Wolfgang Röhl / 09.02.2018 / 09:03 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Als Kartoffel im Karneval

Schlimm: Im Karneval kostümieren sich manche Menschen als Indianer, Chinesen oder Schwarze. Ohne daran zu denken, „dass die Geschichte der ethnisierenden Verkleidungen mit kolonialem Raub und Plünderungen verknüpft ist.“ Gibt uns eine Kulturwissenschaftlerin namens Noa K. Ha auf „Zeit online“ zu bedenken. Was aber sollen wir gegen unseren inhärent jecken Rassismus unternehmen?

Noa hat eine Idee: „So könnten sich doch weiße Menschen zum Beispiel mal als Kartoffeln verkleiden, anstatt jedes Jahr wieder als Andere beim Karneval zu erscheinen.“ Oder einfach als Volldepp*in gehen? Dazu genügte ein lustiger Papierhut, den jedermensch aus der voluminösen Titelseite einer gedruckten „Zeit“-Ausgabe basteln kann.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Wolfgang Röhl / 14.09.2018 / 06:29 / 60

Spiel mir das Lied vom Kolonialismus

Mein Wissen um die Geheimnisse eines WC-Spülkastens verdanke ich dem Kolonialismus. Das geschah so: Schon in jungen Jahren suchte ich gern exotische Orte auf. Am…/ mehr

Wolfgang Röhl / 05.09.2018 / 06:20 / 55

Aussichten auf den Bürgerkrieg. Update

Wer die nötigen Mittel hat, wird sich schon in einem frühen Stadium Söldner suchen, die an Stelle der Polizei treten. Ein deutliches Zeichen ist das…/ mehr

Wolfgang Röhl / 21.08.2018 / 06:25 / 30

Blaue Gefahr im Rotfunk

Ein freier Journalist, der gelegentlich auch für „Radio Bremen“ arbeitet, wird wohl demnächst in den AfD-Landesvorstand der Pleitemetropole einziehen. Natürlich kann er sich Aufträge des…/ mehr

Wolfgang Röhl / 16.08.2018 / 06:25 / 58

Unsere Hofnarren. In Sachen Fleischhauer, Martenstein et al.

Der Lyriker, Essayist und gelegentliche Volksredner Peter Rühmkorf (1929 – 2008) empfand sich zeitlebens als Linker, wenn auch als ein sehr freischwebendes Teilchen dieser Kraft.…/ mehr

Wolfgang Röhl / 18.07.2018 / 06:15 / 59

Der Fall Mariam L.: Amok in der „Zeit“-Gemeinde

Klar, sie werden sich etwas erwartet haben von ihrem Pro & Contra zum Thema „Seenotrettung“, die Genossen von der „Zeit“. Eine lebhafte Debatte wahrscheinlich, wie man in…/ mehr

Wolfgang Röhl / 10.07.2018 / 06:07 / 26

Ein Bild lügt mehr als 1000 Worte. Über Pressefotos

To delete bedeutet im Englischen so viel wie löschen, tilgen, ausradieren. „Delete“ ist auch der Titel einer Ausstellung im Rahmen der 7. Triennale der Photographie, die…/ mehr

Wolfgang Röhl / 29.06.2018 / 07:50 / 14

Merkel macht den Löw. Oder umgekehrt

Man muss bei Politik & Fußball nicht zwangsläufig Parallelen entdecken wollen. Aber dies war doch jedem klar: Wenn ein Trainer vollkommen versagt wie „Jogi“, muss…/ mehr

Wolfgang Röhl / 22.06.2018 / 06:07 / 22

Unbequeme Wahrheiten über das Reisen

Reisen bildet, ließ der im Zitatenranking führende Deutsche (in seinem langen Leben zumeist ein Stubenhocker) mal via Eckermann verlauten. Schränkte aber gleich ein: „Für Naturen wie…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com