Henryk M. Broder / 31.10.2019 / 09:00 / Foto: Harald Bischoff / 98 / Seite ausdrucken

Finde den kleinen Unterschied!

Am 20. Oktober erschien in der Augsburger Allgemeinen ein Doppel-Interview mit den beiden grünen Politikerinnen, Renate Künast und Claudia Roth, die "im Internet angefeindet (werden) wie nur wenige andere Frauen". Das Gespräch drehte sich vor allem um die Frage, "was das mit ihnen macht".

Dazu sagt Claudia Roth: "Natürlich gehen manche Beschimpfungen und Gewaltandrohungen nicht spurlos an dir vorbei. Das ist auch gut so. Wir dürfen nicht abstumpfen. Aber wir müssen dagegenhalten." Und dagegenhalten bedeutet: "Wir müssen die Stichwortgeber benennen, all diese neurechten Plattformen, deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht – von Roland Tichy über Henryk M. Broder bis hin zu eindeutig rechtsradikalen Blogs."

Am 27. Oktober erschien das gleiche Interview im Konstanzer Südkurier. Hier erklärt Claudia Roth, was sie unter "dagegenhalten" versteht, so: "Wir müssen die Stichwortgeber benennen, all diese neurechten Plattformen, deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht – bis hin zu eindeutig rechtsradikalen Blogs."

Und jetzt finden Sie den Unterschied!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gertraude Wenz / 31.10.2019

Genau: Die Neurechten sind die Aufrechten! Sehr schön formuliert, Herr Bäcker!

Eberhard Firnhaber / 31.10.2019

Die grüne Gendertheorie geht ja davon aus, dass Geschlechter keine natürlichen Arten, sondern soziale Konstrukte sind. Realität und Autorenschaft stehen z.B. auch im Verdacht, eine soziale Konstruktion zu sein. Die beiden Interviewten aus dem Bundestag sprechen nun aber von “Mann” und “Frau”. Wie soll man den gesagten Textquark der beiden nun einordnen? Wer kann diesbezüglich mit einem “Konstruktionsbüro” aufwarten?

K.Schmidt / 31.10.2019

Das traurige an Merkel, Roth, Künast, Göring-Eckart etc. ist, dass sie den Emanzipationsfeinden, den Antifeministen, den “die Frau gehört in Küche und Schlafzimmer”, “Frauen sind zu emotional für das politische Geschäft” etc. reichlich Futter gegeben haben!  Meine These: Als die Frauen in die Politik gingen waren sie klar und härter. Dann passiert irgendwas. Korruption durchs Geld? Erpressungen? Sicher ist: Die müssen einen Preis zahlen um in der oberen Liga mitspielen zu dürfen: dazu gehört als erstes die Bereitschaft, die Interessen der anderen Frauen zu verraten. Also Merkel musste reaktionäre “Reformen” und Mütterentrechtung mit weiblicher Stimme als “Gerechtigkeit” verkaufen (Sorgerechtsreform). Leichter, wenn man keine Mutter ist, sowas zu verkünden. Merkel hat sich nie dazu geäußert, warum sie vor Jahren genau das Gegenteil über Flüchtlinge als heute sagt. Ich glaube, irgendjemand hat die in der Hand.

Joachim Krämer / 31.10.2019

Roth und Künast sind das Ergebnis des Negativausleseprozesses im Polittheater. Sie haben beim “Wettbewerb der Gauner” (Hans-Hermann Hoppe) einen Platz auf dem Podest erreicht, der ihnen mehr Aufmerksamkeit, Einkommen und soziale Sicherheit garantiert, als sie es sich in privatwirtschaftlichen Berufen jemals auch nur ansatzweise hätten erträumen dürfen. Diese beiden Trauergestalt*innen sind das Spiegelbild des momentan aufgeführten politischen Possenspiels, das sich selbst ad absurdum führt. Wie soll man als nettosteuerzahlender Bürger auch nur ein Minimum an Respekt oder Achtung für diese schmarotzende Kamarilla aufbringen ? Das einzig positive ist, dass sich die beiden Matronen nicht auch noch fortgepflanzt haben.

toni Keller / 31.10.2019

Vor allem muss die Bevölkerung die Politik der beiden aushalten und darf noch nicht mal dagegenhalten. Weil der, der dagegenhält das ist ein ganz böser, ein so böser, dass für ihn die Menschenrechte nicht gelten Das ist das eigentliche Problem! P.S ich habe lange nicht mehr hier mitgelesen, aus gesundheitlichen Gründen, aber die Autoren und die Kommentatoren schreiben seit Jahren gegen den Irrsinn an und es scheint alles so vergeblich. Auf den Straßen ein babylonisches Sprachgewirr, überall Kopftücher, alles redet von CO2 und gleichzeitig werden die Autos immer größer, alles redet davon dass Frauen die besseren Männer sind, es da auf jeden Fall keine echten Unterschiede gebe, und gleichzeitig gibt es überall spezielle Männer- und Frauenprodukte, von Duschgel über Haarshampoo bis hin zu Bürostühlen, ich frage mich dann beim Einkaufen immer, was wohl passiert wenn eine Genderproferix mal selber einkaufen gehen würde?

Bernhard Krug-Fischer / 31.10.2019

Lieber Herr Broder, kann man den Konstanzer Südkurier nicht verklagen, weil er die Werbung für die Achse und TE ohne Rücksprache unterlassen hat?? Mindestens eine Gegendarstellung sollte man schon fordern.

Jürgen F. Matthes / 31.10.2019

Wieso denke ich bei Roth und Künast sofort an Don Quijote und Sancho Panza? Weil beide, irregeleitet und , verblendet auch in Windmühlen Riesen sehen und auf Esel und Pferd unterwegs sind.

Karla Kuhn / 31.10.2019

“...von Roland Tichy über Henryk M. Broder….”  Haben Sie gegen diese Frau eine “EINSTWEILIGE VERFÜGUNG”  erwirkt ?  NUR DAS wäre die richtige Antwort auf diese Person, die ich nicht ertragen kann. Frau Künast hat ja wenigstens noch ein Diplom aber die andere hat gar nichts und erdreistete sich meinen Landsleuten in Sachsen zuzurufen, Herr, laß Hirn regnen. Ein junger Mann hat die einzig richtige Frage gestellt, Ob sie sich selber meint !! Da ist sie abgerauscht.  Herrlich ! War s nicht die Roth, die unter Tränen dem Stern eine Interview gegeben hat, über die “pösen” Lästerer ?? Ich hoffe, der Stern Reporter hatte genug Taschentücher dabei ! Gestern habe ich youtube geschaut und da war Frau Chebli zu sehen, ich war richtig erschrocken, wie die ausgesehen hat. Auf den Fotos, die im Netz kursieren, sieht die aus wie 16 Jahre. Hallo, Herr Nirada, gestern habe ich auch ein Interview von Herrn Tichymit Marc Friedrichs gesehen, der Autor des Buches, “Der größte Crash aller Zeiten.” Da stellt Tichy unter anderem auch die Frage…. warum ist das so….  Dann kamen Sätze wie “Negativauslese in der Politik. Keiner läßt neben sich jemand groß werden, der gefährlich werden könnte und dann mein Lieblingssatz :  INKOMPETENZ zieht INKOMPETENZ an !!  Ja, Frau Buhr, und WIR alle, vor allem die, die diese Leute nicht gewählt haben, müssen das Desaster ausbaden !! Es müssen ja keine gelben Westen sein aber WARUM organisieren sich all die klugen Menschen nicht und zeigen ihren Unmut über diese Politik ÖFFENTLICH ?? Spahn hat sie heute vetreidigt, Spahn- für mich noch vor Frau Leyen der UNFÄHIGSTE Gesundheitsminister überhaupt ! KLar, was soll er denn ohne sein AMT arbeiten ?? Genau wie Heil und viele der anderen Politiker, z. B Giffey die eine RÜGE bekommen hat aber den Dr. Titel behalten kann. Das ist für mich wie “Freispruch aus Mangel an Beweisen. ” Ich würde meinen Titel unter diesen Umständen freiwillig abgeben. Wahrscheinlich locken die blonden, “völkischen Zöpfe ??”

Hans-Peter Dollhopf / 31.10.2019

Ich zitier nur so viel: “Die Jahre des diskursiven Wachkomas müssen ein Ende haben!”

Torsten-Egbert Czarnetzki / 31.10.2019

Ich hoffe doch, dass das die Damen auch etwas gekostet hat; Herrn Broder oder Herrn Tichy Hetze und “Falschbehauptungen”, (gibt es dieses Wort überhaupt?), zu unterstellen macht ungefähr so viel Sinn wie zu behaupten, die Queen hat Hippieallüren. Eine glasklare Verleumdung.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 04.12.2019 / 06:20 / 107

Der Zentralrat der Juden verweigert die Zusammenarbeit

Der Zentralrat der Juden hat am Montag ein Statement zu der Asche-Aktion des Zentrums für politische Schönheit abgegeben und darin erklärt, es wäre "zu begrüßen" gewesen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2019 / 15:00 / 42

Geisterstunde im ZDF und anderswo

Falls Sie sich schon mal nach Mitternacht verzappt haben und beim ZDF hängengeblieben sind, wird Ihnen vielleicht heute+ aufgefallen sein, ein Nachrichtenformat, mit dem der Mainzer…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.11.2019 / 11:00 / 113

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.-E. S.

Immer wieder begegnen wir Zeitgenossen, die Dieter Bohlen gemeint haben muss, als er den Satz sagte: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.11.2019 / 06:29 / 91

Ein Preis für Heiko

Wenn es regnet und zugleich die Sonne scheint, wenn also Sonnenstrahlen auf Regentropfen treffen, wird das farblose Sonnenlicht gebrochen und in seine farbigen Bestandteile zerlegt. So…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2019 / 13:30 / 73

Deutschland stimmt gegen Israel, meint es aber gut mit dem Land

Finden Sie es auch seltsam, dass der deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen sieben Mal gegen Israel die Hand hebt, während sein Chef, Außenminister Heiko…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.11.2019 / 06:15 / 169

Bischof Bedford-Strohm stellt falsche Ideen zur Rede

Die Evangelische Kirche in Deutschland, EKD, ein Zusammenschluss von 20 formal eigenständigen „Gliedkirchen“, feiert einmal im Jahr ihre „Synode“, eine Art Parlament mit 126 Abgeordneten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2019 / 13:00 / 61

JBK als Richter Gnadenlos

Nachdem ich gestern den Beitrag über JBK eingestellt hatte, kam es mir vor, als wäre da schon mal etwas gewesen. Ich googelte kurz und wurde schnell…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2019 / 14:00 / 69

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: JBK

Linz ist eine wunderbare Stadt, aber nach 22 Uhr werden die Lichter langsam runtergedimmt, und wer noch was erleben will, fährt rüber nach St.Pölten. Ich…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com