Gerald Wolf, Gastautor / 15.04.2020 / 16:00 / Foto: Tomaschoff / 21 / Seite ausdrucken

Fataler Import

Was ist denn nun dran an diesem neuen Virus, dem SARS-CoV-2? Von der ganzen Welt wurde es aus dem chinesischen Wuhan importiert. Die dadurch verursachte Krankheit CoVid-19 sei extrem gefährlich, heißt es, ja, das schlimmste Ereignis seit dem 2. Weltkrieg, aber bitte keine Panik! Keine Panik, wie soll das denn dann gehen? Die Weltwirtschaft würde sich auf Jahre, vielleicht Jahrzehnte hin nicht mehr erholen, verlautet es in manchen Kommentaren, allenthalben drohe Verarmung, sogar Krieg! Einige warnen, versteckt oder offen, eine Verschwörung der Chinesen stecke dahinter, eine gegen den gesamten Westen. Andere entwarnen, von wegen alles sei noch nicht mal halb so schlimm. Die nächsten jubeln, weil sie meinen, die durch das Corona-Virus ausgelöste Pandemie zwinge die Welt endlich und geradewegs in das Elysium der Grünen Vernunft.

Ich bin weder Virologe noch Epidemiologe noch Pulmologe noch Pathologe, wie soll ich mit diesen Informationen umgehen, und wie sollen das all die Anderen?

Die Schweden reagieren gelassen. Ihr Leben läuft weiter wie gewohnt, sie setzen auf „Flockimunitet“, auf Herdenimmunität. Bei uns hingegen und sonstwo in der Welt ist auf nahezu allen Etagen des Miteinanders Stillstand angesagt. Die Medien allerdings, die rotieren. Sie werden von einer schier unerträglichen Aufregung angetrieben.

Verantwortung für die Rezession übernehmen?

Täglich gibt es neue Zahlen. Hiernach sind in Deutschland bisher (14. April, am Morgen) 3.149 Menschen an CoVid-19 gestorben. Fast ausnahmslos ältere und schwer vorgeschädigte Patienten. Allerdings ist die eigentliche Todesursache bei SARS-CoV-2-Infizierten kaum auszumachen, da, wie es heißt, von Obduktionen – anders als bei anderen schwerwiegenden Infektionen (AIDS, Tuberkulose, Influenza) – behördlicherseits abgeraten wird. Warum?

Eher im Nebenher kann man erfahren, dass die Anzahl der Menschen, die bei den alljährlichen Grippewellen sterben, viel größer ist. Jahr für Jahr allein in Deutschland zwischen 5.000 und 30.000 Sterbefälle. 2017/18 waren es 25.000 Menschen, die an der Influenza, an der „gewöhnlichen“ Grippe, verstarben. Noch krasser: Obwohl das Influenza-Virus etwa 50-mal gefährlicher als das neue Corona-Virus ist oder sein soll, scheint die alljährliche Grippewelle kaum jemals eine Schlagzeile wert zu sein. Warum? Gemessen an der einen Million Menschen, die in Deutschland Jahr für Jahr versterben (2018: 954.914), mag das vielleicht als unerheblich gelten. Warum aber dann die Aufregung, wenn es um das neue Corona-Virus geht?

Ohne Frage aber ist jedes einzelne und jedes weitere Co-Vid-19-Opfer eines zu viel. Bloß, was tun, solange ein wirksames Gegenmittel fehlt, ein Virostatikum oder ein Impfstoff? Bis dahin weiß man sich nicht anders zu helfen, als die Infektionsketten zu unterbrechen. Da heißt es, untereinander Abstand halten, das öffentliche Leben lahmlegen, inbegriffen Bildungseinrichtungen und große Teile der Wirtschaft. Und: die Grenzen schließen!

Langsam, auffällig langsam, gehen nun die Zahlen für die am neuen Corona-Virus Erkrankten zurück. Oder, o Gott, doch viel schneller, indem die noch immer wachsenden Fallzahlen allein der zunehmenden Anzahl von Tests geschuldet sind?

Wer wollte dann – oder eher: wer sollte dann – für die derzeitige Überreaktion die Verantwortung tragen, wer für die enormen materiellen und ideellen Schäden, unter denen der Einzelne wie auch die gesamte Gesellschaft leiden? Extreme Staatsverschuldung und ein weltweiter Bankencrash drohen und – unserer „Pandemie-Wirtschaft“ geschuldet – eine sich beschleunigende Rezession. Die politischen Konsequenzen sind unabsehbar. Scheut man womöglich deshalb einen ergebnisoffenen wissenschaftlichen Diskurs über die Pros und Cons solcher Maßnahmen? Einen, der in aller Öffentlichkeit ausgetragen wird, ohne bestellte Claqueure, mit neutralen Moderatoren und ohne die Vertreter von Kontrapositionen einzuschüchtern oder gar mundtot zu machen. So, wie es auch in puncto Klimaschutz, Energiewirtschaft oder Grüne Gentechnik guttäte.

Schon wieder China?

Auf der vom US-amerikanischen Johns-Hopkins-Institut herausgegebenen und bei uns von der Berliner Morgenpost verbreiteten COVID-19 Map fällt China auf. Während sich in allen Ländern und Regionen dieser Erde mehr oder weniger große rote Kreise mit einem grünen Kern abzeichnen, prangt dieser Kreis in China in einem nahezu reinen Grün. Das heißt, alle ehedem mit dem Wuhan-Virus Infizierten und an ihm Erkrankten sind, wenn nicht gestorben, nun geheilt. Auch vordem waren in diesem riesigen Land mit seiner riesigen Anzahl an Menschen nur sehr kleine Streukreise zu erkennen. Die Ballungsräume Peking und Shanghai mit ihren zig Millionen Einwohnern sind von der Pandemie so gut wie unberührt geblieben. Auffällig rasch hat sich das Ursprungsland von seinem Virus erholt.

Alles nur politische Propaganda? Nun, hier wie in anderen Teilen Chinas leben und arbeiten genug Ausländer, auch Deutsche, die längst signalisiert hätten, wenn etwas mit diesen Aussagen nicht stimmt. China habe das Gegenmittel in der Hand und könne damit die eigene Bevölkerung schützen, wird hier und da geunkt. In vorderster Front den Präsidenten Xi Jinping, der kürzlich winkend durch Wuhan zog, um hier, im Virus-Epizentrum, den Sieg über den vermaledeiten Krankheitserreger auszurufen.

In der Tat, mit einem wirksamen Gegenmittel hätte China gut lachen. Ob es damit die Bewältigung der Krise tatsächlich geschafft hat oder demnächst zu schaffen meint, oder was immer sonst, das Land hat seinen selbstauferlegten Lockdown beendet. Lange, bevor andere Staaten daran auch nur denken können oder wollen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Wie das manager magazin verkündet, zeigte sich schon im März eine V-förmige Erholung der chinesischen Wirtschaft, und die meisten Unternehmen meldeten wieder Normalbetrieb. Das alles, während im Rest der Welt die Volkswirtschaften mit Atemnot ringen, die Finanzmärkte japsen und Aktien und Anleihen zu Schnäppchenpreisen verkaufen. An wen wohl? Margrethe Vestager, EU-Kommissarin für Wettbewerb, hat im Gespräch mit der „Financial Times“ geraten, dass EU-Mitgliedstaaten Anteile an Unternehmen kaufen sollten, um der Bedrohung durch chinesische Übernahmen entgegenzuwirken.

Foto: Tomaschoff

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Helene Bronner-Fiorentino / 15.04.2020

@Marcel Seiler Leider ist der vom Virus verursachte Tod absolut kein “gnädiger”. Ich wuensche Ihrer Mutter die Gnade, an etwas anderem sterben zu duerfen. Im Netz gibt es inzwischen genuegend Artikel aus Italien, auch in dt Uebersetzung.

Christian Loewe / 15.04.2020

Ich kann über die Verblödung der Menschen nur noch lachen. Viren sind ein Teil unseres Lebens. Sie begleiten uns von der Geburt bis zum Tod. Wer diese Wahrheit nicht anerkennen will, erhebt sich zum neuen Gott. Auch der angeblich neue Virus ist nicht sicher nachzuweisen, nicht sicher zu bekämpfen. Wenn eine Impfung vorhanden sein sollte, hat der Virus sich schon so verändert, dass er mit der Impfung nicht zu bekämpfen ist. Die grundlegende Frage bleibt weiterhin : Lieben wir unsere Freiheit oder sind wir bereit uns Schritt für Schritt an die Diktatur anzupassen und schlussendlich unsere Peiniger zu lieben ?

Wolfgang Kaufmann / 15.04.2020

Schon Ende Januar gab es Bilder, wie die Toten säckeweise die Straße säumten, und Berichte von zugeschweißten Wohnblöcken und überfüllten Krematorien; ferner kursierten Bilder, wie das Personal von Krankenwagen widerspenstige Kranke brutalst zusammenprügelt. So kann man Infektionsketten auch unterbrechen. Und sicherlich gehört Rotchina bis heute zu jenen Staaten, die am dreistesten lügen und vertuschen. – Ich denke, die Ping-Pong-Politik war ein Fehler. Wir sollten wieder Beziehungen mit Taiwan aufnehmen, und wenn das Peking nicht passt, sollen sie uns einfach gestohlen bleiben. Der Westen sieht jetzt, mit welch hohem Preis die verlockenden Billiglöhne erkauft waren. Volkswirtschaftlich gesehen.

Rolf Menzen / 15.04.2020

Bekanntlich hatte die chinesische Führung, nachdem die erste Reaktion auf SARS-CoV 19, nämlich vertuschen, nicht funktioniert hatte, äußerst drastische Maßnahmen ergriffen, gegen die alles, was Regierungen in Europa oder Amerika eingeleitet haben, Kinkerlitzchen sind. Außerdem unterbindet China jegliche Recherche kritischer, vor allem ausländischer Journalisten über die Entstehung der Epidemie und der Folgen wie der tatsächlichen Anzahl der Toten.

Bernhard Freiling / 15.04.2020

Wir sind einer unheilvollen Mischung aus unbeabsichtigten Fehl- beabsichtigten Falsch- und gezielten Desinformationen ausgesetzt. Aus zusammenhanglosen Zahlen und anrührenden Einzelschicksalen darf sich dann jeder von uns seine eigene Wahrheit basteln. Z.B. Titelzeile: “12 Bewohner eines Altersheimes an Corona gestorben!” Kein Hinweis darauf, wie viele Bewohner das Altersheim hat oder wie viele Bewohner “gewöhnlicher Weise” dort monatlich sterben. Diese Art der Berichterstattung fordert viele Schreiber in den Kommentarspalten der Medien zu Kommentaren heraus, die von “fehlerhafter Abschirmung” bis zu “unterlassener Hilfeleistung” reichen. Aber Alle sind sich einig: Dies ist eine tödliche Pandemie. Ziel der Berichterstattung erreicht?++ Als Betriebswirtschaftler trage ich eine Berufsdeformation mit mir herum. “Traue keiner Mitteilung, keiner Zahl, die du nicht selbst überprüft hast”. Und das, was wir bezüglich Corona an Zahlen vorgesetzt erhalten, ist eine fortgesetzte Beleidigung für Jeden, der es gewohnt ist, mit Zahlen umzugehen. Diese Pfeifen, denen man das Management dieser Krise anvertraut hat, sind noch nicht mal in der Lage, eine einheitliche Berichterstattung vorzunehmen. Da werden Infizierte mit Schwerstbetroffenen, mit Dunkelziffern und “an” mit “mit” Corona-Verstorbenen in einen Pott geworfen. Daraus werden dann Verhältniszahlen gebildet, die den Anschlag auf dem Keyboard des Daddelkastens nicht wert sind. ++ Obwohl die Verbreitungsgeschwindigkeit längst unter 1 gefallen ist, sollen die Einschränkungen aufrecht erhalten werden. Keine Großveranstaltungen bis zum 31.8. Dafür hat man aber “Verfassungsrechtler” ausgegraben, denen jetzt auffällt, nachdem Bahner in der Psychiatrie sitzt, daß die Einschränkungen gegen das GG verstoßen könnten. Die Hintertüre für den kommenden Ramadan? ++ Zu viele Gedanken, zu wenig Platz ;-) Aber das noch: Es kotzt mich an, wie wir desinformiert und manipuliert werden. Und da soll ich keine Verschwörung vermuten?

Heiko Engel / 15.04.2020

Am 30.12.19 wurde seitens eines jungen chinesischen Mediziners erstmalig Corona erwähnt. Der junge Mann ist leider schon verstorben. Und alles andere und weitere bis dato ist kaum nachvollziehbar. Die eine Seite arbeitet mit verifizierten Daten, wie Streek und Wodarg etc. und informieren über die überschaubaren Folgen. Zum Beispiel über die Mortalitätsrate von 0,37 %. Die andere Seite schließt die Republik, präsentiert die, angeblichen, Fakten von Drosten, Gates, WHO und der abhängig beschäftigten Medien. Und dazwischen steht der halbinformierte Bundesbürger. Final heißt es jetzt auch noch, nicht nur seitens des US - Militärapparates, dass China den Virus in die Welt entlassen hat. Die Wirtschaft schwächelt, Pleitebanken und Pleitesüdstaaten, Zombieunternehmen, EZB - Wahnsinn und Geldentwertung. Die ganze Welt lebt völlig überzogen auf Kosten anderer. Und VW hat seit letztem Jahr massivst Probleme die Golf - Produktion hochzufahren. Daimler fast pleite. Die Bundesregierung setzt sich aus, höflich formuliert, den größten Nieten zusammen, die die BRD je regiert haben. WAS LÄUFT HIER EIGENTLICH FÜR EIN MERKWÜRDIGER FILM AB ??? Antworten höflichst erbeten. Ruhigen Feierabend allen.

Tim Acker / 15.04.2020

Immer wieder werden die ollen Kamellen zitiert der angeblich 25000 Influenza -toten ; für die Zahl gibt es keinerlei Belege, zählt denn nur noch die ” Meinung” des Jeweiligen ? Ein lesenswerter Beitrag zur Sache ist unter “COVID-19 - eine Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral, der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen” am 8 April,  , in dem Schweizer Blatt “Die Mittelländische Zeitung” erschienen. Dort schreibt Prof.Dr.med. Vogt u.a.: “ Sind 5000 Tote weniger schlimm,wenn Sie 0,9 % alle Covid-19-Träger darstellen? Oder sind 5000 Tote Schlimmer,wenn sie 2,3 % aller Covid-19-träger darstellen…Gewisse Medien-Artikel und LeserKommentare ...überschreiten bei dieser Diskussion jede Grenze,haben den üblen Geruch der Eugenik und es kommen Erinnerungen an bekannte Zeiten auf… “ Oder: „Wir können nur sagen,was nicht machbar ist: eine aktive Durchseuchung der nicht-Risiko-Gruppen mit dem Covid-19-Virus ist mit Sicherheit ein absolutes Hirngespinst….Je mehr Leute mit Covid-19 infiziert sind,desto wahrscheinlicher wird es, dass sich dieses Virus noch “ besser“ an den Menschen adaptiert und noch desaströser wird….Die gewollte Infizierung gesunder Leute mit diesem aggresiven Virus würde eines der fundamentalen Prinzipien der gesamten Menschengeschichte…aushebeln: das Prinzip des „primum nil nocere.“....

Karla Kuhn / 15.04.2020

“Täglich gibt es neue Zahlen. Hiernach sind in Deutschland bisher (14. April, am Morgen) 3.149 Menschen an CoVid-19 gestorben. Fast ausnahmslos ältere und schwer vorgeschädigte Patienten.”  Fast ausnahmslos ÄLTERE ?? Ach ja, HEUTE BILD:  SIEBZIG PROZENT der infizierten sind zwischen 15 und 59 Jahren alt. (FÜNFZEHN UND NEUNUNDFÜNFIG JAHRE !!) Nun bin ich absolut keine “Bildgläubige” aber das Blatt hat ja diese Zahlen sicher nicht vom Weihnachtsmann !! Irgendwie klappt das mit den Infizierten und den Toten, die uns täglich untergejubelt werden,  nicht so recht, ICH GLAUBE GAR NICHTS MEHR !!  “Allerdings ist die eigentliche Todesursache bei SARS-CoV-2-Infizierten kaum auszumachen, da, wie es heißt, von Obduktionen – anders als bei anderen schwerwiegenden Infektionen (AIDS, Tuberkulose, Influenza) – behördlicherseits abgeraten wird. Warum? ”  BEHÖRDLICHERSEITS ABGERATEN ??  WARUM ??  Vielleicht käme dann die GANZE WAHRHEIT ans Tageslicht ?? MUßTE Frau Beate Bahner deshalb mit POLIZEIGEWALT in die Klapse verfrachtet werden?? Weiß sie etwas, was wir nicht wissen sollen ?  SO wie einst GUSTL MOLLATH,  der über schmutzige Machenschaften Bescheid wußte und dafür SIEBEN JAHRE in der Psychiatrie eingesperrt wurde und NUR raus kam, weil die Schwarzgeldaffäire aufgedeckt wurde ??  DAS sind “DEMOKRATISCHE Handlungen” genau wie in der unrühmlichen Vergangenheit DEUTSCHLANDS !!  Wäre hätte gedacht, daß SO etwas wiederkommt ? Manche “Renaissancen” sind eben genau so übel wie die Originale !!

Bernhard Idler / 15.04.2020

Herr Wolf, Sie geben gleich zu Beginn zu, daß Sie sich nicht auskennen. Das entbindet nicht davon, Zahlen und “Informationen” zu überprüfen, bevor Sie sie hier wiederholen. Die 25.000 Influenza-Toten der vorletzten Saison sind eine _Schätzung_. Von den bekannten Influenza-Fällen sind damals 1674 gestorben, in einer ganzen Saison. Dieser Zahl stehen die gut 3000 Corona-Toten in gut einem Monat gegenüber. Die “Gelassenheit” der Schweden hat ihnen übrigens eine vielfache Todesrate im Vergleich zu ihren skandinavischen Nachbarn gebracht. Es sterben auch nicht nur “ältere und schwer vorgeschädigte” Menschen an Corona, sondern auch junge und ansonsten gesunde. Ein Artikel mit einer Sammlung von Halbwahrheiten aus dem Internet, zum Schluß noch die Verschwörungstheorie mit China, ist nicht erhellend. Daran herrscht in den Leserkommentaren und Foren kein Mangel.

Rainer Niersberger / 15.04.2020

Wirklich interessant ist vor allem der Schluss, der “angeratene” Kauf von nun günstigen Unternehmen(s Anteilen). Aehnliches, noch deutlicher, wurde hierzulande unter dem allgemein bekannten Begriff der Verstaatlichung bereits mehrfach proklamiert, auch von Mutti’s Schatz, dem Peter. Natuerlich nur zum Besten von uns Allen und zum Schutz vor dem Bösen. Wenn man nicht wuesste, wie Merkel, Habeck und Co. ticken, koennte man es tatsaechlich fuer harmlose sprachliche” Ausrutscher"halten, wobei sich Thekla wie immer massiv zurueckhaelt und durch andere vorfuehlen laesst. Sie kungelt dann auch lieber “multimaessig”  im Hinterzimmer, waehrend der ungeliebte Mittelstand “leider” nicht überlebt hat. Lange genug betreibt sie ihr finsteres Spiel sicher. Leider begreift der Michel wie sovieles auch nicht die Bedeutung von Mittelstand und Eigentuemer - unternehmer auch fuer die Wirtschaft des Landes, zumal als gut alimentierter (Verwaltungs) Beamter des hoeheren Dienstes, der nun an Lagarde glaubt. Ihm kann Corona nichts, denn er wird bis zum bitteren Ende unterhalten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerald Wolf, Gastautor / 06.09.2021 / 14:00 / 12

Die Schnell- und die Langsamdenker

Der berühmte israelisch-amerikanische Psychologe Daniel Kahneman unterscheidet zwei Arten des Denkens: das schnelle, intuitive und das langsame, rationale. Politiker neigen zu Ersterem. Frage: Wieviel kostet…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 01.06.2021 / 14:00 / 11

Wissenschaftler sind nicht Glaubenschaftler

Was glauben und was nicht? Nehmen wir mal den Glauben an den Elefantengott Ganesha oder an den menschgemachten Klimawandel. Da so viele Andere ebenfalls daran glauben,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.05.2021 / 10:00 / 33

Globaler Lockdown – das CO2 steigt trotzdem

Wenn das mit dem CO2, dem Klimakiller Nummer 1, so weitergeht, ist die Klimakatastrophe unabwendbar, mithin Klimaschutz das Gebot unserer Zeit. Jeder kann es überall…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 14.02.2021 / 06:00 / 36

Glauben Sie an Wunder?

„Wunderbar“ und „wundervoll“ heißt es allerorten und aus aller Munde. Als Wunder im Wortsinne gelten heutzutage weniger die Wunder, wie sie uns die Bibel offenbart,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 27.01.2021 / 17:00 / 9

Die da oben sind doch alle – ja was?

Die da oben sind doch alle... Nein, das sind sie eben nicht, das, was jetzt die meisten denken werden. Doof ist eher der, der so was…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.12.2020 / 06:15 / 36

Die Quer- und die Längsdenker

Politisch abwägendes Denken war bei uns DDR-Bürgern üblich. Man mischte das, was da über die eigenen Medien von oben herabrieselte, mit dem, was es im…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 06.11.2020 / 16:00 / 13

Das Nukleinsäure-Theater

Überall diese Nukleinsäuren! Jahrzehntelang von der Öffentlichkeit kaum beachtet, dominieren sie nun die Politik und mit ihr die gesamte Gesellschaft. Weltweit. Von früh bis spät Meldungen…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.09.2020 / 15:30 / 17

Ach, gut: Vom Leben und Sterben

Was soll das eigentlich heißen, „Achgut“? Überhaupt, was ist gut? Die Politik, wie sie uns „Achgut“ Tag für Tag vorstellt, tut kaum jemals gut. Weit…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com