinesen nehmen und ihm eine puertorikanische Frau vor die Nase setzen….es ist ganz natürlich, dass man mit seinesgleichen zusammen sein will. Ich jedenfalls will mit meinesgleichen zusammen sein. “ Cassius Marcellus Clay Jr. alias Muhammad Ali, Boxer, “Großmaul” und Kritiker der politischen Korrektheit

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 17.06.2019 / 12:00 / 110

Panorama und das Recht auf Teilhabe

Das Misstrauen in die Bericherstattung der Ö-R mag ja übertrieben sein, ganz unberechtigt ist es nicht. Vor allem die Korrespondenten und Korrespondentinnen, die im Nahen…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.06.2019 / 15:00 / 44

Was Sawsan Chebli so macht und wofür sie bezahlt wird

Endlich erfahren wir, was Sawsan Chebli, die Frau mit dem längsten Titel aller Zeiten, den ganzen Tag macht und wofür sie bezahlt wird. Sie stellt Strafanzeigen…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.06.2019 / 06:00 / 68

Antisemitismus-Beauftragte am laufenden Band

Nicht nur der Antisemitismus hat derzeit in Deutschand Konjunktur, der Anti-Anti-Semitismus auch. Was im Prinzip nicht schecht ist, vor allem, wenn sich Deutsche ohne jüdischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.06.2019 / 11:00 / 41

Das Jüdische Museum Berlin macht sich nackig

Manche wissen es schon eine Weile, andere kommen langsam darauf. Das "Jüdische Museum Berlin" ist eine anti-israelische Propaganda-Einrichtung. Seine Idee vom "wahren" Judentum ist die einer religiösen…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.06.2019 / 11:00 / 62

Was macht Sawsan Chebli heute?

Die Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftiches Engagement und ähnliches Gedöns hat vor kurzem wieder mal Auschwitz besucht. Privat, just for fun, oder mit einer Schülergruppe, die…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.06.2019 / 12:00 / 40

OMG! Was für ein Schwätzer!

Möchten Sie wissen, wofür der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume, bezahlt wird? Sie werden es nicht glauben: Vor allem dafür, dass er uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.05.2019 / 06:09 / 111

Kippa für alle!

Einmal mehr redet Deuschland um den heißen Brei herum. Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sagt in einem Zeitungsinterview, er könne Juden „nicht empfehlen, jederzeit…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.05.2019 / 06:38 / 108

Die verlorene Ehre der Lamya Kaddor

Ich muss und will mich bei den Duisburgern und Duisburgerinnen entschuldigen, weil ich mich gelegentlich abfällig über ihre Stadt geäußert habe. Dabei ist Duisburg überhaupt…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com