Henryk M. Broder / 02.09.2017 / 09:58 / 6 / Seite ausdrucken

Höhepunkte des Wahlkampfes 2017 - Folge 9

Gestern erst war der Erwerb der Sprache der Schlüssel zur Integration. Und natürlich eine Berufsausbildung. Heute ist es etwas Anderes: Bei uns leben Familienväter, die sich integrieren sollen in Deutschland. Das können sie aber nicht, solange ihre Kinder und Frauen noch irgendwo in Aleppo, Damaskus oder sonstwo sitzen. Der Familiennachzug ist der Schlüssel zur Integration.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Niemeyer / 03.09.2017

Schlüssel zur Integration in die Parallelgesellschaften, Gagaland kommt für die Kosten und Folgen auf.  Und was den Leserbrief mit erhobener Zeigefingerhand angeht: diese Geste ist aufschlussreich.

Dr. Werner Abendroth / 03.09.2017

@Helge, wenn Sie usen, leider zu selten, so bringen Sie Abwechslung in Achgut. Ich musste lachen, als ich die Falle bemerkte. Es war das Adjektiv “genüsslich” mit Bezug auf Rentnerrente. Und noch ein Kompliment. Sie sind ausdrucksstark. Mit einem Smiley wünsche ich frohes Usen.

Jens Commentz / 02.09.2017

das weiß doch KGE genau oder sollte es zumindest wissen, das nur politische Verfolgung und nicht Krieg (oder klimawandel) einen Asykgrunf darstellen; hier wird wieder getrickst und gelogen!

Andreas Ulbrich / 02.09.2017

Herr Decke möge mir bitte mal erklären, wie die Zuzug von fünf Millionen Analphabeten die nd Salafisten für Wohlstand künftiger Generationen sorgen soll.

Karla Kuhn / 02.09.2017

“Der Familiennachzug ist der Schlüssel zur Integration.”  WIE bescheuert ist denn diese Aussage?? Warum kann ein hier lebender Familienvater keinen Sprachkurs besuchen, wenn seine Familie nicht hier ist ?  Will man die schon länger hier lebenden jetzt völlig veräppeln? Das zeigt doch wieder, was die Politik von ihren Steuerzahlern hält.  WIE SO ist der Familienvater überhaupt geflüchtet, denn seine Familie scheint ja noch recht gut in dem Land zu leben, aus dem er geflüchtet ist.  Nachdem ich den Artikel von Roger Letsch gelesen habe, den man leider nicht kommentieren kann, muß auch dem verschlafendsten Michel ein Licht aufgehen, warum sich so viele Institutionen und Helfer an die Asylindustrie klammern. WER zahlt das alles ??? Dumme Frage !

Helge-Rainer Decke / 02.09.2017

Der Familiennachzug ist sehr wohl ein Schlüssel zur Integration. Wer möchte, dass es uns weiter so gut geht, wie in den letzten acht Jahren, mit einer prosperierenden Wirtschaft, Einkommen auf Rekordhoch, Renten, die für viele Rentner und Rentnerinnen eine genüssliche Altersversorgung ermöglicht, wer also realistisch denkt und plant, gerade auch für Kinder und Enkel, der experimentiert nicht. Schwarzmalerei ist Realitätsverlust. Die Flucht ins Surreale. Kognitive Dissonanzen vernebeln das Sein und führen zu unkontrolliertem Aktionismus. ☝️

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.05.2024 / 11:00 / 44

Dr. Blume, der Bärendienst-Beauftragte

Mit einer skurrilen Einlassung zum Gaza-Krieg bestätigt Michael Blume eine Gerichtsentscheidung, wonach man ihn einen „antisemitischen Antisemitismusbeauftragten“ nennen darf, als eine präzise Beschreibung seiner beamteten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.05.2024 / 14:00 / 28

Martin Schulz ist kein Freund der Hamas, aber…

Martin Schulz soll die Jugend für den EU-Wahlkampf gewinnen. Die erwischte ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung aber auf dem falschen Fuß. Ist aber egal: Hauptsache,…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2024 / 12:00 / 30

Ab nach Kassel!

Neues aus Kassel. Eine israelische Kunsthistorikerin bekommt eine Gastprofessur und erklärt ihren Gastgebern als erstes den Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus. Es gibt tatsächlich einen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / 62

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2024 / 16:00 / 19

Aserbaidschanische Kampagne verhindert Armenien-Debatte

Eine in Berlin geplante Buchpräsentation und Diskussion über bedrohtes armenisches Kulturgut konnte aus Sicherheitsgründen nur online stattfinden. Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.03.2024 / 14:00 / 23

Michael Blume: Vom Zupfgeigenhansl zum Ersten Geiger?

In der Dienstzeit des Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume hat die Zahl antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg erfolgreich zugenommen. Aber der Mann hat andere Sorgen. Ende Dezember letzten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 12:15 / 35

Eilmeldung! Herr Schulz ist aufgewacht!

Im Büro der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann war nach einem Bericht von Achgut.com die Luft heute morgen offenbar besonders bleihaltig. Richtet man…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com