Manfred Haferburg / 14.09.2018 / 14:30 / 0 / Seite ausdrucken

Großer Bahnhof beim Begräbnis für einen Berliner Intensivtäter

Seit Tagen berichten die Leit-Medien ausführlich über einen Mord in Berlin und die folgende Beerdigung.

Der Berliner Intensivtäter Nidal R. aus „einer deutschlandweit niedergelassenen kurdisch-libanesischen Großfamilie“ wurde beerdigt. R. war am Sonntag vor den Augen seiner Kinder und seiner Frau auf dem Tempelhofer Feld von bisher unbekannten Tätern erschossen worden. Mehr als 2000 Trauernde kamen zur Beerdigung. Die Beisetzung begleiteten auch „mehrere hochrangige Clanchefs“. Die Polizei war mit 150 Beamten vor Ort, um einen geordneten Ablauf der Trauerfeier zu garantieren und ein mögliches Verkehrschaos rund um den Friedhof zu verhindern „Für die Polizei Berlin ist die Veranstaltung störungsfrei und friedlich verlaufen. Es hat keine Zwischenfälle gegeben, weder in Richtung der versammelten Journalisten noch von anderen Gruppierungen“. Bild berichtet: „Auf den umliegenden Straßen herrschte wegen des Polizeieinsatzes und unzähligen falsch geparkten Fahrzeugen Verkehrschaos“ und liefert ein Video sowie eine Bilderserie.

Da soll noch einer sagen, dass in Berlin gar nichts mehr funktioniert. Aber was bitte ist „ein hochrangiger Clanchef?“



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 13.02.2019 / 12:00 / 43

Wen interessiert schon die Physik, „wir müssen es wollen“

Kanzlerin Merkel wird kurzzeitig von Energiewende-Selbstzweifeln befallen. Sie soll zum Thema Kohleausstieg gesagt haben: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir scheitern. Wir müssen es wollen.“ Recht hat…/ mehr

Manfred Haferburg / 10.02.2019 / 06:11 / 50

Paris. Samstag. 14 Uhr. Frankreich kocht

Zum 13. Mal gingen die Gelbwesten auf die Straße. Zum 13. Mal hatten die CRS-Gendarmen keinen freien Samstag. Zum 13. Mal heulten die Sirenen der Polizeifahrzeuge durch die Pariser Innenstadt.…/ mehr

Manfred Haferburg / 30.01.2019 / 16:00 / 9

Antisemitismus auch in Frankreich zurück

Wenn seit 2014 in Deutschland antisemitische Parolen gebrüllt und Israelflaggen verbrannt werden, zeigen sich die Politiker und ihre medialen Büchsenspanner irgendwie verdruckst. „Wir brauchen ein starkes…/ mehr

Manfred Haferburg / 28.01.2019 / 06:10 / 62

Kohleausstieg kostet euch nix! Oh, das klingt teuer.

Welt-Online schreibt ohne einen Anflug von Sarkasmus: „Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich optimistisch gezeigt, dass der Kohleausstieg keine negativen Auswirkungen auf Strompreisentwicklung und Beschäftigung in den betroffenen Regionen…/ mehr

Manfred Haferburg / 24.01.2019 / 06:20 / 23

Eine Richtigstellung und eine Entschuldigung

Richtigstellung zum Artikel „Kindergeld ins Ausland – Türkei-Anteil wird verschwiegen“ In dem Artikel habe ich unzureichend recherchiert und einen erheblichen Fehler gemacht. Asche auf mein Haupt:…/ mehr

Manfred Haferburg / 23.01.2019 / 11:00 / 19

Kindergeld ins Ausland? Der Türkei-Anteil wird verschwiegen

Zeitunglesen will gelernt sein. Die Ossis hatten ein 40-jähriges Vollzeitseminar im Trennen von der manipulativen Halbwahrheiten-Spreu und dem Wahrheits-Weizen. Zeitunglesen hatte in der DDR viel…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.01.2019 / 12:00 / 33

Davos: Peak Populism

Die Sonne muss sehr tief stehen, denn das Jahrestreffen des WEF wirft lange Schatten. Wieder werden 5.000 Soldaten die 3.000 Delegierten des WEF Jahrestreffens vom…/ mehr

Manfred Haferburg / 07.01.2019 / 16:00 / 39

Virtuelles Basiswissen beim Handelsblatt

Das Handelsblatt war eine seriöse Zeitung, als das Klima noch nicht von Deutschland gerettet werden musste. Auf der nach oben offenen Skala des Energiewende-Blödsinns spielt das Handelsblatt nun ganz…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com