News-Redaktion / 10.01.2019 / 14:00 / Foto: Anthony Quintano / 6 / Seite ausdrucken

Facebook und Twitter unterwerfen sich

Der Council on American – Islamic Relations (CAIR) ist eine muslimische Lobbyorganisation in den USA. Vertreter des 1994 gegründeten Vereins fielen in Vergangenheit durch Kontakte zur sunnitisch-islamistischen Terrororganisation Hamas auf. Heute versucht sich CAIR als moderate Interessenvertretung amerikanischer Muslime darzustellen.

Der vermeintlich geläuterte CAIR ist offenbar zum Ansprechpartner von Facebook und Twitter geworden. Laut Angaben des amerikanischen Medienportals Conservative Review haben sich leitende Angestellte der beiden Konzerne mit CAIR-Vertretern über die Sperrung von Nutzern beraten. CAIR habe sich unter anderem bei Twitter über die rechte Verschwörungstheoretikerin Laura Loomer beschwert.

Besonders brisant: Die Kontaktperson der Social-Media-Konzerne ist laut Conservative Review die Geschäftsführerin der CAIR-Ortsgruppe in San Francisco, Zahra Billoo. Öffentlich zugängliche Tweets weisen Billoo als Befürworterin von Dschihad, Kalifat und Scharia aus, die die CIA mit dem Islamischen Staat und amerikanische Truppen mit Terroristen gleichsetzt.

Facebook und Twitter greifen aktuell hart gegen unerwünschte Äußerungen durch. Ende letzten Jahres sorgten Ermahnungen für westliche Twitter Nutzer für Aufregung, die mit pakistanischen (!) Anti-Blasphemie-Gesetzen begründet wurden. Kürzlich wurde außerdem bekannt, dass Facebook offenbar automatisiert den Welt-Artikel „So viel Nazi-Ideologie steckt im Islamismus“ löscht (Achgut berichtete). Inzwischen wurde das wohl zurückgenommen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 10.01.2019

WAS bin ich froh, daß ich diese beiden Vereine meide, wie der Teufel das Weihwasser. Frau Franke, Daumen hoch.

Jochen Brühl / 10.01.2019

Ich kann bei Facebook und Co nicht aussteigen, da ich da nie war. Ein Zensurportal kommt für mich naturgemäß nicht in Frage. Meine Kinder wollen mich nahezu täglich zu Whats App holen, was aber auch ein hoffnungsloses Unterfangen ist. Da würde ich dem Zuckerberg ja wieder auf den Leim gehen.

Lars Schweitzer / 10.01.2019

Jetzt müssen wohl alle schnell hundertmal “Eine Islamisierung findet nicht statt” an die Tafel schreiben und zum Kampf gegen antimusilimischen Rassismus aufrufen.

Thomas Taterka / 10.01.2019

Nicht nur in den USA,  auch in Kanada sitzen eine Menge Vertreter dieser ” Weltanschauung ” auf dicken Brieftaschen und drehen am Rad. Von England, Schottland gebietet die Höflichkeit zu schweigen. Die haben einfach Berge von Geld,  - wie die Chinesen.

Thomas Holzer, Österreich / 10.01.2019

Die “beraten” sich noch ;) Wir in (EU)-Europa sind da schon wesentlich weiter; da wird in vorauseilendem Gehorsam nicht mehr veröffentlicht, und wenn doch, dann zurechtgeschrieben, freiwillig zensuriert und auch zurückgezogen. Die Unterwerfung ist bei uns schon so weit fortgeschritten, daß sie der Mehrheit anscheinend gar nicht mehr auffällt!

Sabina Franke / 10.01.2019

Die Vorgänge belegen ein weiteres Mal: Der Islam und die freiheitliche, demokratische Ordnung des Westens können nicht auf einer Plattform existieren. Da sich Facebook, Twitter und Co nun scheinbar gegen die Aufklärung und Emanzipation entschieden haben (kurioserweise sind sie gerade deren Produkt gewesen), bleibt für die Westler nur eine Option - aussteigen und Alternativen suchen. Dann dürfen Zuckerberg und Co. ihre Profite künftig in der islamischen Welt machen. Viel Erfolg damit. Uns kanns egal sein.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 26.01.2021 / 08:57 / 0

Die Morgenlage: Schneelift und Schnecken

In Thüringen beraten Linke, SPD, Grüne und CDU über die weitere Umgehung von AfD-Stimmen im Landtag, Italiens Premierminister will zurücktreten, um erneut zu regieren, eine…/ mehr

News-Redaktion / 25.01.2021 / 08:21 / 0

Die Morgenlage: Wiederwahl und Weltwirtschaftsforum

Etliche Tote gab es bei erneuten islamistischen Angriffen in Somalia und in Mali, sowie bei einem türkischen Angriff auf Kurden in Syrien. Portugals Präsident wurde…/ mehr

News-Redaktion / 24.01.2021 / 14:15 / 0

Pflegedienst-Mitarbeiter wegen Impfstoff-Skepsis gekündigt

Das erste Unternehmen in Deutschland hat Mitarbeiter entlassen, weil sie keine Corona-Impfung wollten, berichtet bild.de. René W. führe mit seiner Frau in Dessau-Roßlau einen Pflegedienst.…/ mehr

News-Redaktion / 24.01.2021 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Restaurants und Richter

In Libyen ist die vereinbarte Frist für den Abzug fremder Truppen wirkungslos abgelaufen, auch die neue US-Regierung bekennt sich zur Unterstützung Taiwans, Dänemark will die…/ mehr

News-Redaktion / 23.01.2021 / 08:58 / 0

Die Morgenlage: Prüfung und Preiserhöhung

UNO-Nothilfekoordinatoren beklagen eine Mordserie in einem syrischen Flüchtlingslager, die neue US-Regierung will das Abkommen mit den Taliban überprüfen, der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump beginnt im…/ mehr

News-Redaktion / 22.01.2021 / 09:08 / 0

Die Morgenlage: Brand und Brandbrief

Viele Todesopfer forderte ein islamistischer Anschlag in Bagdad, fünf Menschen kamen bei einem Brand bei dem weltgrößten Impfstoffproduzenten ums Leben, die EU-Staaten wollen erreichen, dass…/ mehr

News-Redaktion / 21.01.2021 / 08:35 / 0

Die Morgenlage: Schnelltest und Schweigepflicht

Der neue US-Präsident Joe Biden hat seine ersten Erlasse unterzeichnet, Italiens Ministerpräsident sucht nach einer neuen Mehrheit, der Kreml dementiert den Nawalny-Bericht über Putins Palast,…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2021 / 08:32 / 64

Donald Trumps Abschiedsrede auf Deutsch

Meine amerikanischen Mitbürger, vor vier Jahren haben wir eine große nationale Anstrengung gestartet, um unser Land wieder aufzubauen, seinen Geist zu erneuern und die Loyalität…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com