Gunter Weißgerber / 20.07.2019 / 13:00 / 0 / Seite ausdrucken

„Kapitulation vor dem sabbernden Mob”

Sind nun manche ausländische deutschsprachige Medien wie die NZZ das neue „Westfernsehen“ für Deutschland? Mit einer solchen Bemerkung hatte der frühere Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen bekanntlich für viel Unmut in den deutschen Medien gesorgt. Und was schreibt man in der Schweiz so darüber?

„Viele Medien in Deutschland ver­suchen spätestens seit der Flüchtlingswelle 2015 das Credo "Wir schaffen das» am Leben zu erhalten. Sinnbildlich für die Stimmung in der deutschen Presse war eine Posse bei der Wochenzeitung "Die Zeit". Zum Thema der privaten Seenotrettung wagte es das Blatt, zwei Redaktorinnen ein Pro und Contra über Leute wie Kapitänin Rackete schreiben zu lassen.

Die Entrüstung in Deutschland war beispiellos. Tatsächlich wurde – für uns Schweizer unvorstellbar – von Politikern und Medienschaffenden das Argument ins Feld geführt, dass man überhaupt nicht über Seenotrettung diskutieren solle. Wenn Politik und Presse nicht einmal mehr über bestimmte Themen debattieren wollen, zeichnet das ein düsteres Bild einer demokratischen Gesellschaft. "Die Zeit" entschuldigte sich für die Titelsetzung, Bild und Aufmachung des Artikels. Eine Kapitulation vor dem sabbernden Mob.

Wenn der NZZ-Chefredaktor schreibt, dass der "hässliche Deutsche" keinen Stahlhelm mehr trage, sondern die Welt moralisch belehre, dann jubeln diejenigen, die von der tatsächlich moralingeschwängerten Berichterstattung aus den deutschen Medienhäuser die Schnauze voll haben. Die anderen schimpfen auf die Zeitung aus Zürich, werfen ihr und ihrem Chef fehlende Moral und Ethik vor, weil man die "bösen" Rechten mit solchen Aussagen nur noch mehr füttere, und bestätigen den Chefredaktor in seiner Aussage.“



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 16.08.2019 / 16:00 / 27

Weniger Naturwissenschaft wagen!

Dass Sachsens SPD einen Hoffnungsträger hat, mag angesichts von prognostizierten einstelligen Ergebnissen im Freistaat überraschen. Doch es gibt ihn, einen Kandidaten, dessen persönliche Umfrageergebnisse besser…/ mehr

Gunter Weißgerber / 13.08.2019 / 15:30 / 14

Mehr Sozialdemokratie wagen!

Andrea Nahles hatte es vergeigt. Gründlich. Deshalb ist sie weg vom Fenster. Richtig weg. Mit ihrem aktuellen und wohl allerletzten Schritt puscht sie die SPD…/ mehr

Gunter Weißgerber / 11.07.2019 / 15:30 / 15

Sarrazin – der Hüter des Artikel 21 GG

Die SPD-Schiedskommission Berlin-Wilmersdorf hat gesprochen. Thilo Sarrazin soll nach ihrer Ansicht aus der SPD ausgeschlossen werden dürfen. Thilo Sarrazin kündigte Berufung und, falls notwendig, den…/ mehr

Gunter Weißgerber / 26.06.2019 / 13:00 / 5

Vergessene sächsische Demokraten

Vor zwei Jahren bat mich ein Journalist der „Freien Presse“ um ein Statement zum Vorhaben der sächsischen Staatsregierung, die Jubiläen Revolution 1919 und Friedliche Revolution…/ mehr

Gunter Weißgerber / 17.05.2019 / 06:25 / 102

Wählen? Klar! Und wen?

2013 betätigte ich mich erstmals als Wechselwähler. Es galt, Rot-Rot-Grün im Bund zu verhindern. Ich wählte FDP. Damit hoffte ich, einerseits – wie gesagt –…/ mehr

Gunter Weißgerber / 11.05.2019 / 16:30 / 18

Wer hätte die SED verbieten sollen?

Nun also auch Theo Waigel. In verschiedenen Interviews und Talkshows drückt er sein Bedauern darüber aus, „… dass wir die SED nicht verboten haben“. Wie…/ mehr

Gunter Weißgerber / 11.03.2019 / 16:30 / 11

Werden die freien Wähler der Joker in Sachsen?

Die „Freien Wähler“ haben Konjunktur. In Bayern regieren sie seit 2018 mit. Das wollen ihre Freunde 2019 in Sachsen auch zuwege bringen. „Das schaffen wir!“…/ mehr

Gunter Weißgerber / 06.03.2019 / 16:30 / 14

Das falsche S in SPD

Ich war mit dem Herzen Sozialdemokrat, lange bevor ich es überhaupt per Eintritt in eine sozialdemokratische Partei hätte werden können. Das wussten schon meine Freunde…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com