Roger Letsch / 13.02.2022 / 16:00 / Foto: Achgut.com / 11 / Seite ausdrucken

Faktenchecker und Crack-Pfeifen

Die Biden-Regierung plante, ein Programm zu fördern, das Crack-Pfeifen an bedürftige „People of Color“ verteilen wollte. Nach einem Shitstorm ruderte Biden zurück, während die Faktenchecker Überstunden machen mussten.

Ach, was muss man oft von bösen Faktencheckern hören oder lesen! So zum Beispiel auch von diesen, die bei Snopes die Fakenews gießen. Doch genug von Wilhelm Busch, die Sache ist lustig genug, wenn man sie in Prosa fasst. Die Biden-Regierung hat im vergangenen Jahr ein Förderprogramm aufgelegt, um das grassierende Drogenproblem in den USA besser in den Griff zu bekommen. Vergleichbares kennen wir aus Deutschland und es ist auch prinzipiell richtig, wenn die Adressaten die abhängigen Konsumenten sind. Organisationen, die Mittel aus dem Förderprogramm erhalten wollen, hatten bis zum 7. Februar 2022 Zeit, Anträge in Washington zu stellen. Eines der für förderwürdig gehaltenen Programme schaffte es am 9. Februar in die amerikanischen Schlagzeilen – und zwar unabhängig von deren politischer Färbung. Es ging um die Finanzierung eines Programms, das kostenlos Crack-Pfeifen verteilen wollte, um „sicheres Rauchen“ zu ermöglichen.

Die Vorstellung, der Staat würde durch die Verteilung kostenloser Crackpfeifen seinen Teil zur Verbreitung dieser desaströsen Droge beitragen, ließ viele Medien – darunter Newsweek (hier aus dem Webarchiv) – am Verstand der US-Regierung zweifeln. Da braucht es natürlich argumentative Unterstützung von jemandem, der stets genau weiß, was Sie da draußen und da drüben in den USA von ehrenwerten Regierungsprogrammen zu halten haben!

Auftritt der Faktenchecker

Snopes macht in den USA etwa das, was Correctiv in Deutschland versucht: sich schützend vor die ausgegebenen und heiligen Narrative zu werfen. Im Fall der Crackpfeifen kam Snopes dann auch am 9. Februar 2022 (hier das Original aus dem Webarchiv) pflichtschuldigst zum Urteil „größtenteils falsch“ über die empörten Meldungen „rechtsgerichteter Medien“. Die Crackpfeifen seien nämlich nur ein kleiner Teil des Programms. Es gehe auch um Spritzen, Nadeln und allerlei andere tolle Dinge. Die Meldungen waren aber nicht falsch, sondern höchstens unvollständig.

„Es stimmt zwar, dass in der Beschreibung der Finanzhilfe die Bereitstellung von Raucherkits gefordert wurde – ein bewährter Bestandteil der Strategie zur Schadensminimierung –, aber in Wirklichkeit stellten diese Kits nur eine von mehreren Unterkomponenten einer noch längeren Liste von Anforderungen an die Empfänger der Finanzhilfe dar.“

Bloß nicht „Crackpfeifen“ sagen, denn das würde ja verstanden! Der Versuch, das Programm in ein positiveres Licht zu rücken, machte jedoch am Ende alles nur noch schlimmer.

Bevorzugt in „historisch unterversorgten Gemeinden“ tätig werden

Wer in Deutschland einen Wirkverstärker braucht, um an die Fleischtöpfe des Staates zu kommen, der schreibt irgendwas Bedrohliches über den Klimawandel oder die AfD in die Antragspapiere hinein. In den Staaten ist die Farbpalette der Hauttöne das gern verwendete Glutamat, denn wenn es irgendeine Ungerechtigkeit gegenüber „people of color“ oder anderen Minderheiten zu beseitigen gilt, hüpft der Steuerdollar vor Freude. Entsprechend enthält der Antrag auf Förderung der Pfeifenverteilung natürlich einen Hinweis, wem vor allem die hilfreichen kostenlosen Dinge zur Verfügung gestellt werden sollen. Sie raten richtig, liebe Leser: die „people of color“ pfeifen ohne Pfeifen auf dem letzten Loch, da muss Abhilfe her!

Auch hier grätscht Snopes in die Argumentation hinein. Es ginge nicht primär darum, „racial equity“ voranzutreiben. Der Antragsteller wolle lediglich bevorzugt in „historisch unterversorgten Gemeinden“ tätig werden und trügen damit eher indirekt zu diesem wünschenswerten Ziel bei. Das hätten diese rechten Medien einfach falsch verstanden!

Irgendwie kam die Vorstellung, staatlich finanzierte Crackpfeifendistributoren würden in „historisch unterversorgte Gemeinden“ gehen, um dort Drogenabhängige mit den dringend benötigten Pfeifen auszustatten, dann doch nicht so gut an. Schließlich sind es dieselben Leute, die mit ihren neuen Pfeifen an anderer Stelle (Crack-Konsum ist, soweit ich weiß, immer noch illegal in allen US-Staaten) von der Polizei wegen Drogenkonsum verhaftet werden können. An die Dekriminialisierung des Konsums als ersten Schritt hat man wohl nicht gedacht! Auch daran nicht, wie genau sich die typische Crack-Klientel zusammensetzt und dass es oft gerade die Milieus von Minderheiten in eher schlechten Wohngegenden sind, die Opfer dieser Teufelsdroge sind. Denen auch noch Pfeifen zu bringen, ist wohl keine so gute Idee.

Die Biden-Regierung war drauf und dran, unter dem Qualitätssiegel „racial equity“ eine offen rassistische Drogenpolitik zu unterstützen. Die Zuspitzung „Did Biden Admin Fund Crack Pipes“ fasste das Dilemma also recht gut zusammen. Es muss wohl auch der Biden-Administration zu Ohren gekommen sein, wie solche Meldungen beim Wähler ankommen, weshalb sich das Gesundheitsministerium entschloss, diesen Teil des Programms schnell zu beerdigen. Das war noch am 9. Februar 2022, der ganze Sturm hatte also nicht mal zwei Tage gedauert.

Zu dumm nur, dass die Faktenchecker von Snopes schon gesprungen waren und nun in der Luft hingen mit ihrer seltsamen Verteidigung. Denn warum ein Programm stoppen, das nach Auskunft von Snopes so segensreich sei und das die „rechten Medien“ nur nicht richtig verstanden hätten? Ein Berichtigung des Faktenchecks musste her:

Neue Bewertung bei Snopes: Veraltet

„Nach einer Welle grob irreführender Berichterstattung im Februar 2022 legte das US-Gesundheitsministerium fest, dass im Rahmen eines Subventionsprogramms zur Reduzierung von Schäden durch Drogenmissbrauch keine Bundesmittel verwendet würden, um Pfeifen in Kits zum sicheren Rauchen aufzunehmen. Dieses neu festgelegte Detail war ursprünglich nicht verfügbar, was bedeutet, dass die Behauptungen, die in einer ersten Berichterstattungswelle gemacht wurden, veraltet waren“, heißt es bei Snopes.

Schnell noch den Freunden von Google einen Wink geben und dann zur Tagesordnung übergehen. „Größtenteils falsch?“ – war da was? Haben wir das gesagt? Google betätigt sich für jeden, der nach den Schlagzeilen mit den Pfeifen sucht, als Pfeifenreiniger und schaltet den Suchergebnissen folgenden Disclaimer vor: „Anscheinend ändern sich die Ergebnisse sehr schnell. Wenn es sich um ein neues Thema handelt, kann es manchmal eine Weile dauern, bis Ergebnisse von vertrauenswürdigen Quellen hinzugefügt werden.“

Das soll wohl heißen: „Liebe Benutzer, unsere Nachrichtenkette ist leider unterbrochen, weil unsere Schönschreiber momentan in der argumentativen Klemme stecken, seit die Regierung, der wir treu ergeben sind, im Sprung das Pferd gewechselt hat. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, diesen Glitch in der Matrix zu reparieren und werden Ihnen bald eine Erklärung für den Richtungswechsel liefern, den ihr Hirn widerstandslos akzeptieren kann.“ Ich tippe ja auf eine rechte Medienverschwörung. Irgendwas mit Fox News, Trump, Q-anon und kanadischen Truckern. Ja, so könnte es gehen!

Die angeschlossenen Medien fangen inzwischen an, die „Crack Pipes“ durch „Safe Smoking Kits“ zu ersetzen. Sieht doch gleich viel besser aus! Bald kann die Matrix rebooten.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Roger Letschs Blog Unbesorgt.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Marek / 13.02.2022

Die Crack-Pfeifen, sitzen nach guter Vorbereitung von Obama und von babylonischer Ausmaßen durchgeführte Wahlmanipulation, Nov. 3 2020 , an den Machthebeln und haben ihre kommunistisch faschistoide Untergangsideologie für USA offenbart und sofort implementiert.  Barack Hussein Obama hat gleich zum Start ein Friedens Nobel Preis erhalten, der neue, Beiden soll die Nobelpreise für Wirtschaft, Medizin, Frieden und Chemie&Physik; erhalten.  Die Welt ist gleich um Potenzen besser und sicherer geworden seit der vorherige Tyrann und Despot weg ist.  Unsere neu-alte BP hatte es im Urin es von Anfang an.  Schlaf, versklavtes deutsches Volk - erschöpft und müde.  Schlaf Nation, den Narrentraum,  wenn endlich aufwachst, wird’s nichts mehr geben.

Bernd Meyer / 13.02.2022

Mit Gegnern der Matrix, trinke ich gerne mal ein Bier! Ich hätte da einen Gastwirt im Himmel.

Stefan Riedel / 13.02.2022

“BREAKING: Die FED ( Notenbank der USA, S. R.) kündigt eine geschlossene Sitzung an, die morgen (Montag) früh im beschleunigten Verfahren abgehalten werden soll. The Gateway Pundit, Von Joe Hoft : Veröffentlicht am 13. Februar 2022 um 15:08 Uhr, USA Ostküstenzeit)”. Morgen unbedingt die Aktienmärkte verfolgen! Gut, hat jetzt nichts direkt mit dem Beitrag zu tun. Obwohl? Vielleicht werden Crack und Crackpfeifen bald an der Börse gehandelt? Biden machts möglich.

W. Renner / 13.02.2022

Man könnte ja die PfeifInnen Obama, Biden, Pelosi, Harris und Newsom an die Bedürftigen verteilen. Aber ich fürchte, die würden angesichts der Gaben, jegliche Bedürftigkeit bestreiten.

A. Iehsenhain / 13.02.2022

“Wer in Deutschland einen Wirkverstärker braucht, um an die Fleischtöpfe des Staates zu kommen, der schreibt irgendwas Bedrohliches über den Klimawandel oder die AfD in die Antragspapiere hinein.” - Leider bin ich zu wenig Geschäftsmann, um mich dazu durchringen zu können. Aber der Gedanke hätte seinen Reiz, wenn man dann mit der Knete thematisch das Gegenteil machen würde, natürlich nach Versicherung, keinen Cent zurückzahlen zu müssen. Ansonsten wundert mich bei Präsident Bidet…äh, pardon - Biden gar nichts mehr!

Jürgen Fischer / 13.02.2022

Kann bei uns nicht passieren. Da sitzen die Pfeifen schon in der Regierung. Ohne Crack. Obwohl, wer weiß ...?

Frank Mertes / 13.02.2022

Habe ich recht verstanden: Biden will seine Crack-Pfeife jetzt an Schwarze weitergeben? Ist doch toll. Da sehen die mal, wie Crack rauchen die Birne weich kloppt. Und vielleicht schreckt sie das sogar ab.

Stephan Bujnoch / 13.02.2022

Wer People of Color mit Crack Pfeifen “beschenken” will, zeigt nur eines,- nämlich daß ihm das Wohlergehen dieser Bevölkerungsgruppe am Allerwertesten vorbei geht, denn sonst würde er diese Gruppe über sein Danaergeschenk nicht einer tödlichen Gefahr aussetzen. Daß Biden etwas “special” ist, wusste ich, daß er aber noch dazu ziemlich dumm sein muß, so etwas nur in Erwägung zu ziehen, war mir nicht bekannt. He plainly is a disgrace!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Roger Letsch / 24.04.2024 / 12:00 / 44

Meuterer auf der Energiewende-Bounty

Es wird viel über den Rückbau der Gasnetze diskutiert. Bei den Kostenbetrachtungen wird aber meist vergessen: Wenn die eine Infrastruktur rückgebaut wird, muss eine andere her,…/ mehr

Roger Letsch / 01.04.2024 / 12:00 / 58

Der große Lastenfahrrad-Test

Der Versuch einer Jugendgruppe, die nachhaltige Kaffeeversorgung der Kreisstadt Eberswalde per Lastenfahrrad-Ferntransport sicherzustellen, führte zu aufschlussreichen Erkenntnissen. Wir leben in aufregenden Zeiten, denn dank unserer…/ mehr

Roger Letsch / 27.03.2024 / 06:00 / 81

Die „Young Leaders“ werden vom Himmel geholt

In den letzten Jahren brillierten im Westen junge, aktivistische Politiker mit woker Superkraft. Nun disqualifiziert sich einer nach dem anderen selbst. In vielen westlichen Staaten…/ mehr

Roger Letsch / 11.03.2024 / 06:00 / 89

Das Phänomen Trump und die deutsche Angst

Er ist wieder da! Und in Deutschland zittern die Medienschaffenden beim Gedanken an Donald Trumps Rückkehr an die Macht. Das Grinsen von Heusgen und Maas bei der…/ mehr

Roger Letsch / 07.03.2024 / 06:00 / 55

Wer die Demokratie wirklich rettet

Demokraten-Darsteller versuchen, die Demokratie mit undemokratischen Mitteln zu retten. Doch Gerichte und Institutionen wachen langsam auf – vom Supreme Court in USA bis zum Wissenschaftlichen Dienst des…/ mehr

Roger Letsch / 05.03.2024 / 16:00 / 7

Die schiefe Verachtung nach unten

Alexander Wendt analysiert in seinem neuen Buch die Entwicklung des Kulturkampfes und zeigt auf, wie man sich dagegen wehren kann. Das macht fast ein bisschen optimistisch.…/ mehr

Roger Letsch / 20.02.2024 / 14:00 / 33

Die Risiken und Nebenwirkungen des Trump-Urteils

In New York ist Donald Trump zu einer bemerkenswert hohen Strafzahlung verurteilt worden. In dem Eifer, Trump zu schaden, riskieren die Akteure eine verhängnisvolle Entwicklung.…/ mehr

Roger Letsch / 15.02.2024 / 06:10 / 99

Notbremse: Biden soll vor der Wahl weg

Ein innerer Kreis um den Präsidenten der USA versucht, ihn aus dem Amt zu bekommen, bevor es zu spät ist. Bidens kognitive Ausfälle werden beängstigend. Das…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com