Roger Letsch / 10.05.2019 / 15:00 / 0 / Seite ausdrucken

Der Spiegel und der Wirkungsgrad

Herzlichen Glückwunsch, Spiegel! „EU-Forschern“ ist es gelungen, die lästige Carnot-Schwelle von 65,2 Prozent für den Wirkungsgrad bei der Energieumwandlung von chemischer in elektrische Energie (oder umgekehrt) zu durchbrechen und der Spiegel durfte die Sensation als erster verkünden. Kürzlich haben man „schon einen Wirkungsgrad von 75 Prozent erreicht – und sehen noch deutlich Luft nach oben“ relotiert das Magazin.

Aus gut unterrichteten Kreisen verlautet bereits, dass die EU-Forscher (sicher eine geheime parlamentarische Kommission des EU-Parlaments) auch in anderen Wissenschaftsdisziplinen kurz vor entscheidenden Durchbrüchen stehen. Als Beispiele nannten die Forscher die Projekte „Banken in Europa – leichter leben ohne Gewinne“, „Nur die Liebe zählt – Pflanzen CO2-frei ernähren“, „Schwerkraft – ein Konstrukt des Patriarchats überwinden“ sowie „Überholen ohne einzuholen – autofreie Elektromobilität“. Halleluja! Weg mit der bürgerlichen Physik, grenzenlose Blödheit für alle!

Wichtige Korrektur des Autors dieses Fundstückes Roger Letsch:

ich habe gegen meine eigene „Regel Nummer 1“ verstoßen, welche lautet „schreib keinen Scheiß“. Denn der Spiegel-Artikel zur Steigerung des Wirkungsgrades bei der Elektrolyse bezog sich lediglich auf die Gaserzeugung, nicht jedoch auf den vollständigen P2G2P-Prozess. Die von mir erwähnte Carnot-Schwelle „lauert“ natürlich nicht bei der Elektrolyse und der anschließenden Methanisierung, sondern erst bei der Rückverwandlung des so gewonnenen Gases über thermische Prozesse (Verbrennung). Ich hatte den Gesamtprozess der Stromerzeugung im Auge, von dem im Artikel aber gar nicht die Rede war. Die Synthese von Methan ist natürlich kein Carnot-Prozess und unterliegt auch nicht der Wirkungsgradbeschränkung, auch wenn es dort natürlich ebenfalls zu Verlusten kommt. Wie beschrieben gibt es heute technisch die Möglichkeit, bei der Erzeugung von Gas Wirkungsgrade von 75% zu erzielen und es mag auch noch Luft nach oben sein, das ist korrekt. Meine Darstellung war es eindeutig nicht. Ich ziehe meinen Spott also zerknirscht zurück und werde damit stattdessen auf einen Artikel warten, der ähnliche Erfolge bei der Rückverstromung meldet. Denn das ist es ja, was als Speichermedium der Zukunft zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit propagiert wird. Die Herstellung von Gas ist nur der erste Schritt des P2G2P-Verfahrens.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Roger Letsch / 11.07.2020 / 06:25 / 68

Wie die PEN-Präsidentin die Redefreiheit ein bisschen verteidigt

Man wollte den eigenen Ohren nicht trauen, als Regula Venske, die Präsidentin des deutschen PEN, am 8. Juli 2020 im Interview mit dem Deutschlandfunk (nur Audio, das Interview wurde nicht…/ mehr

Roger Letsch / 09.07.2020 / 16:00 / 31

Dresden ohne Netz und doppelten Boden

An zwei Sonntagen im Jahr soll in Dresden-Neustadt das Internet abgeschaltet werden. So wurde es im Stadtteilparlament beschlossen, weil die FDP-Fraktion den Antrag stellte, die…/ mehr

Roger Letsch / 26.06.2020 / 10:00 / 96

Gesinnungswächter für Pressefreiheit

Was ist eigentlich aus der folgenden Formulierung geworden, die wohl jedem schon mal um die Ohren geschlagen wurde, der sich kritisch mit Regierungshandeln oder dem…/ mehr

Roger Letsch / 19.06.2020 / 15:30 / 47

Es lebe der Hengameh-Humor!

Kann man sich entspanntere Zeitgenossen als Hengameh Yaverdammtmerkdirmeinennamendurassist vorstellen? Wohl kaum! Ihre Gesellschaftskolumne in der TAZ sorgt aber aktuell für einigen Ärger, denn Hengameh trollte…/ mehr

Roger Letsch / 10.06.2020 / 12:00 / 44

Von sanften Riesen und scharfen Rissen

Nirgends wird so viel gelogen wie vor Wahlen, in Kriegen und an offenen Gräbern. Ein „sanfter Riese“ sei der durch Polizeigewalt gestorbene George Floyd gewesen,…/ mehr

Roger Letsch / 14.05.2020 / 16:00 / 17

Stefan Rahmstorf schlägt Klima-Alarm!

Der Meeresspiegel steigt mal wieder! Das macht er zwar schon seit der letzten Eiszeit in recht kontinuierlichen Millimeterschritten – und selbst das nicht überall gleichermaßen…/ mehr

Roger Letsch / 12.05.2020 / 14:00 / 34

Lisa Eckhart: Tabubrüche pflastern ihren Weg

Glaubt man einigen Urteilen in der Presse, ist nach fünfundsiebzig Jahren Ruhe erneut jemand aus Österreich ins unschuldige Deutschland unterwegs, um hier seiner perversen Leidenschaft…/ mehr

Roger Letsch / 05.05.2020 / 16:00 / 14

Raststätte war gestern, „Radstätte“ ist die Zukunft

Wenn das Licht eines Leuchtturms niemandem leuchtet, ist er dann ein Leuchtturm, oder nur ein Lichtturm? Und warum sollte man so etwas planen, bauen, feierlich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com