Robert von Loewenstern / 18.08.2018 / 12:00 / Foto: Friedrich Haag / 0 / Seite ausdrucken

„Berufsmäßige Lobbyisten in Sachen Antirassismus“

In diesem Jahr wäre das berühmte Sarotti-Markenzeichen, eingeführt in Anlehnung an den Firmensitz in der Berliner Mohrenstraße, hundert Jahre alt geworden. Wäre, denn der Schokoladenhersteller knickte bereits 2004 unter Rassismusvorwürfen ein und verwandelte den schwarzen Sarotti-Mohren in einen weißen Sarotti-Magier. Um die historische Säuberung zu vollenden, drängen Aktivisten seit langem auf Umbenennung der Straße mit Migrationshintergrund. So findet auch am heutigen Samstag in der Mohrenstraße wieder das jährliche „Umbenennungsfest“ statt, getrieben von der Initiative „Decolonize Berlin“.

Gegen eine Umbenennung wehrt sich – mit guten historischen Argumenten – seit Jahren erfolgreich die Bürgerinitiative „Pro Mohrenstraße“. Dafür wird sie von den Anti-Mohren heftig angegriffen und als „Initiative Weißer Menschen“ verunglimpft. Ein Sprecher der Bürgerinitiative erklärt sich die Schärfe der Attacken damit, „dass wir es mit berufsmäßigen Lobbyisten in Sachen Antirassismus zu tun haben. Sie werden ja für ihre Tätigkeit bezahlt. Die Stelle von Tahir Della als ,Promotor Antirassismus und Postkolonialismus‘ wird vom Entwicklungsministerium sowie vom Land Berlin finanziert.“

Ähnliches spielt sich auch in Augsburg ab: Dort soll das Traditions-Hotel "Drei Mohren" (Steigenberger) nach dem Willen einer örtlichen Amnesty International Gruppe in "Drei Möhren" umbenannt werden.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Robert von Loewenstern / 02.07.2020 / 06:15 / 0

Rassismus und die Fehler weißer Männer

Vor ungefähr einem Monat brachten Polizisten in einer kaum erforschten Weltgegend namens Minnesota einen Mann, den sie für verdächtig hielten, in ebenso widerwärtiger wie rechtswidriger…/ mehr

Robert von Loewenstern / 04.06.2020 / 06:00 / 111

Corona-Billionen: Was, wenn die Irren nicht irren?

Die Themenschwerpunkte in den öffentlich-rechtlichen Sprechstunden verschieben sich. Klar, es geht immer noch fast ausschließlich um Corona. Aber unter den Talking Heads werden die Virologen seltener, dafür…/ mehr

Robert von Loewenstern / 21.05.2020 / 14:00 / 61

Broder verliert gegen Roth. Das Recht auch

Ein alter Juristenspruch – besonders gerne von Anwälten strapaziert – lautet: „Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.“ Jetzt denken Sie…/ mehr

Robert von Loewenstern / 30.04.2020 / 06:03 / 120

Corona und das Zahlen-Geraune: Seien Sie besorgt!

Am Dienstag herrschte wieder einmal Corona-Alarm. „RKI: Ansteckungsrate steigt wieder“ schrieb „Bild“ unter die beunruhigende Headline „Mehr als 6000 Tote gemeldet“. Ähnlich verlautbarten zahlreiche andere Medien bis hin zur „Wetterauer…/ mehr

Robert von Loewenstern / 27.04.2020 / 10:00 / 34

Corona-Schulurteil: Hammer oder behämmert? 

Der heutige Montag ist für viele Menschen ein trauriger Tag. Das oberste hessische Verwaltungsgericht fällte nämlich knapp vor dem Wochenende noch ein „Hammer-Corona-Urteil“, so die Einschätzung…/ mehr

Robert von Loewenstern / 12.04.2020 / 06:15 / 103

Reisefreiheit: Asyl schlägt Corona

Vielleicht wundern Sie sich darüber, was die sorgende Staatsmacht dem gefährdeten Bürger derzeit im Namen der Seuchenbekämpfung so alles verabreicht. Damit meine ich nicht das große…/ mehr

Robert von Loewenstern / 25.03.2020 / 06:24 / 208

Corona: Kritik ist verantwortungslos

Liebe CDU, zur Einstimmung erst mal eine Anekdote aus dem persönlichen Erleben. Klar, anekdotisch ist das Gegenteil von empirisch. Müsst ihr mir nicht erzählen, denn…/ mehr

Robert von Loewenstern / 12.03.2020 / 06:17 / 113

2015 reloaded: Journalismus gekentert

Montag, 2. März 2020, 22:15 Uhr. Mit betroffener Miene eröffnet Conférencieuse Pinar Atalay die ARD-„tagesthemen“, eines der reichweitenstärksten und – im Selbstverständnis – seriösesten Nachrichtenformate der Republik. Es…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com