Jesko Matthes / 02.06.2019 / 06:15 / Foto: Pixabay / 54 / Seite ausdrucken

Flugbereite Verschwörungstheorien

Die Rheinische Post fasst die allerdings bemerkenswerte Pannenserie bei der Flugbereitschaft der Bundesregierung zusammen – und begibt sich, gleich nach Schilderung des ersten Falls, bei dem auch für Angela Merkel und Olaf Scholz der Bordfunk ausfiel, direkt ins Reich der Verschwörungstheorien:

"Die Aufregung an jenem Freitagmorgen sei groß gewesen, erinnert sich ein Verfassungsschützer. Man habe sofort an Sabotage oder einen Cyberangriff gedacht. Seither hören auch Bundeswehrangehörige aus Kanzleramt und Außenministerium immer wieder Spekulationen und Befürchtungen, ob es sich womöglich doch um einen gezielten Angriff gegen Deutschland, gegen die Bundesregierung, handeln könnte. Die Vorstellung ist ungeheuerlich." 

Es folgen Zitate von Antworten aus Behörden, Ministerien und Lufthansa an die Journalisten der Rheinischen Post, die nicht den Hauch eines Beweises für Sabotage hergeben, dafür umso reichlicher für Kompetenzgerangel, Schuldzuweisungen, Missmanagement, Desorganisation und Unsicherheit bei Verantwortlichen und Ermittlern. Bezeichnend für diese Verdrehung der Tatsachen ist die in indirekter Rede zitierte Antwort der Lufthansa:

"Die Ursachen der technischen Probleme bei den verschiedenen Vorfällen der letzten Monate hätten jeweils eindeutig identifiziert und behoben werden können. Dabei handele es sich um völlig unterschiedliche Themen, die bei solch komplexen Systemen wie einem Flugzeug vorkommen können."

Die eigentlichen Saboteure sind an der Regierung

Welche informierten Kreise aus Kanzleramt, Außenministerium und Bundeswehr an Sabotage denken, und auf welche Weise dieser Verdacht einerseits genährt und andererseits überprüft werden soll, erfährt dagegen niemand, auch nicht Die Welt oder das Bundeswehr-Journal. Wie so häufig bleiben zwei Möglichkeiten: Entweder, die Rheinische Post strickt an einer Verschwörungstheorie oder die von ihr verdeckt zitierten Regierungskreise tun es selbst. Denn sie sind die Verantwortlichen für die Organisation der Flugbereitschaft, die Ausstattung und die Finanzierung der Bundeswehr. In ihren Händen liegt auch die eigene kritische Infrastruktur.

Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich. Allerdings überlegt der Laie nicht zuerst, was denkbar, sondern was wahrscheinlich ist. Der Laie wirft einen ersten Blick auf von der Leyen und einen zweiten auf die kritischen Infrastrukturen, die er selbst überblickt, den Zustand der Straßen und Brücken, die Sicherheit der Energieversorgung, sodann auf die Personalausstattung in Schulen und Behörden, zuletzt auf den Stellenabbau in deutschen Schlüsselindustrien, und der Laie fragt sich, wo bei dieser offensichtlichen Misere die Verantwortlichen für die Demontage sitzen müssen. Saboteure?

Die sehr unwahrscheinliche Sabotage oder die sehr wahrscheinliche Selbstdemontage: In beiden Fällen sind sie ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen. Nur, dass man bei Sabotage doch so erleichtert mit dem Finger auf jemand anders zeigen könnte: "Die Vorstellung ist ungeheuerlich" – haltet den Dieb!

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Margit Broetz / 02.06.2019

Ihr beschwert euch über Analphabeten? Die Fachkräfte aus dem Senegal sollen die Flugzeuge doch warten, nicht beschriften!

Karla Kuhn / 02.06.2019

EIGENTLICH könnte es doch nur der clevere Bundeswehr Leutnant Franco. A. gewesen sein, der auf unnachahmliche Weise den Deutschen vorgeführt hat,  WIE EINFACH ES IST, daß sogar ein blonder, blauäugiger Mann (wie völkisch!), ohne französich und arabisch Kenntnisse sich ASYLLEISTUNGEN erschleichen kann !!  Herr Krug-Fischer, vielleicht sogar Trump persönlich ??  Herrn Maaßen nicht vergessen, schließlich hat er die Kanzlerin ja vorgeführt und darufhin seinen Job (an einen “linientreuen?”) verloren. Dr. Weidel und Dr. Gauland mit Schraubenzieher auf dem Rollfeld, nee, die beiden würden sofort auffallen, eine schöne naturblonde Frau, die gibts in der Politik nicht alle Tage.

Florian Bode / 02.06.2019

In irgendeiner Bananenrepublik werden die Regierungsflugzeuge schlampig gewartet. Global ist das kein Aufreger.

Anton Schlaffner / 02.06.2019

Na ja - wenn man das Ausbildungssystem weitgehend abschafft (Lehrlingsausbildung- Meisterberufe abschafft - Schulbildung nach unten fährt usw. ) dann braucht man sich nicht wundern das es keinen mehr gibt - der Arbeiten ordnungsgemäß ausführen kann - man setzt lieber die zu erlernten Berufe ~ wie Mauerer, Stukkateur, Maler, Mechaniker usw. usw. ins schlechte Licht - die können ja nichts das sind ja nur einfache Leute - ungebildet- da sie ja kein Abitur oder Studium haben - Na ja somit gibt es halt auch keine Mechaniker mehr die so ein Flugzeug wieder top herrichten können -

Jens Richter / 02.06.2019

@Thomas Rießlinger Greta hat’s schon gerochen. Das Klima wehrt sich gegen CO2. Flugbereitschaft gehört zu den kleineren Sünden und wird sofort bestraft. Rest folgt.

Rudolf George / 02.06.2019

Erst wird „Sabotage“ gerufen, dann beginnt die „Säuberung“. Alles schon mal da gewesen.

Andreas Mertens / 02.06.2019

Definition Sabotage =>  Im (nächsten) Duden: Siehe Bundesregierung(innen*)

Uta Buhr / 02.06.2019

Völlig daneben, liebe Mitstreiter auf der Achse. Soviel Chaos kann nicht einmal die inkompetenteste Behörde in diesem Land anrichten. Denkt doch einmal nach.  Als Störenfriede kommen nur die Außerirdischen in Betracht. Nachdem sie lange genug die “Experten” unserer Regierung in Berlin beobachtet haben, kommen sie jetzt zum Zuge. Aber hallo. Erst kürzlich konnte ich bei einem Stromausfall mitten in der Nacht mehrere fliegende Untertassen über der Alster ausmachen. Sie waren ganz leise, und nur hin und wieder blitzte ein Licht auf. Ganz klar, die haben zunächst einmal die Lage sondiert, bevor sie so richtig zuschlagen. Bevor es nun zu einer echten Invasion der kleinen grünen Männer auf diesem Planeten und speziell bei uns kommt, sollte das Kanzleramt hurtig einen echten Experten heranziehen.Und wer eignete sich dazu besser als Erich von Däniken, der sofort den Kontakt aufnehmen müsste, um das Schlimmste noch zu verhindern. Wenn dieser weise Mann, üppig mit Steuergeldern gefüttert, jene dunklen Mächte aus anderen Galaxien zur Raison gebracht hat, wird alles alles wieder gut. Wetten dass unsere tollen Politiker dann wieder total pannenfrei mehrmals wöchentlich in Regierungsmaschinen über die Weltmeere düsen können, um das Klima zu retten. Gelegentliches Eisschlecken im sonnigen Kalifornien ist allemal drin. Also - auf geht’s. Guten Flug!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jesko Matthes / 16.02.2024 / 11:00 / 39

Wie man eine potemkinsche Landesverteidigung aufbaut

Deutschland erreicht das Zwei-Prozent-Ziel der NATO auf wundersame Weise ganz von alleine, und Boris Pistorius ist ein Genie. Boris Pistorius sieht Deutschland als militärisch-„logistische Drehscheibe in…/ mehr

Jesko Matthes / 24.11.2023 / 16:00 / 52

EMA: Niemand hatte die Absicht, eine Massenimpfung zuzulassen

Die EMA gibt gegenüber EU-Parlamentariern zu, dass die Covid-Impfstoffe nicht für die epidemiologische Verwendung zugelassen wurden. Die Impfkampagnen hätten auf einem "Missverständnis" beruht. Impfzwänge und…/ mehr

Jesko Matthes / 15.11.2023 / 16:00 / 7

Auf zu den Sternen! – Der Kosmonaut Igor Wolk

Heute vor 35 Jahren startete zum ersten und letzten Mal „Buran“, das sowjetische Space Shuttle. Was dem Kosmonauten und Testpiloten Igor Wolk widerfuhr, hat bleibende…/ mehr

Jesko Matthes / 29.08.2023 / 10:00 / 17

Fabio De Masi gegen Olaf Scholz: Der Trank des Vergessens

Im Gedächtnis bleibt uns immer nur das Entscheidende. Das Unwichtige, wie ein paar Millionen oder Milliarden ergaunerte Steuergelder, vergessen wir im Angesicht des Schönen, wie…/ mehr

Jesko Matthes / 23.08.2023 / 09:30 / 30

Kurzkommentar: Arbeiterlieder sind jetzt rechts

Der Erfolg des US-Liedermachers Oliver Anthony macht den Linienpolizisten schwer zu schaffen. n-tv wirft Anthony sogar vor, er sei gar kein Arbeiter mehr, sondern Bauer.…/ mehr

Jesko Matthes / 25.07.2023 / 14:00 / 7

Hauptsache, die Brandmauer steht!

In Hintertupfenheim an der Wirra soll eine Brandmauer den Bürgermeister und seinen Möchtegern-Nachfolger vor politischen Zündlern schützen. Auch die Feuerwehr steht bereit. Doch dann wird…/ mehr

Jesko Matthes / 20.07.2023 / 13:00 / 37

Kurzkommentar: Einen Wodka-Söder, bitte!

Söder beruft sich wieder einmal auf seinen großen Vorgänger Franz Josef Strauß. Dabei kann man dem nun wirklich nicht nachsagen, die eigene Haltung nach Söder-Art immer wieder…/ mehr

Jesko Matthes / 13.07.2023 / 11:00 / 8

Milan Kundera, oder: Die Banalität des Guten

Mit dem Roman „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ wurde Milan Kundera weltberühmt. Nun ist der tschechisch-französische Schriftsteller im Alter von 94 Jahren gestorben. Irgendwann im Herbst 1988 saß ich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com