Roger Letsch / 10.05.2019 / 15:00 / 0 / Seite ausdrucken

Der Spiegel und der Wirkungsgrad

Herzlichen Glückwunsch, Spiegel! „EU-Forschern“ ist es gelungen, die lästige Carnot-Schwelle von 65,2 Prozent für den Wirkungsgrad bei der Energieumwandlung von chemischer in elektrische Energie (oder umgekehrt) zu durchbrechen und der Spiegel durfte die Sensation als erster verkünden. Kürzlich haben man „schon einen Wirkungsgrad von 75 Prozent erreicht – und sehen noch deutlich Luft nach oben“ relotiert das Magazin.

Aus gut unterrichteten Kreisen verlautet bereits, dass die EU-Forscher (sicher eine geheime parlamentarische Kommission des EU-Parlaments) auch in anderen Wissenschaftsdisziplinen kurz vor entscheidenden Durchbrüchen stehen. Als Beispiele nannten die Forscher die Projekte „Banken in Europa – leichter leben ohne Gewinne“, „Nur die Liebe zählt – Pflanzen CO2-frei ernähren“, „Schwerkraft – ein Konstrukt des Patriarchats überwinden“ sowie „Überholen ohne einzuholen – autofreie Elektromobilität“. Halleluja! Weg mit der bürgerlichen Physik, grenzenlose Blödheit für alle!

Wichtige Korrektur des Autors dieses Fundstückes Roger Letsch:

ich habe gegen meine eigene „Regel Nummer 1“ verstoßen, welche lautet „schreib keinen Scheiß“. Denn der Spiegel-Artikel zur Steigerung des Wirkungsgrades bei der Elektrolyse bezog sich lediglich auf die Gaserzeugung, nicht jedoch auf den vollständigen P2G2P-Prozess. Die von mir erwähnte Carnot-Schwelle „lauert“ natürlich nicht bei der Elektrolyse und der anschließenden Methanisierung, sondern erst bei der Rückverwandlung des so gewonnenen Gases über thermische Prozesse (Verbrennung). Ich hatte den Gesamtprozess der Stromerzeugung im Auge, von dem im Artikel aber gar nicht die Rede war. Die Synthese von Methan ist natürlich kein Carnot-Prozess und unterliegt auch nicht der Wirkungsgradbeschränkung, auch wenn es dort natürlich ebenfalls zu Verlusten kommt. Wie beschrieben gibt es heute technisch die Möglichkeit, bei der Erzeugung von Gas Wirkungsgrade von 75% zu erzielen und es mag auch noch Luft nach oben sein, das ist korrekt. Meine Darstellung war es eindeutig nicht. Ich ziehe meinen Spott also zerknirscht zurück und werde damit stattdessen auf einen Artikel warten, der ähnliche Erfolge bei der Rückverstromung meldet. Denn das ist es ja, was als Speichermedium der Zukunft zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit propagiert wird. Die Herstellung von Gas ist nur der erste Schritt des P2G2P-Verfahrens.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Roger Letsch / 28.06.2019 / 17:21 / 29

100 Euro bringen verbrauchte Energie sofort zurück

A: „Ich wähle ab sofort die Grünen, die wollen 100 Euro Energiegeld zahlen!“ B: „Aber dafür wollen sie eine CO2-Steuer einführen…!“ A: „Aber erst gibt’s…/ mehr

Roger Letsch / 12.06.2019 / 06:25 / 40

Klima-Katastrophe? China-Kids reisen. Europa ist Mittelalter

Einen Schritt zurückzutreten, um sich ein größeres Bild von der Lage zu machen, ist etwas, das uns Deutschen oft schwerfällt. Warum auch sollte man die…/ mehr

Roger Letsch / 01.06.2019 / 06:20 / 89

Macht kaputt, was nicht kaputt ist!

Aufgabe des Konservativismus ist es, belastbare Strukturen zu schaffen und zu schützen, Aufgabe der Linken hingegen ist es, diese Strukturen vor der Versteinerung zu bewahren…/ mehr

Roger Letsch / 27.05.2019 / 06:25 / 31

Bienen retten, Erdbeeren kaufen!

Die Kritik an den Chefetagen deutscher Unternehmen, diese würden sich geradezu an den politischen Zeitgeist aus Klimahysterie, Artensterben und drohendem planetarem Armageddon heranwanzen, wird in…/ mehr

Roger Letsch / 25.05.2019 / 12:00 / 7

Europawahl: Politik auf der Suche nach Schönheit

Nachdem ich es mir mit den Fans eines bekannten TV-Physikers verscherzt habe, indem ich diesem eine gewisse Blauäugigkeit in Bezug auf die Machbarkeit der Energiewende vorwarf, ist…/ mehr

Roger Letsch / 09.05.2019 / 16:00 / 47

Europawahl: Meine Stimme für niemand!

Was machen Sie eigentlich am 26. Mai? Sie müssen nicht im Kalender nachsehen, es ist ein Sonntag, der Tag der Europawahl. Meine Tagesgestaltung wird sicher…/ mehr

Roger Letsch / 01.05.2019 / 12:00 / 35

Staatsversagen in Südafrika – und schuld ist der Klimwandel

Deutschen Medien berichten seit einiger Zeit verhältnismäßig wenig über Südafrika. Dunkel kann sich mancher noch daran erinnern, dass der korrupte Präsident Jacob Zuma abtreten musste und…/ mehr

Roger Letsch / 19.04.2019 / 06:13 / 65

Notre-Dame: Ist das Bio oder kann das weg?

In Artikeln wie diesem von Anne Kunz in der „Welt“ zeigt sich exemplarisch, warum der Journalismus in diesem Land derart auf den Hund gekommen ist. Oberlehrerhaft und…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com