Henryk M. Broder / 02.09.2017 / 09:58 / 6 / Seite ausdrucken

Höhepunkte des Wahlkampfes 2017 - Folge 9

Gestern erst war der Erwerb der Sprache der Schlüssel zur Integration. Und natürlich eine Berufsausbildung. Heute ist es etwas Anderes: Bei uns leben Familienväter, die sich integrieren sollen in Deutschland. Das können sie aber nicht, solange ihre Kinder und Frauen noch irgendwo in Aleppo, Damaskus oder sonstwo sitzen. Der Familiennachzug ist der Schlüssel zur Integration.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Niemeyer / 03.09.2017

Schlüssel zur Integration in die Parallelgesellschaften, Gagaland kommt für die Kosten und Folgen auf.  Und was den Leserbrief mit erhobener Zeigefingerhand angeht: diese Geste ist aufschlussreich.

Dr. Werner Abendroth / 03.09.2017

@Helge, wenn Sie usen, leider zu selten, so bringen Sie Abwechslung in Achgut. Ich musste lachen, als ich die Falle bemerkte. Es war das Adjektiv “genüsslich” mit Bezug auf Rentnerrente. Und noch ein Kompliment. Sie sind ausdrucksstark. Mit einem Smiley wünsche ich frohes Usen.

Jens Commentz / 02.09.2017

das weiß doch KGE genau oder sollte es zumindest wissen, das nur politische Verfolgung und nicht Krieg (oder klimawandel) einen Asykgrunf darstellen; hier wird wieder getrickst und gelogen!

Andreas Ulbrich / 02.09.2017

Herr Decke möge mir bitte mal erklären, wie die Zuzug von fünf Millionen Analphabeten die nd Salafisten für Wohlstand künftiger Generationen sorgen soll.

Karla Kuhn / 02.09.2017

“Der Familiennachzug ist der Schlüssel zur Integration.”  WIE bescheuert ist denn diese Aussage?? Warum kann ein hier lebender Familienvater keinen Sprachkurs besuchen, wenn seine Familie nicht hier ist ?  Will man die schon länger hier lebenden jetzt völlig veräppeln? Das zeigt doch wieder, was die Politik von ihren Steuerzahlern hält.  WIE SO ist der Familienvater überhaupt geflüchtet, denn seine Familie scheint ja noch recht gut in dem Land zu leben, aus dem er geflüchtet ist.  Nachdem ich den Artikel von Roger Letsch gelesen habe, den man leider nicht kommentieren kann, muß auch dem verschlafendsten Michel ein Licht aufgehen, warum sich so viele Institutionen und Helfer an die Asylindustrie klammern. WER zahlt das alles ??? Dumme Frage !

Helge-Rainer Decke / 02.09.2017

Der Familiennachzug ist sehr wohl ein Schlüssel zur Integration. Wer möchte, dass es uns weiter so gut geht, wie in den letzten acht Jahren, mit einer prosperierenden Wirtschaft, Einkommen auf Rekordhoch, Renten, die für viele Rentner und Rentnerinnen eine genüssliche Altersversorgung ermöglicht, wer also realistisch denkt und plant, gerade auch für Kinder und Enkel, der experimentiert nicht. Schwarzmalerei ist Realitätsverlust. Die Flucht ins Surreale. Kognitive Dissonanzen vernebeln das Sein und führen zu unkontrolliertem Aktionismus. ☝️

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 15:00 / 2

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts - R.B.

Ein Experte für kriminelle Energie erklärt, warum der Messerstecher aus dem Regionalzug von Kiel nach Hamburg zugestochen hat. Ein möglicher Grund: Statt Integrationsmaßnahmen zu mobilisieren,…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 09:00 / 56

Frau Ataman arisiert das Gedenken

Die Unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung, Ferda Ataman, freut sich so sehr darüber, dass in einer Gedenkstunde des Bundestages der „queeren Opfer" der Nazis gedacht wird,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.01.2023 / 10:00 / 36

Die Gewaltphantasien des Antisemitismus-Beauftragten von Baden-Württemberg

Der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg freut sich ganz toll auf den Tag, an dem ein Internet-Troll verhaftet und der irdischen Gerechtigkeit zugeführt wird. Er könnte…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2022 / 12:00 / 74

Lauterbachs Weltformel

Hat Gesundheitsminister Lauterbach zu oft den Balla-Balla-Song der Rainbows gehört oder ist er kurz davor, die Weltformel zu entdecken? Jedenfalls hat er ein entspanntes Verhältnis…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 15:00 / 12

Es geht eine Thora auf Reisen

Kurzes Nachwort zum Beitrag Juden im Höheren Dienst: Dr. Angelika Günzel, zuständig für den Aufbau eines Bundeswehr-Militärrabbinats, erklärt in einem Interview, worum es bei dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 08:00 / 47

Juden im Höheren Dienst

Der Beamte war und ist die Krone der Schöpfung. Schon Tucholsky wusste: „Vor einem Schalter stehen: Das ist das deutsche Schicksal. Hinter dem Schalter sitzen:…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.12.2022 / 12:00 / 53

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: L.N.

Luisa Neubauer, das „deutsche Gesicht“ der FfF-Guerilla, twittert Folgendes zum Jahresende: In Bayern wurden in 2022 mehr als dreimal so viele Klimaaktivist:innen verhaftet wie Windräder aufgestellt und vielleicht…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.12.2022 / 11:00 / 71

Frau Faeser und die Konjunktur der Beauftragten

Nancy Faeser, die sich als Bundesinnenministerin für ihre Kandidatur als hessische Ministerpräsidentin warmläuft, hat den früheren nordrhein-westfälischen Integrationsminister Joachim Stamp zum Sonderbevollmächtigten für Migration ernannt. Als Begründung sagte sie…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com