Henryk M. Broder / 26.10.2019 / 09:42 / 0 / Seite ausdrucken

Es gibt ein Leben nach dem Tode. Hier der Beweis

Wie die Katholische Nachrichtenagentur (kna) meldet, wollen sich die Bundesländer "mit 30 Millionen Euro am Erhalt der Gedenkstätte des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau" beteiligen. Die Ministerpräsidenten "bekannten sich zu ihrer Verantwortung, die Gedenkstätte als Symbol für den Holocaust, den beispiellosen Völkermord und Terror während der NS-Gewaltherrschaft dauerhaft zu erhalten". Außerdem "dankten sie der Stiftung Auschwitz-Birkenau für ihre diesbezüglichen Leistungen".  

Das ist endlich mal eine gute Nachricht. Ausschwitz hat überlebt und wird für die Zukunft fit gemacht. Die Pläne reichen bis in das Jahr 2043! 

Außer der - hoffentich klimaneutralen - Sanierung des Lagers sprach sich die Konferenz der Ministerpräsidenten "für einen besseren Schutz jüdischer Einrichtungen aus. Ferner müsse das gesetzliche Strafmaß bei antisemitisch motivierten Straftaten überprüft werden". 

Was den Schutz jüdischer Einrichtungen angeht, geht Berlin Hand in Hand mit der Berliner Justiz mit gutem Beispiel voran. Schauen Sie bitte: 



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 21.01.2020 / 10:00 / 97

Morgens um zehn mit Claudia Roth

Falls Sie an diesem Donnerstag, 23.1., noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch einfach zum Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, und lassen Sie sich den Weg…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.01.2020 / 08:54 / 49

Zweierlei Fake News

Als treuer und verlässlicher DLF-Zuhörer staune ich immer wieder, woher der Sender seine "Experten" nimmt, die sich zum aktuellen Geschehen äußern und dabei gelegentlich entleiben.…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.01.2020 / 14:00 / 30

Deutsche Traditionslinien: Von Honecker bis Steinmeier

Nun, da die DDR seit 30 Jahren tot ist, wird das Verhältnis des ersten Arbeiter-, Bauern- und Bonzenstaates auf deutschem Boden zu der PLO und…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.01.2020 / 10:30 / 46

Jeff und Anetta: Ziemlich beste Freunde

Vor kurzem haben wir auf der Achse zwei Auszüge aus dem neuen Buch des amerikanischen Historikers Jeff Herf veröffentlicht: „Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.12.2019 / 08:00 / 236

Bei Anruf – Mord. Was sonst?

Beim WDR ist die Luft so dick wie in einer Raucherkneipe, die von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch nicht gelüftet wurde. Mitarbeiter taumeln durch die Gänge und…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2019 / 14:57 / 64

Tagesschau: Propaganda zur Prime Time

Wenn, sagen wir, die Tabakindustrie eine "Untersuchung" in Auftrag geben würde, die im Ergebnis dazu kommt, dass Rauchen nicht ganz so schädlich ist, wie immer…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2019 / 11:00 / 47

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: UvdL

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, in einem Interview mit der WELT: Glauben Sie mir: Früher oder später wird sich die ganze Welt an…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.12.2019 / 12:00 / 76

Fragen an Radio Vatikan

Bei einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom sagte der Münchner Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, es sei „ein Skandal", dass Menschen an der…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com