Archi W. Bechlenberg / 11.10.2017 / 16:53 / 1 / Seite ausdrucken

Glyphosat schlecken gegen rechts

Von Archi W. Bechlenberg. Eis essen gegen Rechts - Die Eisonkel Ben & Jerry's machen faires Eis mit lustigen Namen und setzen sich für Themen wie gleichgeschlechtliche Ehe oder artgerechte Tierhaltung ein – "alles mit dem Ziel, die Welt ein Stückchen süßer zu machen." Und damit sie so richtig süß wird, hat man auch noch "inspirierenden Freunde" wie Anetta Kahanes Amadeu Antonio Stiftung. Huch und jetzt wurde in Ben & Jerry's Eis das leibhaftige Böse gefunden, der Schreck aller linksgrünen Reinheits-Apostel: Glyphosat . Zwar sind die "Qualitätssicherungs-Mitarbeiter im Qualitätssicherungslabor absolute Fanatiker", aber deren "strenge Standards für Produktexzellenz" haben offenbar bei diesem Teufelszeug nicht gegriffen. Es sei denn, die Qualitätssicherungs-Mitarbeiter im Qualitätssicherungslabor haben noch alle Tassen im Schrank, das heißt sie sind selber nicht davon überzeugt, das Glyphosat in seiner mörderischen Wirkung der des Fipronils nahe kommt. Fipronil, Sie erinnern sich? Ei, nicht Eis. Und auch ziemlich wurscht.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (1)
Berthold Balzer / 11.10.2017

Man hat also 1,23 Nanogramm/ml Glyphosat im Eis gefunden … über die exakten Grenzwerte wird geschwiegen und nur berichtet: „Die gefundenen 1,23 Nanogramm pro Milliliter liegen den Angaben zufolge unter den offiziellen Grenzwerte, laut Séralini sind diese jedoch überholt. Auch Glyphosatwerte, die zehnmal unter den festgestellten Konzentrationen lagen, hätten in Versuchen bei regelmäßigem Verzehr ernste Leber- und Nierenerkrankungen ausgelöst“ Wenn man dem mal auf den Grund geht und den europäischen ADI-Wert zum Maßstab nimmt: die erlaubte Tagesdosis von Glyphosat ist 0,2-0,3mg (!)/kg Körpergewicht und Glyphosat wird mit einer Rate zwischen 15 und 36 % in den Körper aufgenommen, der Rest mit dem Urin ausgeschieden. Wenn man das Ganze für einen 70kg schweren Menschen mal in Relation setzt, müsste der Mensch gut 11.000 Liter Speiseeis verzehren ... (pro Tag !!!), um an die erlaubte Tagesdosis zu kommen oder, wenn man die Aufnahmerate berücksichtigt, knapp 30.000 Liter Speiseeis. Also mehr als zwei Liter schaffe ich beim besten Willen nicht. Nanogramm, Milligramm ... den Alarmisten ist es einerlei.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Archi W. Bechlenberg / 01.07.2018 / 06:14 / 19

Das Antidepressivum: Heiliger Makrelenarsch

In einer Grabbelkiste aus der Kellerwerkstatt meines Vaters entdeckte ich neben den üblichen Schrauben, Muttern, Lüsterklemmen und Sprengringen vor Jahren eine etwa Fünfmarkstück große Medaille. Sie…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 24.06.2018 / 06:17 / 13

Das Antidepressivum: Der Ball war drin!

Erinnert sich noch jemand an Heinrich Lübke? Der war unter Adenauer Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Allerdings kam er stets etwas sehr tüddelig rüber,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 19.06.2018 / 18:00 / 8

Kämpfen, Schießen, Stürmen, Schlagen? Hilfe!

Unter allen Plagen, die sich der Mensch ohne Not selber ans Bein gebunden hat, gehört für mich Fußball. Nicht an vorderster Stelle, da liegt für…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 06.06.2018 / 16:00 / 27

Vom “Nazi”-nennen

Als ich im besten Antifantenalter war (früher nannte man das „Flegeljahre“), lag ich ständig mit meinem Vater über Kreuz. Fromm sollte ich sein und keine…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 06.05.2018 / 06:24 / 7

Antidepressivum zum Sonntag: Django schreibt mit

Django hat sich auf die tastaTUR GESETZT (Runter von der Shifttaste, Untier!) und sieht mich skeptisch an. Ich sehe zurück; ich weiß, das mag er…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 05.05.2018 / 14:00 / 13

Es war doch nur gut gemeint

„Es war doch nur gut gemeint – Wie Political Correctness unsere freiheitliche Gesellschaft zerstört“ heißt ein im vergangenen Herbst erschienenes Buch, und es ist ein wichtiges…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 22.04.2018 / 06:20 / 12

Das Antidepressivum: Donalds Rückkehr

Unter die Wörter, die dank des Junkfilters in meiner Mailbox zum sofortigen Löschen führen, sind ein paar neue hinzugekommen: „Wedding“ und „Royal“ sowie ihre deutschen…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 09.04.2018 / 14:00 / 8

Vorne Männer, hinten Frauen

Während sich in Deutschland die Altparteien vorbildlich und erfolgreich um die Belange des Islams kümmern, müssen sich in Belgien Moslems selber darum kümmern. Dort ist…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com