Archi W. Bechlenberg / 11.10.2018 / 17:00 / 0 / Seite ausdrucken

Angewandte Ignoranz

"Ich habe in Leipzig selbst oft miterlebt, dass weder Polizei noch Politik etwas gegen Rechtsradikalismus unternehmen. Jahrelang war das angewandte Ignoranz." So die Autorin Julie Zeh, die sich auch schon ähnlich kompetent zur "Erklärung 2018" ausgelassen hatte ("Das hat für mich eher etwas Infantiles"). Das scheint sich nun auszuzahlen. Erst gab es das Bundesverdienstkreuz, und jetzt hat sich die Brandenburger SPD einstimmig für Zeh ausgesprochen. Nein, nicht als Chronistin ihres Untergangs, sondern in Zehs Eigenschaft als Juristin. Sie soll Richterin am Brandenburger Verfassungsgericht werden. 



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Archi W. Bechlenberg / 17.10.2018 / 15:30 / 16

Atheisten für den Islam

Als am vergangenen Sonntag in Berlin gegen Fremdenfeindlichkeit demonstriert wurde, war auch eine Organisation mit dabei, die sich bisher durch ihr Eintreten gegen den Einfluss…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 30.09.2018 / 06:05 / 24

Das Antidepressivum: Ich bin abgehängt und das ist gut so

Nicht ungerne lasse ich mir nachsagen, dass ich von allem Ahnung habe. Ob englische Elektrik, fremde Fetische, bizarre Bimbo-Boxen, erlesene Exzentriker, himmelschreiende Heilige oder anzügliche Anekdoten…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 16.09.2018 / 06:28 / 15

Das Anti-Depressivum: So weg wie möglich

Ich muss Ihnen, liebe Leser, gestehen: es wird von Woche zu Woche schwerer, angesichts der täglichen Ereignisse und Meldungen noch etwas zu schreiben, dem das…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 09.09.2018 / 06:15 / 15

Das Antidepressivum: Lob des Idioten

Erdmute ließ mir keine Ruhe. Sie erinnern sich – letzte Woche erzählte ich von einer etwas anstrengenden Reisegenossin, die ich aus Notwehr und in ihrem…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 12.08.2018 / 06:11 / 19

Das Anti-Depressivum: Brieffreundschaften

Als Teen pflegte ich etliche Brieffreundschaften, und ich bin mir nicht sicher, ob ich mich an alle erinnere. Es war ein tolles Hobby mit unglaublichen…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 05.08.2018 / 06:28 / 29

Das Antidepressivum: Lieber Regen als Geburtstag

„Einen so heißen Sommer, wie nun vor hundert Jahren, hat es seitdem nicht wieder gegeben. Kein Grün fast war zu sehen; zahmes und wildes Getier…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 29.07.2018 / 06:25 / 19

Das Antidepressivum: Von Profis und ihren Dingen

Seit je her habe ich ein Faible für jegliche Art von Tinnef und Tand. Heute nennt man dieses unnütze Zeug natürlich anders, nämlich Gadgets. Früher…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 01.07.2018 / 06:14 / 19

Das Antidepressivum: Heiliger Makrelenarsch

In einer Grabbelkiste aus der Kellerwerkstatt meines Vaters entdeckte ich neben den üblichen Schrauben, Muttern, Lüsterklemmen und Sprengringen vor Jahren eine etwa Fünfmarkstück große Medaille. Sie…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com